Teramo

Teramo
Wappen
Teramo (Italien)
Teramo
Staat: Italien
Region: Abruzzen
Provinz: Teramo (TE)
Koordinaten: 42° 40′ N, 13° 43′ O42.66583333333313.718611111111265Koordinaten: 42° 39′ 57″ N, 13° 43′ 7″ O
Höhe: 265 m s.l.m.
Fläche: 151 km²
Einwohner: 54.957 (31. Dez. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 364 Einw./km²
Postleitzahl: 64100
Vorwahl: 0861
ISTAT-Nummer: 067041
Demonym: teramani
Schutzpatron: San Berardo (19. Dezember)
Website: Teramo

Teramo ist die Hauptstadt der gleichnamigen italienischen Provinz Teramo in der Region Abruzzen. In der Stadt wohnen 54.957 Einwohner auf einer Fläche von 151 km².

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Teramo liegt in einer hügeligen Landschaft, nicht weit des Gran Sasso, zwischen den Flüssen Tordino und Vezzola. Das Stadtzentrum ist die Straße 'Corso San Giorgio' verbindet die beiden Hauptplätze, Piazza Garibaldi, dem Hauptverkehrspunkt, und 'Piazza Martiri',die als Fußgängerzone und Vorplatz der Kathedrale häufig für verschiedene Veranstaltungen verwendet wird. Ein anderer wichtiger Platz ist die 'Piazza Dante' wo sich das im Jahre 1813 gegründete und dem Philosophen Melchiorre Delfico gewidmete, "Liceo Classico" (Humanistisches Gymnasium) befindet.

Geschichte

Die Stadt wurde um ca. 1000 v. Chr. als Hauptort der damaligen Gegend „Pretuzi“ gegründet. 290 v. Chr. von dem römischen Konsuls Manius Curius Dentatus erobert. Fünf Jahre nach der Schlacht von Sentino wurde dem damaligen Dorf der "Gemeindestatus" mit der Verleihung des lateinischen Namen Interamnia, der zwischen zwei Flüssen bedeutet, zuerkannt, denn das Stadtgebiet wird von den zwei Flüssen Vezzola und Tordino durchquert. Getroffen vom Bürgerkrieg (91–88 v. Chr.) verliert sie den Gemeindestatus, der aber später durch Julius Caesar wieder in Kraft gesetzt wird. Die florierende Stadt während der imperialen Zeit, fällt im Mittelalter und erholt sich erst teilweise nach der Vereinigung von Italien.

Der Turm des Domes von Teramo

Am 15. September 2005 erfährt die Stadt ein historischen Moment: der Besuch des Staatspräsidenten von Italien Carlo Azeglio Ciampi. Bei dieser Gelegenheit wurde dem Banner der Provinz Teramo die Auszeichnung Medaglia d'Oro per Meriti Civili (Goldene Medaille für zivile Verdienste) verliehen, aus folgenden Gründen:

Deutsche Übersetzung Original Wortlaut (italienisch)
"Das stolze Volk der Provinz Teramo, zögerte nicht, nach dem 8. September 1943, sich gegen die National-Faschisten aufzulehnen, durch die Teilnahme einer Gruppe junger Partisanen aus verschiedenen Gemeinden, an der ersten Feldschlacht des Widerstandes bei der Ortschaft Bosco Martese.

Objekt von Vergeltungsmassnahmen, Deportationen und barbarischen Akten, gestützt von ungezähmtem, patriotischem Geist und von tiefem Glauben an ein freies und demokratisches Italien, ertrug es den Verlust einer hohen Anzahl ihrer größten Kinder, ein leuchtendes Beispiel von hervorragender Opferbereitschaft, von unerschütterlichen Beharrlichkeit und echter Liebe".

"Il fiero popolo della provincia teramana, dopo l'8 settembre 1943, non esitava a sollevarsi contro i nazifascisti, partecipando con una formazione di giovani partigiani, provenienti dai vari Comuni, alla prima battaglia campale della resistenza in località Bosco Martese.

Oggetto di feroci rappresaglie, deportazioni e barbarie, sorretto da indomito spirito patriottico e da profonda fede in un'Italia libera e democratica, sopportava la perdita di un numero elevato dei suoi figli migliori, dando luminoso esempio di eccezionale abnegazione, di incrollabile fermezza ed amor proprio".

Fraktionen

Bivio Miano, Cannelli, Caprafico, Casette, Castagneto, Castrogno, Cavuccio, Cerreto, Chiareto, Colle Caruno, Colleatterrato Alto, Colle Marino, Colleminuccio, Colle Santa Maria, Fonte del Latte, Forcella, Frondarola, Galeotti, Garrano alto, Garrano Basso, La Torre, Magnanella, Miano, Monticelli, Nepezzano, Orciano, Pantaneto, Poggio Cono, Piano D'Accio, Piano della Lenta, Ponte Vezzola, Poggio San Vittorino, Ponzano, Putignano, Rapino, Rocciano, Rupo, Sardinara, Saccoccia, San Nicolò a Tordino, San Pietro ad Lacum, Sant'Atto, Sant'Egidio, Secciola, Scapriano, Sciusciano, Sorrenti, Sparazzano, Spiano, Tofo Sant'Eleuterio, Torre Palomba, Travazzano, Valle San Giovanni, Valle Soprana, Varano, Villa Butteri, Villa Falchini, Villa Gesso, Villa Pompetti, Villa Ripa, Villa Romita, Villa Rossi, Villa Schiavoni, Villa Stanghieri, Villa Taraschi, Tofo-Sant'Eleuterio, Villa Tordinia, Villa Turri-Ferretti, Villa Viola, Villa Vomano

