Solarbundesliga

Die Solarbundesliga ist eine bundesweite Initiative zur Erfassung der Leistung aller in der Bundesrepublik erbauten Solar- und Photovoltaikanlagen. Organisiert wird die Liga, die einen wettbewerbsähnlichen Charakter hat, von der "Solarthemen"-Redaktion in Kooperation mit der Deutschen Umwelthilfe e.V..

Sieger des Wettbewerbs 2007/2008 ist die bayerische Gemeinde Rettenbach am Auerberg mit 1027 Punkten vor Kaiser-Wilhelm-Koog mit 1019 und Frestedt mit 906 Punkten.

Kleinere Gemeinden sind somit im Vorteil, weshalb der Wettbewerb auch in mehrere Teilwettbewerbe aufgeteilt wird: Städte mit über 100.000, 10.000 und 1000 Einwohnern. Außerdem gibt es eine Ortsteil-Liga, dessen Gewinner das bayerische Erbenschwang in Ingenried 2090 Punkte erreichte.

Die Punktzahl einer teilnehmenden Gemeinde setzt sich dabei aus mehreren Faktoren zusammen: Photovoltaik: 3 Watt pro Einwohner ergeben 1 Punkt. Solarthermie: 0,01 Quadratmeter pro Einwohner ergeben ebenfalls 1 Punkt.

Seit dem Jahr 2006 erhalten die Teilnehmer für gleichberechtigten Ausbau von Solarthermie und Photovoltaik Bonuspunkte, die die erreichte Punktzahl im besten Fall verdoppeln.

Die allgemeine Formel für die Bonuspunkte gestaltet sich wie folgt:

2\cdot\sqrt{\text{Punkte Photovoltaik} \cdot \text{Punkte Solarthermie}}

diese werden zu den normalen Punkten addiert.

Meister in der Solarbundesliga für die Jahre 2003 bis 2011
Saison Gesamtsieg Punktzahl Sieg Großstadt Punktzahl Sieg Mittelstadt Punktzahl Sieg Kleinstadt Punktzahl
2003 Schalkham 186 Freiburg 9 Neckarsulm 28 Niederbergkirchen 105
2004 Rettenbach am Auerberg 219 Freiburg 10 Neckarsulm 35 Wildsteig 152
2005 Rettenbach am Auerberg 314 Freiburg 12 Bürstadt 115 Kastl 238
2006 Gollhofen 676 Freiburg 35 Neckarsulm 107 Kastl 508
2007 Rettenbach am Auerberg 792 Ulm 44 Neckarsulm 118 Kastl 561
2008 Rettenbach am Auerberg 991 Ulm 53 Crailsheim 155 Niederbergkirchen 690
2009 Friedrich Wilhelm Lübke-Koog 3319 Ingolstadt 69 Leutkirch im Allgäu 202 Bad Grönenbach 463
2010 Friedrich Wilhelm Lübke-Koog 4079 Ingolstadt 104 Leutkirch im Allgäu 316 Tacherting 708
2011 Friedrich Wilhelm Lübke-Koog 4466 Ulm 167 Leutkirch im Allgäu 473 Tacherting 1162
ab 2006 Punkte inkl. Bonus, ab 2009 andere Definition Kleinstädte, Quellen: Veröffentlichungen auf der Homepage www.solarbundesliga.de

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Neckarsulm-Amorbach — Amorbach Stadt Neckarsulm Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Norderney — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Blust — Volker Blust, hier bei der Eröffnung des Bürgertages am 1. April 2007 in der VHS Volker Blust (* Dezember 1944 in Wolfach/Baden) ist ein deutscher Kommunalpolitiker. Er war von 1992 bis 2008 Oberbürgermeister der Stadt Neckarsulm. Volker Blust… …   Deutsch Wikipedia

  • Böfingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Frestedt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Grimmelfingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiser-Wilhelm-Koog — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Mainz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Mainz am Rhein — Wappen Karte Mainzer Rad Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Mayence — Wappen Karte Mainzer Rad Basisdaten …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.