Robert Wright

Robert Wright

Robert Wright (* 20. November 1752 im Queen Anne's County, Maryland; †  7. September 1826 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Maryland in beiden Kammern des US-Kongresses vertrat und von 1806 bis 1809 dessen Gouverneur war.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

Robert Wright besuchte die örtlichen Schulen seiner Heimat und dann die Kent County School, aus der das heutige Washington College hervorgegangen ist. Dort studierte er Jura. Nach seiner im Jahr 1773 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Chestertown in seinem neuen Beruf zu arbeiten.

Während des Unabhängigkeitskrieges stieg er vom einfachen Soldaten bis zum Captain auf. Nach dem Krieg begann er seine politische Laufbahn. Zwischen 1784 und 1786 war er Mitglied im Repräsentantenhaus von Maryland, 1800 wurde er in den Senat von Maryland gewählt.

Senator und Gouverneur

Zwischen dem 4. März 1801 und dem 12. November 1806 vertrat Wright als Abgeordneter der Demokratisch-Republikanischen Partei seinen Staat im US-Senat. Er war damit Nachfolger von Senator William Hindman. Im Jahr 1803 war er Delegierter des Senats auf der Bundesversammlung der Farmer (Farmer’s National Convention).

Im November 1806 trat Wright von seinem Mandat zurück, weil er inzwischen zum Gouverneur seines Staates gewählt worden war. Für ihn rückte Philip Reed in den Senat nach. Zwischen dem 12. November 1806 und dem 6. Mai 1809 amtierte Wright als Gouverneur von Maryland. In dieser Zeit wurde der Gouverneur per Gesetz ermächtigt, Waffen für die Miliz zu erwerben. Gleichzeitig wurde die Miliz neu organisiert. Außerdem wurde damals mit der Planung einer Straße von Cumberland nach Ohio begonnen. Am 6. Mai 1809 trat Wright als Gouverneur zurück, weil er sich auf eine Richterstelle an einem Berufungsgericht beworben hatte. Zwischen dem 6. Mai und dem 9. Juni 1809 wurde das Amt des Gouverneurs kommissarisch von James Butcher verwaltet.

Weitere Laufbahn

Wrights Bewerbung um diese Richterstelle blieb aber erfolglos. Danach war er im Jahr 1810 bei der Verwaltung im Queen Anne's County angestellt. Nach dem Rücktritt des Kongressabgeordneten John Brown zog Wright im Jahr 1810 für diesen ins US-Repräsentantenhaus in Washington ein. Dort verblieb er zwischen dem 29. November 1810 und dem 4. März 1817. Nach seiner Abwahl im Jahr 1816 bewarb er sich 1820 erneut um einen Sitz im Kongress. Nach der erfolgreichen Wahl konnte er zwischen 1821 und 1823 nochmals zwei Jahre als Abgeordneter im Repräsentantenhaus verbringen.

Nach dem Ende der Legislaturperiode wurde er Bezirksrichter in Maryland. Dieses Amt behielt er bis zu seinem Tod im Jahr 1826. Robert Wright war dreimal verheiratet und hatte insgesamt sechs Kinder.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 2, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Robert Wright — is the name of:*Bob Wright (baseball) (1891), early 20th century baseball pitcher *Bobby Wright (1934), African American psychologist *Robert Wright (politician) (1752 ndash;1826), early 19th century governor and congressman from Maryland *Robert …   Wikipedia

  • Robert Wright, Jr. — For other people named Robert Wright, see the disambiguation page. Robert Wright, Jr. is a Chicago FBI agent who has criticised the FBI s counterterrorist activities. He claims to have written a detailed book which the FBI will not allow him to… …   Wikipedia

  • Robert Wright — Né en 1957, Robert Wright est un journaliste et un chercheur américain ayant publié de nombreux ouvrages de psychologie évolutionniste : The Evolution of God (2009), Nonzero: The Logic of Human Destiny (2001), L Animal moral (1994), et Three …   Wikipédia en Français

  • Robert Wright (bishop) — Robert Wright (1560 1643) was an English Bishop.Wright was born of humble parentage in St Albans, Hertfordshire, in 1560, and probably attended the refounded free school there (now St Albans School), where preference was given to poor scholars of …   Wikipedia

  • Robert Wright, Baron Wright — Robert Alderson Wright, Baron Wright, GCMG, PC (15 October 1869 ndash; 27 June 1964) was a British judge.On 11 April 1932, he was appointed Lord of Appeal in Ordinary and was created additionally a life peer with the title Baron Wright, of Durley …   Wikipedia

  • Robert Wright (historian) — Robert Wright (born 1912) is a historian and biographer of Hugh Dowding, the RAF s commanding officer in the Battle of Britain. Wright served as Dowding s personal assistant for a while. In his book Dowding and the Battle of Britain (1969) Wright …   Wikipedia

  • Robert Wright (cricketer) — Robert Wright was a first class cricketer who played for The North of England against the South of England at Lords in 1875 and in 2 matches for Yorkshire County Cricket Club against Middlesex and Surrey in 1877. A right handed middle order… …   Wikipedia

  • Robert Wright (journalist) — Infobox journalist name = Robert Wright birth date = 1957 birth place = Lawton, Oklahoma age = education = Princeton University occupation = alias = Bob Wright title = spouse = Lisa Wright religion = Agnostic credits = author of The Moral Animal… …   Wikipedia

  • Robert Wright (judge) — Sir Robert Wright (c1634 1689) was an English judge and Chief Justice of the King’s Bench 1687 89.Early lifeWright was the son of Jermyn Wright of Wangford in Suffolk, by his wife Anne, daughter of Richard Bachcroft of Bexwell in Norfolk. He was… …   Wikipedia

  • Robert Wright (politician) — For other people, see the Robert Wright (disambiguation). Robert Wright (November 20, 1752 ndash;September 7, 1826) was an American politician.Wright was born at Narborough, near Chestertown, Maryland, attended the common schools, and Washington… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.