Weigle (Orgel)

Seit 5 Generationen baut die Familie Weigle Orgeln im Raum Stuttgart.

Inhaltsverzeichnis

Firmengeschichte

Die erste Werkstatt wurde von Carl Gottlieb Weigle 1845 gegründet. Bis 1879 hat er an die 100 Orgeln gebaut. Dazu kommen noch Umbau- und Reparaturarbeiten an verschiedenen Orgeln, wie z. B. 1862 an der Gabler-Orgel der Klosterkirche in Weingarten. Seine Orgeln gingen auch nach Übersee. 1880 übernimmt sein Sohn Friedrich Weigle das Geschäft und verlegt die Werkstatt 1888 von Stuttgart nach Echterdingen. Vor der Jahrhundertwende wurden bereits Orgeln nach Amerika, Afrika und Asien geliefert.[1] Um 1902 lief ein Konkursverfahren gegen die Firma[1]

Nach seinem Tod übernahmen die Söhne Friedrich, Karl, Julius und Gotthold Weigle die Firma, ab 1937 war Friedrich der alleinige Inhaber. In Zusammenarbeit mit der Harmoniumbaufirma J. & P. Schiedmayer entwickelte Weigle 1908 die sogenannte Parabrahm-Orgel[2], die im Gegensatz zu einer üblichen Pfeifenorgel über ein integriertes Harmonium verfügt. Das einzige heute erhaltene Instrument dieser Art befindet sich in Eichwalde bei Berlin.

1958 übernimmt sein Sohn Fritz Weigle die Firma. Das Unternehmen wird 1985 aufgelöst.

Sein Sohn Joachim F. Weigle gründet 1986 die Werkstätte für Orgelbau Joachim F. Weigle in St. Johann-Upfingen.

Personen

Carl Gottlieb Weigle

Carl Gottlieb Weigle[3] geboren am 19. November 1810 in Ludwigsburg. 1826 begann er eine Lehre bei seinem Schwager Eberhard Friedrich Walcker[4]. Später wurde er der erste Gehilfe bei fast allen großen Orgelbauten dieses Meisters, insbesondere dem Umbau der Stuttgarter Stiftskirchenorgel von 1837 bis 1845. 1845 machte er sich in Stuttgart selbständig.

Friedrich Weigle

Friedrich Weigle wurde am 17. November 1850 in Stuttgart geboren. Er übernahm den Betrieb 1880 von seinem Vater. Er verstarb am 6. Januar 1906 in Stuttgart.

Friedrich Weigle

Friedrich Weigle wurde am 9. September 1882 geboren er übernahm mit seinen Brüdern Karl, Julius und Gotthold 1906 die Firma. Ab 1937 war er alleiniger Inhaber, da seine Brüder alle verstorben waren. Er starb am 25. September 1958.

Fritz Weigle

Fritz Friedrich Julius Gotthold Weigle wurde 1925 geboren und übernahm die Firma 1958. 1985 löste er die Firma auf.

Joachim F. Weigle

Joachim F. Weigle wurde 1960 geboren. Er lernte ab 1977 bei der Orgelbaufirma Gerhard Schmid in Kaufbeuren bis zur Gesellenprüfung 1981. 1986 gründet er seine eigene Werkstatt und machte 1988 seine Meisterprüfung.

Schüler aus Firma Weigle

Josef Behmann (1880-1932)

Orgeln

1845-1880 Carl Gottlieb Weigle

Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Philippus und Jakobus, Bergatreute, Holzgehäuse der Weigle-Orgel von 1862

[5]

1846op 1 Stuttgart, Salonorgel Jaus 1862op 51 evang. Kirche Neuweiler-Zwerenberg
1846op 2 Ref. Gemeinde Stuttgart 1863op 52 evang. Frauenkirche Esslingen-Zwerenberg[3][6]
1846op 3 evang. Kirche Schondorf-Weiler 1863op 53 evang. Kirche Lonsee
1846op 4 evang. Betsaal Stuttgart-Hohenheim 1863op 54 evang. Kirche Ringingen bei Blaubeuren
1847op 5 evang. Kirche Untergruppenbach 1864op 55 kath. Pauluskirche Esslingen[3]
1848op 6 evang. Kirche Stuttgart-Berg 1864op 56

