Wilhelm I. (Niederlande)


Wilhelm I. (Niederlande)
Wappen von Wilhelm I

Wilhelm Friedrich Prinz von Oranien-Nassau (* 24. August 1772 in Haag; † 12. Dezember 1843 in Berlin) war (als Wilhelm VI.) Prinz von Oranien (1795–1813), Fürst von Fulda, Graf von Corvey, Weingarten und Dortmund (1802–1806) und (als Wilhelm I.) Souveräner Fürst der Niederlande (1813–1815), König der Niederlande und Großherzog von Luxemburg (1815–1840) sowie Herzog von Limburg (1839–1840). Er gilt als der Kaufmann-König, da er den Handel, die Industrie und die Schifffahrt stark förderte (und sich selbst sehr bereicherte).

Inhaltsverzeichnis

Leben

König Wilhelm I. der Niederlande

Wilhelm Friedrich wurde 1772 als Sohn des Erbstatthalters Wilhelm V. von Oranien und der Wilhelmine, Tochter des Prinzen August Wilhelm von Preußen geboren. 1788 ging er nach Deutschland, wo er eine Zeit lang am Hof seines Onkels, des Königs Friedrich Wilhelm II. von Preußen, verweilte, studierte 1790 in Leiden und vermählte sich 1791 mit Friederike Luise Wilhelmine von Preußen, Tochter des Königs Friedrich Wilhelm II. 1793–95 befehligte er im Krieg gegen Frankreich in Belgien die niederländischen Truppen. Er begab sich nach der Eroberung der Niederlande durch Pichegru und der Flucht seines Vaters nach Berlin, wohnte, nachdem sein Vater die ihm zugefallene Entschädigung in Deutschland, das Fürstentum Fulda nebst Corvey, 29. August 1802 an ihn abgetreten, seitdem meist in Fulda. Dort erinnert das „Haus Oranien“ (Evangelisches Gemeindezentrum) an seine knapp vierjährige Regierungszeit. Er hatte 1803 die Evangelische Gemeinde in Fulda gegründet. Nach der Säkularisation wurde 1805 die Universität Fulda durch Wilhelm Friedrich aufgelöst und stattdessen ein akademisches Lyzeum und Gymnasium gegründet, das ab 1835 ein humanistisches Gymnasium war.[1]

1806 erhielt er jedoch das Kommando einer preußischen Division und kapitulierte nach der Schlacht bei Jena am 15. Oktober mit 10.000 Mann in Erfurt. Napoléon Bonaparte erklärte ihn seiner Länder nun für verlustig, so dass ihm nur seine Privatbesitzungen in Posen und Schlesien blieben.

1809 trat er als Freiwilliger in das Heer des Erzherzogs Karl, in dem er an der Schlacht bei Wagram teilnahm. Darauf begab er sich nach England und landete, als sich im November 1813 beim Eindringen der Preußen in Holland das Volk gegen die französische Herrschaft erhob, am 30. November in Scheveningen. Der Wiener Kongress sprach Dank des diplomatischen Geschicks seines Vertreters Hans von Gagern die Vereinigung Belgiens und Lüttichs mit den Vereinigten Niederlanden zu einem Königreich aus, und am 30. März 1814 wurde er unter dem Namen Willem I. im Königlichen Palast in Amsterdam zum zweiten König der Niederlande gekrönt. Seine Erbländer in Deutschland musste er für Luxemburg, das am 22. Juli 1815 dem Deutschen Bund einverleibt wurde, und das er im Mai zum Großherzogtum erhoben hatte, an Nassau und Preußen abtreten.