Veranstaltungen und Anlässe

In der Stadt findet eine Vielzahl von Veranstaltungen statt, unter denen die berühmteste die "Coppa Interamnia" ist, ein Handballturnier, an dem Juniorenmannschaften aus verschiedenen Ländern teilnehmen. Eine weitere typische Veranstaltung ist die Maratonina Pretuziana (Marathon), die jedes Jahr am 1. Mai stattfindet. Des Weiteren findet in Teramo wie in anderen größeren Städten die "Notte Bianca" statt. Die Premiere fand am 25. September 2004 statt. Es nahmen verschiedene Artisten teil und es war ein großer Erfolg, was die Veranstalter dazu bewegte, die Veranstaltung am 10. September 2005 erfolgreich zu wiederholen. 70.000 Menschen nahmen teil - mehr als in der Stadt leben. Vom 23. September bis am 25. September 2005 fand ein Motorradtreffen statt, bei dem 1300 Harley-Davidson Motorrad-Fans aus ganz Italien teilnahmen.

Monumente

Dom San Berardo

Unter einem Glasboden im Dom sind Reste des ältesten Sakralbaues der Stadt zu sehen. Im 6. Jahrhundert wurde hier eine Kirche namens S. Maria Aprutiensis auf den Fundamenten eines römischen Vorgängerbaus errichtet. Dieser Bau wurde von normannischen Truppen zerstört. Danach wurde der heutige Dom gebaut.

Die Kathedrale San Berardo wurde zwischen 1156 und 1170 vollendet. Der Campanile stammt ebenfalls aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Der Bau wurde im 14. Jahrhundert erheblich erweitert. Die Fassade wurde im oberen Abschnitt völlig erneuert und erhöht, das Portal aus dem Jahr 1332 stammt von Meister Deodatus, vermutlich ein Mitglied der Cosmaten-Familie; die hölzernen Türflügel aus der Renaissance sind Kopien. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde die Kirche barockisiert. Bei einer Restauration 1935 wurden einige spätere Einfügungen rückgängig gemacht.

In der Kirche befindet sich die wertvolle Altardecke von Nicola da Guardiagrele aus der Zeit um 1433-1448 und ein Polyptychon des venezianischen Künstlers Jacobello del Fiore.

Bekannte Persönlichkeiten

Städtepartnerschaften

Sonstiges

Teramo ist Sitz eines Bischofs und Geburtsort der 1997 verstorbenen Rocklegende Ivan Graziani.

Wirtschaftlich ist die Herstellung von Sanitärkeramik und Isolationsmaterial bedeutsam.

In Teramo ist die Universität Teramo sowie der Basketballverein der 1. Italienischen Liga Navigo.It Teramo zu Hause.

Literatur

  • Willemsen, Roger: Die Abruzzen. Das Bergland im Herzen Italiens. Kunst, Kultur und Geschichte. Köln 1990, S. 243, Abb. 59–-62

Weblinks

 Commons: Teramo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica vom 31. Dezember 2010.
  2. http://www.memmingen.de/56.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Teramo — es una ciudad de Abruzos (Italia) de casi 60.000 habitantes, capital de la homónima provincia …   Wikipedia Español

  • Teramo — La cathédrale de Teramo Administration …   Wikipédia en Français

  • Teramo — • Diocese in southern Italy Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Teramo     Teramo     † Cathol …   Catholic encyclopedia

  • Teramo — Teramo,   1) Hauptstadt der Provinz Teramo, Italien, an der Ostflanke der Abruzzen am Fluss Tordino, 265 m über dem Meeresspiegel, 52 200 Einwohner; Bischofssitz; astronomisches Observatorium, Museum …   Universal-Lexikon

  • Terāmo — Terāmo, Hauptstadt der neapolitanischen Provinz Abruzzo ulteriore I., am Tordino; einige Befestigung, Kathedrale, Bisthum, Botanischer Garten; Überreste antiker Thermen, Tempel, Aquäducte u. eines Amphitheaters; man fertigt Wollenzeuge, Strohhüte …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Terămo [1] — Terămo (früher Abruzzo Ulteriore Prima), Provinz in Mittelitalien, grenzt an die Provinzen Ascoli, Piceno, Aquila, Chieti und an das Adriatische Meer, hat 2765 qkm (50,92 QM.) mit (1901) 307,444 Einw. (111 auf 1 qkm; 1906 auf 323,698 berechnet)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Terămo [2] — Terămo (das antike Interamna Praetuttianorum), Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), 265 m ü. M., am Tordino und an der Eisenbahn Giulianova T., hat eine modernisierte romanische Kathedrale (1154, im 14. Jahrh. erneuert), Reste… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Teramo — Terămo, Hauptstadt der mittelital. Prov. T. (2765 qkm, 1905: 320.376 E.), am Tordino, (1901) 24.563 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Teramo — Teramo, Hauptstadt der neapolitan. Provinz Abruzzo ulteriore I., am Tordino, befestigt, Bischofssitz, hat schöne Kathedrale, 9500 E., Fabrikation von Hüten und Cremor Tartari …   Herders Conversations-Lexikon

  • Teramo — Infobox CityIT img coa = Teramo Stemma.png official name = Comune di Teramo region = Abruzzo province = Teramo (TE) elevation m = 265 name=Teramo mapx=42.65 mapy=13.83 area total km2 = 151 population as of = December 31, 2004 population total =… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.