Brüdergemeinde St. Thomas, Karibik

1848op 7 evang. Kirche Echterdingen[3] 1865op 57 kath. Kirche Mietingen-Baltringen
1849-1945op8 evang. Stadtkirche Freudenstadt[3][7] 1865op 58 kath. Kirche Ellwangen
1849op 9 kath. Stadtpfarrkirche Wiesensteig[3] 1865op 59 Englische Kirche Stuttgart
1850op 10 evang. Stadtkirche Stuttgart-Gablenberg 1866op 60 kath. Kirche Hailfingen
1850op 11 Anstalt Crailsheim 1866op 61 evang. Kirche St. Peter Basel, Schweiz[3]
1850op 12 evang. Kirche Hößlinswart 1867op 62 evang. Schloßkirche Friedrichshafen
1850op 13 Königliches Hoftheater Stuttgart 1867op 63 evang. Kirche Spraitbach
1851op 14 Betsaal Römischen Kaiser Stuttgart 1868op 64 kath. Stadtpfarrkirche Ehingen
1851op 15 Stiftskirche Comburg[3][8] 1868op 65 kath. Stadtpfarrkirche U.L.F. Ravensburg[3]
1851op 16 Peter-und-Paul-Kirche Heimerdingen[9] 1868op 66 evang. Stadtkirche Dornstetten
1851op 17 evang. Kirche Ohmden 1869op 67 evang. Kirche Stuttgart-Birkach
1852op 18 kath. Kirche Hirschau bei Rottenburg 1869op 68 kath. Kirche Bad Schussenried
1853op 19 kath. Konviktskirche Ehingen 1869op 69 evang. Kirche Kaisersbach
1853op 20 evang. Kirche Scharnhausen 1870op 70 Paramaribo, Suriname
1853op 21 Pönitentionshaus-Saal Stuttgart 1870op 71 kath. Stadtpfarrkirche Laupheim
1853op 22 kath. Stadtpfarrkirche Bad Waldsee[3] 1871op 72 Staatswaisenhaus Ochsenhausen
1854op 23 evang. Kirche Crailsheim-Goldbach 1871op 73 Leliendaal, Suriname
1854op 24 evang. Kirche Kirchheim u. Teck-Ötlingen 1872op 74 evang. Kirche Bernstadt
1854op 25 kath. Stadtpfarrkirche Bad Saulgau[3] 1872op 75 evang. Kirche Unterweissach im Tal
1855op 26 lutherische Kirche New York (USA) 1873op 76 Weltausstellung Wien, Österreich
1855op 27 Brüdergemeinde Ste. Croix (Karibik) 1873op 77 Musiksaal im Lehrerseminar Künzelsau
1855op 28 evang. Kirche Schafhausen 1873op 78 Clevia, Suriname
1855op 29 neue evang. Kirche Stuttgart-Berg 1874op 79 kath. Kirche Heiligkreuztal bei Riedlingen
1856op 30 evang. Stadtkirche Gernsbach[3] 1874op 80 Diakonissenanstalt Stuttgart
1856op 31 kath. Kirche Altheim bei Riedlingen[10] 1874op 81 evang. Stadtkirche Nagold im Schwarzwald
1856op 32 kath. Kirche Ochsenhausen-Mittelbuch 1876op 82 evang. Johanneskirche Stuttgart-West
1856op 33 evang. Stadtkirche Rottenburg am Neckar 1877op 84 kath. Kirche Egelfingen
1857op 34 Dreifaltigkeitskirche Ulm a. d. Donau[3] 1876op 83 Pfarrer Blumhardt Bad Boll
1857op 35 kath. Kirche Schlier bei Ravensburg 1877op 85 evang. Kirche Ottenhausen
1858op 36 evang. Kirche Dagersheim 1878op 86 kath. Kirche Horgenzell-Kappel
1858op 37 Simultankirche Biberach a.d. Riß 1878op 87 evang. Kirche Aichelberg
1858op 38 evang. Kirche Stuttgart-Rotenberg 1878-1983op 88 kath. Münster Schwäbisch Gmünd[11]
1859op 39 evang. Kirche Bad Wildbad-Calmbach im Schwarzwald 1879op 89 Napiersdorf, Südafrika
1859op 40 Elim, Südafrika 1879op 90 neue evang. Garnisonskirche Stuttgart
1859op 41 Zuchthaus, Schwäbisch Gmünd-Gotteszell 1879op 91 evang. Stadtkirche Ehingen
1859op 42 evang. Kirche, Altensteigdorf 1879op 92 evang. Stadtkirche Riedlingen
1859op 43 kath. Lehrerseminar, Schwäbisch Gmünd 1880op 93 kath. Kirche St. Johannes Schwäbisch Gmünd
1861op 44 Synagoge, Stuttgart[3]
1861op 45 evang. Kirche Hessigheim
1861op 46 evang. Brüdergemeinde Korntal
1861op 47 Speisesaal im Stift Tübingen
1861op 48 evang. Kirche Walddorf
1861op 49 Missionshaus Basel
1862op 50 kath. Kirche Bergatreute bei Ravensburg

