Taipeh


Taipeh
Taipeh
臺北市
Taipei 101 from afar.jpg
Blick über die Stadt und auf den Taipei 101
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Republik China Republik China
Landkreis: Regierungsunmittelbare Stadt
Koordinaten: 25° 2′ N, 121° 32′ O25.033333333333121.5333333333310Koordinaten: 25° 2′ 0″ N, 121° 32′ 0″ O
Höhe: 10 m
Fläche: 271,8 km²
 
Einwohner: 2.612.605 (08.2009)
Bevölkerungsdichte: 9.612 Einwohner je km²
Zeitzone: UTC+8 (Chungyuan-Standardzeit)
Telefonvorwahl: (+886) 02
Postleitzahl: 100-106
 
Gliederung: 12 Stadtteile
Bürgermeister: Hau Lung-bin (KMT)
Webpräsenz:
 
Stadtblume: Azalee
Stadtbaum: Banyan-Feige
Taipeh (Taiwan)
Taipeh
Taipeh
Historisches Taipeh

Taipeh (chinesisch 臺北市 / 台北市 Táiběi Shì, W.-G. T’ai-pei shih, Pe̍h-oē-jī Tâi-pak-chhī), häufig in der englischen Schreibweise als Taipei vorzufinden, ist eine Millionenstadt am Fluss Danshui im nördlichen Teil von Taiwan und die Hauptstadt der Republik China.

Inhaltsverzeichnis

Geographie und Naherholung

Taipeh liegt in einem Becken am Zusammenfluss der Flüsse Danshui, Xindian und Jilong (Keelung). Während der Danshui-Fluss und der Xindian-Fluss Taipeh im Westen und Süden begrenzen, teilt der Jilong-Fluss das Stadtzentrum von den nördlichen Bezirken Zhongshan und Neihu. Im Norden des Beckens erheben sich die Berge des Yangmingshan-Nationalparks, mit dem Qixing Shan als höchste Erhebung (1120 m). Dort kann man die Kirschblüte, Schmetterlinge, Graslandschaften und vulkanische Aktivitäten erleben. Im Süden ziehen der Zoo, der Zhinan-Tempel und die Teehäuser der Maokong-Berge die Besucher an. Kleinere Berge, wie der Xiang Shan, reichen bis in das Stadtzentrum. Zentral liegt auch der Da’an-Park.

Klima

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Taipeh
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 19,0 19,3 21,6 25,8 28,6 31,6 34,0 33,4 31,4 27,9 23,7 20,6 Ø 26,4
Min. Temperatur (°C) 13,1 13,4 15,0 18,5 21,8 24,2 25,7 25,6 24,2 21,8 18,4 14,8 Ø 19,7
Niederschlag (mm) 91 139 174 164 224 298 242 281 255 119 73 74 Σ 2.134
Sonnenstunden (h/d) 2,8 2,5 2,9 3,4 3,2 4,4 6,2 6,3 5,5 4,4 3,0 3,1 Ø 4
Regentage (d) 10 12 13 11 12 13 11 11 10 9 9 10 Σ 131
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
19,0
13,1
19,3
13,4
21,6
15,0
25,8
18,5
28,6
21,8
31,6
24,2
34,0
25,7
33,4
25,6
31,4
24,2
27,9
21,8
23,7
18,4
20,6
14,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
91 139 174 164 224 298 242 281 255 119 73 74
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez


Geschichte

Taipeh ist das Urland der Ketagalan, die sich noch vor den chinesischen Zuwanderern dort angesiedelt hatten, die zum Anfang der Ming-Dynastie 1368-1644 eintrafen. Zwischen 1626 bis 1642 begann dann Spanien damit, Teile Taiwans, insbesondere den Norden, zu besetzen. Später kamen die Holländer und vertrieben die Spanier. 1662 wurden die Holländer von Koxinga (Zheng Chenggong) besiegt.

Damit begann die erste große chinesische Einwanderung nach Taiwan. Die meisten Chinesen wohnten damals in Tainan. Bis hin zur Qing-Dynastie galt das Land als wild und unentwickelt.

