Victoria (Australien)

ÔĽŅ
Victoria (Australien)
Victoria
Flagge Wappen
Flagge Wappen
(Details) (Details)
Basisdaten
Hauptstadt: Melbourne
Fläche: 227.420 km²
Einwohner: 5.427.700 (2009)
Bevölkerungsdichte: 22,15 Einwohner je km²
ISO 3166-2: AU-VIC
Zeitzone: AEST (UTC+10)
Höchster Punkt: Mount Bogong 1.986 m
Offizielle Website: www.vic.gov.au
Politik
Gouverneur: Alex Chernov
Premierminister: Ted Baillieu (LP)
Parlamentssitze: 37 (Repräsentantenhaus)
12 (Senat)
Karte
Victoria in Australien

Victoria ist ein Bundesstaat im S√ľdosten Australiens. Die Hauptstadt ist Melbourne. Victoria ist fl√§chenbezogen der kleinste Bundesstaat auf dem Festland und besitzt mit rund 5,4 Millionen Einwohner die zweith√∂chste Bev√∂lkerungszahl. Damit hat Victoria die h√∂chste Bev√∂lkerungsdichte aller australischen Bundesstaaten. Victoria grenzt im Norden an New South Wales und im Westen an South Australia. Im S√ľden grenzt Victoria an die Bass-Stra√üe, die das australische Festland vom Bundesstaat Tasmanien trennt.

Inhaltsverzeichnis

Geographie & Geologie

Victoria hat Anteil an vier Gro√ülandschaften: dem Murraybecken im Norden, dem s√ľdlichen Bergland, der Great Dividing Range an der Grenze zu New South Wales und der schmalen K√ľstenebene im Osten. Die Great Ocean Road mit der Felsformation ‚ÄěZw√∂lf Apostel‚Äú (Twelve Apostles) f√ľhrt an der S√ľdk√ľste entlang.

Neben der Hauptstadt Melbourne mit ca. 3,7 Mio. Einwohnern zählen Geelong (154.150 EW), Ballarat (80.330 EW) und Bendigo (75.857 EW) zu den größeren Städten.

Größter australischer Gebirgszug, Great Dividing Range, East Gippsland, Victoria

Siehe auch: Liste der Orte in Victoria (Australien)

Klima

Durchschnittliche Maximal-
temperatur je Monat in Victoria
Month Melbourne Mildura
Januar 25.8 ¬įC 32.8 ¬įC
Februar 25.8 ¬įC 32.7 ¬įC
M√§rz 23.8 ¬įC 29.3 ¬įC
April 20.2 ¬įC 24.1 ¬įC
Mai 16.6 ¬įC 19.6 ¬įC
Juni 14.0 ¬įC 16.0 ¬įC
Juli 13.4 ¬įC 15.4 ¬įC
August 14.9 ¬įC 17.7 ¬įC
September 17.2 ¬įC 21.1 ¬įC
Oktober 19.6 ¬įC 25.0 ¬įC
November 21.8 ¬įC 29.0 ¬įC
Dezember 24.1 ¬įC 31.7 ¬įC
Quelle: Bureau of Meteorology

Das Klima ist mitteleurop√§isch bis mediterran gepr√§gt. Im Bergland gibt es vorwiegend Eukalyptusw√§lder, die im relativ milden Winter durchaus auch mit Schnee bedeckt sein k√∂nnen. Am Mount Buller in den australischen Alpen ist Wintersport m√∂glich. So findet hier der Kangaroo Hoppet, ein Skilanglauf statt. H√∂chster Punkt ist der Berggipfel des Mount Bogong mit 1.986 m √ľber Normalnull. Die Fl√§che von Victoria umfasst 227.420 km2.

Auf Phillip Island in der N√§he der Mornington-Halbinsel k√∂nnen das ganze Jahr √ľber Zwergpinguine (Eudyptula minor) im Rahmen eines gut ausgebauten und organisierten Besucherzentrums beobachtet werden, dessen Erl√∂se zum Erhalt der Pinguin-Population verwendet werden.

Allerdings kommen auch starke Hitzewellen vor. So war im Februar 2009 die gr√∂√üte Hitzewelle seit Beginn der Wetteraufzeichungen mitverantwortlich f√ľr die verheerenden Buschfeuer mit weit √ľber 200 Todesopfern.