1881-1906 Friedrich Weigle

1881op 94 Festsaal im Lehrerseminar Nagold
1881-1866op 95 Simultankirche Hauptorgel Biberach an der Riß[11]
1881op 96 evang. Kirche Filderstadt-Bernhausen
1881op 97 evang. Matthäuskirche, Stuttgart-Heslach
1882op 98 Salonorgel Georg Motz Stuttgart
1882op 99 evang. Kirche Darmsheim
1882op 100 kath. Kirche Ettenkirch bei Friedrichshafen
1882op 101 evang. Hospitalkirche Stuttgart
1882op 102 evang. Kirche Ruit auf den Fildern
1882op 103 kath. Kirche Argenbühl-Eglofs
1886op 124 ev. Kirche, St. Louis[12]
1895 Liederhalle Stuttgart[13]
1896-1944op 187 Matthäuskirche Stuttgart-Heslach[14]
1897 Stiftskirche Maria Einsiedeln, Schweiz[13]
1898-1980 Ev. Kirche Schönborn(Erweiterungsbau)[15]
1899 St. Maurice, Strasbourg[16]
1900op 237 ev. Kirche, Bischwihr[17]
1900 St Joseph, Colmar[18]
1901 Amanduskirch Urach[19]
1901 Marienkirche Reutlingen[13]
1902 Ev. Kirche Stutensee-Staffort[20]
1904 Evangelische Kirche Wiesbaden-Igstadt[21]
1905 Medarduskirche Ostdorf[22]
1906-1979op 280 evangelische Stadtkirche Lauterbach in Hessen[23][13]

1907-1858 Friedrich Weigle u.a.

Weigle-Orgel, Seeshaupt
1908-1969 Hochdruckorgel im Trierer Dom[1]
1908 Ev. Kirche Eichwalde,Parabrahm-Orgel [2]
1909op 400 St. Michael-Kirche in Seeshaupt[24]
1910-1944 Liebfrauenkirche in Trier[25]
1911 Arnoldischule in Gotha[26]
1912 St. Bartholomäus-Kirche in Kell am See[27]
1912 Ev. Kirche in Bad Soden-Neuenhain[28]
1913op 463 St.Johannes Baptista Altenkessel
1913 Regerorgel in Ev. Kirchengemeinde Stuttgart-Gaisburg[29]
1913-1944 Konstantinbasilika in Trier[30]
1914op 487 Liebfrauenkirche Liegnitz[31]
1917 Ev. Kirche Bad Endbach-Bottenhorn[32]
1922-1945 Stadtkirche Löwenstein[33]
1923-1981op 560 Kath. Pfarrkirche St. Nikolaus Neuerburg[34]
1926 Neuapostolische Kirche Stuttgart-Süd
1927 Margarethenkirche Grumbach, Jöhstadt, Sachsen[19]
1928 Kirche Neubärental Wurmberg[35]
1929 St. Trinitatiskirche Königswalde, Sachsen[19]
1931 Festsaal, Neuen Aula der Universität Tübingen[36]
1932-2004 Neuapostolischen Kirche Tübingen[37]
1934-1971 Stadtkirche Geislingen an der Steige[38]
1935op 723 St. Cyriakus in Wiesensteig[39]
1937 Ev. Kirche Neidlingen[40]
1939op 800 Hauptorgel der Pfarrkirche St. Maria (Schloss Zeil), Leutkirch
1939-1985 Ev. Stadtkirche Wiesloch[41]
1941 Frauenkirche Esslingen am Neckar[6]
1948 Ev. Johanneskirche Stuttgart[42]
1951-1981 Ev. Stadtkirche zu Freudenstadt[7]
1951op 900 Nikolaikirche Heilbronn[43]
1952op 906 Matthäuskirche Stuttgart-Heslach[14]
1953op 935 Nikolauskirche in Deckenpfronn[44]
1956-2005 Johanneskirche Weinsberg[45]
19571001 Emmaus-Kirche Kallenberg[9]
1958op 1044 Kirchenmusikschule Esslingen am Neckar[13]

