Witold Sobocinski

Witold Sobociński

Witold Sobociński (* 15. Oktober 1929 in Ozorków) ist ein polnischer Kameramann.

Witold Sobociński studierte an der Filmhochschule Łódź Kamera und beendete das Studium 1955. Anschließend begann er für das polnische Fernsehen zu arbeiten und wurde vor allem als Kameramann für Dokumentarfilme eingesetzt. Seine erste Arbeit für einen Spielfilm war 1967 als er die Kamera zu Jerzy Skolimowskis Film Hände hoch! führte. Der Film wurde allerdings von der polnischen Zensurbehörde verboten und erst 1981 veröffentlicht. Berühmt wurde vor allem seine Arbeiten für Andrzej Wajda und Roman Polański. 1980 wurde Witold Sobociński Professor an der Filmhochschule Łódź und bildet Kameraleute aus. Auch sein Sohn Piotr Sobociński durchlief die Ausbildung bei seinem Vater an der Hochschule und gehörte, als er 2001 früh verstarb, zu den anerkanntesten Kameramännern des Filmgeschäfts. Für seine letzte Arbeit an Jerzy Wójciks Kriegsdrama Wrote Europey erhielt Witold Sobociński im Jahr 2001 den Polnischen Filmpreis.


Filme (eine Auswahl)

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Witold Sobociński — (2007) Witold Sobociński (* 15. Oktober 1929 in Ozorków) ist ein polnischer Kameramann. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Witold Sobociński — Witold Sobocinski (born October 15, 1929 in the town of Ozorków near Łódź) is a Polish cinematographer, academic teacher as well as former jazz musician. Sobocinski is a graduate of the renowned National Film School in Łódź, while in college, he… …   Wikipedia

  • Witold Sobocinski — Witold Sobociński Witold Sobociński Witold Sobociński (né le 29 octobre 1929 à Ozorkow) est un chef opérateur du cinéma polonais. Sorti de l école du cinéma de Lodz (la fameuse Filmowka) en 1955, Sobocinski commence par travailler sur les films… …   Wikipédia en Français

  • Witold Sobociński — (né le 29 octobre 1929 à Ozorkow) est un chef opérateur du cinéma polonais. Sorti de l école du cinéma de Lodz (la fameuse Filmowka) en 1955, Sobocinski commence par travailler sur les films documentaires et éducatifs. Il travaille pour la… …   Wikipédia en Français

  • Sobociński — is a surname and may refer to: *Piotr Sobociński (1958 2001), Polish cinematographer, son of Witold Sobociński *Witold Sobociński (b. 1929), Polish cinematographer, father of Piotr Sobociński *Zbigniew Józef Sobociński (b. 1957), Polish… …   Wikipedia

  • Sobocinski — Sobociński ist der Familienname von: Piotr Sobociński (1958–2001), polnischer Kameramann Witold Sobociński (* 1929), polnischer Kameramann …   Deutsch Wikipedia

  • Witold — ist ein polnischer männlicher Vorname.[1][2] Varianten Vytautas, Vytas (litauisch) Eine seltene deutschsprachige Variante des Namens ist Withold.[3] Namensträger Witold Bałażak (* 1964), polnischer Politiker der Liga Polskich Rodzin Witold… …   Deutsch Wikipedia

  • Sobociński — ist der Familienname von: Piotr Sobociński (1958–2001), polnischer Kameramann Witold Sobociński (* 1929), polnischer Kameramann Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselbe …   Deutsch Wikipedia

  • Sobociński, Piotr — (1958 2001)    Cinematographer, son of Witold Sobociński. A 1982 graduate of the Department of Cinematography at the Łódź Film School, Sobociński started his career as a camera operator working with directors such as Feliks Falk (There Was Jazz,… …   Guide to cinema

  • Sobociński, Witold — (1929 )    One of the most esteemed Polish cinematographers. After graduating from the Łódź Film School in 1955, Sobociński worked for television (1955 1959) and the studio Czołówka (1959 1964). In the mid 1960s, he worked as a camera operator on …   Guide to cinema


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.