Uzun Hasan

Das Reich der Weißen Hammeln unter Uzun Hasan
Uzun Hasan auf einer Abbildung mit lateinischen und griechischen Texten (Alter unbekannt).

Uzun Hasan (‏اوزون حسن‎; deutsch: Langer Hasan; * 1423 in Diyarbakir; † 6. Januar 1478 in Täbris) war ein Herrscher der turkmenischen Aq Qoyunlu. Er herrschte über Teile von Westiran, Irak und Anatolien. Seine Regentschaft dauerte von 1453 bis 1478.

Sein Großvater Qara Yülük Uthman Bey, ein Sohn der Prinzessin Maria von Trapezunt, wurde von Timur als Verwalter in Diyarbakir eingesetzt. Von dort kontrollierte er die Städte Erzincan, Mardin, Urfa und Sivas. 1467 besiegt Hasan den Herrscher der turkmenischen Qara Qoyunlu Jahan Schah.

Der älteste Sohn Uzun Hasans hieß Oghurlu Mohammed und war der Sohn einer Sklavin (umm walad). Khahil Mirza, Yakub Bey, Yusuf Bey und möglicherweise Masih Bey waren Söhne seiner seldschukischen Hauptfrau S'h'āh Begum. Die Mutter seines Sohnes Zeynel ist unbekannt.

1458 heiratete Hasan Theodora Megale Komnena, die uneheliche Tochter des Herrschers des Kaiserreich Trapezunts Johannes IV. Komnenos. Sie war auch unter dem Namen "Despina Hatun" bekannt und lebte fernab in Harput. Despina war nicht seine erste Ehefrau. Sie blieb Christin und wurde in einer Kirche in Diyarbakir begraben. Mit ihr hatte Uzun Hasan drei Töchter und einen Sohn namens Jacob. Dieser wurde angeblich nach dem Tod Hasans durch seine Brüder erdrosselt. Eine der Töchter Martha, auch Halime genannt, heiratete Scheich Haydar von Ardabil und wurde so die Mutter von Schah Ismail I.. Uzun Hasans Hauptfrau (mahd-i ʿulyā) S'h'āh Begum übernahm eine aktive Rolle in den Regierungsgeschäften.

Uzun Hasan unterhielt gute Kontakte zum Kaiserreich Trapezunt. Als die Osmanen das Kaiserreich annektieren wollten, stand er auf der Seite des Kaisers. Diese Unterstützung half aber nicht, so dass die Osmanen Trapezunt am 26. September 1461 einnahmen. Uzun Hasan selbst unterlag den Osmanen einmal 1471 in Erzincan und nochmal am 11. August 1473 in der Schlacht von Otlukbeli.

Sein ältester Sohn Oghurlu Mohammed Bey rebellierte gegen seinen Vater. Er flüchtete später zum Osmanischen Sultan, wurde aber dann auf Geheiß Uzun Hasans getötet.

Nach einem Zug gegen Georgien erkrankte Uzun Hasan und starb 1478 in der Hauptstadt Täbris. Hasans Nachfolger wurde sein Sohn Yakup Bey. Etwa 30 Jahre nach seinem Tod wurde sein Reich durch sein Enkel Schah Ismail, Herrscher der Safawiden, beseitigt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Uzun Hasan — Portrait apocryphe d Uzun Hasan, issu d un ouvrage en grec et en latin Uzun Hasan (turc : Hassan le Long) (° 1423 à Diyarbakir ; † 6 janvier 1478) fut un dirigeant des Aq Qoyunlu turkmènes. Il régna sur des régions de l’ouest de l’Iran …   Wikipédia en Français

  • Uzun Ḥasan — ▪ Turkmen ruler born 1423, Amida [now Diyarbakır, Turkey] died Jan. 6, 1478, Tabrīz [now in Iran]       ruler (1453–78) of the Turkmen Ak Koyunlu dynasty, who created a short lived empire in Iran, Iraq, and Armenia.       With the death of Kara… …   Universalium

  • Théodora (épouse d'Uzun Hasan) — Théodora Grande Comnène fut une princesse grec de Trébizonde du XVe siècle. Elle naquit probablement vers 1450 à Trébizonde. Elle était la fille aînée de l’Empereur Jean IV Calojean de Trébizonde et de sa première épouse, une fille du roi… …   Wikipédia en Français

  • Hasan Ali (Qara Qoyunlu) — Hasan Ali (mort en 1469) dernier souverain de la confédération des Turkmènes Moutons Noirs ou Qara Qoyunlu (Kara Koyunlu) de 1467 à 1469. Biographie Fils de Jîhan Shâh il est emprisonné par son père à la suite de son attitude équivoque lors de… …   Wikipédia en Français

  • Hasan Ali — (died 1468) ibn Jahan Shah was the last ruler of the Kara Koyunlu Turkmen tribal federation, ruling for just one year from 1467 68, before the Kara Koyunlu were overrun by their enemies the Ak Koyunlu. Hasan Ali was unable to win the loyalty of… …   Wikipedia

  • Uzun Hassan — (1423 January 6, 1478), (Ottoman Turkish: اوزون حسن , az. Uzun Həsən, where uzun means tall ) Sultan of the Ak Koyunlu dynasty, or White Sheep Turkmen. Hassan ruled in parts of present day western Iran, Iraq, Turkey, Azerbaijan and Armenia… …   Wikipedia

  • Hasan — Hassan (auch: Hasan, arabisch ‏حسن‎, DMG Ḥasan, „gut, der Gute“): [ħasan] ist ein gebräuchlicher arabischer Name, bekannt durch Hasan ibn Ali, den Enkel des Propheten Mohammed. Hassan wird auch als Nachname verwendet, nicht nur im Arabischen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Théodora (épouse d'Uzun Hasun) — Théodora (épouse d Uzun Hasan) Théodora Grande Comnène fut une princesse grec de Trébizonde du XVe siècle. Elle naquit probablement vers 1450 à Trébizonde. Elle était la fille aînée de l’Empereur Jean IV Calojean de Trébizonde et de sa… …   Wikipédia en Français

  • Mehmet Uzun — Mehmed Uzun (* 1953 in Siverek/Provinz Şanlıurfa; † 11. Oktober 2007 in Diyarbakır) war ein kurdischer Schriftsteller türkischer Staatsangehörigkeit. Er galt als der bedeutendste kurdische Romanautor der Neuzeit und Schöpfer einer modernen… …   Deutsch Wikipedia

  • Mehmed Uzun — (* 1953 in Siverek/Provinz Şanlıurfa; † 11. Oktober 2007 in Diyarbakır) war ein kurdischer Schriftsteller türkischer Staatsangehörigkeit. Er galt als der bedeutendste kurdische Romanautor der Neuzeit und Schöpfer einer modernen kurdischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.