StädteRegion Aachen

ÔĽŅ
StädteRegion Aachen
Logo[1] Deutschlandkarte
Wappen der StädteRegion Aachen Lage der StädteRegion Aachen in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Köln[2]
Landschaftsverband: Rheinland[3]
Verwaltungssitz: Aachen
Fläche: 707,15 km²
Einwohner: 567.735 (30. Juni 2007)
Bevölkerungsdichte: 803 Einwohner je km²
Regionsschl√ľssel: 05 3 54[4]
Kfz-Kennzeichen: AC
StädteRegionsgliederung: 10 Gemeinden,
davon 1 kreisfreie Stadt[5]
Adresse der Regionsverwaltung: Zollernstr. 10
52070 Aachen
Website: www.staedteregion-aachen.de
Zweckverbandsvorsteher[6] Carl Meulenbergh (CDU)
Lage der StädteRegion Aachen in Nordrhein-Westfalen
Niederlande Belgien Niedersachsen Rheinland-Pfalz Hessen Essen Wuppertal Solingen Remscheid Hagen Ennepe-Ruhr-Kreis Bochum Dortmund Herne Gelsenkirchen Bottrop Oberhausen M√ľlheim an der Ruhr Duisburg Kreis Mettmann D√ľsseldorf Rhein-Kreis Neuss Kreis Heinsberg M√∂nchengladbach Krefeld Kreis Viersen Kreis Wesel Kreis Kleve Rhein-Erft-Kreis Kreis D√ľren Rheinisch-Bergischer Kreis Oberbergischer Kreis Kreis Recklinghausen Kreis Borken Kreis Unna M√§rkischer Kreis Kreis Olpe Hamm Kreis Soest Kreis Coesfeld Kreis Steinfurt Kreis Warendorf Leverkusen K√∂ln Kreis Aachen Bonn Rhein-Sieg-Kreis Aachen Kreis Euskirchen M√ľnster Kreis Siegen-Wittgenstein Hochsauerlandkreis Kreis Paderborn Kreis G√ľtersloh Kreis H√∂xter Kreis Lippe Kreis Herford Kreis Minden-L√ľbbecke BielefeldLage der St√§dteRegion Aachen in Nordrhein-Westfalen
√úber dieses Bild
Gemeinden der StädteRegion Aachen

Die St√§dteRegion Aachen ist ein kommunaler Zweckverband im S√ľdwesten Nordrhein-Westfalens. Verbandsmitglieder sind die kreisfreie Stadt Aachen, der Kreis Aachen und dessen neun kreisangeh√∂rige Kommunen [7]. Ab dem 21. Oktober 2009 wird die St√§dteRegion gem√§√ü dem Aachen-Gesetz ein Kommunalverband besonderer Art und als Gebietsk√∂rperschaft Rechtsnachfolger des Kreises Aachen, der zeitgleich aufgel√∂st werden wird. Mit der Bildung der St√§dteRegion Aachen wird zum ersten Mal ein Regionsmodell in Nordrhein-Westfalen erprobt werden.

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben und Ziele

Der bisherige Zweckverband hat sich unter anderem den Ausbau der guten Zusammenarbeit unter den Mitgliedsk√∂rperschaften, eine geb√ľndelte Aufgabenwahrnehmung, eine gemeinsame Interessenvertretung und den Ausbau von grenz√ľberschreitenden Kooperationen zum Ziel gesetzt. Bisher werden vor allem gemeinsame Aufgaben im Bereich Stra√üenverkehrsverwaltung, Schulverwaltung und Wirtschaftsf√∂rderung wahrgenommen.

Als Vorbild der kommenden Gebietsk√∂rperschaft ab dem 21. Oktober 2009 diente die Region Hannover. Die St√§dteRegion Aachen erreichte aber im Gegensatz zum Vorbild nicht die √úbernahme von Aufgaben der Bezirksregierung. Die St√§dteRegion Aachen soll diverse Aufgaben der Kommunen √ľbernehmen, etwa im Bereich der Verkehrsplanung oder Rettungsdienst. Ziel sei es, dass diese Region nach au√üen st√§rker auftreten k√∂nne, innerhalb Synergieeffekte auftr√§ten und weniger Verwaltungsarbeit anfalle.

