Süper Lig 2003/04

Die Süper Lig 2003/04 war die 46. Spielzeit der Süper Lig. Die 18 Mannschaften die um die türkische Meisterschaft spielten waren: Adanaspor, Akçaabat Sebatspor, Beşiktaş Istanbul, Bursaspor, Çaykur Rizespor, Denizlispor, Diyarbakirspor, Elazığspor, Fenerbahçe Istanbul, Galatasaray Istanbul, Gaziantepspor, Gençlerbirliği Ankara, Istanbulspor, Konyaspor, Malatyaspor, MKE Ankaragücü, Samsunspor und Trabzonspor.

Nach 34. Spieltagen stand der Meister fest, es war Fenerbahçe Istanbul. Damit sicherten sich die Blau-Gelben die 15 Meisterschaft in der Vereinsgeschichte. Vize-Meister wurde die Mannschaft vom Schwarzen Meer: Trabzonspor.

Die Absteiger waren: Bursaspor, Adanaspor und Elazığspor.

Die beiden Rivalen des Meisters Beşiktaş Istanbul und Galatasaray Istanbul waren mit ihren Ergebnissen nach der Saison unzufrieden. Beşiktaş wurde hinter Trabzonspor Dritter und qualifizierte sich für den UEFA-Pokal. Galatasaray hatte ihre schlechteste Saison seit langem abgeliefert. Die Trainer-Legende Galatasarays Fatih Terim und seine Mannschaft wurden Sechster, was für die Fans und dem Vorstand der Rot-Gelben inakzeptabel war. Das bedeutete, dass Galatasaray die nächste Spielzeit im internationalen Fußball nicht teilnehmen konnte. Terim trat zurück der Nachfolger war kein Unbekannter, Gheorghe Hagi trat 3 Jahre nach seinem Karriereende die Nachfolge Terims.

Inhaltsverzeichnis

Tabelle

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Fenerbahçe Istanbul 34 23 7 4 82:41 +41 76
2. Trabzonspor (P) 34 22 6 6 60:38 +22 72
3. Beşiktaş Istanbul (M) 34 18 8 8 65:45 +20 62
4. Gaziantepspor 34 18 3 13 52:51 +1 57
5. Denizlispor 34 17 4 13 52:43 +9 55
6. Galatasaray Istanbul 34 15 9 10 56:47 +9 54
7. Samsunspor 34 13 7 14 46:47 -1 46
8. Malatyaspor 34 11 12 11 51:40 +11 45
9. MKE Ankaragücü 34 13 6 15 48:53 -5 45
10. Gençlerbirliği Ankara 34 12 8 14 56:52 +4 44
11. Kombassan Konyaspor (N) 34 10 14 10 53:54 -1 44
12. Diyarbakirspor 34 12 7 15 44:54 -10 43
13. Akçaabat Sebatspor (N) 34 11 9 14 45:53 -8 42
14. Çaykur Rizespor (N) 34 13 3 18 37:53 -16 42
15. Istanbulspor 34 11 8 15 46:45 +1 41
16. Bursaspor 34 10 10 14 40:40 ±0 40
17. Adanaspor 34 6 4 24 38:73 -35 22
18. Elazığspor 34 5 7 22 37:79 -42 22
Stand: Saisonende

Entscheidungen

Türkischer Meister und Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation | Fenerbahçe Istanbul
Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation | Trabzonspor
Teilnahme am UEFA-Pokal-Qualifikation | Beşiktaş Istanbul, Gençlerbirliği Ankara
Teilnahme am UI-Cup | Gaziantepspor
Abstieg in die Türk Telekom Lig A | Bursaspor, Adanaspor und Elazığspor
(M) amtierender Türkischer Meister
(P) amtierender Türkischer Pokalsieger
(N) Neuling in dieser Saison (Aufsteiger aus der Türk Telekom Lig A)

