Staatstheater Mainz

Staatstheater Mainz nach der Renovierung

Das Staatstheater Mainz hieß bis 1989 Stadttheater Mainz und wurde zwischen 1829 und 1833 durch Georg Moller errichtet. Der Bau war bereits seit Jahrzehnten vom Bürgertum der Stadt Mainz gefordert worden und kostete 280.000 Gulden (der Haushalt der Stadt belief sich damals auf 300.000 Gulden).

Inhaltsverzeichnis

Finanzierung

Der Betrieb des Staatstheaters Mainz finanziert sich nur zu einem kleinen Teil aus Eintrittskarten der Zuschauer. Zusätzlich werden durch den Verein Gesellschaft der Freunde des Mainzer Theaters e. V., die Stiftung Mainzer Theaterkultur und den Förderverein Ballett Mainz e. V. Spenden geworben. Den größten Anteil zur Finanzierung tragen die Stadt Mainz und das Land Rheinland-Pfalz mit jeweils 11 Millionen Euro jährlich als 'Aufwandszuschuss' bei. Dementsprechend entfallen auf jeden der 198.000 zahlenden Zuschauer 111 Euro Zuschüsse der öffentlichen Hand.

Architektur

Seitenansicht des Staatstheaters
Originale Gestaltung vor dem Umbau von 1910

Der Theaterbau stellte erstmals das Halbrund des Zuschauerraums nach außen hin dar. Als Theaterraum löste es den ehemaligen kurfürstlichen Marstall auf der Großen Bleiche ab, der bis dahin als Platz für die Aufführungen hatte dienen müssen. Die Rundung des Zuschauerraums und des Gebäudes war eine Anlehnung an das Kolosseum in Rom. Dies war eine deutliche Abkehr von der bisherigen Praxis, Theaterbauten eckig und symmetrisch im Stil antiker Tempel zu errichten. Die neue Formgebung wirkte sich positiv auf die Sichtverhältnisse aus. Allerdings verfügte das Theater über kein größeres Foyer, in dem die Zuschauer die Vorstellungspausen hätten verbringen können. Ein solches wurde 1910 dem Moller-Bau vorgebaut, wodurch die charakteristische Rundung der Frontfassade allerdings verloren ging.

1997 wurde das Theater um den Neubau des "Kleinen Hauses" mit rund 500 Sitzplätzen erweitert. Dieses befindet sich als vermeintlich eigener Baukörper direkt hinter dem Großen Haus, ist neben zwei gläsernen Brücken aber auch unterirdisch mit dem Stammhaus verbunden. Nach der Eröffnung des Kleinen Hauses wurde das Große Haus in den Jahren 1998 - 2001 einer vollständigen Renovierung unterzogen. Das alte Gebäude wurde komplett entkernt, sodass nur die Außenmauern und die unter Denkmalschutz stehenden Fassaden stehen blieben. Während der Bauarbeiten war das große Haus in der Phönixhalle untergebracht, einer ehemaligen Fabrikhalle, die heute als Konzert- und Musicalhalle dient. Seit der Wiedereröffnung des rund 1000 Zuschauer fassenden Großen Hauses im Jahr 2001 zählt das Staatstheater Mainz zu den mit Abstand modernsten Theaterbauten überhaupt. Außerdem wurde auf dem Dach des Großen Hauses eine in der Allgemeinheit nicht unumstrittene Glaskuppel errichtet, die ein Restaurant, das Mollers, bis 2009 beherbergte, von dessen Fensterplätzen aus man einen Panoramablick über den Mainzer Dom, den Gutenbergplatz und die Altstadt hatte. Neben den beiden Haupthäusern verfügt das Staatstheater Mainz noch über eine Studio-Bühne mit 99 Sitzplätzen für theatrale Experimente und Werkstattproduktionen sowie für kleinere Schauspiel-Projekte. Dieses Studio musste seinen Standort mehrfach wechseln. Eine Zeit lang befand es sich sogar in einem Hörsaal der Mainzer Johannes-Gutenberg-Universität. Seit 1992 ist die Studiobühne in den Räumen des ehemaligen City-Kinos in der Spritzengasse untergebracht und trägt seitdem den Namen TiC (Theater im City).