Da er den katholischen, teilweise Französisch sprechenden Süden (das heutige Belgien) auch im holländischen Sinn umgestalten wollte, machte er sich dort viele Feinde. 1830 verlor er durch den Aufstand der Belgier den südlichen Teil des Königreichs. Seine Hartnäckigkeit in dem Bestreben, denselben wiederzuerobern, bewirkte, dass der schließliche Friede 1838 namentlich finanziell höchst ungünstig für die Niederlande ausfiel. Die Missstimmung, welche seine Verweigerung der geforderten Reformen auch in den Generalstaaten schon längere Zeit hervorgerufen hatte, wurde durch seine Beziehungen zur Gräfin Henriëtte d'Oultremont de Wégimont, die er zu heiraten beabsichtigte, zu einer so bedenklichen Höhe gesteigert, dass er es geraten fand, die Krone am 7. Oktober 1840 in die Hände seines ältesten Sohns, Wilhelms II., niederzulegen. Er nahm den Titel König Wilhelm Friedrich Graf von Nassau an und begab sich mit seinem großen Vermögen nach Berlin in das Niederländische Palais, wo er sich am 17. Februar 1841 mit der Gräfin d'Oultremont trauen ließ und zwei Jahre später starb.

Nachkommen

Siehe auch

Literatur

Weblinks

 Commons: Wilhelm Friedrich Prinz von Oranien-Nassau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vgl. HStAM Best. Urk. 75 Nr. 2414 vom 22. Oktober 1805.


Vorgänger Amt Nachfolger
Ludwig II.
König von Holland
König der Niederlande
1815−1840
Wilhelm II.
--- Großherzog von Luxemburg
1815−1840
Wilhelm I. Fürst von Fulda und Corvey
1802−1806
Karl Theodor von Dalberg
Großherzog von Frankfurt

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wilhelm III. (Niederlande) — Wilhelm Alexander Paul Friedrich Ludwig von Oranien Nassau (Willem Alexander Paul Frederik Lodewijk) (* 19. Februar 1817 in Brüssel; † 23. November 1890 in Het Loo) war von 1849 bis 1890 König der Niederlande und Großherzog von Luxemburg sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm II. (Niederlande) — Portrait König Wilhelms II. von C. Kruseman 1849 Re …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm II — Wilhelm hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Wilhelm 2 Wilhelm I. 3 Wilhelm II. 4 Wilhelm III. 5 Wilhelm IV. 6 Wilhelm V …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm V. von Oranien — Nassau Dietz Wilhelm V. Batavus Prinz von Oranien (* 8. März 1748 in Den Haag; † 9. April 1806 in Braunschweig) war Statthalter der Niederlande. Er war der Sohn von Prinz Wilhelm IV. von Oranien und …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Ernst (Sachsen-Weimar-Eisenach) — Wilhelm Ernst, Großherzog von Sachsen …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm I., König von Württemberg — Wilhelm I. Wilhelm I. Friedrich Karl (* 27. September 1781 in Lüben (Schlesien); † 25. Juni 1864 in Stuttgart) war von 1816 bis 1864 der zweite König von Württemberg …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm I. — Wilhelm I. ist der Name folgender Personen: Wilhelm I. (Deutsches Reich), König von Preußen (1861–1888), Deutscher Kaiser (1871–1888), auch Wilhelm I. (Preußen) Wilhelm I. (England), der Eroberer, König (1066–1087) Wilhelm I. (Sizilien), König… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm II. — Wilhelm II. ist der Name folgender Personen: Wilhelm II. (Deutsches Reich), Kaiser (1888–1918), auch Wilhelm II. (Preußen) Wilhelm II. (England), König (1087–1100) Wilhelm II. (Sizilien), der Gute, König (1166–1189) Wilhelm II. (Niederlande),… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm III. — Wilhelm III. ist der Name folgender Personen: Wilhelm III. (Sizilien), König (1194) Wilhelm III. (Oranien), König (1689–1702) Wilhelm III. (Niederlande), König (1849–1890), auch Wilhelm III. (England) und Wilhelm III. (Luxemburg) Wilhelm III.… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Gustav Friedrich von Bentinck — Wilhelm Gustav Friedrich Bentinck Wilhelm Gustav Friedrich Reichsgraf (von) Bentinck (ndl. Willem Gustaaf Frederik rijksgraaf Bentinck) (* 21. Juli 1762 in Den Haag; † 22. Oktober 1835 in Varel) war Erb und Landesherr der Herrschaft Kniphausen,… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.