Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Vorlage:Infobox_Krankenhaus/Ärzte_fehlt

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Logo
Trägerschaft Körperschaft des öffentlichen Rechts
Ort Mainz, Deutschland
Koordinaten 49° 59′ 33,3″ N, 8° 15′ 28,4″ O49.9925947222228.2578991666667Koordinaten: 49° 59′ 33,3″ N, 8° 15′ 28,4″ O
Leitung Univ.-Prof. Dr. Guido Adler (Medizinischer Vorstand und Vorstandsvorsitzender)
Univ.-Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban (Wissenschaftlicher Vorstand)
Norbert Finke (Kaufmännischer Vorstand)
Dagmar Kaiser (Pflegevorstand)
Versorgungsstufe Maximalversorgung
Betten ca. 1.500
Mitarbeiter ca. 6.500
Zugehörigkeit Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Gründung 1952
Website offizielle Website

Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz[1] (bis 31. Dezember 2008: Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz) ist das einzige Universitätsklinikum in Rheinland-Pfalz und steht außerdem in der Tradition des Stadtkrankenhauses Mainz (1914 neu errichtet und 1952 in die Universitätsklinik umgewandelt).

Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Mehr als 50 Kliniken, Institute und Abteilungen sowie zwei Einrichtungen der medizinischen Zentralversorgung – die Apotheke und die Transfusionszentrale – gehören zum Universitätsklinikum Mainz. Mit etwa 6500 Mitarbeitern[2] ist das Klinikum einer der größten Arbeitgeber der Region. Das Klinikum verfügt über gut 1.500 Betten. Etwa 55.000 Patienten werden jährlich stationär, 120.000 Patienten ambulant behandelt. Knapp 3.500 Studenten der Human- und der Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. An acht Lehranstalten und Schulen erlernen mehr als 600 Auszubildende verschiedenste medizinische Gesundheits-Fachberufe: vom Krankenpfleger über den Logopäden bis zum Diätassistenten und zur Hebamme. Daneben bildet das Klinikum auch in kaufmännischen und technischen Berufen aus.

Forschung

In Mainz bilden Immunologie und Tumormedizin, Neurowissenschaften, Präventive Medizin und Minimal-invasive Chirurgie die klinisch-wissenschaftlichen Schwerpunkte.

Kliniken, Institute und Einrichtungen

Kliniken

Die Nachsorgeklinik im Gebäude 701 mit der Klinik und Poliklinik für Neurologie und der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik für Angiologie
Die Innere Medizin im Gebäude 605 der Universitätsmedizin Mainz mit den I.–III. Medizinischen Kliniken und Polikliniken, der Klinik und Poliklinik für Radiologie, der Neurologie/Stroke-Unit, Chest-Pain-Unit, Cardioacut und dem Zentrallabor
  • I. Medizinische Klinik und Poliklinik
    • (Gastroenterologie, Hepatologie, Nephrologie, Rheumatologie, Infektionskrankheiten)
    • Schwerpunkt Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen
  • II. Medizinische Klinik und Poliklinik (Kardiologie, Angiologie)
  • III. Medizinische Klinik und Poliklinik (Hämatologie, Onkologie, Pneumologie)
  • Klinik und Poliklinik für Allgemein- und Abdominalchirurgie
  • Klinik für Anästhesiologie
  • Augenklinik und Poliklinik
  • Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten
    • Brustzentrum
    • Abteilung für Experimentelle Endokrinologie
  • Hals-Nasen-Ohren-Klinik und Poliklinik (HNO)
    • Abt. Kommunikationsstörungen
  • Hautklinik und Poliklinik
  • Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie
  • Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie
  • Kinderklinik und Kinderpoliklinik
  • Klinik und Poliklinik für Neurologie
  • Neurochirurgische Klinik und Poliklinik
  • Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin
  • Orthopädische Klinik und Poliklinik
  • Palliativmedizin
  • Psychiatrische Klinik und Poliklinik
  • Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Klinik und Poliklinik für diagnostische und interventionelle Radiologie
  • Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie
  • Abteilung für Transplantationschirurgie
  • Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie
  • Urologische Klinik und Poliklinik
  • Zahn-, Mund-, Kieferheilkunde
    • Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
    • Poliklinik für Kieferorthopädie
    • Poliklinik für Prothetik
    • Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie
    • Poliklinik für Zahnerhaltungskunde
  • Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach

Vorklinische Institute

  • Anatomie und Zellbiologie
  • Physiologie und Pathophysiologie
  • Physiologische Chemie und Pathobiochemie

Klinisch-Theoretische Institute

  • Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin
  • Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin
  • Immunologie
  • Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
  • Pharmakologie
  • Rechtsmedizin
  • Toxikologie
  • Virologie

Klinische Institute

  • Institut für Angewandte Struktur und Mikroanalytik
  • Institut für Humangenetik
  • Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (Zentrallabor)
  • Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik
  • Deutsches Kinderkrebsregister
  • Krebsregister Rheinland-Pfalz
  • Institut für Neurochirurgische Pathophysiologie
  • Institut für Neuroradiologie
  • Institut für Pathologie
    • Abt. für Neuropathologie
    • Abt. für Kinderpathologie
  • Institut für Zahnärztliche Werkstoffkunde und Technologie
  • Zentrum für Rheuma-Pathologie

Zentrale Einrichtungen

Schulen und Lehranstalten

  • Hebammenschule
  • Schule für Krankenpflege, Krankenpflegehilfe und operationstechnische Assistenten
  • Kinderkrankenpflegeschule
  • Schule für Physiotherapie
  • Staatliche Lehranstalt für Diätassistenten
  • Staatliche Lehranstalt für Medizinisch-Technische Laboratoriumsassistenten
  • Staatliche Lehranstalt für Medizinisch-Technische Radiologieassistenten
  • Staatliche Lehranstalt für Logopädie

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung: „Universitätsmedizin“ am 1. Januar 2009 gestartet – Beim neuen Schriftzug der „Universitätsmedizin“ steht die Medizin im Fokus
  2. Angabe auf der Website der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz — Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg Universität Mainz[1] (bis 31. Dezember 2008: Klinikum der Johannes Gutenberg Universität Mainz) ist das einzige Universitätsklinikum in Rheinland Pfalz und steht außerdem in der Tradition des… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes-Gutenberg-Universität Mainz — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Johannes Gutenberg Universität Mainz Motto …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Johannes Gutenberg Universität Mainz Motto Ut omnes unum sint „Dass alle …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes-Gutenberg-Universität — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Johannes Gutenberg Universität Mainz Motto …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Gutenberg-Universität — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Johannes Gutenberg Universität Mainz Motto …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Mainz — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Johannes Gutenberg Universität Mainz Motto …   Deutsch Wikipedia

  • Mainz am Rhein — Wappen Karte Mainzer Rad Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Mainzer Universität — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Johannes Gutenberg Universität Mainz Motto …   Deutsch Wikipedia

  • Uni Mainz — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Johannes Gutenberg Universität Mainz Motto …   Deutsch Wikipedia

  • Uniklinik Mainz — Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg Universität Mainz[1] (bis 31. Dezember 2008: Klinikum der Johannes Gutenberg Universität Mainz) ist das einzige Universitätsklinikum in Rheinland Pfalz und steht außerdem in der Tradition des… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.