TUBSAT

Die TUBSAT-Satelliten sind von der TU Berlin am Lehrstuhl von Udo Renner entwickelte Mikro- und Nanosatelliten. Diese dienen sowohl der Ausbildung, als auch der Technologieentwicklung und Forschung. Das derzeit letzte Projekt ist der LAPAN-TUBSAT, der im Januar 2007 gestartet wurde.

Startliste

Stand der Liste: März 2011

Name Datum Rakete Startplatz Mission Anmerkungen
TUBSAT-A 17. Juni 1991 Ariane 40 Kourou Kommunikations- und Forschungssatellit Letzter Kontakt Frühjahr 2007
TUBSAT-B 25. Januar 1994 Zyklon 3 Plessezk Erdbeobachtungs- und Forschungssatellit Kontaktverlust nach 39 Tagen. Einziger Fehlschlag der TUBSAT-Satellitenfamilie
TUBSAT-N/N1 7. Juli 1998 Schtil Barentssee Zwei Kommunikations- und Forschungssatelliten Planmäßiger Wiedereintritt in die Erdatmosphäre nach einem Jahr Flugzeit
DLR-TUBSAT 26. Mai 1999 PSLV-C2 SHAR Erdbeobachtungs- und Forschungssatellit Letzter Kontakt Frühjahr 2009
MAROC-TUBSAT 10. Dezember 2001 Zenit 2 Baikonur Erdbeobachtungs- und Forschungssatellit Noch in Betrieb
LAPAN-TUBSAT 10. Januar 2007 PSLV-C7 SHAR Erdbeobachtungs- und Forschungssatellit Noch in Betrieb

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • TUBSAT-N — und N1 waren die ersten Nanosatelliten des Institut für Luft und Raumfahrt (ILR) der TU Berlin. Die Entwicklung und den Bau der Satelliten übernahm das ILR, mit Projektführung durch Prof. Udo Renner, die Finanzierung wurde durch das… …   Deutsch Wikipedia

  • TUBSAT-N/N1 — TUBSAT N und N1 waren die ersten Nanosatelliten des Institut für Luft und Raumfahrt (ILR) der TU Berlin. Die Entwicklung und den Bau der Satelliten übernahm das ILR, mit Projektführung durch Prof. Udo Renner, die Finanzierung wurde durch das… …   Deutsch Wikipedia

  • TUBSAT-A — war der erste Mikrosatellit des Institut für Luft und Raumfahrt (ILR) der TU Berlin. Die Entwicklung und den Bau des Satelliten übernahm das ILR mit Projektführung durch Prof. Udo Renner, die Finanzierung wurde durch das Bundesministerium für… …   Deutsch Wikipedia

  • TUBSAT-B — Der TUBSAT B war ein Erdbeobachtungs und Forschungssatellit des Institut für Luft und Raumfahrt (ILR) der TU Berlin. Die Entwicklung und den Bau des Satelliten übernahm das ILR, mit Projektführung durch Prof. Udo Renner, die Finanzierung erfolgte …   Deutsch Wikipedia

  • TUBSAT — Nachrichtentechnischer Forschungssatellit der TUB seit 1991 ( > Lexikon der Text und Datenkommunikation ) …   Acronyms

  • TUBSAT — Nachrichtentechnischer Forschungssatellit der TUB seit 1991 ( > Lexikon der Text und Datenkommunikation ) …   Acronyms von A bis Z

  • Lapan-Tubsat — ist eine Kooperation der indonesischen Raumfahrtagentur LAPAN und des Fachgebietes Raumfahrtgeräte und Anlagen des Instituts für Luft und Raumfahrt der TU Berlin. Dabei stellte die LAPAN sechs Gastwissenschaftler bereit und zahlte eine Million… …   Deutsch Wikipedia

  • MAROC-TUBSAT — Der MAROC TUBSAT ist ein Satellit für Forschung und Erdbeobachtung. Er ist eine Kooperation des Institut für Luft und Raumfahrt (ILR) der TU Berlin und des CRTS in Rabat/Marokko. Die Entwicklung und den Bau des Satellitenbusses übernahm das ILR… …   Deutsch Wikipedia

  • Lapan- TUBsat — is Indonesia’s first remote sensing satellite, made by the experts from Launching and National Space Institute (Lembaga Penerbangan dan Antariksa Nasional, Lapan) and Technical University Berlin (TUB) Germany. The uses of the satellite are for… …   Wikipedia

  • DLR-TUBSAT — Land: Deutschland Behörde: DLR Missionsdaten Masse: 45kg Größe: 0.32x0.32x0.32m³ Start: 1999 05 27 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.