1959-1985 Fritz Weigle

Schlosskirche (heute ev. Pfarrkirche), Neues Schloss Meersburg
1959 Evangelische Gnadenkirche in Allensbach; seit 1997 St. Josef in Langenrain[46]
1959 Stadtkirche Löwenstein[33]
1959op 1064 Ev. Versöhnungskirche Sindelfingen-Goldberg [47]
1960 Ev. Stephanuskirchengemeinde in Stuttgart-Giebel[48]
1960op 1024 Ev. Lukaskirche in Eselsberg[49]
1960 Brüdergemeinde Korntal[9]
1960op 1045 Mauritiuskirche Mötzingen[50]
1960 Ev. Markuskirche Weinheim[51]
1961 Adventskirche Hamburg-Schnelsen[52]
1961 Hospitalkirche Stuttgart[53]
1961 Gemeindezentrums im Frankfurt am Main - Fuchshohl[54]
1962 Nikolauskirche Undingen[55]
1964 Martinskirche Dornstetten[56]
1964op 1123 Ev. Kirche Altingen[57]
1964 Auferstehungskirche Schwäbisch Hall[55]
1967 Matthäuskirche Stuttgart-Heslach[14]
1968op 1183 Petruskirche in Renningen[58]
1969 Stadtkirche Nagold[59]
1970 Kirche in Flacht[60]
1970 Johanneskirche in Merzhausen[61]
1972 St. Alban Sachsen bei Ansbach[62]
1972 Kirche Ilsfeld[63]
1972op 1276 Michaelskirche Mönchberg[64]
1974 Ev. Kirche Gomaringen[55]
1975 Ev. Epiphaniengemeinde Charlottenburg-Nord[65]
1976 Wolfbuschkirche Stuttgart-Weilimdorf[66]
1979 Martinskirche Metzingen[13]
1981 Heilig-Kreuz-Kirche Ansbach[67]
1981 Ev. Kirche Katerini, Griechenland[13]
1981 Kath. Pfarrkirche St. Nikolaus Neuerburg[34]
1983 Ev. Stiftskirche in Mosbach[68][13]
1983 St Stephan Würzburg[69]
1985op 1379 Kath. Pfarrkirche Guter Hirte Ulm-Böfingen[70]
1985op 1380 Stephanuskirche Echterdingen[71][72][13]
1985op 1381 Ev.Kirche Rutesheim-Silberberg[13]