Nach Tasmanien hat Victoria die meisten Niederschl√§ge. Die Niederschlagsmenge im S√ľden ist deutlich h√∂her als im Norden mit einem h√∂heren Niederschlagsdurchschnitt in h√∂hergelegenen Regionen.

Landschaft im Bundesstaat Victoria

Bevölkerung

Geschätztes Bevölkerungs-
wachstum in Victoria
2011 5.500.000
2016 6.000.000
2021 6.400.000
2026 6.800.000
2031 7.300.000
Quelle: Dept of Planning and
Community Development

Wirtschaft

Bedeutende Unternehmen in Victoria
Unternehmen Weltweiter

Hauptsitz

Australischer

Hauptsitz

Ort
BHP Billiton x Melbourne
Rio Tinto Group x Melbourne
CSL x Melbourne
National Australia Bank x Melbourne
Australia and New Zealand Banking Group x Melbourne
Telstra x Melbourne
Holden x Port Melbourne
Lonely Planet x Footscray
Orica x Melbourne
Foster’s Group x Melbourne
Toyota Australia x Port Melbourne
Ford Australia x Melbourne
Bosch x Clayton
Porsche x Collingwood
Mercedes Benz/Daimler x Mulgrave

Victoria ist nach New South Wales die zweitgr√∂√üte Volkswirtschaft der australischen Bundesstaaten. Der Terti√§rsektor ist der bedeutendste Wirtschaftssektor. Rund ein Viertel der Arbeitnehmer sind in Dienstleistungsunternehmen oder im √∂ffentlichen Dienst besch√§ftigt. Durch den Niedergang der Montanindustrie und den daraus entstandenen Strukturwandel hat Victoria die h√∂chste Arbeitslosenquote in Australien (2009). Heute sind noch rund 15 % der Besch√§ftigten in der herstellenden Industrie und weniger als 1 % im Bergbau besch√§ftigt. Wichtige Industriezweige sind die Kraftfahrzeugindustrie (Ford, Toyota und Holden), Aluminiumherstellung, √Ėlraffinierien und die R√ľstungsindustrie. Zentrum der herstellenden Industrie ist die Hauptstadt Melbourne, gefolgt von Geelong. Victoria besitzt au√üerdem in der Region Gippsland die weltweit gr√∂√üten bekannten Braunkohlevorkommen. Der Abbau von j√§hrlich rund 66 Millionen Tonnen wird der Energiegewinnung zugef√ľhrt. Vor der K√ľste wird im Offshore-Verfahren Erd√∂l und Erdgas gef√∂rdert. In Victoria, dem historischen Zentrum des australischen Goldrauschs, ist die heutige F√∂rderung mit einem Anteil von rund 1 % an der nationalen Goldf√∂rderung von geringerer Bedeutung. Die Gewinnungsarbeiten bei mineralischen Rohstoffen werden durch die Agentur GeoScience Victoria vorbereitet und staatlich beaufsichtigt.

Rund 60 % der Landfl√§che Victorias wird als Agrarland genutzt. Vorrangig wird Weizen und Gerste angebaut, au√üerdem Tabak und Obst. Haupts√§chlich im Norden und Westen des Bundesstaates ist die Viehzucht (Schweine und L√§mmer) von Bedeutung.

Der internationale Flughafen Tullamarine-Airport liegt 22 km n√∂rdlich vom Stadtzentrum Melbourne.

Geschichte

Bundesstaaten und Territorien im Laufe der Zeit

Aborigines lebten schon seit ungef√§hr 40.000 Jahren im Gebiet des heutigen Victoria, als in den 1830er-Jahren die Besiedlung durch Europ√§er besonders von Tasmanien aus einsetzte. Im Jahre 1835 wurde Melbourne gegr√ľndet. Ab 1851 war Victoria eine separate britische Kolonie. Goldfunde im Jahre 1851 bei Ballarat und Bendigo l√∂sten einen Goldrausch und damit verbunden eine Masseneinwanderung (Europ√§er und vor allem Chinesen) aus. 1901 wurde Victoria Mitglied des Australischen Bundes. Wie auch Queensland wurde Victoria nach Queen Victoria, der damaligen Britischen Monarchin benannt.

