Spanische Legion

Wappen der Spanischen Legion
Stanley A. McChrystal COMISAF.JPG
III Rally Ciudad de Ceuta, acto Castrense en al acuartelamiento ''García Aldave'' (11).JPG
III Rally Ciudad de Ceuta, acto Castrense en al acuartelamiento ''García Aldave'' (3).JPG
Legion.Desfile de las Fuerzas Armadas.jpg
Light Gun E. T..JPG
Spanish-flag.jpg

Die Spanische Legion (span. Legión Española), die ehemalige spanische Fremdenlegion, ist eine militärische Eliteeinheit der Spanischen Streitkräfte. Sie ist besonders entlang der marokkanischen Küste im Einsatz.

Sie besteht aus der Brigada de la Legión „Rey Alfonso XIII“ (BRILEG) (auf Fuerteventura und in Ronda) und zwei sogenannten Tercios, dem Tercio „Gran Capitán“ 1º de la Legión (in Melilla) und dem Tercio „Duque de Alba“ 2º de la Legión (in Ceuta). Die Legión Española wurde als spanisches Pendant zur französischen Fremdenlegion mit der Bezeichnung Tercio de Extranjeros gegründet, ist jedoch heute keine Fremdenlegion mehr. Bevor Spanien seine afrikanischen Territorien aufgeben musste, war die Legion in der damaligen Spanisch-Sahara stationiert.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Fahnen der Regimenter der Legion.
Zwei Legionäre bei einer Parade.
Soldaten der Spanischen Legion im Irak.

Gegründet wurde die spanische Fremdenlegion durch ein am 28. Januar 1920 erlassenes königliches Dekret, da die anhaltenden Revolten in den spanischen Protektoraten in Marokko die Aufstellung einer Eliteeinheit zur besonderen Verwendung notwendig machten. Aufgebaut wurde sie im Wesentlichen von José Millán Astray und Francisco Franco Bahamonde. Der Anteil ausländischer Freiwilliger lag bei 25 %. Nach dem Krieg gegen die Rif-Berber unter Abd el-Krim (1919-1926) kehrte die Legion nach Nordafrika zurück.

Nach Ausbruch des spanischen Bürgerkrieges 1936 schickte General Francisco Franco seine spanische Legion an die Bürgerkriegsfront, um an der Seite der deutschen Legion Condor zu kämpfen und ermöglichte so die Errichtung einer jahrzehntelangen Diktatur (1939-1975). Mussolini schickte 1939 italienische Freiwillige, von denen viele in den Reihen der spanischen Legion u.a. in der Schlacht von Madrid kämpften.

Während der 1950er und 1960er Jahre kämpfte die spanische Legion vorwiegend in Nordafrika. 1961 wurde das Fallschirmjäger-Bataillon der spanischen Fremdenlegion aufgestellt. 1969 kämpften die Legionäre in Marokko und angrenzenden Gebieten.

Nachdem General Francisco Franco am 20. November 1975 gestorben war, wurden die spanischen Legionäre aus den Wüsten Nordafrikas und der Sahara zurück nach Spanien verlegt.

1987 wurde von der spanischen Regierung beschlossen, keine Ausländer mehr in die Reihen der spanischen Legion aufzunehmen. Spanische Legionäre, die nicht gebürtige Spanier sind, dürfen jedoch ihren Dienst weiter in der Legion versehen.

Nach 2000 wurde diese Regel soweit gelockert, dass auch Ausländer, die Spanisch als Muttersprache haben, in alle Einheiten der spanischen Armee aufgenommen werden können, auch in die ehemalige Fremdenlegion. Diese kommen vor allem aus den ehemaligen Kolonien in Lateinamerika und Äquatorialguinea, aber z.B. auch aus Deutschland.

Heute übernimmt die spanische Legion im Namen Spaniens UNO-Friedensmissionen, u. a. in Bosnien, Kroatien, Angola, Nicaragua, Haiti, El Salvador und Guatemala.

