Wilhelm IV. (Vereinigtes Königreich)

Wilhelm IV.
Talermünze des Königreichs Hannover aus 1836 welches Wilhelm IV als König von Großbritannien und Hannover zeigt
Sovereign 1836

Wilhelm IV. Heinrich (engl. William Henry; * 21. August 1765 in London; † 20. Juni 1837 in Windsor), Duke of Clarence, war von 1830 bis zu seinem Tode 1837 König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland und König von Hannover.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wilhelm IV. war der dritte Sohn von Georg III. von Großbritannien und dessen Gemahlin Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz.

Er wurde auch Sailor-King oder Sailor Bill genannt, denn er trat bereits 1778 als Seekadett in die Marine ein. 1789 wurde er bereits zum Konteradmiral ernannt, und obwohl er in den napoleonischen Kriegen nicht eingesetzt worden war, wurde er 1827 Großadmiral des Reiches.

Als König unternahm er Ende 1834 den letzten Versuch eines Monarchen in der englischen Verfassungsgeschichte, eine Regierung unter den Staatsmännern Sir Robert Peel und Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington, gegen den Willen der Unterhaus-Mehrheit einzusetzen. Bereits 1835 musste sich der König beugen und Lord Melbourne mit der Regierungsbildung beauftragen. Nachhaltige politische Bedeutung erlangte er allerdings, als er der Wahlrechtsreform von 1832 durch seine Unterstützung den Weg ebnete.

Wilhelm war mit Adelheid von Sachsen-Meiningen verheiratet, die ihm zwei Töchter schenkte, die jedoch beide bald verstarben:

  • Charlotte Augusta (* 21. Februar 1819; † 21. März 1819) und
  • Elizabeth (* 10. Dezember 1820; † 4. März 1821)
  • Zwillingssöhne (*/† 1822)
  • Zwillingspärchen (*/† 1824)

Als allgemein bekannt galt die Tatsache, dass Wilhelm eine langdauernde, unstandesgemäße Beziehung mit der irischen Schauspielerin Dorothea Jordan hatte, aus der 10 Kinder hervorgingen:

  • George FitzClarence, 1. Earl of Munster, seit 1831 Earl of Munster (* 29. Januar 1794; † 20. März 1842)
  • Henry FitzClarence
  • Sophia Sidney, Baroness De L'Isle and Dudley
  • Lady Mary Fox (* 19. Dezember 1798; † 13. Juli 1864)
  • Lord Frederick FitzClarence (* 9. Dezember 1799; † Oktober 1854)
  • Elizabeth Hay, Countess of Erroll (* 17. Januar 1801; † 16. Januar 1856)
  • Lord Adolphus FitzClarence (* 18. Februar 1802; † 17. Mai 1856)
  • Lady Augusta Kennedy-Erskine
  • Lord Augustus FitzClarence
  • Amelia Cary, Viscountess Falkland (* 21. März 1807; † 2. Juli 1858)

Durch diese Kinder hat er eine Reihe prominenter Nachfahren, u. a. den britischen Premierminister David Cameron.

Denkmalsenthüllung in Göttingen 1837 mit Universitäts-Aula hinten links

Aufgrund zweier älterer Brüder hatte er kaum eine Aussicht auf die Krone gehabt und schlug daher eine traditionelle Laufbahn nachgeborener Söhne im Staatsdienst ein. Wilhelm galt als wenig königlicher Herrscher und legte seine teilweise derben Seemanns-Manieren, wie öffentliches Ausspucken, nie ab. Er soll sich in seinen jüngeren Seemannsjahren heftigst getrunken und geprügelt und so manches Bordell verwüstet haben. Er neigte zu Wutausbrüchen, war schroff bis zur Unhöflichkeit und formlos bis zur Vulgarität. Er lehnte die Distanz zu seinen Untertanen ebenso ab wie Luxus oder gar Prunk und befand die schönen Künste für Schnickschnack. Überdies stiftete er als Rektor der Universität Göttingen dieser zur Säkularfeier 1837 die Aula. Zum Dank wurde der Platz vor der Aula in Wilhelmsplatz umbenannt. Zusätzlich errichteten die Göttinger dem König auf diesem Platz ein Denkmal, das bis heute das einzige Denkmal für einen britischen König auf deutschem Boden ist.