Politik

Das Parliament House, erbaut 1856, Sitz des Viktorianischen Parlaments.
Parteien und Sitze im Parlament von Victoria
Partei Repräsentantenhaus Senat
Australian Labor Party 43 16
Liberal Party of Australia 35 18
National Party of Australia 10 3
Australian Greens 0 3
Quelle: Victorian Electoral Commission

Der Bundesstaat Victoria besitzt eine parlamentarische Regierungsform basierend auf dem Westminster-System. Die Legislative beruht auf dem Zweikammernsystem des Viktorianischen Parlaments, bestehend aus dem Gouverneur als offiziellem Vertreter der Krone, dem Repr√§sentantenhaus (genannt Legislative Assembly oder Unterhaus) sowie dem Senat (genannt Legislative Council oder Oberhaus). Das Unterhaus setzt sich aus 88 Mitglieden zusammen mit einer Legislaturperiode von vier Jahren. Das Oberhaus setzt sich aus 40 Mitgliedern mit einer Legislaturperiode von vier Jahren zusammen und nimmt vergleichbare Funktionen wie der Australische Senat wahr. Die Viktorianischen W√§hler entsenden 49 gew√§hlte Vertreter in das Australische Parlament nach Canberra, davon 37 ins Australische Repr√§sentantenhaus und 12 in den Australischen Senat. Victoria besitzt eine 1975 in Kraft getretene Verfassung, welche allerdings im Wesentlichen auf der kolonialen Verfassung von 1855 basiert. Als gesetztgebende Kraft erm√§chtigt die Verfassung das viktorianische Parlament zum Gesetzbeschluss auf Bundesstaatenebene. Die Viktorianische Verfassung kann vom Viktorianischen Parlament abge√§ndert werden. Zuk√ľnftig k√∂nnten Verfassungs√§nderungen durch ein Referendum durchgef√ľhrt werden.

Der Premierminister von Victoria ist der Kopf jener politischen Partei oder Koalition die die meisten Sitze im Repr√§sentantenhaus erringen konnte. Mehr als beispielsweise in Deutschland auf Landesebene √ľblich gilt der Premierminister als Gesicht oder Aush√§ngeschild f√ľr die Regierung und damit auch den Bundesstaat. Gemeinsam mit seinem Kabinett stellt er die legislative Kraft und bestimmt die politische Agenda f√ľr die jeweilige Legislaturperiode (und teilweise dar√ľber hinaus). Seit den Wahlen in Victoria im November 2010 f√ľhrt Ted Baillieu eine konservativ-nationalistische Koalitionsregierung (Liberal Party und National Party) mit knappen 45 von 88 Sitzen im Repr√§sentantenhaus.

Verwaltungsgliederung

Victoria ist in 79 lokale Verwaltungsgebiete, genannt Local Government Areas (LGA), sowie 11 unioncorporated areas (gemeindefreie Gebiete) unterteilt.

√úbersicht der Local Government Areas in Victoria

Tourismus

Twelve Apostles im Abendlicht

Beliebte Touristenziele in Victoria sind:

Transport

Siedlungen in Victoria verbunden durch das Straßennetz.

Victoria hat die h√∂chste Bev√∂lkerungsdichte in Australien mit Bev√∂lkerungszentren verteilt √ľber den ganzen Bundesstaat. Einzig der Nordwesten und die Region der Viktorianischen Alpen ist deutlich d√ľnner besiedelt. Die Bev√∂lkerungszentren sind durch gut ausgebaute Highways (Autobahnen) verbunden. Rund um Melbourne befindet sich das best-ausgebauteste Netz von Freeways (geb√ľhrenfreie Autobahnen) in ganz Australien. VicRoads, die Sta√üen- und Verkehrsbeh√∂rde Victorias ist zust√§ndig f√ľr die Verkehrsplanung, den Stra√üenbau, Fahrzeugzulassung und die F√ľhrerscheinvergabe. Zahlreiche private Unternehmen betreiben mautpflichtige Stra√üen in Victoria.