Schritt für Schritt zogen die Chinesen nach Norden. Der Danshui-Fluss wurde das wichtigste Zentrum in Nordtaiwan und die chinesischen Siedlungen Mon-Jia (艋舺 měngjiǎ, heute Wanhua 萬華 Wànhuá), Da-Long-Don, Da-Dao-Chen entwickelten sich zu Geschäftszentren. Diese drei Siedlungen stellten mit ihrer Entwicklung ein Modell für das sich entwickelnde Taipeh dar.

Taipehs Entwicklung als Stadt begann 1709, als Chen Laizhang, eine Chiffre der Zuwanderer aus Quanzhou, Fujian, von der Regierung die Erlaubnis zur Urbarmachung des Gebietes bekam.

Die erste Ansiedlung war ein am Ostufer des Danshui gelegenes Handelsdorf mit Hafen namens Manga (taiwanische Lesung; chin. 艋舺 měngjiǎ), heute Wanhua, wo sich auch der ab 1738 errichtete Longshan-Tempel (Drachenbergtempel, 龍山寺 Lóngshān sì) befindet.

Zu Beginn der 1870er Jahre wurde mit dem Ausbau Taipehs zu einer richtigen Stadt begonnen. Bereits 1879 waren die Stadttore in die vier Himmelsrichtungen fertiggestellt. Bis auf das Westtor sind alle anderen heute noch erhalten. 1885 begann dann der Bau der Stadtmauern. Gleichzeitig wurden die Straßen mit Kopfstein gepflastert und zum Teil schon elektrisch beleuchtet. Im selben Jahr wurde Taipeh vom damaligen Provinzgouverneur Liu Mingchuan zur Stadt erhoben. Nach der Niederlage des Kaiserreichs China im sinojapanischen Krieg 1895 wurde Taiwan japanische Kolonie. Die Stadt, japanisch als Taihoku ausgesprochen, wurde in dieser Zeit von den Japanern dreifach neu geplant und schließlich Großstadt. Die Bauform des Präsidentenpalastes ähnelt der Form des Schriftzeichens für Japan. Man kann sagen, dass der größte Teil der heutigen Straßenordnung Taipehs in der damaligen Zeit entstand.

Nach der Niederlage der Japaner 1945 wurde Taiwan wieder eine Provinz Chinas. Die wichtigen politischen Ämter wurden hauptsächlich mit Festlandschinesen besetzt. Es entstand ein Gegensatz zwischen ihnen und den Taiwanern, die bis vor kurzem noch japanische Staatsbürger waren. Die Spannungen entluden sich 1947 im Zwischenfall vom 28. Februar, der in Taipeh seinen Ausgang nahm, von dort auf das ganze Land übergriff und bis in den Mai andauerte. Zwei Jahre später 1949 zog sich Chinas Regierung im Kampf gegen die Kommunisten nach Taiwan zurück. Dadurch entstand ein Zustrom von Kapital (Gold- und Währungsreserven), Kunstschätzen (aus der Verbotenen Stadt) und gut ausgebildeten Festlandschinesen, die zur Elite der Republik China gehörten, und von denen sich nun viele in Taipeh und Umgebung niederließen. Die Stadt wurde dann nach und nach zum politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum Taiwans und ist heute eine der wichtigsten asiatischen Städte.

Präsidentenpalast

Verwaltung

Die Stadtversammlung von Taipeh (Taipei City Council) wurde als eine Versammlung 1946 gegründet. Seit 1976 ist es eine Stadtbehörde unter der direkten Aufsicht der Regierung. Die erste städtische Versammlung eröffnete am 25. Dezember 1969.

Die Mitglieder des Rates werden durch direkte Abstimmung gewählt. Am 25. Dezember 1998 übernahmen 52 Beigeordnete ihre Ämter für den Neunten Rat. Es gibt sechs Wahlbezirke und einen Aboriginalbezirk und besteht aus 23 KMT- (Kuomintang), 19 DPP- (Democratic Progressive Party, Demokratische Fortschrittspartei) und neun New Party- Mitgliedern, welche alle wiedergewählt werden können. Der Sprecher und Vizesprecher des Rates werden durch getrennte Wahlen durch die Versammlung gewählt. Beide müssen jeweils mehr als 50 % der Stimmen erhalten.

