Server

Der Begriff Server (engl. für Diener) bezeichnet entweder eine Software (Programm) im Rahmen des Client-Server-Modells oder eine Hardware[1] [2] (Computer), auf der diese Software (Programm) im Rahmen dieses Konzepts abläuft.

  • Ein Server (Software) ist ein Programm, das mit einem anderen Programm, dem Client (englisch für Kunde), kommuniziert, um ihm Zugang zu speziellen Dienstleistungen (genannt Dienste) zu verschaffen.
  • Ein Server (Hardware) ist ein Computer, auf dem ein oder mehrere Server (Software) laufen.

Für die Server-Hardware wird in der Fachsprache auch der Begriff Host benutzt. Für den Server als Software-Begriff gibt es keine weitere Bezeichnung. Ob es sich bei einem Server um einen Host oder um eine Software handelt, ist daher nur aus dem Kontext oder mit Hintergrundwissen erkennbar.

Die Mehrdeutigkeit des Begriffs Server wird im Folgenden Abschnitt weiter erklärt und erläutert.

Inhaltsverzeichnis

Mehrdeutigkeit

Geschichte des Server-Begriffs

Als die ersten Server programmiert wurden, wurden die Computer, auf denen sie installiert wurden, als Host bezeichnet (vgl. Host-Terminal-Prinzip). Zu dieser Zeit waren Hosts fast ausschließlich spezielle leistungsfähige Computer (Großrechner). Mit der zunehmenden Leistungsfähigkeit von Standardcomputern konnten bestimmte Serverleistungen auch von diesen bereitgestellt werden und gerieten somit in das Licht einer breiteren Öffentlichkeit. Diese nahm aber nur den Computer wahr, auf dem die Server-Software lief. Daher weitete sich die Bezeichnung Server von der Software auf die Hardware, sprich auf den Host, aus. Diese Begriffsbildung wurde in der Werbung für Computer-Hardware und auch von Fachzeitschriften übernommen, was den Begriff sehr schnell in der Umgangssprache etablierte.

Diese heutige Doppeldeutigkeit führt in einigen Fällen zu Verwirrung, da die Bezeichnung Server häufig in einer Form verwendet wird, in der insbesondere für Laien schwer erkennbar ist, ob der Hardware- oder Software-Aspekt gemeint ist.

Entwicklung der Begriffe Host und Server

Der Ausdruck Host wird in der EDV schon frühzeitig in den 1960er Jahren im Zusammenhang mit Großrechnern oder der mittleren Datentechnik und den dort üblichen Time-Sharing- oder Mehrbenutzer-Betriebssystemen gebraucht. Diese Systeme sind stark gegliedert und bestehen im Wesentlichen aus einer Zentraleinheit, die auch als Host bezeichnet wird und alle „Intelligenz“ beherbergt und den „dummen“ Terminals, die lediglich als Benutzerendgeräte an den Arbeitsplätzen eingesetzt werden und praktisch nur zur Eingabe und Ausgabe von Daten dienen. Der häufig auch als Synonym benutzte Ausdruck Server ist jünger und kommt aus den Bereich der Personal Computer und Betriebssystemen wie Banyan Vines, Mac OS, Netware oder Unix. Als die Vernetzung dieser Rechnerklasse am Ende der 1980er Jahre praktisch überall Einzug hielt, suchte man zur Abgrenzung von den bestehenden Host-basierten Architekturen eine alternative Bezeichnung und etablierte hierzu den Ausdruck Server, als stellvertretendes Beispiel sei hier der dedicated NetWare Server[3] genannt. Die Architekturen auf Basis von Personal Computern kennen typischerweise keine „intelligenten“ Hosts im Kontrast zu „dummen“ Terminals, hier ist jedes System mit mehr oder weniger „Intelligenz“ ausgestattet. In diesem Kontext werden Rechnersysteme (Hardware und Software), die im Wesentlichen anderen Systemen Leistungen zur Verfügung stellen (siehe: „Server (Software)“), als Server bezeichnet. Im Unix-Umfeld ist die Differenzierung zu dieser Zeit deutlicher; hier werden (meist grafische) Workstations und Workstation-Betriebssysteme sowie deren Software von (meist Konsole-basierten) Servern und Server-Betriebssystemen mit zugehöriger Software unterschieden. Mittlerweile sind allerdings beide Ausdrücke – zumindest umgangssprachlich und im Zusammenhang mit Hardware – praktisch gleichbedeutend.

Server als Bezeichnung für Software / Client-Server-Konzept

Ein Server (lat. „Anbieter“) ist ein Programm, das einen Dienst (Service) anbietet. Im Rahmen des Client-Server-Modells kann ein anderes Programm, der Client (‚Kunde‘), diesen Dienst nutzen. Clients und Server können als Programme auf verschiedenen Rechnern oder auf demselben Rechner laufen.

Der Server ist in Bereitschaft, um jederzeit auf die Kontaktaufnahme eines Clients reagieren zu können. Die Regeln der Kommunikation (Format, Aufruf des Servers, und die Bedeutung der zwischen Server und Client ausgetauschten Daten), nennt man Protokoll und sind jeweils für einen Dienst festgelegt.

Allgemein kann das Konzept ausgebaut werden zu einer Gruppe von Servern, die eine Gruppe von Diensten anbietet. Beispiele: Mail-Server, (erweiterter) Web-Server, Applikations-Server, Datenbank-Server.

