Somatostatin

Somatostatin

Somatostatin

Masse/Länge Primärstruktur 14 bzw. 28 AS
Präkursor (92 Aminosäuren)
Bezeichner
Gen-Namen SST; SMS; SMST; GHIH
Externe IDs OMIM182450 UniProtP61278   MGI98326
Vorkommen
Homologie-Familie Somatostatin
Übergeordnetes Taxon Euteleostomi

Somatostatin, ist ein Peptidhormon in Wirbeltieren, das vom Pankreas endokrin während der Verdauung ausgeschüttet wird und als Inhibiting-Hormon des Hypothalamus die Bildung von Somatotropin in der Hypophyse hemmt. Außerdem nimmt es an der Signaltransduktion bei der Einleitung der Apoptose teil. Ein synthetisches Analogon des Somatostatin ist Octreotid, das als Arzneistoff zugelassen ist. Ein früher als Bulbogastron bezeichnetes Peptid ist wahrscheinlich identisch mit Somatostatin.

Somatostatin wird nicht nur von den δ-Zellen des Pankreas gebildet, sondern auch von einzelnen Zellen des Hypothalamus und des Gastrointestinaltrakts. Es ist ein wichtiger Regulator des Hormon- und Nervensystems und wirkt durch Bindung an G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCRs) auf der Oberfläche verschiedener Zelltypen.

Somatostatin hemmt die Sekretion von Pankreasenzymen, Gastrin und Pepsin und ist daher indiziert zur Behandlung von schweren akuten gastroduodenalen Ulkusblutungen, Blutungen bei erosiver oder hämorrhagischer Gastritis, zur adjuvanten Therapie zur Hemmung der Sekretion von stark sezernierenden postoperativen Fisteln des Pankreas und des oberen Dünndarmes sowie zur Prophylaxe von postoperativen pankreatischen Komplikationen nach Pankreaschirurgie. Es hat eine Halbwertszeit von 1-3 Minuten.

Inhaltsverzeichnis

Biosynthese und Isoformen

Es sind zwei aktive Formen (Somatostatin-14 und Somatostatin-28) bekannt, die aus einem gemeinsamen Präkursor prozessiert werden. Das Somatostatin codierende humane SST-Gen liegt beim Menschen auf Chromosom 3, Genlocus 3q28.[1]

Regulation

Hormone und hormonelle Regelkreise der Inselzellen des Pankreas.

Im Pankreas hat Somatostatin nach Art eines Gewebshormons eine parakrine Rolle, wobei es die Ausschüttung von Glucagon und Insulin aus den benachbarten α- und β-Zellen hemmt. Außerdem ist eine hemmende Wirkung auf das STH (Somatotropes Hormon), Gastrin und Cholecystokinin bekannt.

Die Ausschüttung von Somatostatin ist eine langsame Antwort auf die Bildung des second messenger cAMP. Im Verlauf von Stunden induziert cAMP die Genexpression dieses Hormons über folgende Schritte:

  • Aktivierung der Proteinkinase A (PKA),
  • dadurch Phosphorylierung des CREB (CRE binding protein) an einem Serinrest,
  • Bindung von so modifiziertem CREB an eine CRE-Erkennungstelle (cAMP-response element) am Promoter des Somatostatin-Gens,
  • Expression dieses Gens.

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. SST somatostatin

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Somatostatin — (also known as growth hormone inhibiting hormone (GHIH) or somatotropin release inhibiting factor (SRIF)) is a peptide hormone that regulates the endocrine system and affects neurotransmission and cell proliferation via interaction with G protein …   Wikipedia

  • somatostatin — somatostatin. См. соматостатин. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • Somatostatin — Somatostatin, in den D Zellen der Langerhans Inseln, im Magen Darmtrakt und im Hypothalamus gebildetes Hormon aus 14 Aminosäuren, das in den Langerhans Inseln die Sekretion von Insulin und Glucagon, im Magen Darmtrakt die Freisetzung von Sekretin …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • somatostatin — [sō΄mə tə stat′ n] n. [ SOMATO + STAT + IN1] a hormone produced mainly in the hypothalamus and pancreas, or prepared synthetically, that inhibits the release of glucagon and insulin from the pancreas: used in treating diabetes …   English World dictionary

  • Somatostatin — A hormone widely distributed throughout the body, especially in the hypothalamus and pancreas, that acts as an important regulator of endocrine and nervous system function by inhibiting the secretion of several other hormones such as growth… …   Medical dictionary

  • Somatostatin — So|ma|to|sta|tin [Kurzw. aus ↑ Somatotropin u. ↑ statin], das; s, e; Syn.: Somatotropin Release Inhibiting Factor/Hormone (SRIF, SRIH), Growth Hormone Release Inhibiting Factor/Hormone (GH RIF/H, GHIF/H): ein Tetradecapeptid vom MG 1638 aus… …   Universal-Lexikon

  • somatostatin — growth hormone release inhibiting factor a hormone produced by the hypothalamus and some extraneural tissues, including the gastrointestinal tract and pancreas (see islets of Langerhans), that acts to inhibit the secretion of many hormones. For… …   The new mediacal dictionary

  • somatostatin — noun Etymology: somat + Latin status (past participle of sistere to halt, cause to stand) + English 1 in; akin to Latin stare to stand more at stand Date: 1973 a polypeptide neurohormone that is found especially in the hypothalamus and inhibits… …   New Collegiate Dictionary

  • somatostatin — Gastrointestinal and hypothalamic peptide hormone (two forms: 14 and 28 residues) ; found in gastric mucosa, pancreatic Islets, nerves of the gastrointestinal tract, in posterior pituitary and in the central nervous system. Inhibits gastric… …   Dictionary of molecular biology

  • somatostatin — /seuh mat euh stat n, soh meuh teuh /, n. Biochem. a polypeptide hormone, produced in the brain and pancreas, that inhibits secretion of somatotropin from the hypothalamus and inhibits insulin production by the pancreas. [1973; SOMATO(TROPIN) +… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.