Schredder (Maschine)

Buschhacker

Ein Schredder (englisch shredder) ist ein mechanisches Gerät zum Zerkleinern von unterschiedlichsten Materialien.

Dem Prinzip des Schredders liegt in den meisten Fällen ein durch verhältnismäßig starke Elektro- oder Verbrennungsmotoren angetriebenes Mahlwerk zugrunde. Dieses besteht zumeist aus einem durch versetzt angebrachte Walzen aufgebauten Getriebe. Wird ein Objekt in den Schredder gegeben, wird dieses durch Zerreiben, Zermahlen, Zerreißen, Zertrümmern oder Zerschneiden in kleine Bestandteile aufgelöst. Im Fall von Biomasse, insbesondere Holz, entsteht als Ergebnis das so genannte Schreddergut.

Inhaltsverzeichnis

Gebrauch

Zerkleinerung von groben Abfällen

Funktionsskizze eines Zerdirators mit unten und oben liegendem Rost

Insbesondere in der Schrottverwertung werden Abfälle geschreddert. Beispielhaft hierfür stehen Autoverwertungsbetriebe. Zuerst werden Altautos ausgeschlachtet, Betriebsstoffe werden abgelassen. Die Rohkarosse wird dann gepresst und anschließend durch eine Hammermühle in kleine, etwa faustgroße Teile zerteilt. Dies ermöglicht dem Entsorger eine möglichst sortenreine Sortierung der Reststoffe zum anschließenden Recycling. Dabei muss zwischen zwei grundsätzlich unterschiedlichen Formen von Schreddern unterschieden werden. Während Zerdiratoren und klassische Schredder das eingegebene Metall nach dem Hammer-und-Amboss-Prinzip zertrümmern, wird bei einem Kondirator ein schneller Schlag gegen das Metall gegeben. Ursprünglich dienten die Kondiratoren zur Zerkleinerung von großen Metallteilen, die nicht in einem Zerdirator oder klassischen Schredder zerkleinert werden konnten. Durch einen neuen Trend, den Power-Zerdiratoren mit Antriebsaggregaten > 3500 PS, können nun aber auch große Baustähle in Zerdiratoren zerkleinert werden. In der Darstellung rechts bedeuten die Zahlen Folgendes: 1) Gutzuführung, 2) Abluft, 3) Raum der mechanischen Beanspruchung (rot eingefärbt) und 4) Austrag

Schredder im Müllrecycling

Siehe: Autorecycling

Zerkleinerung von Gartenabfällen

Datei:BeimHäckseln.jpg
Bewohner des Nordschwarzwalds beim Häckseln

Holzabfälle, Heckenschnitt und andere sperrige Gartenabfälle werden häufig geschreddert. Die Endprodukte können als Rindenmulch, Schutz für Blumen und als Dünger oder Strukturmaterial für den Kompost verwendet werden. Häcksler gibt es in verschiedenen Ausführungen und Leistungsstufen, je nach Art und Menge des anfallenden Schnittgutes. Für den professionellen Einsatz gibt es den Buschhacker. Für den Kleingarteneinsatz gibt es folgende Arten:

  • Das Messerschneidwerk ist die älteste Technologie. Es ist schnell (Voraussetzung: genügend Motorleistung), laut, anfällig für Verstopfungen und billig.
  • Das Walzenschneidwerk setzt sich zunehmend gegenüber dem Messerschneidwerk durch. Es zieht die Abfälle selbständig ein und es ist langsamer, kraftvoller, resistent für Verstopfungen, leise (Leisehäcksler), robust und etwas teurer.
  • Das Wendelschneidwerk ist zwar auch im Einzelhandel vertreten, führt aber ein Nischendasein. Es ist genauso langsam, kraftvoll und leise wie das Walzenschneidwerk, verfügt über einen außergewöhnlich guten Selbsteinzug, ist anfällig für Beschädigungen und sehr teuer.

Aktenvernichtung

Schredder zur Aktenvernichtung kommen meist im Büroumfeld zum Einsatz, im Speziellen in Bereichen, die mit sensiblen Daten auf Papierbasis zu tun haben. Ein Schredder zur Aktenvernichtung arbeitet regelmäßig nach folgenden Schemata: Entweder wird das eingeführte Papier längs zur Einlegerichtung in feine Streifen geschnitten, oder die eingeführten Dokumente werden längs und quer geschnitten (Cross-Cut), wobei je nach Abstand der Messer sehr kleine Fragmente entstehen können, die praktisch nicht mehr zusammenzusetzen sind. Im Umfeld professioneller Aktenvernichter kommen jedoch auch große Schredderanlagen zum Einsatz, in die gefüllte Aktenordner gegeben werden können, die dann durch ein starkes, mechanisches Mahlwerk vernichtet werden.

Strohschneider bei einer Vorführung im Freilichtmuseum Roscheider Hof durch die Gruppe Irreler Bauerntradition

Häcksler in der traditionellen Landwirtschaft

In der traditionellen Landwirtschaft wurden viele Geräte zum Zerkleinern von Feldfrüchten verwendet. Rüben wurden zerkleinert und als Viehfutter verwendet. Zerkleinertes Stroh wurde den Rüben beigemischt, um diese für das Vieh besser verträglich zu machen. Daneben wurde zerkleinertes Stroh auch als Einstreu benutzt. Das Video zeigt die Arbeitsweise und den Einsatz eines Strohschneiders.