Seit 1986 Joachim Weigle

1993 Ev. Kirche Elsheim[73]
1997 Ev. Kirche Essenheim[74]
2000 Pfarrkirche St. Elisabeth in Wiesbaden-Auringen[75]

Einzelnachweise

  1. a b c Josef Still: Hochdruckorgel, Elektrizität und ein Konkurs; Die schwäbische Firma Weigle baut von 1899 bis 1908 an einer Doppelorgel. Trierer Orgelpunkt. Abgerufen am 12. März 2009.
  2. a b Evangelische Kirche Eichwalde. Kulturportal Brandenburg, 2. Dezember 2008. Abgerufen am 19. März 2009.
  3. a b c d e f g h i j k l m n Hermann Fischer: Gottlieb, Carl Weigle. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL).
  4. Das Jahr 1826 – Kalenderblätter aus dem Brennpunkt der Romantik. In: Eberhard Friedrich Walcker. 5. Januar 2008. Abgerufen am 17. März 2009.
  5. alter Artikel Carl Gottlieb Weigle
  6. a b Helmut Völkl: Die Orgeln der Frauenkirche Esslingen. Evangelische Stadt- und Frauenkirchengemeinde Esslingen, 7. April 2008. Abgerufen am 12. März 2009.
  7. a b Die Orgeln in der Evangelischen Stadtkirche zu Freudenstadt. Evangelische Gesamtkirchengemeinde Freudenstadt, 2007. Abgerufen am 13. März 2009.
  8. Rainer Deppert: Chorausflug der Gemeinde Backnang. Neuapostolische Kirche Bezirk Backnang, 30. Juli 2007. Abgerufen am 18. März 2009.
  9. a b c Heimerdingen, Peter-und-Paul-Kirche. Kirchenbezirk Ditzingen. Abgerufen am 19. März 2009.
  10. Wolfram Stützle: Altheim. Orgelbau Stützle. Abgerufen am 16. März 2009.
  11. a b Klaus Könner: Die Orgel als Klang-, Technik- und Kunstdenkmal. Landesdenkmalamt Baden-Württemberg. Abgerufen am 18. März 2009.
  12. St-Louis, Eglise protestante. Decouverte orgue free. Abgerufen am 28. März 2009. (Französisch)
  13. a b c d e f g h i j Weigle Orgeln gibt es seit 1845. Joachim F. Weigle. Abgerufen am 15. März 2009.
  14. a b c Die Weigle/Berner-Orgel der Matthäuskirche Stuttgart. Internationale Orgelkonzerte Matthäuskirche Stuttgart. Abgerufen am 12. März 2009.
  15. Wolfgang Jakupka: Evangelische Kirche Schönborn. Abgerufen am 23. März 2009.
  16. Strasbourg, St Maurice. Decouverte orgue free. Abgerufen am 28. März 2009. (Französisch)
  17. Bischwihr, Eglise protestante. Decouverte orgue free. Abgerufen am 28. März 2009. (Französisch)
  18. Colmar, St Joseph. Decouverte orgue free. Abgerufen am 28. März 2009. (Französisch)
  19. a b c alter Artikel von Friedrich Weigle
  20. BNN-Bericht vom 7.12.2007 über die Orgel-Restaurierung. Kirchengemeinde Staffort-Büchenau, 12. Juli 2007. Abgerufen am 19. März 2009.
  21. Evangelische Kirche Wiesbaden-Igstadt. Wiesbaden. Abgerufen am 13. März 2009.
  22. Hans Eberhardt: Medarduskirche Ostdorf. Kirchengemeinde Ostdorf, 12. Juni 2007. Abgerufen am 19. März 2009. (PDF)
  23. Gottfried Rehm: Zur Orgelgeschichte der evangelischen Stadtkirche Lauterbach (Hessen). Gesellschaft der Orgelfreunde, 2001. Abgerufen am 13. März 2009.
  24. Ein herausragendes Zeugnis. Seeshaupter Dorfzeitung, Dezember 2006. Abgerufen am 13. März 2009. (PDF)
  25. Liebfrauenkirche. Kloster Himmerod. Abgerufen am 13. März 2009.
  26. Die Orgel im Festsaal der Arnoldischule. Arnoldischule. Abgerufen am 13. März 2009.
  27. Kell am See, St. Bartholomäus / Weigle 1912. Kirchenmusik im Bistum Trier. Abgerufen am 12. März 2009.
  28. Die Orgel in Neuenhain. Evangelischen Kirche in Neuenhain. Abgerufen am 12. März 2009.
  29. Jörg Halubeck: Die Drei Orgeln. Evang. Kirchengemeinde Stuttgart-Gaisburg, 1. Januar 2009. Abgerufen am 12. März 2009.
  30. Martin Bambauer: Historische Orgeln in der Konstantin-Basilika. Trierer Orgelpunkt. Abgerufen am 12. März 2009.
  31. Die Orgel der Liebfrauenkirche in Liegnitz. Verein zur Erforschung und Erhaltung schlesischer Orgeln e.V.. Abgerufen am 17. März 2009.
  32. Bottenhorn. Bad Endbach. Abgerufen am 18. März 2009.
  33. a b Margit Stöhr-Michalsky: Die Pfeifen ertönen nun in vollem Klang. Cantusblu, 27. Juli 2006. Abgerufen am 13. März 2009.
  34. a b Neuerburg, Katholische Pfarrkirche "St. Nikolaus". Online Studios. Abgerufen am 20. März 2009.
  35. Satzung des Orgel‐Förderverein Wurmberg e.V.. Orgel‐Förderverein Wurmberg e.V., 10. September 2009. Abgerufen am 18. März 2009.
  36. Festsaal, Neuen Aula der Universität Tübingen. Kulturreferat der Universität Tübingen. Abgerufen am 36. März 2009.
