VEBA


VEBA
VEBA AG
VebaLogo.gif
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 8. März 1929
Auflösung 27. September 2000
Auflösungsgrund Fusion mit VIAG
Sitz Düsseldorf
Leitung zuletzt Ulrich Hartmann
Mitarbeiter 130.000
Umsatz 42,48 Milliarden Euro
Branche Energieversorgung, Bergbau,

Die VEBA AG (ursprünglich Vereinigte Elektrizitäts- und Bergwerks AG) war ein preußisch-deutscher Energie-Staatskonzern, der später in eine börsennotierte Aktiengesellschaft umgewandelt wurde und 2000 in der heutigen E.ON AG aufging.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Dachgesellschaft Vereinigte Elektrizitäts- und Bergwerks AG entstand am 8. März 1929 durch die Zusammenfassung der Bergwerksunternehmen Preußens, darunter der erst wenige Jahre zuvor gegründeten Preussag. Das Ziel war, die durch die hohen Reparationszahlungen geschwächte deutsche Wirtschaft zu stärken und neue Kapitalgeber zu erhalten. Durch den Schwarzen Freitag am 25. Oktober 1929 und der daraufhin folgenden Weltwirtschaftskrise konnte das Ziel nicht verwirklicht werden.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die VEBA zunächst Eigentum des Bundes, der das Unternehmen unter der Führung von Rudolf von Bennigsen-Foerder zwischen 1965 und 1987 jedoch schrittweise privatisierte. 1965 brachte der Bund erstmals Aktien im Wert von rund 528 Millionen DM an die Börse. Im selben Jahr übernahm die VEBA 95 Prozent der Stinnes AG. 1972 beschäftigte der VEBA-Konzern 58.300 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von 10,3 Milliarden DM.

1974 wurde in Düsseldorf die neue Hauptverwaltung nach Plänen des Architekten Hubert Petschnigg fertiggestellt. 1975 erfolgte die Übernahme des Mineralöl- und Chemiebereichs der Gelsenberg Benzin AG, die in die bisherige Veba Chemie AG eingebracht wurde und fortan als Veba Oel AG firmierte. Im Juni 1978 schloss VEBA mit dem Mineralölkonzern BP einen Vertrag, in dem BP jährlich 3 Millionen Tonnen Rohöl bis zum Jahr 2000 an VEBA lieferte und im Gegenzug dafür Anteile an der Gelsenberg AG im Umfang von 800 Millionen DM erhielt. Im Dezember 1982 unterzeichnete die VEBA Oel AG mit der Petróleos de Venezuela (PDVSA) einen Kooperationsvertrag zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit Namen Ruhr Oel GmbH.

Seit seiner Einführung am 1. Januar 1988 war die VEBA im Deutschen Aktienindex (DAX) gelistet. 1989 lag die Zahl der Aktionäre bei 600.000. 1990 waren 106.900 Mitarbeiter im Konzern beschäftigt und der Jahresumsatz betrug 54,591 Milliarden DM. 1992 übernahm die VEBA die restlichen fünf Prozent der, mittlerweile als Aktiengesellschaft firmierenden, Stinnes AG. 1997 gründete die VEBA zusammen mit RWE das Telekommunikationsunternehmen O.tel.o.

Gegen Ende 1998 arbeiteten im VEBA-Konzern etwa 130.000 Menschen und erwirtschafteten einen Umsatz von 42,28 Milliarden Euro. Nur knapp 33.000 Mitarbeiter waren außerhalb Deutschlands beschäftigt.

Mit der Fusion am 27. September 2000 mit der VIAG endete die Geschichte der VEBA und es entstand die E.ON AG. Die VEBA brachte PreussenElektra, Veba Oel und Degussa-Hüls ein. Verkauft wurden in diesem Rahmen Veba Telecom (insb. Beteiligung mit RWE an E-Plus), MEMC (USA), Stinnes und Veba Electronics.

VEBA-Vorstandsvorsitzende

Struktur

Der VEBA-Konzern bestand 1996 aus sieben Teilkonzernen und der VEBA AG als Holding. Die Teilkonzerne bestanden wiederum aus etwa 40 strategischen Geschäftsfeldern.

Die Sparten waren

  • der Bereich Strom mit der 100-prozentigen Tochter PreussenElektra,
  • der Bereich Chemie mit Degussa-Hüls,
  • der Bereich Öl mit der 100-prozentigen Tochter VEBA OEL,
  • der Bereich Distribution/Logistik mit der 100-prozentigen Tochter Stinnes AG (nach Börsengang 51 Prozent),
  • der Bereich Elektronik mit der 100-prozentigen Tochter VEBA Electronics,
  • der Bereich Immobilienmanagement mit der 100-prozentigen Töchtern Raab Karcher und VEBA Immobilien Management und
  • der Bereich Telekommunikation mit der 100-prozentigen Tochter Vebacom und O.tel.o (52,5 %).

Literatur

  • Hansgeorg Köster und Thomas König: Wertorientierte Unternehmenssteuerung bei der VEBA. In: Peter Horváth (Hrsg.): Innovative Controlling-Tools und -Konzepte von Spitzenunternehmen, S. 47–68, ISBN 3-7910-1353-X

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • VEBA AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 8. März 1929 Auflösungsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Veba — AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 8. März 1929 Auflösungsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • VEBA — AG (originally from Vereinigte Elektrizitäts und Bergwerks Aktiengesellschaft , i.e. United Electricity and Mining Corporation ) was a German energy company. VEBA was founded in 1929 as a holding company owned by the state of Prussia, and was… …   Wikipedia

  • VEBA AG —   [f ], Mischkonzern, gegründet 1929 in Berlin als Holding der preußischen Staatsunternehmen der Grundstoffindustrie sowie der Preußischen Elektrizitäts AG, bis 1970 unter der Firmenbezeichnung Vereinigte Elektrizitäts und Bergwerks AG; Sitz: B …   Universal-Lexikon

  • veba — is., tıp, Ar. vebāˀ 1) Hasta farelerden insana geçen bir mikrobun oluşturduğu bulaşıcı, öldürücü bir hastalık, taun 2) hay. b. Bazı hayvan hastalıkları Sığır vebası. Domuz vebası. Birleşik Sözler sığır vebası …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • VEBA — Voluntary Employees Beneficiary Association (Community » Non Profit Organizations) * Vertical Edge of the Battle Area (Governmental » Military) …   Abbreviations dictionary

  • VEBA — • Vereinigte Elektrizitäts und Bergwerks Aktiengesellschaft, Bonn/Berlin (gegr. 1929) • ICAO Airportcode f. Calcutta Belaha (India) …   Acronyms

  • VEBA — [1] Vereinigte Elektrizitäts und Bergwerks Aktiengesellschaft, Bonn/Berlin (gegr. 1929) [2] ICAO Airportcode f. Calcutta Belaha ( India) …   Acronyms von A bis Z

  • VEBA — abbr. Voluntary Employees Benefits Association …   Dictionary of abbreviations

  • VEBA — Salgın bir hastalık. Taun …   Yeni Lügat Türkçe Sözlük


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.