Bereits den Zeitgenossen galt Wilhelm als Übergangslösung, und Beobachter der Krönung registrierten, dass sein Gang sehr hinfällig und gebeugt sei.

Nach Wilhelms Tod wurde seine Nichte Victoria, die einzige Tochter seines nächsten Bruders Edward Augustus, Duke of Kent and Strathearn, Königin von Großbritannien und Irland. Da für die Thronfolge in Hannover das dem salischen ähnliche welfische Erbrecht galt, das die weibliche Thronfolge ausschloss, wenn im Mannesstamm der Braunschweig-Wolfenbütteler Welfen ein Erbe existiert, wurde sein Bruder Ernst August König von Hannover. Damit endete die 123-jährige Personalunion der Könige von Großbritannien und Hannover.[1]

Vorgänger Amt Nachfolger
Georg IV. König des Vereinigten Königreiches
1830–1837
Victoria
König von Hannover
1830–1837
Ernst August I.

Literatur

Weblinks

 Commons: Wilhelm IV. (Vereinigtes Königreich) – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vgl. Zoepfl, Heinrich: Grundsätze des gemeinen deutschen Staatsrechts, mit besonderer Rücksicht auf das allgemeine Staatsrecht und auf die neuesten Zeitverhältnisse, Erster Teil, Leipzig und Heidelberg, C. F. Winter'sche Verlagshandlung, 1863, S. 126.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Viktoria I. (Vereinigtes Königreich) — Königin Victoria an ihrem goldenen Thronjubiläum 1887 Victoria (deutsch auch: Viktoria, eigtl. Alexandrina Victoria; * 24. Mai 1819 im Kensington Palace, London; † 22. Januar 1901 in Osborne House, Isle of Wight) war von 1837 bis 1901 …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard VII. (Vereinigtes Königreich) — Eduard VII. von Großbritannien Albert Eduard (* 9. November 1841 in London; † 6. Mai 1910 ebenda) war als Eduard VII. von 1901 bis 1910 König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland und Kaiser von Indien …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard VIII. (Vereinigtes Königreich) — Edward „David“, Herzog von Windsor im Jahre 1945 Edward VIII. Albert Christian George Andrew Patrick David, genannt David (* 23. Juni 1894 in White Lodge; † 28. Mai 1972 in Paris) war von 1910 bis 1936 Prince of Wales, von Januar bis zu seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Georg IV. (Vereinigtes Königreich) — Georg IV. Der Prince of Wales Georg IV. August Friedrich (englisch  …   Deutsch Wikipedia

  • Georg III. (Vereinigtes Königreich) — Georg III. Georg III. Wilhelm Friedrich (englisch George William Frederick; * 24. Maijul./ 4. Juni 1738greg. in London; † 29. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Georg V. (Vereinigtes Königreich) — Georg V …   Deutsch Wikipedia

  • Viktoria (Vereinigtes Königreich) — Königin Victoria an ihrem goldenen Thronjubiläum 1887 Victoria (deutsch auch: Viktoria, eigtl. Alexandrina Victoria; * 24. Mai 1819 im Kensington Palace, London; † 22. Januar 1901 in Osborne House, Isle of Wight) war von 1837 bis 1901 …   Deutsch Wikipedia

  • House of Commons (Vereinigtes Königreich) — Das House of Commons (HoC) ist das Unterhaus des Britischen Parlaments und dessen politisch entscheidende Kammer. Das Parlament besteht neben dem House of Commons noch aus der Krone und dem Oberhaus, dem House of Lords. Dem Unterhaus gehören 646… …   Deutsch Wikipedia

  • Victoria (Vereinigtes Königreich) — Königin Victoria an ihrem goldenen Thronjubiläum 1887 …   Deutsch Wikipedia

  • Admiralität (Vereinigtes Königreich) — Die Admiralität (eng: Admiralty) war früher im Vereinigten Königreich die Behörde, die für die Führung der Royal Navy verantwortlich war. Ursprünglich wurde diese Aufgabe einer einzelnen Person, dem Lord High Admiral, übertragen. Seit dem 18.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.