Schredder in der industriellen Massentierhaltung

In der industriellen Legehennenproduktion werden Schredder im Produktionsprozess eingesetzt. Die gemäß ihrem Geschlecht ausgesonderte Hahnenküken fallen vom Fließband in einen Trichter, um von darunter liegenden schnell rotierenden Messern getötet zu werden, per Gesetz ist bei diesem Verfahren eine Leistung des Schredders vorgeschrieben, die eine „sofortige“ Tötung garantiert[1]. Die entsprechenden Maschinen werden als "Homogenisator" bezeichnet. Der entstehende Brei wird zu Tierfutter verarbeitet.

In Tierkörper-Beseitigungsanlagen werden auch größere Tierkadaver geschreddert, etwa um diese leichter zu verbrennen (Deponierung) oder auch weiterzuverarbeiten zu können, beispielsweise zu Futtermittel (Tiermehl). Diese Praxis hat die Ausbreitung der Rinderseuche BSE in den 1990er Jahren massiv gefördert.

Kritik

Lebend-Schredder sind aus ethischen Gründen stark umstritten. Befürworter argumentieren mit der hohen Effizienz und Zuverlässigkeit dieser Methode sowie mit Kostenvorteilen, die an den Verbraucher weitergegeben werden können. Zudem ist strittig, ob andere übliche Verfahren der Massentötungen durch z. B. Vergasen (z. B. mit Kohlenmonoxid) oder Elektroschock nicht eher noch qualvoller für die Tiere sind, da sie länger dauern können und weitaus unzuverlässiger sind.

Küchenabfluss

siehe Küchenabfallzerkleinerer

Datenvernichtung

Schreddern ist auch eine in der elektronischen Datenverarbeitung (EDV) inzwischen gängige Bezeichnung für die Datenvernichtung. Hierzu werden spezielle Computerprogramme – sogenannte Eraser – eingesetzt, die nach definierten Vorgaben Dateien von Datenträgern unwiederbringlich löschen. Dies kann durch das mehrfache Überschreiben einer Datei erfolgen.

Daneben werden auch mechanische Schredder eingesetzt um ausgemusterte beschriebene Datenträger (CD-ROM, DVD, Magnetbänder, Disketten, Festplatten, etc.) mitsamt Inhalt zu vernichten und danach sortenrein zu recyclen.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. TierSchlV - Verordnung zum Schutz von Tieren im Zusammenhang mit der Schlachtung oder Tötung

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schredder — bezeichnet: ein mechanisches Gerät zum Zerkleinern unterschiedlicher Materialien, siehe Schredder (Maschine) Computerprogramme, die zu löschende Dateien überschreiben, siehe Eraser (Software) Shredder bezeichnet: ein Schachprogramm, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Schredder — Häcksler * * * Schrẹd|der 〈m. 5〉 Maschine zum Zerkleinern (u. Zusammenpressen) von Abfällen, z. B. Schrott, Kunststoff, Äste u. Zweige; oV Shredder * * * Schrẹd|der , der; s, [engl. shredder, zu: to shred = zerfetzen]: 1. Anlage, mit der… …   Universal-Lexikon

  • Shredder — Schredder bezeichnet: ein mechanisches Gerät zum Zerkleinern unterschiedlicher Materialien, siehe Schredder (Maschine) Computerprogramme, die zu löschende Dateien überschreiben, siehe Eraser (Software) Shredder bezeichnet: ein Schachprogramm,… …   Deutsch Wikipedia

  • Brechen (Verfahren) — Steinbrecher Pendelknuser Dravn 3B, England um 1900, Buskerud Vegvesens Museum in Kongsberg, Norwegen; Mundmaß 180 x 300 cm, Durchsatz: 1,5–3 m³/h …   Deutsch Wikipedia

  • Brecher (Zerkleinerungsmaschinen) — Steinbrecher Pendelknuser Dravn 3B, England um 1900, Buskerud Vegvesens Museum in Kongsberg, Norwegen; Mundmaß 180 x 300 cm, Durchsatz: 1,5–3 m³/h …   Deutsch Wikipedia

  • Häcksel — Häckselmaschine für den Handbetrieb Eine Häckselmaschine (kurz Häcksel) ist ein landwirtschaftliches Gerät zum Zerkleinern von Pflanzenteilen (Stroh, Mais, etc) in Stücke von 1 bis 10 cm Größe. Das mit zwei Schneiden versehene Schwungrad wird von …   Deutsch Wikipedia

  • Schrottplatz — Schrott ist metallischer Wertstoff. Er entsteht bei der Verschrottung metallhaltiger Erzeugnisse, z. B. von Autos und anderen Fahrzeugen sowie beim Abwracken von Schiffen und Flugzeugen, wenn deren Nutzungsdauer vorüber ist. Schrott entsteht auch …   Deutsch Wikipedia

  • Verschrottung — Schrott ist metallischer Wertstoff. Er entsteht bei der Verschrottung metallhaltiger Erzeugnisse, z. B. von Autos und anderen Fahrzeugen sowie beim Abwracken von Schiffen und Flugzeugen, wenn deren Nutzungsdauer vorüber ist. Schrott entsteht auch …   Deutsch Wikipedia

  • 2,5-Zoll-Festplatte — Speichermedium Allgemeines Name Hard Disk Drive Abkürzung HDD Typ magnetisch Ursprung …   Deutsch Wikipedia

  • CDs — Speichermedium Compact Disc (CD) Allgemeines Typ Optisches Speichermedium Kapazität bis zu 900 MB (90 min Audio) Größe 12 cm / 8 cm (Durchmesser) …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.