Schatzkammer

Geistliche Schatzkammer in der Wiener Hofburg
Das „Grüne Gewölbe“ im Dresdner Residenzschloss (Zustand 1904)

Schatzkammern gab es in Palästen oder Festungen, bis deren Funktion von Tresoren und den Tresorräumen der Banken übernommen wurde.

In der Antike wurden Kostbarkeiten in Schatzhäusern aufbewahrt. Bei Kirchen und Klöstern wurden dann Schatzkammern üblich, wobei der darin gesammelte Schatz nicht in den oft wertvollen Behältnissen, sondern in den darin verwahrten Reliquien bestand. Ein häufiges Merkmal sakraler Schatzkammern sind Oculi in Richtung der Gläubigen im Kirchenschiff.

Ursprünglich waren in diesen Schatzkammern kunterbunt alle Besitzungen der Fürsten versammelt. Ab dem 15. Jahrhundert begann man, Schriftstücke in Bibliotheken und Archiven auszusondern, und ab dem mittleren 16. Jahrhundert begann man, Kunstwerke als eigenständig anzusehen. Man begann mit dem Anlegen von Kunst- oder Wunderkammern. Eine strenge Scheidung zwischen Kunstwerken und Wertsachen erfolgte allerdings erst im 18. Jahrhundert. Museen nennen häufig den Raum mit den wertvollsten Stücken Schatzkammer.

Die Schatzkammer ist in vielen Märchen und Sagen der Aufbewahrungsort des Schatzes, der meist aus kostbaren Edelsteinen, Perlen, Gold und Silber besteht. Dazu kommt in einigen Märchen ein besonderer Gegenstand wie eine Lampe, eine Puppe, das Zepter der Macht oder ähnliches. Eine der bekanntesten Schatzkammern ist die in einer Höhle liegende Kammer, die Ali Baba entdeckt.

Beispiele für Schatzkammern sind

in Deutschland
in Österreich
in der Türkei

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Schatzkammer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schatzkammer — in German translates as Treasury (Chamber/Vault). In old times, feudal rulers would keep their most precious belongings in a guarded vault, most often in the basement of their castle. Today, the word is used only for museums in German speaking… …   Wikipedia

  • Schatzkammer — Schatzkammer, 1) s.u. Schatz 1); 2) so v.w. Exchequer. Daher Schatzkammerscheine, 1) s.u. Staatspapiere; 2) so v.w. Exchequerbillets …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schatzkammer — Schatzkammer, s. Schatz und Exchequer …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schatzkammer — Acceso a la Puerta y al Patio de los Suizos …   Wikipedia Español

  • Schatzkammer — Was nützt eine Schatzkammer, aus der man nichts herausnehmen darf …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schatzkammer — Schạtz|kam|mer 〈f. 21〉 1. 〈früher〉 Gebäude od. Raum für den Staatsschatz 2. 〈in Großbritannien〉 Finanzministerium * * * Schạtz|kam|mer, die (früher): Räumlichkeiten, in denen der Staatsschatz aufbewahrt wird. * * * Schạtz|kam|mer, die (früher) …   Universal-Lexikon

  • Schatzkammer — Schạtz|kam|mer …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Schatzkammer der galanten Literatur — ist eine Buchreihe, welche zwischen 1964 und 1965 in zwölf Bänden im Hamburger Kala Verlag erschienen sind. Mit diesen zwölf Werken sollten wieder einige Klassiker der Libertinage dem Leser zugänglich gemacht werden. Sie erschienen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Schatzkammer (Hofburg) — 48.20656666666716.3654222222227Koordinaten: 48° 12′ 24″ N, 16° 21′ 56″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Schatzkammer (Wien) — Geistliche Schatzkammer, Innenansicht …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.