Da in der Praxis Server meist gesammelt auf bestimmten Rechnern laufen, hat es sich eingebürgert, diese Rechner selber als Server zu bezeichnen. Die gleichen Beispiele:Mailserver, Webserver oder Applikationsserver.

Im Sprachgebrauch für Software-Server und -Clients hat es sich eingebürgert, diesen die Fähigkeiten zuzuschreiben, die eigentlich von der Hardware bereitgestellt werden. So nimmt in diesem Sprachgebrauch beispielsweise die Client-Software mit der Server-Software Kontakt auf, obwohl sie dazu nur durch die Hardware befähigt wird. Man abstrahiert also vollkommen von der Art und Weise, wie die Verbindung technisch realisiert wird, und davon, welche und wie viele Rechner an diesem Ergebnis beteiligt sind. So können sich beispielsweise beide auf demselben Rechner befinden, über ein Kabel oder auch über das Internet verbunden sein.

Server als Bezeichnung für Hardware

Serversystem

Der Begriff Server als Hardware wird verwendet:

  • als Bezeichnung für einen Computer, dessen Hardware auf Serveranwendungen abgestimmt ist, teils durch spezifische Leistungsschwerpunkte (z. B. hoher I/O-Durchsatz, großer Arbeitsspeicher, viele CPUs, hohe Zuverlässigkeit, dennoch unbedeutende Grafikleistung).
  • Serverfarm
  • Server-Rack
  • Bladeserver

Die Überwachung und Wartung eines Servers stellt eine wichtige Tätigkeit in einem jedem Unternehmen dar. Häufig zum Einsatz kommen dabei sogenannte Netzwerküberwachungssysteme.

Virtuelle Server

Der einfachste Fall eines Servers ist der, bei dem auf einem Host genau eine Server-Software installiert wird.

Wenn die Leistungsfähigkeit eines einzelnen Hosts nicht ausreicht, um die Aufgaben eines Servers zu bewältigen, kann man mehrere Hosts zu einem Verbund zusammenschalten, der auch Computercluster genannt wird. Hierzu wird auf allen Hosts eine Software installiert, die bewirkt, dass sich dieser Cluster gegenüber den Clients wie ein einzelner Server darstellt. Dem Benutzer, der über seinen Client mit dem Server verbunden ist, bleibt dabei verborgen, welcher Host welchen Teil seines Auftrages abarbeitet. Beim Server handelt es sich dann um ein Verteiltes System.

Es gibt auch den umgekehrten Fall, in dem auf einem zumeist leistungsfähigen Host mehrere Software-Server installiert sind. Den Benutzern bleibt dabei verborgen, dass die verschiedenen Dienstleistungen in Wirklichkeit von nur einem einzigen Host abgewickelt werden.

Beide Anordnungen bezeichnet man als virtuellen Server. Zu unterscheiden sind dabei virtuelle Hosts und virtuelle Server (Software). Es gibt verschiedene Virtualisierungsarten.

Weblinks

Referenzen

  1. ISO/IEC 2382-35
  2. Elektrotechnik: Tabellen Kommunikationselektronik, Westermann Lehrmittelverlag ISBN 978-3-14-225037-3
  3. „NetWare was the killer app“ – Artikel über Drew Major in der englischsprachigen Wikipedia

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • servergutscheine …  

  • Server — Server …   Deutsch Wörterbuch

  • Server — may refer to:In computing: *Server (computing), a server application, operating system, computer, or appliance **Application server, a server dedicated to running certain software applications **Communications server, carrier grade computing… …   Wikipedia

  • server — serv‧er [ˈsɜːvə ǁ ˈsɜːrvər] also ˈfile ˌserver noun [countable] COMPUTING a powerful computer used to store large amounts of information and to connect other smaller computers in a network. The smaller computers are sometimes called client S …   Financial and business terms

  • server — A computer that stores programs and data on a network. The server is accessed over the network by client computers, hence the term client/server computing . Servers are often dedicated to specific tasks; for example, a mail server will handle the …   Law dictionary

  • server — SÉRVER, servere, s.n. Computer performant dedicat oferirii unor servicii în reţea (aplicaţii centralizate, intranet, baze de date etc.). – Din engl. server. Trimis de ivascu, 19.09.2005. Sursa: Neoficial …   Dicționar Român

  • server — / sə:və:/, it. / sɛrver/ s. ingl. [propr. chi serve , der. di (to ) serve servire ], usato in ital. al masch. (inform.) [calcolatore che svolge funzioni di servizio per i calcolatori collegati in rete] ◀▶ client …   Enciclopedia Italiana

  • server — /ˈserver, ingl. ˈsYːvə(r)/ [vc. ingl., propr. «servitore»] s. m. inv. (elab.) CFR. client (ingl.) …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • server — sȅrver m DEFINICIJA 1. sport igrač koji izvodi početni udarac (u tenisu, ping pongu, odbojci, badmintonu) 2. inform. a. računalo koje opslužuje korisnike na lokalnoj mreži i kontrolira pristup mreži i njenim resursima b. računalo ili program koje …   Hrvatski jezični portal

  • server — [sʉr′vər] n. 1. a person who serves, as an assistant to the celebrant at Mass, a waiter, a player who serves the ball, etc. 2. a thing used in serving, as a tray, cart, etc. 3. Comput. the central computer in a NETWORK (sense 3a) to which other… …   English World dictionary

  • Server — Serv er, n. 1. One who serves. [1913 Webster] 2. A tray for dishes; a salver. Randolph. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • server — late 14c., agent noun from SERVE (Cf. serve) (v.). Computer sense by 1992 …   Etymology dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.