Kritik

Kritiker dieser Zentralisierung weisen darauf hin, dass viele Probleme dezentral besser gel√∂st werden k√∂nnten, wie etwa die Jugendarbeit. Des Weiteren bestehe die Gefahr, dass kleinere Kommunen in der St√§dteRegion weniger gef√∂rdert w√ľrden, insbesondere was die Wirtschaftsf√∂rderung angeht, und so sich schlechter entwickeln w√ľrden.

Gliederung

Mitglieder des Zweckverbandes sind die kreisfreie Stadt Aachen, der Kreis Aachen und seine 9 kreisangeh√∂rigen Gemeinden Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, Stolberg und W√ľrselen. In der St√§dteRegion Aachen gibt es damit zehn (davon 9 kreisangeh√∂rige) Gemeinden, von denen acht den Titel ‚ÄěStadt‚Äú f√ľhren. Sechs davon sind mittlere kreisangeh√∂rige St√§dte mit 25.000 bis 60.000 Einwohnern, Aachen selbst ist eine Gro√üstadt mit mehr als 100.000 Einwohnern.

Nach dem 20. Oktober wird die St√§dteregion ein identisches Gebiet umfassen. Zwangsl√§ufig wird der Kreis Aachen als bisheriges Verbandsmitglied ausscheiden, da er aufgel√∂st wird. Aachen bleibt kreisfreie Stadt wird aber gleichzeitig Mitglied der St√§dteregion bleiben, jedoch einzelne Aufgaben an die St√§dteregion √ľbertragen. Der Sitz der St√§dteRegion Aachen ist das Kreishaus des Kreises Aachen in Aachen. Ab dem 20. Oktober gliedert sich die St√§dteregion wie folgt:

Gemeinde gehört zu Gemeindeart Fläche km²* Einwohner gesamt* Einwohner männlich* Einwohner weiblich* Einwohner je km²*
Aachen Stadt Aachen Kreisfreie Stadt 160,82 257.645 131.818 125.827 1.601
Alsdorf Kreis Aachen mittlere kreisangehörige Stadt 31,67 46.164 22.746 23.418 1.458
Baesweiler Kreis Aachen mittlere kreisangehörige Stadt 27,77 28.253 13.925 14.328 1.017
Eschweiler Kreis Aachen mittlere kreisangehörige Stadt 75,93 55.758 27.029 28.729 734
Herzogenrath Kreis Aachen mittlere kreisangehörige Stadt 33,40 47.333 23.188 24.145 1.417
Monschau Kreis Aachen kreisangehörige Stadt 94,62 12.876 6.419 6.457 136
Roetgen Kreis Aachen kreisangehörige Gemeinde 39,03 8.180 4.008 4.172 210
Simmerath Kreis Aachen kreisangehörige Gemeinde 111,01 15.596 7.862 7.734 140
Stolberg Kreis Aachen mittlere kreisangehörige Stadt 98,51 58.329 28.649 29.680 592
W√ľrselen Kreis Aachen mittlere kreisangeh√∂rige Stadt 34,39 37.601 18.072 19.529 1.093
StädteRegion Regierungsbezirk Köln Gemeindeverband 707,15 567.735 283.716 284.019 803

*: Quelle: LDS NRW, Stand: 30. Juni 2007

Geschichte

Der Kreis Aachen wurde bereits 1972 neu gebildet. Zu dem Zeitpunkt war die Maxime, dass keine kreisfreie Gro√üstadt in Nordrhein-Westfalen Sitz eines (Umland-)Kreises sein sollte, noch nicht fl√§chendeckend wirksam. Zwar waren in den Kommunalreformen zwischen 1969 und 1975 bereits einige Stadt- und Landkreise vor 1972 zusammengefasst worden (beispielsweise der Stadt- und Landkreis Herford), jedoch wurde dieses Vorgehen erst nach 1972 konsequent durchgef√ľhrt als zum Beispiel Bielefeld und M√ľnster mit ihren Umlandkreisen zusammengeschlossen wurden. Im Falle der Region Aachen blieb es jedoch bei der Trennung von Stadt und Landkreis.

Der Zweckverband Aachen wurde im Jahr 2004 vereinbart und 2005 wirksam. Die Zweckverbandsversammlung besteht aus insgesamt 60 stimmberechtigten Vertreterinnen und Vertretern der Verbandsmitglieder. Per Landesrecht (Aachen-Gesetz) wurde vom nordrhein-westfälischen Landtag die Einrichtung der StädteRegion Aachen als ein neuer Kommunalverband besonderer Art und Gebietskörperschaft als Rechtsnachfolger des Kreises Aachen zum 21. Oktober 2009 beschlossen. Der Kreis Aachen wird zeitgleich aufgelöst werden.

