Vitriol


Vitriol
Kupfervitriol, blauer Vitriol, Mineral (Chalkanthit)

Vitriol ist die veraltete Bezeichnung für die kristallwasserhaltigen Sulfate (Salze der Schwefelsäure) von zweiwertigen Metallen in der Chemie. Zum Beispiel das Zinksulfat (ZnSO4 · 7 H2O, weißer Vitriol, Mineral Goslarit), Eisen(II)-sulfat (FeSO4 · 7 H2O, grüner Vitriol, Mineral Melanterit) und das Kupfersulfat (CuSO4 · 5 H2O, blauer Vitriol, Mineral Chalkanthit). Ein Gemisch aus Kupfervitriol und Eisenvitriol wird auch als Adlervitriol bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft der Bezeichnung

Die Bezeichnung Vitriol (von lateinisch vitrum = „Glas“) soll schon Plinius als Bezeichnung für grünes, kristallines Eisensulfat verwendet haben, weil dieses eine entfernte Ähnlichkeit mit grünem Glas hat.

Von der Bezeichnung leitet sich auch Vitriolöl als Bezeichnung für Schwefelsäure ab, die früher aus Eisenvitriol hergestellt wurde.

Der Name bezieht sich zudem wahrscheinlich auf die Anfangsbuchstaben eines alten Lehrsatzes der Alchemie: Visita interiora terrae rectificando invenies occultum lapidem (deutsch: „Suche das Untere der Erde auf, vervollkommne es, und Du wirst den verborgenen Stein finden“). Auf Grund des Glaubens, es gäbe eine allgemein gültige Antwort auf alle wissenschaftlichen Fragen, vermutete man, man könne mit dem Stein der Weisen als Universalantwort jede erdenkliche Frage vollständig und ohne Widerspruch beantworten.

Vorkommen, Gewinnung

Vitriole kommen als Oxidationsprodukte in sulfidischen Buntmetall-Erzlagerstätten vor. Sie werden durch Auffangen der Vitriol-haltigen Sickerwässer und durch Auslaugen von verwittertem, oxidiertem Buntmetallerz gewonnen (schon von Georgius Agricola in seinem 1556 erschienenen Werk De re metallica libri XII beschrieben). Eisenvitriol wird auch aus der Restlösung gewonnen, die nach Abscheiden von Kupfer aus Kupfersulfat-haltigen Wässern durch Zementation mit metallischem Eisen anfallen.

Verwendung

Vitriole wurden schon seit langem gewonnen und für verschiedene Zwecke verwendet:

  • Eisenvitriol in der Stofffärberei (Eisenbeizen, Indigoküpe), zur Herstellung verschiedener Farbstoffe (z. B. Berliner Blau zur Schwarzfärbung von Leder), zur Herstellung von Tinte (Eisengallustinte), zur Desinfektion
  • Kupfervitriol zur Desinfektion, zur Holzimprägnierung, zur Konservierung von Tierhäuten (Balg) bis zur Verarbeitung zu Leder, zur Beizung von Getreidesaat, zur Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten (Bordelaiser Brühe im Weinbau), zur Unkrautbekämpfung, zur Herstellung von Mineralfarben und organischen Farbstoffen
  • Zinkvitriol in der Kattundruckerei.

Wie die Anspielung der Bezeichnung Vitriol auf den Stein der Weisen zeigt, war Vitriol in den Parawissenschaften ein beliebter Stoff. Er fand beispielsweise Verwendung in der Waffensalbe oder im Pasilalinisch-sympathetischen Kompass.

Bekannte Vitriolbergwerke

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • vitriol — [ vitrijɔl ] n. m. • XIIIe; vedriol v. 1100; lat. vitreolus « vitreux » 1 ♦ Chim. Anc. Sulfate. Vitriol blanc (sulfate de zinc), bleu (de cuivre), vert (sulfate ferreux). 2 ♦ Huile de vitriol (1560) , et ellipt …   Encyclopédie Universelle

  • Vitriol — Vit ri*ol, n. [F. vitriol; cf. Pr. vitriol, vetriol, Sp. & Pg. vitriolo, It. vitriuolo; fr. L. vitreolus of glass, vitreus vitreous. See {Vitreous}.] (Chem.) (a) A sulphate of any one of certain metals, as copper, iron, zinc, cobalt. So called on …   The Collaborative International Dictionary of English

  • vitriol — VITRIÓL, vitrioluri, s.n. (pop.) Acid sulfuric (în soluţie concentrată). ♦ (înv.) Nume dat unor sulfaţi. [pr.: tri ol] – Din fr. vitriol. Trimis de ana zecheru, 08.04.2004. Sursa: DEX 98  VITRIÓL s. v. acid sulfuric. Trimis de siveco, 05.08.2004 …   Dicționar Român

  • vitriol — VITRIOL. s. f. Espece de mineral qui est acide. Vitriol commun. vitriol Romain. vitriol blanc. poudre de vitriol. esprit de vitriol …   Dictionnaire de l'Académie française

  • vitriol — [vi′trē ôl΄, vi′trē əl] n. [ME < MFr < ML vitriolum, vitriol < LL vitreolus, glassy < L vitreus, glassy: from the glassy appearance] 1. a) any of several sulfates of metals, as copper sulfate (blue vitriol), iron sulfate ( green… …   English World dictionary

  • vitriol — (n.) late 14c., sulphate of iron, from O.Fr. vitriol (13c.), from M.L. vitriolum vitriol, from neuter of vitriolus, from L.L. vitreolus of glass, from L. vitreus of glass, glassy, from vitrium glass (see VITREOUS (Cf. vitreous)). So called from… …   Etymology dictionary

  • Vitriol — Vit ri*ol, v. t. [imp. & p. p. { oled}or { olled}; p. pr. & vb. n. { oling} or { olling}.] [From {Vitriol}, n.] 1. (Metal.) To dip in dilute sulphuric acid; to pickle. [Webster 1913 Suppl.] 2. To vitriolize. [Colloq.] [Webster 1913 Suppl.] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • vitriol — vitrìōl m <G vitrióla> DEFINICIJA kem. staro ime za galicu i za sumpornu kiselinu ETIMOLOGIJA njem. Vitriol ← lat. vitreus: staklen …   Hrvatski jezični portal

  • Vitriol — Vitriol, die allgemeine Bezeichnung für schwefelsaure Metallsäge; 1) Blauer od. Cyprischer V., ist Schwefelsaures Kupferoxyd, s. Kupfervitriol; 2) Grüner V., ist Schwefelsaures Eisenoxydul, s. Eisenvitriol; 3) Weißer (Zinkvitriol, Galizenstein),… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vitriōl — Vitriōl, das Schwefelsäuresalz eines Metalls, z. B. Eisenvitriol (grüner V.), soviel wie schwefelsaures Eisenoxydul; Kupfervitriol (blauer V.). soviel wie schwefelsaures Kupferoxyd; Zinkvitriol (weißer V.), soviel wie schwefelsaures Zinkoxyd,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Vitriol — Vitriōl, Bezeichnung aller in Wasser löslichen schwefelsauren Salze schwerer zweiwertiger Metalle, bes. des Zinks, Mangans, Eisens, Kobalts, Nickels und Kupfers. Blauer V. ist Kupfer V., grüner V. Eisen V., weißer V. Zink V.; Admonter, Salzburger …   Kleines Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.