Wadersloh


Wadersloh
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Wadersloh
Wadersloh
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wadersloh hervorgehoben
51.7386111111118.251388888888978
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Münster
Kreis: Warendorf
Höhe: 78 m ü. NN
Fläche: 117,03 km²
Einwohner:

12.596 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 108 Einwohner je km²
Postleitzahl: 59329
Vorwahlen: 02523, 02520, 02945
Kfz-Kennzeichen: WAF
Gemeindeschlüssel: 05 5 70 048
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Webpräsenz: www.wadersloh.de
Bürgermeister: Christian Thegelkamp
Lage der Gemeinde Wadersloh im Kreis Warendorf
Niedersachsen Bielefeld Hamm Kreis Coesfeld Kreis Gütersloh Kreis Soest Kreis Steinfurt Kreis Unna Münster (Westfalen) Ahlen Beckum Beelen Drensteinfurt Ennigerloh Everswinkel Oelde Ostbevern Sassenberg Sendenhorst Telgte Wadersloh WarendorfKarte
Über dieses Bild
Holzskulptur im Stadtpark Wadersloh

Wadersloh ist eine Gemeinde im südöstlichen Teil des Kreises Warendorf in Nordrhein-Westfalen. Die Gemeinde Wadersloh besteht aus den drei Dörfern Wadersloh, Diestedde und Liesborn.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Im Südosten grenzt die Gemeinde Wadersloh an die Stadt Lippstadt, im Südwesten an die Gemeinde Lippetal. Größere Städte in der Umgebung der Gemeinde Wadersloh sind neben Lippstadt das westlich gelegene Beckum, im Nordwesten Oelde, im Nordosten Rheda-Wiedenbrück und im Südwesten Soest.

Gewässer

Die südöstliche Gemeindegrenze bildet die Lippe und die östliche Gemeindegrenze ihr Nebenfluss Glenne. Das Hauptgewässer der Gemeinde ist die Liese, die im Ortsteil Diestedde Liesebach und Mühlenbach, im Ortsteil Wadersloh Rottbach und im Ortsteil Liesborn Liese genannt wird und in die Glenne mündet. Zuflüsse zum Liesebach (bzw. Mühlenbach, Rottbach, Liese) sind Maybach, Oenkhausgraben, Boxelbach, Halsterbirke, Biesterbach mit Biestergraben und Krähenbach sowie Bergwiesenbach mit Merschbach und Risselbach. Weitere Bäche sind Baagebach, Kleybach und Landgraben. Die genannten Flüsse und Bäche gehören alle zum Einzugsgebiet des Rheins. Die nördliche Gemeindegrenze wird vom Forthbach gebildet, der zum Einzugsgebiet der Ems gehört.

Geschichte

Die Gemeinde Wadersloh wurde am 1. Januar 1975 aus den ehemals eigenständigen Gemeinden Wadersloh, Liesborn und Diestedde gebildet.[2] Zuvor hatten diese zum 1975 aufgelösten Amt Wadersloh gehört.

Gemeindepartnerschaften

Wirtschaft

Ein weltweit bekanntes Produkt aus Wadersloh sind die roten Gloria-Feuerlöscher. Die Gloria-Werke mit Sitz im Hauptort Wadersloh sind der größte Hersteller von Feuerlöschgeräten in Europa. Über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind auch die bei der Firma Paschen & Companie produzierten Bücherregalsysteme (Paschen-Bibliotheken).

Persönlichkeiten

  • Franz Bornefeld-Ettmann (* 16. Januar 1880 in Bornefeld bei Wadersloh, † 21. Januar 1961 in Wadersloh), Politiker (Zentrum), Reichstagsabgeordneter
  • Anton Bornefeld (* 20. Juli 1898 in Wadersloh, † 4. März 1980 in Liesborn), kath. Priester und ein entschiedener Gegner des Nationalsozialismus
  • Rita Süssmuth geb. Kickuth (* 17. Februar 1937 in Wuppertal), deutsche Politikerin (CDU), wuchs in Wadersloh auf
  • Heinz Knüwe (* 16. Januar 1956 in Liesborn), ehemaliger deutscher Fußballprofi und Fußballtrainer.

Einzelnachweise

  1. Amtliche Bevölkerungszahlen. Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), abgerufen am 27. Juni 2011. (Hilfe dazu)
  2. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X.

Weblinks

 Commons: Wadersloh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.