Der Rat hat folgende Aufgabengebiete: Zivile und finanzielle Verwaltung, Wiederaufbau, Erziehung, Verkehr, Polizei, Gesundheitswesen, Öffentlichkeitsarbeit, Gesetze und Regulierungen und Budgetierung.

Im Unterschied zum Großteil des Landes, sind Straßen- und Ortsnamen, neben den chinesischen Schriftzeichen, mit Hanyu Pinyin in lateinischen Buchstaben ausgeschildert, und nicht mit dem sonst üblichen Wade-Giles oder Tongyong Pinyin. Dies erstreckt sich auch auf die MRT. Allerdings sind gebräuchliche abweichende Bezeichnungen wie Taipei weiterhin in Gebrauch.

Stadtteile

Distrikte von Taipeh
Taipeh ist in 12 Stadtteile ( ) unterteilt
Hanyu Pinyin Chinesisch Wade-Giles Tongyong Pinyin Einwohner Fläche in km²
Sōngshān 松山區 Sung-shan Songshan 209.792 9,2878
Xìnyì 信義區 Hsin-i Sinyi 227.404 11,2077
Dà’ān 大安區 Ta-an Da-an 313.197 11,3614
Zhōngshān 中山區 Chung-shan Jhongshan 218.660 13,6821
Zhōngzhèng 中正區 Chung-chêng Jhongjheng 159.222 7,6071
Dàtóng 大同區 Ta-t’ung Datong 124.556 5,6815
Wànhuá 萬華區 Wan-hua Wanhua 190.239 8,8522
Wénshān 文山區 Wên-shan Wunshan 261.702 31,5090
Nángǎng 南港區 Nan-kang Nangang 113.577 21,8424
Nèihú 內湖區 Nei-hu Neihu 266.932 31,5787
Shìlín 士林區 Shih-lin Shihlin 285.560 62,3682
Běitóu 北投區 Pei-t’ou Beitou 249.432 56,8216

Stand: Februar 2009

Hochschulen und Universitäten

Taipeh, Neujahr 2003

Taipeh ist ebenfalls ein Zentrum der Bildungseinrichtungen.

Wichtige staatliche und private Hochschulen, Stand: 2004
Name Chinesisch Gründungsjahr Vollzeitlehrkräfte Studierende
National Chengchi University 國立政治大學 1954 759 14.800
National Taiwan University 國立臺灣大學 1928 2.107 29.830
National Taiwan Normal University 國立臺灣師範大學 1946 858 13.432
National Yang-Ming University 國立陽明大學 1975 358 3.563
National Taiwan University of Science and Technology 國立臺灣科技大學 1974 330 8.366
National Taipei University of Technology 國立臺北科技大學 1994 458 8.242
Taipei National University of the Arts 國立臺北藝術大學 1982 175 1.732
Soochow University 東吳大學 1954 562 15.629
Chinese Culture University 中國文化大學 1963 744 27.615
Shih Hsin University 世新大學 1960 279 10.917
Ming Chuan University 銘傳大學 1960 572 17.521
Shih Chien University 實踐大學 1958 280 14.657
Tatung University 大同大學 1963 207 3.874
Taipei Medical University 臺北醫學大學 1960 365 5.674
Wichtige Fachhochschulen Stand: 2004
Name Chinesisch Gründungsjahr Vollzeitlehrkräfte Studierende
Taipei College of Nursing 台北護理學院 1994 154 2.905
Taipei Teachers College 台北師範學院 1961 226 4.692
Taipei College of Business 台北商業技術學院 1968 223 922
Taipei Municipal Teachers College 台北市立師範學院 1964 226 3.591
Taipei Physical Education College 台北體育學院 1968 124 1.753
China Institute of Technology 中華技術學院 1968 264 4.745
Takming College 德明技術學院 1965 228 2.245

