Scherben


Scherben
Fragment einer Niederrheinischen Festtagsschüssel. Deutlich erkennbar ist der hellrote Scherben.

Als den Scherben bezeichnet man in der Keramiker-Fachsprache das für die Herstellung keramischer Erzeugnisse oder keramischer Massen gebrannte Gemisch verschiedener Mineralien und Beimischungen. Die chemische Umwandlung des Grünkörpers (auch Rohling) zum Scherben kann in einem Brand oder mehreren Bränden erfolgen und beginnt bei etwa 650°C.

Schrühbrand

Der erste Brand (Vor-, Glüh-, Biskuit- oder Schrühbrand) erfolgt je nach Klassifikation der betreffenden Keramik zwischen 800 und 1.000°C. Nach dem Schühbrand kann der Scherben nicht mehr durch Wasser oder flüssigen Glasurschlicker aufgeweicht werden.

Glattbrand

Der glasierte Scherben wird beim Zweitbrand (Glatt- oder Glasurbrand) bei 960 bis 1480°C, wiederum in Abhängigkeit der betreffenden Keramik, gebrannt und erhält die endgültige Form und Materialstruktur.

Abweichender Sprachgebrauch in Österreich

Im Wiener Dialekt wird mit Scherben (Scherm) der Nachttopf bezeichnet. Hieraus leitet sich auch die Redewendung den Scherben aufhaben ab, welche bedeutet, dass jemand den Schaden hat oder großen Ärger bekommt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scherben — Scherben, in der Keramik, der gebrannte oder ungebrannte Ton; letzterer wird zur Unterscheidung von ersterem meist roher Scherben genannt …   Lexikon der gesamten Technik

  • Scherben — Scherben, ist 1) Prunus padus; 2) (Scherbiten), Viburnum opulus …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Scherben — Schêrben, mehrere zusammen genommene Theile in lange, schmale Stücke zerschneiden, S. Schärben …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Scherben — Scherben,der:1.⇨Scherbe(1)–2.⇨Blumentopf …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Scherben — Aus den Scherben sehen, wie der Hafen war oder Von den Scherben auf den Topf schließen: aus den Handlungen und Werken eines Menschen auf seine Gesinnung, seinen Charakter und seine Bildung schließen.{{ppd}}    Scherben flicken: eine nutzlose… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Scherben — Schẹr|ben 〈m. 4〉 1. 〈Keramik〉 gebrannter Werkstoff unter der Glasur 2. 〈oberdt.〉 2.1 = Scherbe 2.2 irdener Blumentopf * * * Schẹr|ben, der; s, : 1. (südd., österr.) ↑ Scherbe. 2. (südd.) irdener Topf [für …   Universal-Lexikon

  • Scherben — Scherbenm 1.Nachtgeschirr.⇨Scherbe1.Oberd1800ff. 2.abgenutzterGegenstand;Wertlosigkeit.1500ff. 3.Taschenuhr.AnspielungaufdasUhrglasimSinnevon»Scherbe=Monokel«.1950ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Scherben —    Voir Le Rail …   Dictionnaire mondial des Films

  • Scherben — Schẹr|ben, der; s, (süddeutsch, österreichisch für Scherbe; Keramik gebrannter, noch nicht glasierter Ton) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Scherben (Musikalbum) — Scherben Studioalbum von Ton Steine Scherben Veröffentlichung April 1983 Label David Volksmund …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.