Roger Lapebie


Roger Lapebie
Roger Lapébie 1937

Roger Lapébie (* 16. Januar 1911 in Bayonne; † 12. Oktober 1996 in Pessac) war ein französischer Radrennfahrer. Er war der Bruder von Guy Lapébie.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Lapébies Profikarriere begann 1932 und endete mit dem Zweiten Weltkrieg. Der Versuch, 1946 noch einmal mit dem Radsport zu beginnen, führte zu nichts.

1932 gewann Lapébie insgesamt drei Etappen bei Rundfahrten und ein Eintagesrennen in Argentan. 1933 gewann Lapébie die französische Meisterschaft. Ebenfalls siegte er bei den Radrennen Paris–Angers und Paris−Saint Etienne. Außerdem gewann er zwei Etappenrennen, wobei er vier Etappensiege einfuhr.

1934 gewann Lapébie das Critérium National, das Rennen Paris−Saint Etienne sowie Paris−Vichy. Bei Paris-Nizza belegte er den zweiten Platz und gewann zwei Etappen. Bei der Tour de France wurde er Dritter, wobei er fünf Etappen gewann und sechsmal Zweiter wurde. 1935 gewann er erneut bei Paris−Saint Etienne, wurde Zweiter bei Paris-Tours und Dritter bei Marseille–Lyon. Zusammen mit Maurice Archambaud gewann er das Sechstagerennen von Paris. 1936 gewann er ein Grand-Prix-Rennen in Vichy.

Bis 1936 war Lapébie für den Rennstall La Francaise-Dunlop gefahren, 1937 wechselte er zu Mercier-Hutchinson. Nach Siegen bei Paris-Nizza und beim Critérium National gelang ihm bei der Tour de France der große Triumph, neben drei Etappensiegen übernahm er nach der 17 Etappe das Gelbe Trikot vom Belgier und Vorjahressieger Sylvère Maes, nachdem dieser eine Zeitstrafe erhalten hatte. Daraufhin zogen sich alle Belgier aus dem Rennen zurück, Lapébie konnte das gelbe Trikot bis ins Ziel nach Paris bringen, er hatte am Ende sieben Minuten Vorsprung auf den Zweiten Mario Vicini und 26 Minuten Vorsprung auf den Dritten Leo Amberg.

1938 hieß sein Rennstall Mercier-Hutchinson-Lapébie. Er gewann das Rennen Paris–Sedan und wurde bei der französischen Meisterschaft ebenso Vierter wie bei Paris-Tours. 1939 gelang ihm ein Etappensieg bei Paris–Nizza. Er erreichte den zweiten Platz bei Paris–Rennes und den dritten Platz bei Paris–Roubaix.

Palmarès

Klassierungen bei der Tour de France

Literatur

  • Pascal Sergent, Guy Crasset, Hervé Dauchy: Mondial Encyclopedie Cyclisme. Band 2 G-P herausgegeben 2000 von der UCI ISBN 90-74128-73-4

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Roger Lapébie — Tour de France 1937 …   Wikipédia en Français

  • Roger Lapebie — Roger Lapébie Roger Lapébie Tour de France 1937 Roger Lapébie (né le 16 janvier 1911 à Bayonne décédé le 12 octobre 1996 à Pessac), était un coureur cycliste surnommé Le Pétardier et également Le Placide ce qui est contradictoire. Une épreuve… …   Wikipédia en Français

  • Roger Lapébie — 1937 Roger Lapébie (* 16. Januar 1911 in Bayonne; † 12. Oktober 1996 in Pessac) war ein französischer Radrennfahrer. Er war der Bruder von Guy Lapébie. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Roger Lapébie — Saltar a navegación, búsqueda Roger Lapébie Tour de France 1937 Roger Lapébie (* Bayona, 16 de enero de 1911 † Pessac, 12 de octubre de 1996). Fue ciclista francés cuyo mayor éxito lo obtuvo en 1937 al lograr la victo …   Wikipedia Español

  • Roger Lapébie — Infobox Cyclist ridername = Roger Lapébie fullname = Roger Lapébie nickname = dateofbirth = birth date|1911|01|16 dateofdeath = death date and age|1996|10|12|1911|01|16 country = FRA height = weight = currentteam = discipline = Road role = Rider… …   Wikipedia

  • Lapebie — Lapébie ist Nachname folgender Personen: Guy Lapébie (* 1916), französischer Radrennfahrer Roger Lapébie (1911 1996), französischer Radrennfahrer …   Deutsch Wikipedia

  • Lapébie — ist Familienname folgender Personen: Guy Lapébie (1916–2010), französischer Radrennfahrer Roger Lapébie (1911–1996), französischer Radrennfahrer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben …   Deutsch Wikipedia

  • Roger Pingeon — lors du …   Wikipédia en Français

  • Roger Walkowiak — Roger Walkowiak …   Wikipédia en Français

  • Roger Pingeon — (* 28. August 1940 in Hauteville) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer. Obwohl Pingeon nicht zur absoluten Radsportelite seiner Zeit zählte, gelang ihm 1967 der Sieg bei der Tour de France. Außerdem konnte er die Vuelta a España …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.