Süd-Chungcheong

Chungcheongnam-do
Hangeul: 충청 남도
Hanja: 忠清南道
Revidierte Romanisierung: Chungcheongnam-do
McCune-Reischauer: Ch'ungch'ŏng-namdo
Basisdaten
Fläche: 8.598 km²
Einwohner: 1.930.000

(Stand 2003)

Bevölkerungsdichte: 224,5 Einwohner je km²
Gliederung: 7 Städte (Si)

9 Landkreise (Gun)

Verwaltungssitz: Daejeon
Karte:Chungcheongnam-do in Südkorea

Chungcheongnam-do (Süd-Chungcheong) ist eine Provinz im Westen von Südkorea. Sie liegt am Gelben Meer und grenzt im Norden an Gyeonggi-do, im Osten an Chungcheongbuk-do und im Süden an Jeollabuk-do. Die im Osten gelegene Stadt Daejeon ist Sitz der Provinzverwaltung, bildet aber seit 1989 eine eigene politische Einheit. Bis 1895 waren Chungcheonbuk-do und -nam-do in der Provinz Chungcheong vereinigt.

Die Küste ist etwa 3.200 Kilometer lang, darin eingeschlossen sind etwa 250 verstreute Inseln. Die wichtigste Stadt der Provinz neben Daejeon ist Cheonan. Andere Städte sind Asan, Boryeong, Gongju, Nonsan, Seosan und Gyeryong.

Etwa ein Drittel der Fläche von Chungcheongnam-do wird bewirtschaftet. Neben Landwirtschaft ist auch die Fischerei von großer Bedeutung. Etwa 220 km² Strand sind exponiert und werden zur natürlichen Produktion von Salz durch Verdunstung verwendet. Kohle wird abgebaut, aber auch Goldminen und Silberminen sind in Chungcheongnam-do anzutreffen.

Mit 845 Metern ist der im gleichnamigen Nationalpark gelegene Gyeryong-san die einzige nennenswerte Erhebung. Der Berg ist bekannt für seine speziellen Steinformationen. Auch befinden sich einige alte Tempel in diesem Nationalpark. 1978 wurde auf der Taean-Halbinsel der Taean Haean-Nationalpark eröffnet, in dem einige der besten Badestrände liegen.

Inhaltsverzeichnis

Verlegung des Regierungssitzes

Präsident Roh Moo-hyun möchte den Regierungssitz von Seoul in eine Planstadt verlegen, die in Chungcheongnam-do gebaut werden soll. Nachdem er mit seinen Plänen einer kompletten Verlegung der Hauptstadt vor dem Verfassungsgericht gescheitert war, plant er nun, wichtige Institutionen wie das blaue Haus (Sitz des Präsidenten), das Verfassungsgericht, das Parlament und die wichtigsten Ministerien in Seoul zu belassen, aber alle weiteren Ministerien und einige Regierungsorganisationen sollen in die bislang namenlose Stadt verlegt werden. Als Gründe werden die Konzentration an Menschen und Wirtschaft auf Seoul genannt (20 Millionen der 48 Millionen Südkoreaner leben in oder um Seoul), aber auch die Nähe zur Grenze zu Nordkorea wird oft angeführt. Mit dem Bau bei Gongju soll 2007 begonnen werden, bis 2012 soll der Umzug abgeschlossen sein. Ob die neuen Pläne verfassungskonform sind, ist noch nicht entschieden.

Verwaltungsgliederung

Chungcheongnam-do ist in sieben Städte und neun Landkreise gegliedert.

Städte

  • Asan-si (아산시, 牙山市)
  • Boryeong-si (보령시, 保寧市)
  • Cheonan-si (천안시, 天安市)
  • Gongju-si (공주시, 公州市)
  • Nonsan-si (논산시, 論山市)
  • Seosan-si (서산시, 瑞山市)
  • Gyeryong-si (계룡시, 鷄龍市)

Landkreise

  • Buyeo-gun (부여군, 扶餘郡)
  • Cheongyang-gun (청양군, 青陽郡)
  • Dangjin-gun (당진군, 唐津郡)
  • Geumsan-gun (금산군, 錦山郡)
  • Hongseong-gun (홍성군, 洪城郡)
  • Seocheon-gun (서천군, 舒川郡)
  • Taean-gun (태안군, 泰安郡)
  • Yeongi-gun (연기군, 燕岐郡)
  • Yesan-gun (예산군, 禮山郡)

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chungcheong Du Sud — Nom coréen Hangeul 충청남도 Hanja 忠清南道 …   Wikipédia en Français

  • Chungcheong Du Nord — Nom coréen Hangeul 충청북도 Hanja 忠清北道 …   Wikipédia en Français

  • Chungcheong — Le Chungcheong ou Tioncion est une des anciennes huit provinces de Corée, durant la dynastie Yi, aussi dite dynastie de Joseon. Elle était située au sud ouest de la Corée et sa capitale était Gongju, qui a été la capitale du royaume du Baekje de… …   Wikipédia en Français

  • Sud-corée — Corée du Sud 대한민국 / 大韓民國 (ko) Daehan Min guk (ko) République de Corée …   Wikipédia en Français

  • Sud-coréen — Corée du Sud 대한민국 / 大韓民國 (ko) Daehan Min guk (ko) République de Corée …   Wikipédia en Français

  • Sud-coréenne — Corée du Sud 대한민국 / 大韓民國 (ko) Daehan Min guk (ko) République de Corée …   Wikipédia en Français

  • Provinces de Coree du Sud — Provinces de Corée du Sud La Corée du Sud est divisée en plusieurs régions administratives. Les principales subdivisions consistent en neuf provinces (do, 도, 道), six villes métropolitaines (gwangyeogsi, 광역시, 廣域市), et une ville spéciale… …   Wikipédia en Français

  • Coree du Sud — Corée du Sud 대한민국 / 大韓民國 (ko) Daehan Min guk (ko) République de Corée …   Wikipédia en Français

  • Corée-du-Sud — 대한민국 / 大韓民國 (ko) Daehan Min guk (ko) République de Corée …   Wikipédia en Français

  • Corée du Sud — Pour les articles homonymes, voir Corée (homonymie). 대한민국 / 大韓民國 (ko) …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.