Sehenswürdigkeiten

Sun Yat-sen-Gedenkhalle
Lin-An-Tai-Haus
  • Taipei 101
    Der bis Juli 2007 höchste Wolkenkratzer der Welt ist Taipehs Wahrzeichen. Er beherbergt ein Einkaufszentrum, Büros und eine Besucherplattform, zu der man mit Expressfahrstühlen kommt.
  • Nationale Chiang-Kai-shek-Gedächtnishalle
    Hier wird dem langjährigen Präsidenten der Republik China gedacht. Kein anderer Ort in Taipeh symbolisiert so stark die nationale Befindlichkeit und Identitätssuche. Außerdem ist der Gesamtkomplex mit Gärten, Teichen, der Nationalen Konzerthalle und Nationalen Theaterhalle ein Ort der Erholung.
  • Nationales Palastmuseum
    Die Schätze der Verbotenen Stadt aus über dreitausend Jahren chinesischer Kulturgeschichte findet man hier.
  • Sun-Yat-sen-Gedächtnishalle
    Das Denkmal des ersten Präsidenten der Republik China, der auch in der Volksrepublik China verehrt wird.
  • Mengjia Longshan-Tempel
    Der wohl bekannteste Tempel der Stadt.
  • Shilin-Nachtmarkt
    Hier werden Lebensmittel verkauft und auch gleich zum Verzehr zubereitet. Außerdem viel Amüsierbetrieb. Großer Andrang.
  • Shida-Nachtmarkt
    Die Longchuang-Straße beheimatet den Shida-Nachtmarkt, der nicht nur wegen seiner Nähe zum Hauptcampus der National Taiwan Normal University ein beliebter Treffpunkt der hiesigen Studenten ist.
  • Shin-Kong Life Tower
    War bis 1997 das höchste Gebäude Taiwans und ist Sitz der Shin Kong Life Insurance Company. In den unteren Etagen befindet sich das Shin Kong Mitsukoshi Warenhaus.
  • Das Museum für Zeitgenössische Kunst (Museum of Contemporary Art - MOCA) veranstaltet wechselnde Ausstellungen.
  • Das Taipei Fine Arts Museum zeigt vor allem Werke taiwanischer Künstler aus der neueren Zeit.
  • Bao-An-Tempel
    Bedeutendster daoistischer Tempel Taipehs. Erbaut 1760.
  • Konfuziustempel
    Konfuzius' Lehren spielen auch heute noch eine zentrale Rolle in der taiwanischen Gesellschaft. In unmittelbarer Nachbarschaft des Bao-An-Tempels.
  • Lin-An-Tai-Haus
    Das älteste existierende Wohngebäude Taipehs. Die Hofanlage einer reichen Kaufmannsfamilie wurde von 1783 bis 1823 im Fujian-Stil erbaut, 1978 aber wegen Erweiterung der Dunhua Straße abgebaut und 1986 an der Binjiang Straße aus den Originalteilen vollständig wiederaufgebaut.
  • Zhinan-Tempel
    Daoistischer Tempel in den Maokong-Bergen, im Süden Taipehs. Erbaut 1890. Dem Unsterblichen Lü Dongbin geweiht. Liebespaare vermeiden es, den Tempel gemeinsam zu besuchen, da sie seine Eifersucht fürchten. Der Sage nach, wurde seine Liebe zu He Xiangu nicht erwidert.

Verkehr

Hauptbahnhof

Taipehs ÖPNV umfasst ein leichtes Schienenbahnsystem (LRT) sowie eine Metro, genannt MRT (Mass Rapid Transit). Im Gegensatz zur Fernverkehrsbahn TRA – Taiwan Railway Administration, die von der damaligen Besatzungsmacht Japan mit Linksverkehr gebaut wurde, fahren die Züge in der Stadt auf dem rechten Gleis. Der Grund hierfür ist, dass die LRT von der französischen Firma Matra in den 1990ern aufgebaut wurde. In den späten 1980er Jahren wurde der Hauptbahnhof in der Innenstadt komplett unter die Erde verlegt. Die Ende 2006 in Betrieb genommene Hochgeschwindigkeitsverbindung Taiwan High Speed Rail (HSR) nach Zuoying/Kaohsiung hat Linksverkehr.

