Seres

Die Weltkarte des Ptolemäus, aus Ptolemäus Geographia (um 150 n. Chr.) zeigt „Sina“ (China) am äußersten rechten Rand, jenseits der Insel „Taprobane“ (Sri Lanka) und der „Aurea Chersonesus“ (Südostasiatische Halbinsel).

Seres (griech. Σῆρες, lat. Sērēs) war der antike griechische Name für den nordwestlichen Teil des heutigen Chinas.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Wort Seres leitet sich vom chinesischen Wort für Seide (Langzeichen: 絲; Kurzzeichen: 丝; Pinyin: sī) her und bedeutet so viel wie Land der Seide (chines. 丝国). Das griechische Wort für Seide war serikon (σηρικόν), das lateinische sericum.

Der lateinische Name für China war ursprünglich Serica und wurde von antiken römischen Schriftstellern wie Plinius und Ptolemäus verwendet. Erst später wurde im Lateinischen das Wort Sina verwendet, von dem sich das Wort Sinologie für Chinakunde ableitet.

Seide wurde zum ersten Mal von Admiral Nearchos erwähnt, der im Auftrag Alexanders des Großen im Jahr 326 v. Chr. die Küste von der Indusmündung bis zum Persischen Golf erkundete. Er bezeichnet die Seide als „Haut der Serer“.

Die erste Begegnung der Römer mit Seide soll in der Schlacht bei Carrhae im Jahr 53 v. Chr. stattgefunden haben. Nach Berichten des römischen Historikers Florus [1] hatten die Parther die römischen Legionen in die Wüste gelockt und dort mit ausgebreiteten blendenden Seidenbannern eine Übermacht vorgetäuscht.

Die Römer waren sich allerdings noch lange Zeit über den Ursprung des Seidenstoffes im Unklaren. Plinius der Ältere berichtet noch im 1. Jahrhundert n. Chr. in seiner Naturgeschichte [2], dass die „Serer den weißen Blattflor der wolletragenden Bäume mit Wasser besprengen und abkämmen.

Mänade in Seidenkleid, Nationalmuseum Neapel.

Vom 1. Jahrhundert v. Chr. an folgte der Handel mit dem Römischen Reich, verstärkt durch die hohe Nachfrage der Römer für chinesische Seide (geliefert über die Parther). Die Römer wussten nichts von der Seidenraupe und hielten die Seidenfaser für ein pflanzliches Produkt:

Die Serer (Chinesen) sind berühmt für die wollartige Substanz, die sie aus ihren Wäldern gewinnen; nach dem Einweichen in Wasser schaben sie das Weiße von den Blättern ab […] So vielfältig ist die angewandte Arbeit und so weit entfernt ist die Weltregion, auf die man sich stützt, um den römischen Mädchen zu ermöglichen, in der Öffentlichkeit mit durchsichtiger Kleidung zu protzen. [3]

Der römische Senat erließ vergeblich mehrere Edikte, um das Tragen von Seide aus wirtschaftlichen und moralischen Gründen zu verbieten: Der Import chinesischer Seide verursachte einen riesigen Abfluss von Gold, auch wurden Seidenkleider als dekadent und unmoralisch angesehen:

Ich kann Seidenkleider sehen, sofern Stoffe, die weder Körper noch Anstand verbergen, überhaupt Kleider genannt werden können. […] Ganze Mädchenscharen bemühen sich, dass die Ehebrecherin durch ihr dünnes Kleid sichtbar ist und dass ein Ehemann nicht mehr Kenntnis vom Körper seiner Frau hat als irgendein Fremder. [4]

Erst hundert Jahre später beschreibt Pausanias die Seide als Produkt einer „achtbeinigen Raupe, die mit grünen Blättern gefüttert werde.

Aber erst im 6. Jahrhundert gelang es Mönchen, Eier der Seidenraupe nach Byzanz zu schmuggeln, wodurch die Herstellung der Seide dort möglich wurde.

Siehe auch

Sonstiges

Der schwedische Sinologe Bernhard Karlgren nannte seine Schrift über die chinesischen Schriftzeichen mit den griechischen Wörtern Grammata serika (lat. Grammata serica), was nichts anderes als chinesische Buchstaben bedeutet.

Quellennachweis

  1. Florus: Epitomae 1,46
  2. Plinius der Ältere: „Naturalis historia“
  3. Plinius der Ältere: Naturalis Historia VI, 54
  4. Seneca d. J., De beneficiis 7, 9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SERES — populi Aethiopiae interioris ad Ortum inter Blemyas: et Orosio teste, populi Indiae citerioris inter Indum et Hydaspen. Sunt et Seres populi Asiae ad Ortum extremi, ultra Sinas, omnium mitissimi, iustitiaeque amantissimi, inter Sinas ad Austrum,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Seres — Porté notamment dans le Gers et les Hautes Pyrénées, généralement écrit Sérès, devrait désigner celui qui est originaire de l un des nombreux villages béarnais appelés Sère (signification : petit monastère, forme gasconne correspondant au latin… …   Noms de famille

  • Seres [1] — Seres (a. Geogr.), s.u. Serika …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seres [2] — Seres, Stadt im türkischen Ejalet Salonichi (Macedonien), liegt nahe am Strymon in einer sehr fruchtbaren Ebene, ist Sitz eines griechischen Erzbischofs, hat ein Schloß, viele Moscheen u. griechische Kirchen, Bäder, Wohlthätigkeitsanstalten,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seres [1] — Seres, Volk, s. Serika …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Seres [2] — Seres (türk. Sêröz), Hauptstadt des zu 2/3 christlichen Sandschaks S. im türk. Wilajet Saloniki, unweit der Struma (Strymon) und des von ihr durchflossenen, langen, schmalen Tachynosees am Rand eines weiten, fruchtbaren und wohlbebauten Beckens,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Seres — Seres, Stadt im türk. mazedon. Wilajet Saloniki, an einem linken Zufluß des Struma, 28.000 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Seres — Seres, türk. Stadt nordöstl. von Salonichi, in der Ebene am Strymon, ist Sitz eines griech. Erzbischofs, hat 30000 E., viele Fabriken in Wolle u. Baumwolle, wichtigen Baumwollenbau …   Herders Conversations-Lexikon

  • seres — s. m. pl. Designação dada na Antiguidade aos povos da Ásia Oriental, notáveis pela fabricação de estofos de seda.   • Confrontar: ceres …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Seres — Not to be confused with Serres. For the English printer, see William Seres. Seres (Gr. Σῆρες, Lat. Sērēs) was the ancient Greek and Roman name for the inhabitants of eastern Central Asia.[1] It meant of silk, or people of the land where silk… …   Wikipedia

  • Seres — Para otros usos de este término, véase Ser (desambiguación). Los Seres fueron un pueblo antiguo del Asia Central y de China occidental, famoso en el mundo clásico por ser el origen de la seda. La Expedición de Annio Plocamo Plinio el Viejo cuenta …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.