Der Schienenverkehr in Victoria entwickelte sich aus dem Staatsbahnsystem der britischen Kolonie. Heutzutage operieren verschiedene private wie √∂ffentliche Vekehrstr√§ger auf staatlichen Bahnlinien. Metro Trains Melbourne betreibt ein gut ausgebautes, elektrifiziertes Personenverkehrssystem in Melbourne und dessen gro√üfl√§chigen Vorst√§dten. V/Line, ein staatlicher Betreiber, verbindet in einem dichten Netzwerk die regionalen Zentren Victorias. The Overland verbindet auf einer Fernverkehrsstrecke die Metropolen Melbourne und Adelaide. CountryLink betreibt die Fernverkehrsstrecke Melbourne - Sydney. Pacific National, CFCLA und El Zorro betreiben G√ľterverkehrsstrecken. In Melbourne betreibt Yarra Trams das weltweit gr√∂√üte Stra√üenbahnnetz mit √ľber 249 Streckenkilometern.

Der Hafen Melbournes ist der gr√∂√üte Frachthafen Australiens und befindet sich im S√ľdwesten der Innenstadt an der M√ľndung des Yarra River. Weitere Seeh√§fen befinden sich in Westernport, Geelong und Portland. Vom Hafen Melbourne's aus operieren die beiden F√§hren MS Spirit of Tasmania I und II die Strecke nach Devonport, Tasmanien. Die √úberquerung der Bass-Stra√üe dauert zwischen 10 und 12 Stunden.

Der Melbourne Airport (MEL) liegt 22 Kilometer nordwestlich von Melbourne im Vorort Tullamarine, daher auch der gel√§ufigere Name Tullamarine-Airport. Er verf√ľgt √ľber zwei Start- und Landebahnen sowie vier Terminals und ist rund um die Uhr ge√∂ffnet. Der internationale Flughafen Tullamarine stellt das Zugangstor zum Bundesstaat Victoria auf dem Luftweg dar und ist eines der beiden Drehkreuze der gr√∂√üten australischen Airline Qantas Airways. F√ľr die australischen Billigfluggesellschaften Tiger Airways Australia und Jetstar Airways sowie die beiden Frachtfluggesellschaften Australian Air Express und Toll Priority ist es der Heimatflughafen. Der Avalon Airport (AVV) ist der zweitgr√∂√üte Verkehrsflughafen in Victoria. Bekannt ist der Flughafen aber vor allem f√ľr die Ausrichtung der Australian International Airshow aller zwei Jahre. Weitere Verkehrsflugh√§fen im Stadtgebiet von Melbourne sind Essendon Airport und Moorabbin Airport. Folgende weitere Flugh√§fen haben geregelte Abflugzeiten: Hamilton Airport, Mildura Airport, Mount Hotham Airport und Portland Airport. Weitere 27 kleine Flugh√§fen mit unregelm√§√üigen Flugzeiten existieren in Victoria.

Versorgung

Energie

Der gr√∂√üte Teil der genutzten elektrischen Energie wird in zahlreichen Braunkohlekraftwerken in der Region um Latrobe Valley, Gippsland erzeugt. Das bekannteste, Hazelwood Power Station, erzeugt rund 1/4 der ben√∂tigten elektrischen Energie im Bundesstaat Victoria. Braunkohle ist der wichtigste Rohstoff in Victoria, j√§hrlich werden in der Region um Latrobe Valley mehr als 66 Millionen Tonnen f√ľr die Herstellung von elektrischer Energie abgebaut. In der Region um Latrobe Valley befinden sich die gr√∂√üten bekannten Braunkohlereserven der Welt.

Auf Grund der regionalen physisch-geographischen Gegebenheiten gibt es in Victoria eines der besten Windkraftpotentiale Australiens, vor allem entlang der S√ľdk√ľste und in den h√∂her gelegenen Regionen. Daher befinden sich die meisten Windparks an der S√ľdk√ľste sowie um die St√§dte Ballarat, Ararat und Hamilton.[1] Die Gesamtkapazit√§t der Windparks in Victoria lag 2011 bei 428 MW.[2] Derzeit befinden sich zahlreiche Windparks in Bau bzw. Planung. Diese sollen zuk√ľnftig eine Gesamtleistung von 3.600 MW erzeugen.