In der Stadt selbst befindet sich der Inlands-Flughafen Taipeh-Songshan; etwa eine Autostunde südwestlich von Taipeh in der Nähe von Taoyuan befindet sich der internationale Flughafen Taipeh-Taiwan Taoyuan, vorher Flughafen Taipeh-Chiang Kai-shek.

Es gibt ein ausgedehntes und sehr dichtes Bussystem durch die Stadt, besonders in Gegenden, die nicht von der LRT und MRT bedient werden.

Partnerstädte

Taipeh unterhält mit folgenden Städten Partnerschaften. In Klammern das Jahr der Etablierung. Die große Zahl an Partnerstädten resultiert vermutlich daher, dass Taiwan nur wenige offizielle diplomatische Kontakte mit vielen Staaten der Welt hat. International versucht man nun mittels kommunaler Kontakte Beziehungen zu anderen Ländern zu unterhalten.

Söhne und Töchter der Stadt

  • Brigitte Lin (* 1954), Schauspielerin
  • Rod Cory Langway (* 1957), US-amerikanischer Eishockeyspieler
  • Jerry Yang (* 1968), Mitbegründer und Vorstand des Internetverzeichnisses Yahoo!
  • Christina Chang (* 1971) US-amerikanische Schauspielerin
  • Kobe Tai (* 1972), US-amerikanische Pornodarstellerin taiwanisch-japanischer Herkunft
  • Takeshi Kaneshiro (* 1973), taiwanisch-japanischer Schauspieler
  • Justin Lin (* 1973), US-amerikanisch-taiwanischer Drehbuchautor und Filmregisseur
  • Shu Qi (* 1976), Schauspielerin
  • Joey Wong (* 1976), Schauspielerin
  • Xu Weilun (1978–2007), Sängerin, Schauspielerin und Model
  • Jay Chou (* 1979), Sänger und Schauspieler („King of Asian Pop“)
  • Jolin Tsai (* 1980), Popsängerin
  • Jasmin Chen (* 1989), Springreiterin
  • Ray Chen (* 1989), australisch-taiwanischer Violinist
  • Faith Yang, Rockmusikerin und Model
  • Selina Ren, Sängerin der Girl-Band S.H.E
  • Peggy Hsu, Sängerin und Songwriter
  • Kaila Yu, taiwanisch-amerikanische Sängerin und Model

Galerie

Weblinks

 Commons: Taipeh – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Taipeh — Tai|peh [auch: ta̮i pe: ]: Hauptstadt Taiwans. * * * Taipeh,   T aipei, Taibei,    1) Hauptstadt von Taiwan, im Norden der Insel, in einem Becken am Tanshui Hsi, oberhalb dessen Mündung in die Formosastraße, mit (2000) 3,64 Mio. Einwohner die… …   Universal-Lexikon

  • Taipeh — Taipei  Ne doit pas être confondu avec Comté de Taipei. Taipei …   Wikipédia en Français

  • Taïpeh — Taipei  Ne doit pas être confondu avec Comté de Taipei. Taipei …   Wikipédia en Français

  • Taipeh — noun Variant of Taipei …   Wiktionary

  • Taipeh — altTaipeh o Taipei/alt VER Taibei …   Enciclopedia Universal

  • taipeh — tai·peh …   English syllables

  • Taipeh — m. TW Tchajpej, Taibei …   Wiener Dialektwörterbuch

  • Taipeh — Tai|peh [auch ... pe: ] (Hauptstadt Taiwans) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Taipeh — noun the capital of Nationalist China; located in northern Taiwan • Syn: ↑Taipei, ↑capital of Taiwan • Instance Hypernyms: ↑national capital • Part Holonyms: ↑Taiwan, ↑China, ↑ …   Useful english dictionary

  • Taipeh 101 — Taipei Financial Center Taipei 101 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.