UN-Charta


UN-Charta

Die Charta der Vereinten Nationen ist die „Verfassung“ der Vereinten Nationen (UN). Sie wurde am 26. Juni 1945 durch die 51 Gründungsmitglieder in San Francisco unterzeichnet (Polen unterzeichnete später und wurde dadurch 51. Gründungsmitglied) und trat am 24. Oktober 1945 in Kraft, nachdem sie von den damals fünf ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates (Frankreich, Sowjetunion (1991 Rechtsnachfolge durch Russische Föderation), China (von 1945 bis 1971 repräsentiert durch die Republik China, seit 1971 repräsentiert durch die Volksrepublik China), Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten von Amerika) sowie der Mehrheit der anderen Unterzeichner ratifiziert worden war.

Basisdaten
Kurztitel: UN-Charta
(im deutschen Amtsgebrauch VN-Charta)
Voller Titel: Charta der Vereinten Nationen
Typ: Völkerrechtlicher Vertrag
Rechtsmaterie: Völkerrecht
Gültigkeitsbereich: Vertragsstaaten
Vertragsstaaten: 192
Abkürzung: UN-Ch.
UNTS: Bd. XV (1945), S. 143
Unterzeichnung: 26. Juni 1945
Inkrafttreten: 24. Oktober 1945
Beitritt Deutschland: 6. Juni 1973 (BGBl. II (1973, S. 430)
Beitritt Österreich: 14. Dezember 1955
Beitritt Schweiz: 10. September 2002 (BGBl. II 2003, S. 208)
Aktuelle Fassung: 28. August 1980 (BGBl. II 1980, S. 1252)

Die Charta als völkerrechtlicher Vertrag bindet alle Mitglieder aufgrund der entsprechenden Bestimmungen des Völkerrechts. Änderungen der Charta erfordern eine 2/3-Mehrheit, darunter die Zustimmung aller fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt der UN-Charta

  1. Kapitel: Ziele und Grundsätze der Vereinten Nationen (Art. 1, 2)
  2. Kapitel: Mitgliedschaft (Art. 3–6)
  3. Kapitel: Organe (Art. 7, 8)
  4. Kapitel: Die Generalversammlung (Art. 9–22)
  5. Kapitel: Der Sicherheitsrat (Art. 23–32)
  6. Kapitel: Die friedliche Beilegung von Streitigkeiten (Art. 33–38)
  7. Kapitel: Maßnahmen bei Bedrohung oder Bruch des Friedens und bei Angriffshandlungen (Art. 39–51)
  8. Kapitel: Regionale Abmachungen (Art. 52–54)
  9. Kapitel: Internationale Zusammenarbeit auf wirtschaftlichem und sozialem Gebiet (Art. 55–60)
  10. Kapitel: Der Wirtschafts- und Sozialrat (Art. 61–72)
  11. Kapitel: Erklärung über Hoheitsgebiete ohne Selbstregierung (Art. 73, 74)
  12. Kapitel: Das internationale Treuhandsystem (Art. 75–85)
  13. Kapitel: Der Treuhandrat (Art. 86–91)
  14. Kapitel: Der Internationale Gerichtshof (Art. 92–96)
  15. Kapitel: Das Sekretariat (Art. 97–101)
  16. Kapitel: Verschiedenes (Art. 102–105)
  17. Kapitel: Übergangsbestimmungen betreffend die Sicherheit (Art. 106, 107)
  18. Kapitel: Änderungen (Art. 108, 109)
  19. Kapitel: Ratifizierung und Unterzeichnung (Art. 110, 111)

Siehe auch

Literatur

  • Bruno Simma et al. (Hrsg.): The Charter of the United Nations: A Commentary. 2 Bände. 2. Auflage. München: C.H.Beck ; New York: Oxford University Press, 2002. ISBN 3-406-49900-7.
  • Nico J. Schrijver: The Future of the Charter of the United Nations. In: Max Planck Yearbook of United Nations Law 10 (2006) S. 1–34.

Weblinks

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charta 77 — bezeichnet sowohl eine im Januar 1977 veröffentlichte Petition gegen die Menschenrechtsverletzungen des kommunistischen Regimes in der Tschechoslowakei als auch die mit ihr verbundene Bürgerrechtsbewegung, die in den 1970er und 1980er Jahren zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Charta von Florenz (Charta der historischen Gärten) — Jardins Historiques (Charte de Florence) Datum: 21. Mai 1981 Inkrafttreten: 15. Dezember 1982 Fundstelle: ICOMOS: fr en …   Deutsch Wikipedia

  • CHARTA Vossio aliud — aliud papyrus vel biblus. Papyrus materia, ex qua charta fieret: cui nomen non datum, nisi cum Epistolis salutatricibus inservire coepit. Etenim Χάρτης Graecum a χαίρειν, i. e. gaudere, salvere, ut ad verbum notet salutator. Unde Epistolam sic… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Charta 77 (band) — Charta 77 Charta 77 at Kafé 44 2010. Background information Origin Köping, Sweden …   Wikipedia

  • Charta —   Municipality and town   Nickname(s): San Jose de Charta Motto: Rincón Florido de Santander …   Wikipedia

  • Charta — Bandera …   Wikipedia Español

  • Charta von Florenz — heißen Charta von Florenz (Charta der historischen Gärten) 1981 des International Council on Monuments and Sites (ICOMOS) über Gartendenkmalschutz Charta von Florenz (GVO Koexistenz) 2005 von Regionen der EU Mitgliedern über Ablehnung des Anbaus… …   Deutsch Wikipedia

  • Charta 77 — Charta 77,   eine 1976/77 unter Berufung auf die KSZE Schlussakte von Helsinki (1975) gegründete Menschen und Bürger(rechts)bewegung in der Tschechoslowakei; wies in zahlreichen regelmäßig veröffentlichten Dokumenten und Stellungnahmen besonders… …   Universal-Lexikon

  • Charta — Charta, Charte, engl. Charter, ursprünglich Papierblatt; im Mittelalter bezeichnete charta eine Urkunde, besonders die Gerechtsame einer Corporation, Gemeinde oder eines Standes enthaltend, daher das engl. Staatsgesetz von König Johann die Magna… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Charta — Char ta (k[aum]r t[.a]), n. [L., leaf of paper. See {Chart}.] (Law) (a) Material on which instruments, books, etc., are written; parchment or paper. (b) A charter or deed; a writing by which a grant is made. See {Magna Charta}. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Charta — (lat.), 1) Blatt, Buch, von den getrennten Lagen des Papyrus verfertigt; 2) jedes Schreibmaterial, daher Ch. membranacĕa, Perggment, bes. Papier; die verschiedenen Sorten im Alterthum, wie Ch. augusta, Ch. hieratĭca, Ch. lintĕa etc., s.u. Papier; …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.