Kreuztabelle

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

2003/04 Fenerbahçe Istanbul Trabzonspor Beşiktaş Istanbul Gaziantepspor Denizlispor Galatasaray Istanbul Samsunspor Malatyaspor MKE Ankaragücü Gençlerbirliği Ankara Konyaspor Diyarbakırspor Akçaabat Sebatspor Çaykur Rizespor Istanbulspor Bursaspor Adanaspor Elazığspor
1. Fenerbahçe Istanbul 3:1 2:2 3:1 2:0 2:1 1:1 2:4 3:1 1:0 5:2 2:2 4:2 4:1* 0:3 3:1 3:0 7:1
2. Trabzonspor 0:1 3:0 3:0 1:0 2:4 2:1 0:0 3:0 1:3 0:3 2:0 2:1 1:0 2:0 2:1 2:1 2:2
3. Beşiktaş Istanbul 1:3 5:0 4:1 3:1 0:0 0:4* 3:1 3:0 2:2 1:1 1:0 0:2 5:3 1:2 1:0 2:1 5:3
4. Gaziantepspor 1:5 1:2 0:3 1:2 1:2 1:0 1:3 2:1 2:0 3:1 4:1 2:2 2:0 2:1 3:2 1:0 3:1
5. Denizlispor 0:4 0:1 2:3 2:0 2:1 1:1 1:0 0:1 1:2 3:2 1:2 1:2 1:1 2:0 4:0 1:1 3:0
6. Galatasaray Istanbul 2:2 1:2 1:2 3:0 4:3 1:0 2:2 2:1 2:1 2:1 2:1 4:3 1:2 2:2 0:0 3:2 3:1
7. Samsunspor 3:0 1:3 1:3 1:2 2:1 1:0 1:0 3:2 2:1 2:3 3:1 1:1 2:1 3:3 0:0 2:1 2:0
8. Malatyaspor 2:4 2:3 0:0 0:0 0:1 1:2 5:0 1:0 1:1 1:3 5:0 3:1 0:1 2:1 2:1 2:0 3:0
9. MKE Ankaragücü 1:4 1:2 1:1 1:4 1:1 1:0 4:2 0:0 2:3 1:0 3:1 1:1 4:1 2:1 2:0 1:2 1:0
10. Gençlerbirliği Ankara 0:1 2:2 1:2 1:0 1:3 2:2 2:1 2:2 1:2 4:0 3:4 3:1 1:0 1:0 2:0 6:0 2:3
11. Konyaspor 2:4 3:3 2:2 0:3 1:1 1:0 0:0 3:3 1:1 4:1 3:1 0:0 2:1 0:2 1:1 4:1 2:0
12. Diyarbakırspor 1:2 2:2 3:1 2:1 0:1 0:0 2:2 2:0 1:1 3:2 1:1 1:0 0:1 1:2 0:3 3:1 2:0
13. Akçaabat Sebatspor 1:1 0:0 1:2 1:2 0:2 2:1 1:0 2:2 3:2 0:3 1:1 0:1 1:0 1:3 0:1 4:3 3:1
14. Çaykur Rizespor 1:0 1:0 1:0 1:2 1:2 0:1 1:2 2:1 2:1 2:0 1:1 2:1 0:1 1:0 1:0 0:2 5:4
15. Istanbulspor 0:1 0:2 1:1 0:1 0:3 3:1 0:0 0:0 2:3 3:0 2:3 1:3 1:3 3:0 3:0 1:0 3:1
16. Bursaspor 2:2 1:2 0:1 0:0 0:1 2:2 1:0 3:2 1:0 0:0 2:1 0:0 1:1 4:2 1:1 6:0 4:0
17. Adanaspor 1:2 0:1 1:0 2:3 4:1 0:2 2:3 0:1 1:3 2:2 1:1 2:1 1:2 0:1 1:1 0:3 1:2
18. Elazığspor 0:1 0:3 1:5 1:2 2:4 2:2 1:0 0:0 1:2 1:1 0:0 3:1 0:1 1:1 1:1 1:0 3:4
  • (*) Die Begegnung Fenerbahçe Istanbul – Çaykur Rizespor wurde aufgrund einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters nachgeholt. Die erste Partie endete Unentschieden mit 1:1.
  • (*) Die Begegnung Beşiktaş Istanbul – Samsunspor wurde nach 85 Minuten vorzeitig beendet. Der Schriedsrichter verwies bis zur dieser Minute fünf Spieler von Beşiktaş mit der Roten Karte vom Platz. Der Spielstand lautete eigentlich 1:4, jedoch wurde das Ergebnis offiziell als 0:4 erklärt.

Torschützenliste

Spieler Verein Tore
1 TurkeyTurkey Zafer Biryol Konyaspor 25
2 the Netherlandsthe Netherlands Pierre van Hooijdonk Fenerbahçe Istanbul 23
3 TurkeyTurkey Serkan Aykut Samsunspor 20
4 TurkeyTurkey Tuncay Şanli Fenerbahçe Istanbul 19
5 TurkeyTurkey Yunus Altun Elazığspor 17
6 GuineaGuinea Souleymane Youla Gençlerbirliği Ankara 15
7 TurkeyTurkey Okan Yilmaz Bursaspor 14
TurkeyTurkey Gökdeniz Karadeniz Trabzonspor 14
TurkeyTurkey Mustafa Özkan Gençlerbirliği Ankara 14
EgyptEgypt Ahmed Hassan Beşiktaş Istanbul 14

Die Meistermannschaft von Fenerbahçe Istanbul

Recep Biler, Volkan Demirel, Ümit Özat, Fatih Akyel, Stjepan Tomas, Ismail Güldüren, Ivajlo Petkov, Ali Güneş Fabio Luciano, Servet Çetin, Mahmut Hanefi Erdoğdu, Deniz Barış, Erhan Albayrak, Yusuf Şimşek, Serhiy Rebrov Selçuk Şahin, Kemal Aslan, Mehmet Yozgatlı, Olcan Adın, Mehmet Aurelio, Tuncay Şanlı, Pierre van Hooijdonk, Serhat Akın, Semih Şentürk, Mert Nobre,