Der Name St√§dteRegion Aachen wurde gew√§hlt, da der Name Region Aachen bereits f√ľr den ehemaligen Regierungsbezirk Aachen (hierzu geh√∂ren auch die Kreise D√ľren, Heinsberg und Teile des Kreises Euskirchen) verwendet wird und dem Zuschnitt der Regio Aachen (hierzu geh√∂rt der ganze Kreis Euskirchen), dem deutschen Teil der Euregio Maas-Rhein entspricht.

Siehe auch: Geschichte der Stadt Aachen und Geschichte des Kreises Aachen.

Behörden

Die StädteRegion Aachen teilt sich juristisch auf das Amtsgericht Aachen, Amtsgericht Eschweiler und Amtsgericht Monschau auf, die dem Landgericht Aachen unterstellt sind.

Siegel, Logo, Wappen

Logo der StädteRegion Aachen
Das k√ľnftige Wappen der St√§dteregion, jetzt Wappen des Kreises Aachen

Das Dienstsiegel des Zweckverbandes ist das kleine Landessiegel mit dem Landeswappen im unteren und der Bezeichnung ‚ÄěZweckverband St√§dteRegion Aachen‚Äú als Inschrift im oberen Halbkreis. Das Logo des Zweckverbandes symbolisiert die geografische Lage im Dreil√§ndereck Deutschland, Belgien und Niederlande[8].

F√ľr die ab dem 21. Oktober 2009 wirksame Gebietsk√∂rperschaft wurde kein neues Wappen entworfen. Stattdessen wird das Wappen des Altkreises Aachen zum Wappen der St√§dteregion werden, wenn durch den Regierungspr√§sidenten in K√∂ln kein Einspruch erfolgt.[9] Die Blasonierung des Wappens des Kreises Aachen lautet in der Hauptsatzung des Kreises Aachen:

In Blau ein goldenes (gelbes) Hirschgeweih, auf dessen Grind stehend ein silberner (wei√üer) Schwan mit schwarzen F√ľ√üen, ebensolchem Schnabel und roter Zunge; dar√ľber im Schildhaupt in Gold (Gelb) ein schreitender, rotbezungter, schwarzer L√∂we.

Der L√∂we im Schildhaupt symbolisiert, dass sich das Gebiet der St√§dteregion im Wesentlichen aus Gebietsteilen des ehemaligen Herzogtums J√ľlich zusammensetzt. Der Schwan auf dem Hirschgeweih im blauen Feld steht f√ľr die vormalige Reichsabtei und ehemalige Stadt Burtscheid, auf deren ehemaligen Gebiet sich die Kreisverwaltung der St√§dteregion befinden wird. Da dieses Gebiet mittlerweile zur Stadt Aachen geh√∂rt wird also auch der Bezug zur Stadt Aachen hergestellt.[10]

Siehe auch

Portal
¬†Portal: St√§dteregion Aachen ‚Äď √úbersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema St√§dteregion Aachen

