Veit Rosenberger

Veit Rosenberger (* 7. April 1963 in Meckesheim) ist ein deutscher Althistoriker.

Veit Rosenberger besuchte bis 1982 die Grundschule in Meckesheim und das Wilhelmi-Gymnasium Sinsheim. Seit 1982 studierte er an der Universität Heidelberg Alte Geschichte, Latein und Klassische Archäologie. Unterbrochen durch den Zivildienst 1983 und 1984 beendete er den Magisterstudiengang 1988. Danach setzte er sein Studium an der Universität Augsburg, in Heidelberg, an der Universität zu Köln und am St John’s College in Oxford fort. 1992 erfolgte die Promotion mit der Arbeit „Bella et expeditiones. Die antike Terminologie der Kriege Roms“ in Heidelberg. Anschließend wurde Rosenberger zunächst Assistent, später Oberassistent am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Augsburg. Dort habilitierte er sich 1997 mit der Arbeit Gezähmte Götter. Das Prodigienwesen der römischen Republik und lehrte als Privatdozent Alte Geschichte in Augsburg. 2000/01 war Rosenberger als Austauschdozent an der Emory University in Atlanta. Außerdem nahm er einen Lehrauftrag an der Universität Erfurt wahr, bevor er dort schließlich auf die Professur für Alte Geschichte berufen wurde.

Rosenberger ist ein Fachmann für lateinische Epigraphik und antike Religionsgeschichte.

Werke

  • Bella et expeditiones. Die antike Terminologie der Kriege Roms, Steiner, Stuttgart 1998 (Heidelberger althistorische Beiträge und epigraphische Studien, Bd. 12) ISBN 3-515-06184-3
  • Gezähmte Götter. Das Prodigienwesen der römischen Republik, Steiner, Stuttgart 1998 (Heidelberger althistorische Beiträge und epigraphische Studien, Bd. 27) ISBN 3-515-07199-7
  • Griechische Orakel. Eine Kulturgeschichte, Stuttgart, Theiss 2001 ISBN 3-8062-1562-6
  • Christentum und Kirche im 4. und 5. Jahrhundert (mit Gunther Gottlieb), Winter, Heidelberg 2003 (Heidelberger Studienhefte zur Altertumswissenschaft) ISBN 3-8253-1523-1

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rosenberger — ist der Familienname folgender Personen: des böhmischen Adelsgeschlechts Rosenberg (Adelsfamilie) Adolf Rosenberger (1900–1967), deutsch US amerikanischer Autorennfahrer und Kaufmann Bernd Rosenberger (Politiker) (* 1944), deutscher Politiker und …   Deutsch Wikipedia

  • Glossary of ancient Roman religion — This is an incomplete list, which may never be able to satisfy particular standards for completeness. You can help by expanding it with reliably sourced entries. Ancient Roman religion …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ros — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Dodona — in Epirus Blick auf die Ruinen der Tempelanlagen von Dodona …   Deutsch Wikipedia

  • Dodonäisches Orakel — Dodona in Epirus Geflügeltes Pferd, Votivgabe aus Dodona aus dem dritten Viertel des 6. Jahrhunderts v. Chr., jetzt im Louvre …   Deutsch Wikipedia

  • Gunther Gottlieb — (* 3. Februar 1935 in Hanau) ist ein deutscher Althistoriker. Gunther Gottlieb studierte Geschichte, Klassische Philologie und Politikwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main, der FU Berlin und der Albert Ludwigs… …   Deutsch Wikipedia

  • Orakel zu Delphi — Tempel des Apollon in Delphi Das Orakel von Delphi war eine griechische Pilger und Weissagungsstätte des antiken Griechenlands und befand sich am Hang des Parnass bei der Stadt Delphi in der Landschaft Phokis. Es war die wichtigste Kultstätte der …   Deutsch Wikipedia

  • Orakelstätte — Die Delphische Sibylle in der Sixtinischen Kapelle Das Orakel (lat.) bezeichnet eine mit Hilfe eines Rituals oder eines Mediums gewonnene transzendente, häufig göttliche Offenbarung, die der Beantwortung von Zukunfts oder Entscheidungsfragen …   Deutsch Wikipedia

  • Prodigien — Ein Prodigium (lat.: Wunderzeichen; Ungeheuerlichkeit) meint im Kontext der römischen Religiosität ein als göttliches Zeichen des Zorns interpretiertes seltsames Ereignis (Meteoriteneinschläge, Fehlbildungen bei Menschen oder derartiges).… …   Deutsch Wikipedia

  • Selloi — Dodona in Epirus Geflügeltes Pferd, Votivgabe aus Dodona aus dem dritten Viertel des 6. Jahrhunderts v. Chr., jetzt im Louvre …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.