Spielstätten

Verein Stadion Stadt Kapazität
Fenerbahçe Istanbul Şükrü-Saraçoğlu-Stadion Istanbul 52.500
Beşiktaş Istanbul İnönü Stadı Istanbul 32.145
Trabzonspor Hüseyin-Avni-Aker-Stadion Trabzon 30.000
Galatasaray Istanbul Ali-Sami-Yen-Stadion Istanbul 24.990
Gaziantepspor Kamil Ocak Stadı Gaziantep 23.000
Bursaspor Bursa Atatürk Stadı Bursa 19.700
Konyaspor Konya Atatürk Stadı Konya 19.125
MKE Ankaragücü, Gençlerbirliği Ankara 19 Mayıs Stadyumu Ankara 19.125
Adanaspor Stadion des 5. Januar Adana 19.000
Samsunspor 19 Mayis Stadi Samsun 19.000
Diyarbakir Atatürk-Stadion Diyarbakir 18.000
Malatyaspor Malatya-Inönü-Stadion Malatya 17.000
Denizlispor Denizli Atatürk Stadı Denizli 15.000
Elazığspor Elazığ Atatürk Stadı Elazığ 14.467
Caykur Rizespor Rize Atatürk Stadı Rize 10.800
Istanbulspor Güngören Belediye Istanbul 10.500
Akçaabat Sebatspor Fatih Stadion Akçaabat 8.000

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Süper Lig 2003-04 — Standings= [ [http://www.turkfutbolu.net/ Goal records] ] References*Extensive data about Turkish Super League can be found at the pages of Alper Duruk …   Wikipedia

  • Süper Lig 2007/08 — Die Turkcell Süper Lig 2007/08 war die 50. Spielzeit der türkischen Turkcell Süper Lig. Die Saison startete am Freitag, dem 10. August 2007. Das Eröffnungsspiel fand zwischen Istanbul Büyükşehir Belediyespor und den amtierenden Meister Fenerbahçe …   Deutsch Wikipedia

  • Süper Lig 1959/60 — Die Süper Lig 1959/60 war die 2. Saison der türkischen Süper Lig. Beşiktaş Istanbul wurde zum ersten mal offiziell in der Vereinsgeschichte türkischer Meister. Vizemeister wurde wie in der Vorsaison Galatasaray Istanbul. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Süper Lig 1960/61 — Erster in der Saison 1960/61 der türkischen Süper Lig und somit Türkischer Meister der Herren wurde Fenerbahçe Istanbul. Abschlusstabelle Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte 01. Fenerbahçe Istanbul 38 26 9 3 81:29 +52 61 …   Deutsch Wikipedia

  • Süper Lig 1965/66 — Türkischer Fußballmeister der Saison 1965/66 wurde Beşiktaş Istanbul. Es war die 2 Meisterschaft die Beşiktaş gewann. Şeker und Beykozspor waren die Absteiger der Spielzeit. Gençlerbirliği Ankara schaffte es seit bestehen der Süper Lig, als erste …   Deutsch Wikipedia

  • Süper Lig 1967/68 — Im 10. Jubiläumsjahr der Süper Lig wurde Fenerbahçe Istanbul türkischer Fußballmeister der Saison 1967/68. Es war die 5 Meisterschaft die Fenerbahçe gewann. Der Rekordmeister absolvierte ohnehin die beste Saison in der Vereinsgeschichte zu diesem …   Deutsch Wikipedia

  • Süper Lig 1977/78 — Erster in der Saison 1977/78 der türkischen Süper Lig wurde Fenerbahçe Istanbul. Inhaltsverzeichnis 1 Abschlusstabelle 2 Entscheidungen 3 Torschützenkönig 4 Die Meistermannschaft Fenerbahçe Istanbul …   Deutsch Wikipedia

  • Süper Lig 1991/92 — Erster in der Saison 1991/92 der türkischen Süper Lig und somit türkischer Meister der Herren wurde Beşiktaş Istanbul. Es war der 10. Meisterschaftsgewinn der Schwarz Weißen. Beşiktaş beendete zudem die Saison ohne Niederlage. Absteiger der… …   Deutsch Wikipedia

  • Süper Lig 1992/93 — Erster der Saison 1992/93 in der türkischen Süper Lig wurde Galatasaray Istanbul unter der Leitung von Karl Heinz Feldkamp. In Feldkamps Meistermannschaft waren die drei Deutschenspieler Falko Götz, Torsten Gütschow und Reinhard Stumpf.… …   Deutsch Wikipedia

  • Süper Lig 1993/94 — Erster in der Saison 1993/94 der türkischen Süper Lig und somit Türkischer Meister der Herren wurde Galatasaray Istanbul mit dem deutschen Trainer Reiner Hollmann. Die Süper Lig spielte in dieser Spielzeit das letzte Mal mit 16 Mannschaften.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.