  37. Andreas Ostheimer: [http://www.tuebingen-nak.de/orgel.htm Die neue Orgel in der Neuapostolischen Kirche Tübingen erbaut von Orgelbau Mühleisen, Leonberg, 2004]. Neuapostolischen Kirche Tübingen. Abgerufen am 19. März 2009.
  38. Gerhard Klumpp: Größte Orgel zwischen Ulm und Esslingen. Evangelische Kirchenbezirk Geislingen, 7. März 2007. Abgerufen am 12. März 2009.
  39. Wiesensteig St. Cyriakus. Amt für Kirchenmusik Rottenburg. Abgerufen am 17. März 2009.
  40. Karl-Otto Alpers: Orgeln im Kirchenbezirk Kirchheim. Evangelische Kirche Kirchheim u. Teck. Abgerufen am 13. März 2009.
  41. Alex Wolf: Die Orgel in der evangelischen Stadtkirche Wiesloch. evangelischen Stadtkirche Wiesloch, Mai 2006. Abgerufen am 17. März 2009. (PDF)
  42. Ev. Johanneskirche, Stuttgart. Orgelbau Mühleisen. Abgerufen am 19. März 2009.
  43. Die Orgel der Nikolaikirche. Nikolaigemeinde Heilbronn. Abgerufen am 23. März 2009.
  44. Marcus Stollsteimer: Die Orgel der Nikolauskirche in Deckenpfronn. 2006. Abgerufen am 23. März 2009.
  45. Disposition der Weigle-Orgel (1956-2005). Evangelischen Kirchenmusik im Kirchenbezirk Weinsberg, 31. Juli 2006. Abgerufen am 12. März 2009.
  46. Die Evangelische Gnadenkirche in Allensbach. Evangelischen Kirchengemeinde in Allensbach, Februar 2007. Abgerufen am 13. März 2009. (PDF)
  47. Marcel Raphael Frank: Aschenputtel wird zur Prinzessin. Evang.Kirche.Goldberg. Abgerufen am 19. März 2009.
  48. Die Weigle-Orgel in der Stephanuskirche. Evangelische Stephanuskirchengemeinde, 13. Juli 2008. Abgerufen am 12. März 2009.
  49. Weigle 1960 II/P 24. Ulmer Orgeln. Abgerufen am 12. März 2009.
  50. Marcus Stollsteimer: Die Orgel der Mauritiuskirche in Mötzingen. 2006. Abgerufen am 23. März 2009.
  51. Orgel der evang. Markuskirche Weinheim. Orgelfreunde Weinheim. Abgerufen am 24. März 2009. (PDF)
  52. Die Adventskirche. Schnelsen Archiv. Abgerufen am 17. März 2009.
  53. Stuttgarter Musikforum an der Hospitalkirche. Stuttgarter Musikforum. Abgerufen am 19. März 2009.
  54. Denkmalorgel mit frischem Klang. Evangelischen Bethlehemgemeinde. Abgerufen am 19. März 2009.
  55. a b c Raimund Bornefeld: Liste der unter Denkmalschutz stehenden Bornefeld-Orgeln. Abgerufen am 19. März 2009. (PDF)
  56. Geschichte der Martinskirche. Evangelische Kirchengemeinde Dornstetten, 9. Novenber 2006. Abgerufen am 17. März 2009.
  57. Marcus Stollsteimer: Die Orgel der Evang. Kirche in Altingen. 2006. Abgerufen am 23. März 2009.
  58. Die Orgel. Evangelischen Kirchengemeinde Renningen, 2008. Abgerufen am 13. März 2009.
  59. Disposition und Bilder der großen Weigle-Orgel (1969/71, IV 54) der Stadtkirche Nagold. Evangelische Gesamtkirchengemeinde Nagold. Abgerufen am 13. März 2009.
  60. Kirche in Flacht. Evangelisches Dekanat Diez. Abgerufen am 13. März 2009.
  61. Unsere Gemeinde - Unsere Kirche. Evangelische Johannesgemeinde Merzhausen. Abgerufen am 13. März 2009.
  62. Konzert 6: Geistliche Klaviermusik der Romantik. Bezirk Mittelfranken, 2008. Abgerufen am 13. März 2009.
  63. Thomas J. Astfalk: Von Orgeln, Organola und Orgelstreitigkeiten. Abgerufen am 19. März 2009. (PDF)
  64. Marcus Stollsteimer: Die Orgel der Michaelskirche in Mönchberg. 2006. Abgerufen am 23. März 2009.
  65. Evangelische Epiphaniengemeinde. Evangelischer Kirchenkreise Berlin-Charlottenburg. Abgerufen am 24. März 2009.
  66. Guntrun Müller-Ensslin: Unsere Kirche. Evangelische Wolfbuschgemeinde. Abgerufen am 24. März 2009.
  67. Disposition der Weigle-Orgel in der Heilig-Kreuz-Kirche Ansbach. Musicasacra Ansbach. Abgerufen am 12. März 2009.
  68. Kulinarische Orgelfahrt 2008. Dekanat Bruchsal, Oktober 2008, S. 7. Abgerufen am 13. März 2009. (PDF)
  69. Orgel. Evang.-Luth. Kirchengemeinde Würzburg St. Stephan. Abgerufen am 23. März 2009.
  70. Weigle 1985 II/P 26. Ulmer Orgeln. Abgerufen am 12. März 2009.
  71. Komplettsanierung der Weigle-Orgel in Echterdingen. Münstersches Orgelmagazin, 6. März 2006. Abgerufen am 12. März 2009.
  72. Die Weigle-Orgel der Stephanuskirche. Evang. Kirchengemeinde Echterdingen. Abgerufen am 12. März 2009.
  73. Elsheim Ev. Kirche. Lenz Musik. Abgerufen am 19. März 2009.
  74. Essenheim Ev. Kirche. Lenz Musik. Abgerufen am 19. März 2009.
  75. Katholische Kirchengemeinde St. Elisabeth. Katholische Kirchengemeinde St. Elisabeth. Abgerufen am 17. März 2009.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Orgel — engl.: organ, ital.: organo …   Deutsch Wikipedia