Wasser

Die Wasserversorgung in Victoria basiert im Wesentlichen auf einem System von D√§mmen und R√ľckhaltebecken im Zentrum des Bundesstaates. Die derzeit im Bau befindliche Meerwasserentsalzungsanlage in Wonthaggi im S√ľden Victorias soll Ende 2011 fertig gestellt sein. Die Anlage soll nach ihrer Fertigstellung ein integraler Bestandteil der Wasserversorgung von Victoria und im Speziellen von Melbourne werden mit einer Leistung von 150-200 Gigaliter pro Jahr. Der Bau der Anlage ist als Antwort auf die wiederholte Wasserknappheit in den 2000er Jahren zu verstehen. Allerdings ist der Bau der Anlage nach wie vor nicht unumstritten in der √Ėffentlichkeit.

Sport

Der Bundesstaat Victoria ist bekannt f√ľr seine ausgepr√§gte Sportkultur. Die Hauptstadt Melbourne wurde wiederholt als Sport-Hauptstadt der Welt bezeichnet.[3]

Victoria ist die Heimat des Australian Rules Football, auch Aussie Rules oder Footy genannt. Allein zehn der siebzehn Clubs der Australian Football League sind in Victoria ansässig. Das jährliche AFL Grand Final findet im Melbourne Cricket Ground statt und gilt als weltweit best besuchte Vereinsmeisterschaftsveranstaltung.

In Melbourne fanden die Olympische Sommerspiele 1956 sowie die Commonwealth Games 2006 statt. Jedes Jahr im Januar findet in Melbourne das Australian Open, das erste der vier Grand-Slam-Turniere statt. Der Gro√üe Preis von Australien wird als Motorsportveranstaltung seit 1928 statt, seit 1985 als Grand Prix im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft und ist seit 1996 auf dem Albert Park Circuit in Melbourne heimisch. Zumeist markiert er den Saisonauftakt zur Formel-1. Im Crown Casino in Melbourne findet die Australian Poker Championship, bekannt als Aussie Millions, statt. Mit einem gesamten Preisgeld von √ľber 7 Millionen $A war es 2006 das Pokerturnier mit dem h√∂chsten gesamten Preisgeld auf der S√ľdhalbkugel.

Der Melbourne Spring Racing Carnival, eine der gr√∂√üten Pferderennenveranstaltungen der Welt und zugleich eines der gr√∂√üten Sportevents der Welt findet j√§hrlich im Australischen Fr√ľhjahr, zwischen Oktober und November, statt. H√∂hepunkt stellt der mit 6 Millionen A$ dotierte Melbourne Cup dar. Die Bedeutung des Pferderennens ist so gro√ü, dass der Melbourne Cup Day (Austragungstags des Cups) in Melbourne und Umgebung ein offizieller Feiertag ist.

Das Surf Coast Shire an der S√ľdk√ľste Victorias gilt als Surfer-Hochburg an der australischen S√ľdk√ľste. Die K√ľstenst√§dte Jan Luc, Anglesea, Aireys Inlet, Lorne und Torquay bilden hier einen Anlaufpunkt f√ľr Strand- und Surftouristen. Dabei ist besonders Torquay ber√ľhmt f√ľr seine Surfstr√§nde, vor allem Bells Beach. In Bells Beach findet als Teil der ASP World Tour j√§hrlich das Rip Curl Pro statt. Aus Torquay stammen weltweit bekannte Hersteller der Surfindustrie wie Rip Curl und Quicksilver. In Lorne im Surf Coast Shire an der S√ľdk√ľste Victorias findet am ersten Januarwochenende der Lorne Pier to Pub Swim statt, dem gr√∂√üten organisierten Meeresschwimmen der Welt mit einer Schwimmstrecke von 1,2 km und rund 4300 Teilnehmern.'[4]

Bildung

State Library of Victoria, Melbourne's größte öffentliche Bibliothek (La Trobe Reading Room)

Es gibt in Victoria neun Universit√§ten. Die √§lteste, die University of Melbourne, existiert seit 1853 und ist zugleich die zweit√§lteste Universit√§t Australiens (nach der University of Sydney). Die Monash University, die zweit√§lteste Universit√§t Victorias, ist die gr√∂√üte Universit√§t Australiens mit √ľber 56.000 eingeschriebenen Studenten. Beide Universit√§ten sind in der Group of Eight, einem Verband der acht f√ľhrenden Universit√§ten Australiens, vertreten. Im Jahr 2008 waren an den Universit√§ten Victorias insgesamt √ľber 264.000 Studenten eingeschrieben mit einem Anteil von √ľber 30% internationaler Studenten. Ein - f√ľr deutsche Verh√§ltnisse hoher - Anteil von einem Drittel der Studenten ist in wirtschaftswissenschaftlichen Studieng√§ngen eingeschrieben.

