Thomas Dörflinger


Thomas Dörflinger

Thomas Dörflinger (* 27. August 1965 in Tiengen) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1984 am Klettgau-Gymnasium Tiengen leistete Dörflinger seinen Wehrdienst ab und absolvierte danach ab 1985 ein Studium der Geschichte und Politologie an der Universität Konstanz, welches er 1992 als Magister Artium (M.A.) beendete. Nach einem anschließenden Volontariat bei RTL Radio war er ab 1993 als Redakteur und Redaktionsleiter bei RTL Radio Südbaden tätig. Nach der Betriebsschließung 1994 war Dörflinger zunächst arbeitslos, bis er 1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter der damaligen Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Claudia Nolte, wurde. Von 1997 bis 1998 war er dann Redakteur beim Schwarzwälder Boten.

Thomas Dörflinger ist katholisch, seit 1992 verheiratet und Vater von zwei Söhnen[1]. Sein Vater Werner Dörflinger war von 1980 bis 1998 ebenfalls Mitglied des Deutschen Bundestages.

Partei

Dörflinger trat schon als Schüler 1979 in die Junge Union und 1984 auch in die CDU ein. Seit 1995 gehört er dem Vorstand des CDU-Kreisverbandes Waldshut an.

Abgeordneter

Seit 1998 ist Dörflinger Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von 2005 bis 2007 Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und stellvertretender familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. Bereits seit 2003 ist Dörflinger Vorsitzender der Deutsch-Schweizerischen Parlamentariergruppe.

Thomas Dörflinger ist stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Waldshut in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte er hier 46,7 % der Erststimmen.

Mitgliedschaften

Dörflinger ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag.

Gesellschaftliche Ämter

Seit 2004 ist Dörflinger Bundesvorsitzender des Kolpingwerkes Deutschland.

Einzelnachweise

  1. http://www.thomas-doerflinger.de/index.php?id=85

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dörflinger — ist der Familienname folgender Personen: Emil Dörflinger (1881–1963), Schweizer Radrennfahrer Johannes Dörflinger (Historiker) (* 1941), österreichischer Historiker Johannes Dörflinger (Künstler) (* 1941), deutscher Künstler Paul Dörflinger… …   Deutsch Wikipedia

  • Dörflinger — may refer to : Stefan Dörflinger (born December 23, 1948 in Nagold, Germany) is a Swiss former Grand Prix motorcycle road racer. Thomas Dörflinger is a German politician, representative of the German Christian Democratic Union. Werner… …   Wikipedia

  • Thomas Lüthi — Thomas Luthi. Nacionalidad  Suiza …   Wikipedia Español

  • Werner Dörflinger — Werner Georg Dörflinger (* 2. Oktober 1940 in Tiengen) ist ein deutscher Politiker der CDU. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Politik 3 Ehrung 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dor–Doz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (17. Wahlperiode) — Sitzverteilung direkt nach der Bundestagswahl 2009 Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 17. Wahlperiode (seit 2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2009 setzt sich der Deutsche Bundestag wie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (16. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 16. Wahlperiode (2005–2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2005 setzt sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (15. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 15. Wahlperiode (2002–2005). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2002 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.