  • Orgel — (lat. Organum, franz. Orgue), ein Blasinstrument von gewaltigen Dimensionen, sowohl hinsichtlich ihrer räumlichen Ausdehnung als auch des Tonumfanges mit keinem andern zu vergleichen. Die drei Hauptteile der O. sind: das Pfeifenwerk, der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Orgel der evangelischen Kirche in Eichwalde — Die Orgel der evangelischen Kirche in Eichwalde wurde 1908 von dem Orgelbauer Friedrich Weigle (Sohn) in Zusammenarbeit mit der Harmonienbaufirma J. P. Schiedmayer (Stuttgart) als Opus 352 erbaut. Diese weltweit einzige erhaltene Parabrahm Orgel… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Weigle — Weigle Orgel in St. Mauritius, Straßburg Friedrich Weigle (* 17. November 1850 in Stuttgart; † 6. Januar 1906 ebenda) war ein deutscher Orgelbauer. Er übernahm am 1. Januar 1880 die Werkstatt seines Vaters Carl Gottlieb Weigle, die er 1888 von… …   Deutsch Wikipedia

  • Orgelbau Friedrich Weigle — Rechtsform GmbH Co. Gründung 1845 Auflösung 1985 Sitz Leinfelden Echterdingen, Deutschland Branche Musikinstrume …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Gottlob Weigle — Carl Gottlieb Weigle (* 19. November 1810 in Ludwigsburg; † 16. November 1882 in Stuttgart) war ein deutscher Orgelbauer. 1826 begann er eine Lehre bei seinem Schwager Eberhard Friedrich Walcker. Später wurde er der erste Gehilfe bei fast allen… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Weigle (Sohn) — Friedrich Weigle (* 9. September 1882; † 25. September 1958) war ein deutscher Orgelbauer. Er übernahm 1906 gemeinsam mit seinen Brüdern die Werkstatt seines Vaters Friedrich Weigle. Ab 1937 war er alleiniger Inhaber der Firma. In Zusammenarbeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Kornett (Orgel) — Registerzüge der Gabler Orgel der Basilika St. Martin in Weingarten Ein Register ist bei einer Orgel eine in der Regel über den gesamten Tonumfang reichende Reihe von Pfeifen gleicher Klangfarbe, die als Einheit ein oder ausgeschaltet werden kann …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Gottlieb Weigle — (* 19. November 1810 in Ludwigsburg; † 16. November 1882 in Stuttgart) war ein deutscher Orgelbauer. 1826 begann er eine Lehre bei seinem Schwager Eberhard Friedrich Walcker. Später wurde er der erste Gehilfe bei fast allen großen Orgelbauten… …   Deutsch Wikipedia

  • Register (Orgel) — Registerzüge der Gabler Orgel der Basilika St. Martin in Weingarten Ein Register ist bei einer Orgel eine in der Regel über den gesamten Tonumfang reichende Reihe von Pfeifen gleicher Klangfarbe, die als Einheit ein oder ausgeschaltet werden kann …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.