Kultur

K√ľche

Veranstaltungen

Die Australian International Airshow, auch Avalon Airshow, ist eine alle zwei Jahre stattfindende Flugschau auf dem Avalon Airport, gelegen zwischen Melbourne und Geelong. Sie findet seit 1988 statt und ist laut Veranstalter die gr√∂√üte Flugschau dieser Art in der s√ľdlichen Hemnisph√§re.[5] Die Veranstaltung ist eine Mischung aus Kunstflug Pr√§sentationen und der Vorstellung von (zumeist) milit√§rischem Flugger√§t.

Literatur

Musik

Bildende Kunst

Film

Persönlichkeiten

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Victoria, Australia ‚Äď Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. ‚ÜĎ Windparks in Victoria
  2. ‚ÜĎ Sustainability Victoria: Operating wind generators in Victoria
  3. ‚ÜĎ Melbourne victorious again. Herald Sun. www.news.com.au (1 April 2008). Abgerufen am 18. Juli 2008.
  4. ‚ÜĎ Lorne Surf Life Saving Club
  5. ‚ÜĎ Website der Australian International Airshow

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • Liste der Orte in Victoria (Australien) ‚ÄĒ Dies ist eine Liste der Vororte und Orte von Melbourne und des australischen Bundesstaats Victoria mit ihrem jeweils zugeh√∂rigen Postcode (Einige Vororte teilen den gleichen Postcode). Alle Postcodes Victorias beginnen mit 3 . Inhaltsverzeichnis… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Australien ‚ÄĒ f√ľnfter Kontinent; Down Under (umgangssprachlich) * * * Aus|t|ra|li|en; s: 1. kleinster Erdteil. 2. aus Australien (1) u. einigen Inseln bestehender Staat. * * * I Australi|en, ¬† der kleinste ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • Australien (Geschichte) ‚ÄĒ Die Geschichte Australiens beschreibt die Geschichte des Gebiets des heutigen australischen Bundes von der Zeit der ersten menschlichen Besiedlung an. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte der Bev√∂lkerung 2 Marco Polos Berichte von Australien 3 Die… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Victoria International ‚ÄĒ Die Victoria International (auch Victorian Open genannt) sind offene australische internationale Meisterschaften im Badminton. Badminton hat in Victoria eine besonders lange Tradition. Schon drei Jahre vor den nationalen australischen… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Victoria (Australie) ‚ÄĒ Victoria (√Čtat) Pour les articles homonymes, voir Victoria. Victoria (Victoria) ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Victoria (Etat) ‚ÄĒ Victoria (√Čtat) Pour les articles homonymes, voir Victoria. Victoria (Victoria) ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Victoria (etat) ‚ÄĒ Victoria (√Čtat) Pour les articles homonymes, voir Victoria. Victoria (Victoria) ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Victoria (√©tat) ‚ÄĒ Pour les articles homonymes, voir Victoria. Victoria (Victoria) ‚Ķ   Wikip√©dia en Fran√ßais

  • Australien ‚ÄĒ (hierzu die Karte ¬ĽAustralien¬ę), der kleinste Erdteil, umfa√üt s√§mtliche vom Indischen Ozean und von den Grenzen Asiens √ľber das Stille Meer bis zur Westk√ľste Amerikas verstreute L√§ndermassen, ein Areal von 8,258,125 qkm. In neuerer Zeit… ‚Ķ   Meyers Gro√ües Konversations-Lexikon

  • Australien (Kontinent) ‚ÄĒ Australien als Kontinent umfasst eine Hauptlandmasse, Australien, und die vorgelagerten Inseln Tasmanien und Neuguinea. H√§ufig werden zum Kontinent Australien auch die im Pazifik gelegenen Inselstaaten gez√§hlt, insbesondere aus kulturellen und… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.