Sonny Boy Williamson II.


Sonny Boy Williamson II.

Sonny Boy Williamson II. (* 5. Dezember 1899? in Glendora, Mississippi; † 25. Mai 1965 in Helena, Arkansas, bürgerlicher Name Aleck/Alex „Rice“ Miller) war ein US-amerikanischer Bluesmusiker.

Sonny Boy Williamson II. war ein unehelicher Sohn von Millie Ford. Er übernahm dann den Nachnamen seines Stiefvaters Jim Miller. Um 1920 brachte er sich selbst das Mundharmonikaspielen bei. Später galt er als einer der inspirierendsten Mundharmonikaspieler des Blues. In den 30er Jahren heiratete er Mary Burnett, die Schwester von Chester Burnett, der sich später Howlin' Wolf nannte. In dieser Zeit spielten die beiden ab und zu zusammen. Ansonsten spielte Williamson ein paar Wochen oder Monate mit Musikern wie Elmore James, Willie Love oder Robert Johnson zusammen. Der wichtigste Partner aus dieser Zeit war allerdings Robert Lockwood, genannt Robert Junior. Sie traten das erste Mal 1931 zusammen auf und tourten ab 1938 zusammen durch die Südstaaten der USA.

Am 19. November 1941 hatte das Duo seinen ersten Auftritt im Radio. Zu diesem Zeitpunkt legte sich Sonny Boy Williamson auch seinen Künstlernamen zu. Da es schon einen bekannten Bluesmusiker namens Sonny Boy Williamson gab, ist er als „Sonny Boy Williamson II.“ bekannt. Im Jahre 1951 nahm er das Stück Eyesight to the blind auf, welches er später in Chicago unter dem Namen Born blind nochmals aufnahm. Dieses Stück findet sich auch auf dem Album Tommy von The Who wieder. In den nächsten vier Jahren nahm er weitere neun Alben auf. Ab 1954 lebte seine Frau in Milwaukee, während er in Chicago mit Tampa Red und in Detroit mit Baby Boy Warren Aufnahmen machte. Später kam er, genauer gesagt sein Vertrag, zu Chess Records. Einen großen Hit hatte Sonny Boy im Jahre 1955 mit Don´t start me talkin. Auf dieser Aufnahme sind auch Musiker wie Willie Dixon, Muddy Waters, Otis Spann, Jimmy Rogers und Fred Below zu hören. Bei Chess traf er auch wieder auf Robert Lockwood, mit dem er die nächsten fünf Jahre weitere Aufnahmen machte. Danach legte er erstmal eine Schaffenspause ein.

Am 12. Januar 1963 kehrte Sonny Boy nach einer längeren Pause wieder in die Chess-Studios zurück. Dort entstand der Song Help Me. Die B-Seite Bye bye bird wurde von John Mayall und den Bluesbreakers in ihr Programm aufgenommen. Dank dieses Erfolges ging er auf eine ausgedehnte Tournee durch Europa, musste aber, als sein Visum auslief, wieder in die USA zurückkehren. 1965 reiste Sonny Boy Williamson II. nach Helena, um dort aufzutreten. Während dieses Auftrittes beobachtete sein Gitarrist Robbie Robertson, dass er ständig Blut ins Taschentuch spuckte. Am 25. Mai 1965 wurde er tot in seinem Bett aufgefunden und in Tutwiler, Mississippi, beigesetzt.

Er wurde 1980 in die Blues Hall of Fame aufgenommen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sonny Boy Williamson II — Datos generales Nombre real Aleck Ford Nacimiento 5 de diciembre de 1897 (?) Muerte 25 de mayo de …   Wikipedia Español

  • Sonny Boy Williamson I — Datos generales Nombre real John Lee Williamson Nacimiento 30 de marzo de 1914 Origen Jackson …   Wikipedia Español

  • Sonny Boy Williamson — may refer to either of two 20th century American blues harmonica players: *Sonny Boy Williamson I (1914–1948), John Lee Curtis Williamson, The Original Sonny Boy Williamson , born in Tennessee and associated with Bluebird Records *Sonny Boy… …   Wikipedia

  • Sonny Boy Williamson — ist der Name folgender Personen: Sonny Boy Williamson I. (John Lee Williamson; 1914−1948), US amerikanischer Bluesmusiker Sonny Boy Williamson II. (Alex Miller; 1899?−1965), US amerikanischer Bluesmusiker Diese Seite ist ei …   Deutsch Wikipedia

  • Sonny Boy Williamson II — Infobox Musical artist Name = Sonny Boy Williamson II Img capt = Background = solo singer Born = December 5 1899 or March 11 1908 Died = May 25 1965 Origin = Tallahatchie County, Mississippi USA flagicon|US Instrument = Vocals, Harmonica Genre =… …   Wikipedia

  • Sonny Boy Williamson I — Infobox musical artist Name = Sonny Boy Williamson Img capt = Img size = Landscape = Background = solo singer Birth name = John Lee Curtis Williamson Alias = Born = 30 March 1914 Died = 1 June 1948 Origin = Instrument = Voice type = Genre =… …   Wikipedia

  • Sonny Boy Williamson II — Pour les articles homonymes, voir Sonny Boy Williamson. Aleck « Rice » Miller (5 décembre 1899 25 mai 1965), également connu sous les noms de Sonny Boy Williamson II, Rice Miller, Willie Williams, Willie Miller, Little Boy Blue, The… …   Wikipédia en Français

  • Sonny Boy Williamson I — Pour les articles homonymes, voir Sonny Boy Williamson. John Lee Curtis Williamson (né le 30 mars 1914 à Madison County, près de Jackson dans le Tennessee et mort le 1er juin 1948) est un harmoniciste américain de blues, le premier à avoir… …   Wikipédia en Français

  • Sonny Boy Williamson I. — John Lee „Sonny Boy“ Williamson I. (* 30. März 1914 in Madison County, südwestlich von Jackson, Tennessee; † 1. Juni 1948 in Chicago) war ein US amerikanischer Bluesmusiker und Mundharmonikaspieler. Williamson etablierte die Mundharmonika… …   Deutsch Wikipedia

  • Sonny Boy Williamson —  Cette page d’homonymie répertorie différentes personnes partageant un même nom. Deux célèbres harmonicistes de blues ont utilisé le nom de Sonny Boy Williamson : Sonny Boy Williamson I, également connu sous le nom de John Lee… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.