Sehnde


Sehnde
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Stadt Sehnde
Sehnde
Deutschlandkarte, Position der Stadt Sehnde hervorgehoben
52.3161111111119.964166666666753
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Region Hannover
Höhe: 53 m ü. NN
Fläche: 103,44 km²
Einwohner:

22.944 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 222 Einwohner je km²
Postleitzahl: 31319
Vorwahlen: 0 51 38 (Ilten: 0 51 32)
Kfz-Kennzeichen: H
Gemeindeschlüssel: 03 2 41 016
Stadtgliederung: 15 Ortsteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Nordstr. 21
31319 Sehnde
Webpräsenz: www.sehnde.de
Bürgermeister: Carl Jürgen Lehrke (CDU)
Lage der Stadt Sehnde in der Region Hannover
Region Hannover Niedersachsen Wedemark Burgwedel Neustadt am Rübenberge Burgdorf Uetze Lehrte Isernhagen Langenhagen Garbsen Wunstorf Seelze Barsinghausen Sehnde Hannover Gehrden Laatzen Wennigsen Ronnenberg Hemmingen Pattensen Springe Landkreis Hameln-Pyrmont Landkreis Schaumburg Landkreis Nienburg/Weser Landkreis Heidekreis Landkreis Celle Landkreis Peine Landkreis Gifhorn Landkreis HildesheimKarte
Über dieses Bild
Lage von Sehnde in der Stadt Sehnde

Sehnde ist eine Stadt (seit dem 18. Oktober 1997) in Niedersachsen am Südostrand der Region Hannover. Sie besteht aus 15 Ortsteilen mit rund 23.000 Einwohnern.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Sehnde grenzt im Uhrzeigersinn, beginnend im Südwesten, an Laatzen, Hannover und Lehrte, sowie an den Landkreis Peine und an Algermissen (Landkreis Hildesheim).

Geschichte

Um 800 wurde das Gebiet um Sehnde von fränkischen Militärkolonisten besiedelt. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortsnamens Sehnde stammt aus dem Jahr 1147. Nach mehreren kriegerischen Auseinandersetzungen wurde das Gebiet zwischen den braunschweigisch-lüneburgischen Welfen und dem Hochstift Hildesheim aufgeteilt. In dieser Zeit gehörten 10 der Sehnder Ortsteile zum Großen Freien, während die restlichen 5 den Landkreisen Hannover und Hildesheim angehörten.

Aus diesem Grunde gehörten die Sehnder Ortsteile bis zur Gebietsreform vom 1. März 1974 zu den drei Regierungsbezirken Lüneburg, Hildesheim und Hannover. Die Gebietsreform schuf die neue Gemeinde aus den 15 bisher selbstständigen Gemeinden: Bilm, Bolzum, Dolgen, Evern, Gretenberg, Haimar, Höver, Ilten, Klein Lobke, Müllingen, Rethmar, Sehnde, Wassel, Wehmingen, Wirringen.

Bis zum 31. Dezember 2004 gehörte Sehnde zum ehemaligen Regierungsbezirk Hannover, der wie alle niedersächsischen Regierungsbezirke aufgelöst wurde.

Einwohnerentwicklung

(jeweils zum 31. Dezember)

  • 1998 - 19.787
  • 1999 - 20.241
  • 2000 - 20.759
  • 2001 - 21.123
  • 2002 - 21.543
  • 2003 - 21.902
  • 2004 - 22.198
  • 2005 - 22.759
  • 2010 - 23.497

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Ortsteile der heutigen Stadt Sehnde wurden und werden durch Landwirtschaft geprägt, wobei sich die meisten Ortsteile seit den 1970er Jahren durch Neubaugebiete zu Wohnsiedlungen wandeln. 2004 wurde die Justizvollzugsanstalt Sehnde eröffnet, wodurch die Einwohnerzahl weiter zunahm.

Viele Jahrzehnte war der Kalibergbau wichtigster Industriezweig. Das erste Kalibergwerk wurde ab 1896 in Wehmingen auf dem heute so genannten Gelände Hohenfels abgeteuft, und 1902 wurde mit der Förderung begonnen. Zwar wurde die Förderung hier bereits 1927 stillgelegt, im Kernort Sehnde und im Ortsteil Ilten wurde aber bis in die 1990er Jahre Kali für die Dünger- und Streusalzproduktion gefördert. Eine angegliederte Düngemittel- und Streusalzfabrik wird weiterhin betrieben.

