Satan der Rache

Filmdaten
Deutscher Titel Satan der Rache
Originaltitel E dio disse a Caino
Produktionsland Italien, Deutschland
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1970
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Antonio Margheriti
Drehbuch Antonio Margheriti
Giovanni Addessi
Produktion Giovanni Addessi
Musik Carlo Savina
Kamera Luciano Trasatti
Riccardo Pallottini
Schnitt Nella Nannuzzi
Besetzung
  • Klaus Kinski: Gary Hamilton
  • Peter Carsten: Acombar
  • Antonio Cantafora: Dick Acombar
  • Alan Collins: Francesco Santamaria
  • Marcella Michelangeli: Maria Acombar
  • Furio Meniconi: Mike
  • Maria Luisa Sala: Rosy
  • Gigi Bonos: Joe
  • Guido Lollobrigida: Miguel Santamaria
    (als Lee Burton)

Satan der Rache ist ein Western in italienisch-deutscher Ko-Produktion, 1969 unter der Regie von Antonio Margheriti (Pseudonym: Anthony M. Dawson) entstanden. Der Film gehört zu den wichtigsten Filmen des Sub-Genres Italowestern.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Gary Hamilton kommt nach 10 Jahren Straflager frei und will sich an Acombar rächen, demjenigen, der ihm das Geld, die Villa, seine Frau Maria, und die Freiheit genommen hat. Auf dem Weg zu ihm trifft er in der Pferdekutsche auf den heimkehrenden, unwissenden Dick Acombar, den Sohn seines Feindes, und kündigt für den Abend sein Eintreffen in der Villa an.

Dick leitet die Ankündigung von Hamilton weiter und ist ob der heftigen Reaktion seines Vaters erstaunt. Dieser setzt 10000 Dollar Kopfgeld auf Hamilton aus. Ein Tornado kündigt sich an. Die Stadt trifft Vorsichtsmaßnahmen. Die Männer von Acombar versuchen, Hamilton am Stadtrand in einen Hinterhalt zu locken, doch der aufkommende Sturm ermöglicht es ihm, unbemerkt in die Stadt zu gelangen. Hamilton benutzt den Tornado, die Dunkelheit und die Höhlen unter der Stadt, um wie ein Geist immer wieder auf- und unterzutauchen und so Acombars Männer nach und nach auszuschalten.

Währenddessen feiern bei einem gemeinsamen Abendessen Acombar und Maria die Rückkehr von Dick. Misstrauisch geworden durch die Schießerei in der Stadt verlässt dieser die Villa. Vom alten Arzt und der Saloon-Besitzerin Rosie erfährt er die ganze Geschichte: dass Acombar seinen ehemaligen Freund Hamilton mit seiner Frau betrogen, einen Geldtransport überfallen und dabei etliche Männer getötet und dafür Hamilton die Schuld zugeschoben hatte.

Gary Hamilton dringt in die Villa von Acombar ein. Im Durcheinander und nervös geworden erschießt der Vater versehentlich den Sohn und bringt danach, rasend vor Kummer, Maria ebenfalls um. Nach dem letzten Duell, stürzt Acombar, angeschossen durch Hamilton, in die Schatzkammer der brennenden Villa. Am nächsten Morgen hat sich der Sturm gelegt und Hamilton reitet weiter.

Rezensionen

„Der beste Antonio Margheriti-Western“

Ulrich P. Bruckner, Für ein paar Leichen mehr

  • Christian Kessler schreibt, der Regisseur ziehe alle Register des gotischen Horrorkinos:

„Kinski ist der personifizierte Rachegott, der wie ein übernatürliches Wesen in die korrupte Umgebung reitet und der nun seine wohlverdiente Vergeltung übt.“

Christian Keßler: Willkommen in der Hölle

Auch Kameraarbeit und der Soundtrack werden hervorgehoben.

„Kinski ist die Urgewalt der Erde – verbündet mit den Elementen Wasser (die Tropfen), Feuer (die Stromleitung), Erde (der Indianerfriedhof) und Luft (der Sturm) –, der das Unrecht bekämpft; die Gottesstrafe für „Kain“ Acombar“

Wolfgang Luley/Daniel Maier, Religion im Spaghetti-Western in: Booklet zur Halleluja-DVD-Box

„Rüder Italowestern voller Klischees.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Sonstiges

  • Das Filmlied „Rocks, blood and sand“ wird gesungen von Don Powell.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Satan der Rache im Lexikon des Internationalen Films

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Der Teufel auf Rädern — Filmdaten Deutscher Titel Der Teufel auf Rädern Originaltitel The Car Prod …   Deutsch Wikipedia

  • Der Hexer von Salem — war eine Romanserie des Bastei Lübbe Verlags, geschaffen von Wolfgang Hohlbein, der auch die meisten Folgen schrieb. Diese war Nachauflage und Fortsetzung der Horror Heftromanserie Der Hexer. Die phantastischen Abenteuer des Robert Craven des… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Schatz der Azteken — ist ein Kinofilm nach dem Buch von Karl May (Karl May Film). Die Uraufführung erfolgte am 4. März 1965 im „Savoy“, Düsseldorf. Der Film wird fortgesetzt in Die Pyramide des Sonnengottes (1965). Er ist der einzige Karl May Film, der einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Schatz der Azteken (1965) — Der Schatz der Azteken ist ein Kinofilm nach dem Buch von Karl May (Karl May Film). Die Uraufführung erfolgte am 4. März 1965 im „Savoy“, Düsseldorf. Der Film wird fortgesetzt in Die Pyramide des Sonnengottes (1965). Er ist der einzige Karl May… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Freischütz — Werkdaten Titel: Der Freischütz Originalsprache: Deutsch Musik: Carl Maria von Weber Libretto: Johann Friedrich Kind …   Deutsch Wikipedia

  • Der König der Löwen — Filmdaten Deutscher Titel Der König der Löwen Originaltitel The Lion King …   Deutsch Wikipedia

  • Der Schmied von Göschenen — Ausgabe von 1920 Der Schmied von Göschenen ist ein historischer Roman von Robert Schedler. Das 1919 erstmals veröffentliche Werk erzählt die Legende vom Bau des ersten Pfades durch die Schöllenenschlucht und damit von der Wegbarmachung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Teufel und seine zwei Töchter — Filmdaten Deutscher Titel Der Teufel und seine zwei Töchter Originaltitel Blancaflor, la hija del diablo …   Deutsch Wikipedia

  • Der Bastard — Filmdaten Deutscher Titel Der Bastard Originaltitel I bastardi Produktions …   Deutsch Wikipedia

  • Church of Satan — Das Siegel des Baphomet ist das Siegel der Church of Satan Die Church of Satan (CoS) wurde am 30. April 1966 von Anton Szandor LaVey in San Francisco gegründet. Die Church of Satan repräsentiert jenen Satanismus, der 1968 durch LaVeys… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.