Sui Wendi


Sui Wendi
Idealportrait von Kaiser Wen auf der Dreizehn-Kaiser-Rolle von Yan Liben (600–673) aus der Tang-Dynastie.

Der Sui-Kaiser Wendi (隋文帝, * 541; † 604), geboren als Yang Jian (楊堅) regierte von 581 bis 604. Er einigte 589 China nach über 200-jähriger Teilung und begründete eine ebenso kurzlebige wie tatkräftige Dynastie.

Seine Familie hatte ihren Sitz zwischen den beiden Hauptstädten Chang'an und Luoyang und diente den nicht-chinesischen Dynastien Nordchinas seit zwei Jahrhunderten. Ihre Position verbesserte sie durch sorgfältige Heiraten mit der nicht-chinesischen Elite. Yang Jians Frau stammte z. B. aus der Dugu-Familie, eine der einflussreichsten zu der Zeit.

Yang Jian schlug mit 14 Jahren eine militärische Karriere ein und wurde einer der führenden Militärs des Kaisers Wu (alias Yuwen Yung) von den Nördlichen Zhou. Er stand an der Spitze der Armee, die 577/578 die Nördliche Qi-Dynastie stürzte und so Nordchina einigte.

Als Wudi 578 starb, kam der Thronfolger Yuwen Pin als Kaiser Xuan an die Macht. Er war der Schwiegersohn Yang Jians und darüber hinaus ein krankhafter Despot. Er vergewaltige die Frau eines Gefolgsmannes, brachte diesen um und machte sie anschließend zu seiner fünften Frau. Zu ihrer Rangerhöhung beabsichtigte er Yang Jians Tochter und ihre gesamte Familie auszulöschen, diese gab ihm aber nicht den kleinsten Anlass dazu. Als der Kaiser plötzlich krank wurde, beschleunigte Yang Jian offenbar seinen Tod, indem er sich zum Bettwächter bestellte (580).

Seine Freunde am Hof unterstützten Yang Jian nun bei der Ergreifung der Regentschaft für den 8-jährigen Thronfolger als Vorstufe zur Machtergreifung. Anschließend bestellte er die führenden Prinzen des kaiserlichen Yuwen-Clans zum Begräbnis des Kaisers bzw. zu einer Hochzeit in die Hauptstadt, um sie unter Kontrolle zu halten. Yang Jian hatte zwar die Hauptstadt unter Kontrolle, aber in den Provinzen erhoben sich die Militärs zugunsten des Yuwen-Clans und seines kleinen Erben, ein Vorgang, in den sich auch die Kök-Türken einmischten. Einer seiner Gefolgsleute, Gao Jiong, zerschlug diese Opposition entschlossen. Mitte Februar 581 konnte sich Yang Jian so zum Kaiser Wendi proklamieren. Im Sommer waren alle Prinzen des Yuwen-Clans (ca. 59 Leute) tot.

Während seiner Regierung blieb der ohnehin distanzierte und wenig anziehende Mann von schwerem Misstrauen gegenüber den meisten Leuten seines Gefolges geprägt, so z. B. schickte er seine Tochter ins Kloster und betrachtete seine Söhne als potentielle Rivalen. Als Ausgleich hing er wie damals üblich dem Buddhismus an. Sein Tod ist nicht geklärt, entweder wurde er von seinem Sohn Yang Guang aus Furcht vor Bestrafung ermordet, oder er starb an einer Krankheit.


Vorgänger Amt Nachfolger
Nord- und Süd-Dynastien Kaiser von China
581-604
Yang

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sui Wendi — L empereur Sui Wendi (隋文帝 Suí Wéndì, aussi connu sous le nom de Yang Jian (楊堅 Yáng Jiān), 541 604) réunifia le Nord en 577 et devint empereur en 581. En 689 il unifia toute la Chine. Il conduisit des réformes et de grands travaux. Sui Wendi (ou… …   Wikipédia en Français

  • Sui Wen Ti — Sui Wendi L empereur Sui Wendi (隋文帝 Suí Wéndì, aussi connu sous le nom de Yang Jian (楊堅 Yáng Jiān), 541 604) réunifia le Nord en 577 et devint empereur en 581. En 689 il unifia toute la Chine. Il conduisit des réformes et de grands travaux. Sui… …   Wikipédia en Français

  • Wendi — ist mehrdeutig. Es bezeichnet die chinesischen Kaiser: Han Wendi (Liu Heng) Sui Wendi (Yang Jian) Es bezeichnet den zweiten Herrscher des Reiches Nam Việt (Nan Yue): Triệu Mạt (Zhao Mo) …   Deutsch Wikipedia

  • Sui Yangdi — L empereur Sui Yangdi (煬帝 Yángdì ou 楊廣 Yáng Guǎng) continue les réformes et les grands travaux de son père : le Grand Canal, Luoyang, la Grande Muraille. Il mena des campagnes contre la Corée (de 612 à 614, qui furent des échecs. Sui Yangdi… …   Wikipédia en Français

  • Wendi — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Han Wendi Sui Wendi Catégorie : Homonymie …   Wikipédia en Français

  • Sui, dinastía — (581–618). Dinastía de corta duración que unificó la China septentrional con la meridional, tras siglos de división. Bajo los Sui, se inició el renacimiento cultural y artístico que alcanzaría su apogeo durante la dinastía Tang, que le sucedió.… …   Enciclopedia Universal

  • SUI (LES) ET TANG (LES) — SUI LES (581 618) & TANG LES (618 907), dynasties chinoises Les dynasties des Sui et des Tang forment un ensemble historiquement cohérent. La véritable césure de la période est la rébellion d’An Lushan au milieu du VIIIe siècle, qui précipite un… …   Encyclopédie Universelle

  • Wendi — I or Wen Ti Chinese god of literature. His chief heavenly task is to keep a register of men of letters so that he can mete out rewards and punishments to each according to merit. He had 17 reincarnations, during the ninth of which he appeared on… …   Universalium

  • Sui Dynasty — Infobox Former Country native name = aut|隋朝|conventional long name = The Sui Dynasty common name = Sui national motto = continent = Asia region = Pacific country = China era = status = Empire government type = Monarchy year start = 581 year end …   Wikipedia

  • Sui-Dynastie — Das Reich der Sui Dynastie, 610 n. Chr. Die Sui Dynastie (chinesisch 隋朝 suí cháo, 581 618) zählte trotz ihrer Kurzlebigkeit zu den großen Dynastien des Kaiserreichs China, da das Land unter ihrer Herrschaft erstmals seit dem Untergang… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.