Walter Noddack


Walter Noddack

Walter Noddack (* 17. August 1893 in Berlin; † 7. Dezember 1960 in Berlin) war ein deutscher Chemiker. Gemeinsam mit seiner späteren Frau Ida Tacke und Otto Berg entdeckte er 1925 das Element Rhenium. Die gleichzeitige Entdeckung des Elements mit der Ordnungszahl 43, von ihnen "Masurium" genannt, wurde bereits 1925 in dem Magazin Popular Science[1] beschrieben. Die Entdeckung des Elements 43 wurde offiziell angezweifelt; dieses Element wurde erst 1937 als sicher nachgewiesen erklärt und Technetium genannt.

1931 erhielt er gemeinsam mit seiner Frau die Liebig-Denkmünze der Gesellschaft Deutscher Chemiker. 1935 lehrte er als Ordinarius für physikalische Chemie an der Universität Freiburg, von 1941 bis 1945 an von den Nationalsozialisten gegründeten „Reichsuniversität Straßburg“. Seit 1947 war er als Professor z.Wv. an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Bamberg tätig, bevor er 1957 Honorarprofessor an der Universität Erlangen und Leiter des Staatlichen Forschungsinstituts für Geochemie in Bamberg wurde.

Walter Noddack wurde nach seinem Tod im Dezember 1960 in Bamberg beigesetzt.

Einzelnachweise

  1. 1925 Magazin Popular Science

Literatur

  • Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. Fischer Taschenbuch Verlag, Zweite aktualisierte Auflage, Frankfurt am Main 2005, ISBN 978-3-596-16048-8, S. 438.
  • Tilgner, Hans Georg: Forschen : Suche und Sucht. Books on Demand. 2000. ISBN 9783898112727

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Walter Noddack — Nacimiento 17 de agosto de 1893 Berlín Fallecimiento 7 de diciembre de 1960 Berlín Nacionalidad Alemana Institucion …   Wikipedia Español

  • Walter Noddack — Infobox Scientist name = Walter Noddack image width = caption = Walter Noddack birth date = birth date|1893|8|17 birth place = Berlin, Germany residence = nationality = Germans death date = death date and age|1960|12|7|1893|8|17 death place =… …   Wikipedia

  • Walter Noddack — Walter Noddak (Berlin, 7 août 1893 Berlin, 7 décembre 1960) est un chimiste allemand. Il a découvert le rhénium en 1925 avec sa future épouse Ida Tacke, et Otto Berg. La même année, ces savants avaient également annoncé la découverte de l élément …   Wikipédia en Français

  • Noddack — is the name of: Ida Noddack, German physicist and wife of Walter Noddack Walter Noddack, German physicist and husband of Ida Noddack This disambiguation page lists articles associated with the same title. If an interna …   Wikipedia

  • Noddack — ist der Name von Ida Noddack Tacke (geb. Ida Eva Tacke, 1896–1978), deutsche Chemikerin Walter Noddack (1893–1960), deutscher Chemiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort beze …   Deutsch Wikipedia

  • Noddack , Ida Eva Tacke — (1896–1979) German chemist Noddack, who was born at Lackhausen in Germany, was educated at the Technical University, Berlin, where she obtained her doctorate in 1921. After her marriage to the chemist Walter Noddack she worked at the same… …   Scientists

  • Noddack , Walter — (1893–1960) German chemist Noddack was born in Berlin and educated at the university there, obtaining his doctorate in 1920. He worked first at the Physikalische Technische Reichsanstadt, the German national physical laboratory, until 1935, and… …   Scientists

  • Noddack — Nọddack,   Walter Karl Friedrich, Physikochemiker, * Berlin 17. 8. 1893, ✝ Bamberg 7. 12. 1960; Professor in Freiburg im Breisgau (1935 41), Straßburg und Bamberg (seit 1946). Noddack arbeitete über Kohlendioxidassimilation und photochemische… …   Universal-Lexikon

  • Ida Noddack — Ida Tacke Noddack Ida Noddack Nacimiento 25 de febrero de 1896 Lackhausen,[1 …   Wikipedia Español

  • Ida Noddack — (25 February 1896 1978), née Ida Tacke, was a German chemist and physicist. She was among the first physicists to propose nuclear fission. With her husband Walter Noddack she discovered element 75 Rhenium. Background Ida Noddack was born in Wesel …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.