Esprit de corps

  • Alle Mitglieder der Legion werden mit Caballero Legionario (etwa: Herr Legionär) angesprochen. Für Frauen wurde nach ihrer Zulassung der Titel Dama Legionaria (etwa: Frau Legionärin) eingeführt.
  • Ähnlich dem französischen Gegenstück ranken sich viele Legenden und Traditionen um la legión.
  • Die offizielle Hymne der Legion ist „El novio de la muerte“ (dt. Der Bräutigam des Todes). Legionäre erhalten die Fremdbezeichnung novios de la muerte (dt.: Bräutigam/Freund des Todes).
  • Für Notlagen hat sich der Hilferuf ¡A mí la legión! (dt.: „Zu mir, Legion!“) eingebürgert. Legionäre in Hörweite sind Kameraden, anderen Einheiten weltweit ähnlich, zur bedingungslosen und vollständig versuchten Rettung verpflichtet. Auch Leichen dürfen nicht zurückgelassen werden.
  • Legionäre dürfen Bärte und ihre Hemden offen tragen. Von der Erlaubnis, Tattoos zu tragen, wird reger Gebrauch gemacht, wobei diese typischerweise Szenen des Krieges darstellen.
  • Anders als französische Legionäre tragen spanische Legionäre ein grünes Schiffchen mit roten Kordeln.
  • Der Marschschritt gegenüber regulären spanischen Einheiten ist wesentlich schneller, zwischen 140-160 Schritten im Vergleich zu 88 Schritten pro Minute.
  • Während der Semana Santa, den traditionellen Prozessionen in der Karwoche, wird Legionären häufig das Tragen des Paso zuteil. Sie müssen allerdings auch größere Anstrengungen durchlaufen, da der Schrein auf den ausgestreckten Armen und nicht, wie sonst üblich, auf den Schultern getragen wird.
  • Während des Franquismus war das Motto der Legion ¡Viva la muerte! (Es lebe der Tod!)[1][2]
  • Die Legion bewahrt den Augapfel ihres Gründers José Millán Astray wie eine Reliquie auf.
  • Maskottchen der Legion ist ein Ziegenbock mit goldgefärbten Hörnern, der auf Paraden immer von einem Legionär geführt wird. Er trägt dabei eine Decke aus der Truppenfahne und wird an einem Band in den spanischen Nationalfarben geführt.[3]

Literatur

  • Jörg Steinert: La Legion. Die spanische Elitetruppe, Motorbuch Verlag, Stuttgart 1997 ISBN 3-613-01852-7
  • Sören Sünkler: "Elite- und Spezialeinheiten Europas". Motorbuch Verlag 2008. ISBN 3-613-02853-0

Weblinks

 Commons: Spanische Legion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. SPA15-343 Cultura y civilizacion del mundo hispanico, Southwestern University
  2. SAC 1921-1945, University of Oregon
  3. Bericht in "Express", Köln, am 13. Oktober 2011, S. 21

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Englisch-spanische Legion — Englisch spanische Legion, s.u. Evans de Lacy …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Legion — (lat. legio) bezeichnet: Römische Legion, eine Heereseinheit in römischer Zeit mit 3.000–6.000 Soldaten Legion (Dämon), dämonische Erscheinung im Neuen Testament Legion (Blatty), einen Roman von William Peter Blatty (1983) Legion (Software), eine …   Deutsch Wikipedia

  • Spanische Fremdenlegion — Wappen der Spanischen Legion Die Spanische Legion (span. Legión Española), die ehemalige spanische Fremdenlegion, ist eine militärische Eliteeinheit der Spanischen Streitkräfte. Sie ist besonders entlang der marokkanischen Küste im Einsatz. Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Spanische Sahara — Rot: Spanien und die Kolonie Spanisch Sahara, Hellrot: Protektorat Spanisch Marokko und der ab 1958 marokkanische Tarfaya Streifen (Kap Juby), Hellgrün: Protektorat Französisch Marokko, Gelb: Internationale Zone von Tanger Spanisch Sahara… …   Deutsch Wikipedia

  • Légion étrangère — Abzeichen der Légion Étrangère Die Fremdenlegion (frz.: Légion Étrangère) ist eine militärische Einheit aus Freiwilligen aus über 136 Nationen,[1] die als Zeitsoldaten Dienst in den französischen Streitkräften leisten und gehört damit zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Spanische Armee — Spanische Streitkräfte Fuerzas Armadas Españolas Führung Oberbefehlshaber …   Deutsch Wikipedia

  • Legión Azul — Spanischen Freiwilliger Legion Legión Española de Voluntarios Activa 1943 1945 Fidelidad …   Wikipedia Español

  • Spanische Streitkräfte — Fuerzas Armadas Españolas …   Deutsch Wikipedia

  • Legion Condor — Aktiv Juli 1936–März 1939 Land Deutsches Reich NS  Deutsches …   Deutsch Wikipedia

  • Spanische Literatur — Spanische Literatur. Die ältesten Ueberreste der s. n L. sind in lat. Sprache vorhanden (vgl. Isidorus Hispalensis), die eigentliche s. L. beginnt erst im 12. Jahrh., feiert ihr goldenes Zeitalter im 16. und 17., ringt mit dem eindringenden… …   Herders Conversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.