Einzelnachweise

  1. ‚ÜĎ Zweckverband f√ľhrt kein Wappen sondern das dargestellte Logo. F√ľr den Kommunalverband besonderer Art ab 21. Oktober 2009 wird voraussichtlich das Wappen des Kreises Aachen weitergef√ľhrt.
  2. ‚ÜĎ Voraussichtlich g√ľltig ab 21. Oktober 2009 (√úbernahme der Regierungsbezirkszugeh√∂rigkeit des Rechtsvorg√§ngers Kreis Aachen. Mitglieder des Zweckverbandes aber bereits zugeh√∂rig zum Regierungsbezirk)
  3. ‚ÜĎ Voraussichtlich g√ľltig ab 21. Oktober 2009 (√úbernahme der Landschaftsverbandzugeh√∂rigkeit des Rechtsvorg√§ngers Kreis Aachen. Mitglieder des Zweckverbandes aber bereits Mitglied des Landschaftsverbandes)
  4. ‚ÜĎ Voraussichtlich g√ľltig ab 21. Oktober 2009 (√úbernahme des Schl√ľssels des Rechtsvorg√§ngers Kreis Aachen. Zweckverband f√ľhrt keinen Schl√ľssel, da bis 20. Oktober 2009 keine Gebietsk√∂rperschaft.)
  5. ‚ÜĎ Zusammensetzung ab 21. Oktober 2009. Der Zweckverband besteht bis 20. Oktober 2009 aus 9 kreisangeh√∂rigen Gemeinden, der kreisfreien Stadt Aachen sowie bis zu seiner Aufl√∂sung aus dem Kreis Aachen.
  6. ‚ÜĎ In der n√§chsten Kommunalwahl (voraussichtlich am 30. August 2009) erfolgt die Wahl eines St√§dteregionsrats, der voraussichtlich ab 21. Oktober 2009 die Amtsgesch√§fte offiziell aufnimmt
  7. ‚ÜĎ Satzung f√ľr den Zweckverband St√§dteRegion Aachen, Stand: 30.11.2004
  8. ‚ÜĎ St√§dteRegion Aachen: Logo und Claim
  9. ‚ÜĎ Aachen Nachrichten Online: So k√∂nnen Sie Fragen zur St√§dteregion stellen
  10. ‚ÜĎ Aachen Nachrichten Online: So k√∂nnen Sie Fragen zur St√§dteregion stellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • St√§dteregion Aachen ‚ÄĒ Wappen Deutschlandkarte ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Gesetz zur Bildung der St√§dteregion Aachen ‚ÄĒ Aachen Gesetz ist der Kurzname f√ľr die folgenden beiden Gesetze: Inhaltsverzeichnis 1 Gesetz zur Bildung der St√§dteregion Aachen (Aachen Gesetz) 1.1 Kurzbeschreibung 1.2 Gesetz im Wortlaut 1.3 Einzelnachweise 1.4 Weblinks ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Medizinisches Zentrum St√§dteRegion Aachen ‚ÄĒ Die Medizinisches Zentrum St√§dteRegion Aachen GmbH ist entstanden durch den Zusammenschluss des Knappschaftskrankenhauses Bardenberg und des Kreiskrankenhauses Marienh√∂he in W√ľrselen zum 1. Januar 2001. Zum gleichen Zeitpunkt erfolgte die… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Liste der St√§dteregionsstra√üen in der St√§dteregion Aachen ‚ÄĒ Die Liste der St√§dteregionsstra√üen in der St√§dteregion Aachen ist eine Auflistung der St√§dteregionsstra√üen[1] in der St√§dteregion Aachen. Vorg√§ngerinnen der St√§dteregionsstra√üen waren bis 2009 die Kreisstra√üen der Stadt Aachen und des Kreises… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen in der St√§dteregion Aachen ‚ÄĒ Die Liste der Wappen in der St√§dteregion Aachen zeigt alle Wappen in der St√§dteregion Aachen in Nordrhein Westfalen, einschlie√ülich historischer Wappen. Inhaltsverzeichnis 1 St√§dteregion Aachen 2 Wappen der St√§dte und Gemeinden 2.1 Historische… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Liste der j√ľdischen Friedh√∂fe in der St√§dteregion Aachen ‚ÄĒ In der St√§dteregion Aachen gibt oder gab es 14 j√ľdische Friedh√∂fe. Es wird nur noch auf den Friedh√∂fen L√ľtticher Stra√üe und H√ľls in Aachen bestattet. Friedhof Eschweiler ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Aachen (district) ‚ÄĒ Aachen   District   Country ‚Ķ   Wikipedia

  • Aachen (Begriffskl√§rung) ‚ÄĒ Aachen bezeichnet: Aachen, eine Gro√üstadt im Regierungsbezirk K√∂ln des Landes Nordrhein Westfalen Aachen Gesetz, zwei Gesetze zur Neugliederung des Aachener Raumes aus 1971 und 2008 Aachen Hauptbahnhof, gr√∂√üter Aachener Bahnhof der Kategorie 2… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Aachen-Gesetz (2008) ‚ÄĒ Basisdaten Titel: Gesetz zur Bildung der St√§dteregion Aachen Kurztitel: Aachen Gesetz Art: Landesgesetz Geltungsbereich: Nordrhein Westfalen Rechtsmaterie: Verwaltungsrech ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Aachen ‚ÄĒ Wappen Deutschlandkarte ‚Ķ   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.