Kaliwerke in Sehnde

Das Kaliwerk Hohenfels wurde 1928 stillgelegt. Die Grubenbaue sind von 1984 bis 1992 mit Haldenlauge von der Halde Friedrichshall verfüllt worden. Das Kaliwerk Friedrichshall war von 1905 bis 1981 in Betrieb. Das Grubenfeld wurde bis 1981 von der Kali Chemie AG betrieben, danach von der K+S AG übernommen und bis 1994 weiter betrieben. Produziert wurden ausschließlich Düngemittel. Das Kaliwerk Hugo in Ilten gehörte zum Verbundbergwerk Bergmannssegen-Hugo. Nach Stilllegung der Förderung Ende 1994 wird in der Werksanlage weiter Kalidünger aus angelieferten Rohstoffen hergestellt. Die Grube wird zur Zeit mit Sole und Süßwasser geflutet.

Neben weiteren kleineren Industriebetrieben gab es bis 1987 in Sehnde eine Zuckerfabrik und noch heute gibt es in Höver eine Zementfabrik.

Verkehr

Günstige Verkehrsverbindungen sind vorhanden durch die nahe gelegenen Bundesautobahnen 2 und 7. Die Bundesstraßen 65 (Direktverbindung nach Hannover-Süd und -Mitte) und 443 (Südwestverbindung zur B6 zum Messeschnellweg) führen durch den Ort. Weitere Verkehrsverbindungen sind die Bahnlinien Hannover–Lehrte–Hildesheim. An Wasserstraßen führen am Ort der Mittellandkanal und der hier abzweigende Hildesheimer Stichkanal (Bolzumer Schleuse) vorbei.

Die S-Bahn-Linie 3 des Großraum-Verkehrs Hannover verbindet Sehnde seit 2008 über Lehrte mit dem Hauptbahnhof Hannover sowie dem Hildesheimer Bahnhof.

Des Weiteren bestehen Busanbindungen über mehrere Linien nach Hannover, die auch Sehnder Ortsteile untereinander und mit Nachbarorten verbinden.

Kultur

Im Ortsteil Rethmar befindet sich das Regional-Museum Sehnde, getragen durch den Verein "Regional-Museum Sehnde e.V. Der Ortsteil Wehmingen beherbergt das Hannoversche Straßenbahn-Museum, getragen vom gleichnamigen Verein, welches sich auf dem Gelände des ehemaligen Kalibergwerks Hohenfels befindet.

Stadtbild

Die Kernstadt Sehnde (zu den Ortsteilen s. dort) ist geprägt durch einige charakteristische Gebäude:

Bilder

Literatur

  • Adolf Meyer: Sehnde - Vom Bauerndorf zur Industriegemeinde. Hg. Gemeinde Sehnde, 1975
  • Wolfgang Leonhardt/Ludwig Meyer: "Ortssippenbuch Sehnde-Gretenberg 1585-1900" (Hannover 1998) [Reihe: Dt.Ortssippenbücher - Reihe B - Bd.170]

Quellen

  • Stadt Sehnde: Sehnde - ganz nah draußen, BVB-Verlagsgesellschaft mbH, Nordhorn 2003

Einzelnachweise

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen – Bevölkerungsfortschreibung (Hilfe dazu)

Weblinks

 Commons: Sehnde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sehnde — Sehnde,   Stadt im Landkreis Hannover, Niedersachsen, am Südostrand von Hannover, 19 000 Einwohner; Hannoversches Straßenbahn Museum; Zementindustrie.   Geschichte:   Sehnde erhielt 1997 Stadtrecht …   Universal-Lexikon

  • Sehnde — Infobox German Location Art = Stadt Name = Sehnde Wappen = Wappen Sehnde.png lat deg = 52 |lat min = 18 |lat sec = 58 lon deg = 9 |lon min = 57 |lon sec = 51 Lageplan = Lageplanbeschreibung = Bundesland = Lower Saxony Landkreis = Hanover… …   Wikipedia

  • Sehnde — Original name in latin Sehnde Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 52.31394 latitude 9.9682 altitude 66 Population 22265 Date 2010 11 22 …   Cities with a population over 1000 database

  • Justizvollzugsanstalt Sehnde — Die Justizvollzugsanstalt Sehnde (JVA Sehnde) ist eine geschlossene Einrichtung des Landes Niedersachsen in Sehnde. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Höver (Sehnde) — Höver Stadt Sehnde Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Dolgen (Sehnde) — Dolgen Stadt Sehnde Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Apart Hotel Sehnde Hannover (Hannover) — Apart Hotel Sehnde Hannover country: Germany, city: Hannover (Sehnde) Apart Hotel Sehnde Hannover Location The hotel is located in a residential area in Sehnde, in the outskirts of Hannover. Motorways 2 and 7 are only a ten minute drive. From… …   International hotels

  • Kooperative Gesamtschule Sehnde — KGS Sehnde Schulform Kooperative Gesamtschule Ort Sehnde Land Niedersachsen Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Regional-Museum Sehnde — Rethmar, Regional Museum Sehnde …   Deutsch Wikipedia

  • St. Maria (Sehnde) — Außenansicht von NO Altarraum Die Pfarrkirche St …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.