Struktur und Angebot

Das Staatstheater Mainz setzt sich zusammen aus:

  • Großes Haus
  • Kleines Haus (Neubau von 1997)
  • TiC „Theater im City“ (im ehemaligen „City“-Kino)

Das Angebot des Staatstheaters Mainz umfasst Opern, Konzerte, Ballettaufführungen, Schauspiele, Weihnachtsmärchen und Mainzer Fastnachtspossen. Derzeitiger Intendant ist Matthias Fontheim, der zuvor das Schauspielhaus Graz leitete. Von 1978 bis 1989 war Dietrich Taube Intendant des Theaters. Das international bedeutsame ballettmainz wird vom Pascal Touzeau geleitet. Maßgeblich geprägt wurde das Ensemble auch durch den vorherigen Ballettdirektor Martin Schläpfer, der bis Mitte 2009 in Mainz arbeitete.

TV-Sendungen

Die Politik-Talkshow, Quergefragt des SWR Fernsehen wurde bis 2007 im Staatstheater aufgezeichnet.

Fastnachtsposse

Als Hommage an die Mainzer Fastnacht wird an den Hauptfeiertagen der fünften Jahreszeit jeweils eine Fastnachtsposse aufgeführt, deren Darsteller von den Mainzer Korporationen gestellt werden. Diese Tradition wurde bereits seit Fastnachtssonntag 1838 vom Mainzer Carneval-Verein begründet.[1]

Literatur

  • Günter Walz: Die Geschichte des Theaters in Mainz. Zabern-Verlag, Mainz 2004, ISBN 3-8053-3333-1
  • Susanne Armbruster: Der Theaterbau von Georg Moller. In: Mainz. Vierteljahreshefte für Kultur, Politik, Wirtschaft, Geschichte. Nummer 4. Jahrgang 1981. Verlag Dr. Hanns Krach Mainz, S. 36–47, ISSN 0720-5945
  • Jochen Meyer:Theaterbautheorien zwischen Kunst und Wissenschaft. gta-Verlag Zürich 1998, ISBN 3-7861-1764-0

Weblinks

 Commons: Staatstheater Mainz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Friedrich Schütz: Die moderne Mainzer Fastnacht in: Hrsg.: Franz Dumont, Ferdinand Scherf, Friedrich Schütz: Mainz - Die Geschichte der Stadt. Verlag Philipp von Zabern, Mainz 1998 (Erstauflage, S. 811).
49.9994444444448.2711111111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Staatstheater — werden viele bedeutsame Theaterhäuser bezeichnet, die in öffentlicher Hand liegen. Badisches Staatstheater in Karlsruhe Hessisches Staatstheater Wiesbaden Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin Niedersächsisches Staatstheater in Hannover… …   Deutsch Wikipedia

  • Mainz am Rhein — Wappen Karte Mainzer Rad Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Mainz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Mainz — Goldenes Mainz (umgangssprachlich) * * * Mainz: Landeshauptstadt von Rheinland Pfalz. * * * Mainz,   1) Hauptstadt des Landes Rheinland Pfalz, kreisfreie Stadt und Verwaltungssitz des Landkreises Mainz Bingen, 82 m über dem Meeres …   Universal-Lexikon

  • Mainz-Altstadt — Altstadt Ortsbezirk von Mainz …   Deutsch Wikipedia

  • Stadttheater Mainz — Staatstheater Mainz nach der Renovierung Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Architektur 3 Struktur und Angebot …   Deutsch Wikipedia

  • Städtisches Theater Mainz — Staatstheater Mainz nach der Renovierung Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Architektur 3 Struktur und Angebot …   Deutsch Wikipedia

  • Städtisches Theater in Mainz — Staatstheater Mainz nach der Renovierung Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Architektur 3 Struktur und Angebot …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Mainz-Altstadt — In der Liste der Kulturdenkmäler in Mainz Altstadt sind alle Kulturdenkmäler im Ortsbezirk Altstadt der rheinland pfälzischen Stadt Mainz aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland Pfalz (Stand: 1. Februar 2010).… …   Deutsch Wikipedia

  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden — Das Hessische Staatstheater liegt am Nordende des Parks „Warmer Damm“, östlich der Wilhelmstraße …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.