Vorbescheid

Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern.

Als Bauvorbescheid bezeichnet man im deutschen Baurecht eine vorgezogene verbindliche Entscheidung der Baugenehmigungsbehörde über Teilfragen der Vereinbarkeit eines Bauvorhabens mit dem öffentlichen Baurecht. Besonders häufig bezieht sie sich beispielsweise nur auf die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit, typischerweise hat sie die Frage zum Inhalt, ob eine bestimmte Art oder ein bestimmtes Maß der baulichen Nutzung grundsätzlich zulässig ist. Die Bauordnungen aller deutschen Bundesländer kennen diese Abart der Baugenehmigung, normieren sie jedoch unterschiedlich und verschieden stark. Als Beispiel sei § 74 der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) genannt. Der wie für eine Baugenehmigung oder eine Teilbaugenehmigung erforderliche Antrag wird Bauvoranfrage oder Bauanfrage genannt.

Inhaltsverzeichnis

Vorteil gegenüber Bauantrag

Der Vorteil für den Bauherrn besteht darin, dass mit diesem Instrument ohne die deutlich größeren Planungskosten, die ein Bauantrag mit sich brächte, die schwierigen Fragen der Genehmigungsfähigkeit des Vorhaben vorab geprüft werden können und somit geklärt werden kann, ob sich der finanzielle Aufwand der Beibringung detaillierter Bauvorlagen überhaupt lohnt.

Rechtsnatur

Bei der Entscheidung über die Bauvoranfrage hat die Behörde keinen Ermessensspielraum, sondern vor dem Hintergrund der Baufreiheit handelt es sich um eine gebundene Entscheidung. Der Bauvorbescheid stellt dogmatisch einen Verwaltungsakt i. S. v. § 35 VwVfG dar. Seine genauere Einordnung ist jedoch je nach Bundesland mehr oder weniger umstritten.

Einordnung als Zusicherung

Teilweise wird er lediglich als Zusicherung nach § 38 VwVfG angesehen, deren Bindungswirkung schon bei einer Änderung der Rechtslage endet. Diese Auffassung gibt dem Bauherrn wenig Rechtssicherheit.

Einordnung als feststellender Verwaltungsakt

Nach anderer Auffassung, die etwa für Niedersachsen herrschende Lehrmeinung ist, reicht seine Bindungswirkung dagegen wesentlich weiter. Danach ist er ein die Baugenehmigung in seinem Bereich verbindlich vorwegnehmender feststellender Verwaltungsakt, der nur bei Vorliegen der Voraussetzungen der §§ 48, 49 VwVfG aufgehoben werden kann. Zu Folge hat dies erstens, dass die Genehmigungsbehörde insofern die Baugenehmigung selbst dann nicht mehr verweigern darf, wenn das Vorhaben eigentlich materiell baurechtswidrig wäre (sog. Legalisierungswirkung), und zweitens, dass nach Eintritt der Bestandskraft des Bauvorbescheids die durch diesen getroffene Teilregelung auch nicht mehr im Wege einer Klage gegen die Baugenehmigung angegriffen werden kann.

Erlöschen

Bauvorbescheide sind zeitlich befristet, in Niedersachsen erlöschen sie beispielsweise, wenn innerhalb von drei Jahren kein Bauantrag gestellt wird (§ 74 Abs. 2 NBauO). Dies ist umso sinnvoller, je mehr Bindungswirkung man dem Bescheid einräumt.

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vorbescheid — Vorbescheid, 1) (Vorbeschied, Vorbescheidung), der Befehl des Richters od. sonst Vorgesetzten, vor demselben zu erscheinen; in Sachsen vorzüglich die Vorladung der streitenden Parteien vor den Richter zu Pflegung der Güte, daher… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vorbescheid — Vor|be|scheid 〈m. 1〉 Bescheid vor dem endgültigen Bescheid * * * Vor|be|scheid, der; [e]s, e: erster, vorläufiger Bescheid. * * * Vorbescheid,   Recht: 1) vor der endgültigen verwaltungsrechtlichen Erlaubnis ergehender Verwaltungsakt, in dem die… …   Universal-Lexikon

  • Vorbescheid — 1. Ein guter Vorbescheid (Vorbehalt) macht frei von Nachklapp (Nackenschlägen). Altfries.: En guad Fuorbeskiid maaket frii fan Enderklapp. (Hansen, 6.) 2. Vörbesched ist herna gên Kif. – Hauskalender, I. 3. Vörbeschêd makt achter (givt na) kên… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Vorbescheid — Nach der Finanzgerichtsordnung kann das Gericht ohne mündliche Verhandlung durch V. entscheiden. Jeder der Beteiligten kann innerhalb eines Monats nach Zustellung des V. mündliche Verhandlung beantragen (§ 90 FGO) …   Lexikon der Economics

  • Vorbescheid — Vor|be|scheid …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Vorbescheid — siehe Bauvoranfrage …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Vorbescheid — siehe Bauvoranfrage …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens mit Abbildungen

  • Vorbescheid, der — Der Vorbescheid, oder Vorbeschied, des es, plur. die e, ein besonders in den Gerichten übliches Wort, der Bescheid, d.i. Befehl eines Gerichtes oder Richters, sich vor denselben zu stellen; wo es besonders in manchen Fällen und von manchen Arten… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Moschee Sendling — Gescheiterter Entwurf für den Neubau …   Deutsch Wikipedia

  • Moschee in Sendling — Aktueller Entwurf Modell zur Illustration der räumlichen Situation am Gotzinger Platz, vorne links St. Korbinian …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.