Wade-Giles


Wade-Giles

Das Wade-Giles-System zur phonetischen Umschrift der chinesischen Zeichen bzw. Sprache in lateinische Schrift geht auf Thomas Wade (1818–1895) und Herbert A. Giles (1845–1935) zurück. Thomas Wade war der erste Professor für Chinesisch in Cambridge und Herbert A. Giles sein direkter Nachfolger. Professor Wade hatte ein Latinisierungssystem entwickelt, das von Professor Giles in seinem Lexikon für chinesische Zeichen in der Aussprache von Peking im Jahre 1912 verwendet und vervollständigt wurde.

Das System wurde in Robert H. Matthews (1877–1970) Chinese-English Dictionary herausgegeben, 1931 in Shanghai weiter vervollständigt. Verschiedene Fachleute haben ausgehend von diesem System ihre eigenen Systeme entwickelt, die alle unter dem Namen „Wade-Giles“ firmieren. So unterscheidet sich das System des Harvard-Yenching Institutes von Matthews System und von dem System, das offiziell in Taiwan benutzt wird. Das System, das als Wade-Giles-System in Morohashi Tetsujis Chinesisch-Japanischem Lexikon Verwendung findet, ist wiederum um Nuancen anders.

Ein großes praktisches Problem bei dem System nach Wade-Giles sind der Apostroph und der Buchstabe ü. Diese beiden Zeichen werden außerhalb von akademischen Publikationen in den meisten Fällen ignoriert, was aber zu Missverständnissen in der Aussprache führen kann. Da der Apostroph zur Unterscheidung eines aspirierten und eines unaspirierten Konsonanten (z. B. Pinyin g und k) darüber hinaus sehr häufig auftritt, ist dieses Problem sehr groß. Der Buchstabe ü wird im Gegensatz zu Pinyin in allen Fällen, in denen tatsächlich ein ü gesprochen wird, geschrieben. Daher werden beispielsweise die Silben  yuán und  xué als yüan2 bzw. hsüe2 geschrieben. In einigen Fällen (wie im Beispiel) führt dies nicht zu Problemen, da das Chinesische keine Silben yuan bzw. hsue kennt. Es gibt allerdings Silben, die sowohl den Vokal u als auch ü haben, so dass eine Unterscheidung wichtig ist. Das Zeichen   würde beispielsweise Lu3 geschrieben, das Zeichen   allerdings 3. Wenn der Buchstabe ü in diesem Falle nicht beachtet wird, ist es schwierig, zwischen den beiden Silben zu unterscheiden. Es ist allerdings anzumerken, dass das gleiche Problem auch in Pinyin auftritt.

Die U-Bahn-Station Guting (chinesisch 古亭站 Gǔtíng Zhàn, W.-G. Ku3t’ing2 Chan4) der MRT in Taipeh wurde vor der Umstellung zu Pinyin als Kuting ausgeschildert. Da der Leser sich aber nicht sicher sein kann, in welchen Fällen die apostrophlose Schreibung korrekt und in welchen Fällen inkorrekt ist, lässt sich nicht genau auf die Aussprache schließen. Wenn der Leser sich bewusst ist, dass die Schreibung Kuting inkorrekt ist, bieten sich ihm folgende vier Möglichkeiten (in Pinyin), welche alle korrekt sein könnten: Guting, Kuting, Guding und Kuding.

In Taiwan wird im Chinesischunterricht der taiwanesischen Kinder Zhuyin (Bopomofo) benutzt, welches nicht auf dem lateinischen Alphabet basiert. Daher ist den meisten Taiwanern das System nach Wade-Giles auch nicht bekannt und wird nur für die Umschrift in fremdsprachigen Texten benutzt.

Siehe auch

Quellen

  • Endymion Wilkinson: Chinese History: A Manual, Harvard-Yenching Institute monographs No. 52, Harvard University Asia Center, Cambridge (Massachusetts) / London 2000.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wade-Giles — Wade Giles, a veces abreviado como Wade, es un sistema de Romanización (notación fonética y transliteración) para el idioma chino basado en la fonética del Mandarín. Comenzó a desarrollarse a partir de un sistema ideado por Thomas Wade a mediados …   Enciclopedia Universal

  • Wade-Giles — Wade′ Giles′ [[t]ˈweɪdˈdʒaɪlz[/t]] adj. ling. of or designating a system for the romanization of Chinese developed by Sir Thomas Francis Wade (1818–95) and Herbert Allen Giles (1845–1935) …   From formal English to slang

  • Wade-Giles — RCL Wade Giles (pronEng|ˌweɪdˈʤaɪlz; zh stp|s= or |t= or |p=wēituǒmǎ pīnyīn), sometimes abbreviated Wade, is a Romanization system (phonetic notation and transcription) for the Mandarin language used in Beijing. It developed from a system… …   Wikipedia

  • Wade-Giles — El sistema Wade Giles es un método de romanización (transcripción al alfabeto latino) del chino mandarín. El sistema fue ideado por el británico Thomas Francis Wade a mediados del siglo XIX, y fue modificado por el también británico Herbert Allen …   Wikipedia Español

  • Wade-Giles — Romanisation Wade Giles Pour les articles homonymes, voir Wade. Romanisation des langues chinoises Mandarin Hanyu pinyin (汉语拼音) Tongyong pinyin (通用拼音) Gwoyeu Romatzyh (国语罗马字) …   Wikipédia en Français

  • Wade-Giles — noun Etymology: Thomas F. Wade died 1895 British diplomat & Herbert A. Giles died 1935 British sinologist Date: 1943 a system for romanizing Chinese ideograms in which tones are indicated by superscript numbers and consonantal aspiration is… …   New Collegiate Dictionary

  • Wade–Giles — noun a system of romanized spelling for transliterating Chinese, largely superseded by Pinyin. Origin named after Sir T. F. Wade (1818–95) and H. A. Giles (1845–1935), professors of Chinese at Cambridge, who devised it …   English new terms dictionary

  • Wade-Giles — /weɪd ˈdʒaɪlz/ (say wayd juylz) noun a system for transliterating Chinese characters into the Roman alphabet, largely superseded by Pinyin. {named after the British scholars who developed it, Sir Thomas Wade, 1818–95, and Herbert Giles,… …   Australian English dictionary

  • wade-giles — ˈwādˈgīlz noun Usage: usually capitalized W&G Etymology: after Thomas F. Wade died 1895 British diplomat and Herbert A. Giles died 1935 British sinologist : a system for romanizing Chinese ideograms in which tones are indicated by superscript… …   Useful english dictionary

  • Wade - Giles — [ wād jīlz] n. a system of romanized spelling for transliterating Chinese, devised by Sir Thomas Francis Wade (1818 95) and Herbert Allen Giles (1845 1935). It has been largely superseded by Pinyin …   Useful english dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.