Witold Szalonek


Witold Szalonek

Witold Szalonek (* 2. März 1927 in Czechowice-Dziedzice; † 12. Oktober 2001 in Berlin) war ein polnischer Komponist.

Szalonek studierte von 1949 bis 1956 Klavier an der Musikakademie Kattowitz bei Wanda Chmielowska und Komposition bei Bolesław Woytowicz. Er nahm an den Darmstädter Ferienkursen teil und war von 1962 bis 1963 Schüler von Nadia Boulanger in Paris. 1956 wurde er Assistent, 1966 Professor und 1972 Rektor. Auf Einladung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes war er in den frühen 1970er Jahren artist in residence und ab 1973 Professor an der Hochschule der Künste in West-Berlin. In der Folgezeit gab er Seminare und Kurse in Polen, Dänemark, Deutschland, Finnland und der Slowakei.

Er komponierte größtenteils kammermusikalische Werke in unterschiedlicher Besetzung sowie Werke für verschiedene Soloinstrumente, eine Kantate, eine Ballade für zwei Chöre und weitere Chorwerke, Lieder und Schauspielmusiken.

Schüler

  • Mikko Heiniö (*1948)
  • Rainer Rubbert (*1957)
  • Roland Bittmann (*1958)
  • Conrado del Rosario (*1958)
  • Thierry Blondeau (*1961)
  • Frank Schweizer (*1962)
  • Stefan Stoll (*1963)
  • Raoul Grüneis (*1964)
  • Christoph Staude (*1965)
  • Aleksander Gabrys (*1974)
  • Cecilia Pillado
  • Marc Lingk (*1964)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Szalonek — Witold Szalonek (* 2. März 1927 in Czechowice Dziedzice; † 12. Oktober 2001 in Berlin) war ein polnischer Komponist. Szalonek studierte von 1949 bis 1956 Klavier an der Musikakademie Kattowitz bei Wanda Chmielowska und Komposition bei Bolesław… …   Deutsch Wikipedia

  • Witold — ist ein polnischer männlicher Vorname.[1][2] Varianten Vytautas, Vytas (litauisch) Eine seltene deutschsprachige Variante des Namens ist Withold.[3] Namensträger Witold Bałażak (* 1964), polnischer Politiker der Liga Polskich Rodzin Witold… …   Deutsch Wikipedia

  • Rzeczpospolita Polska — Republik Polen …   Deutsch Wikipedia

  • Unabhängigkeit Polens — Rzeczpospolita Polska Republik Polen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste polnischer Komponisten — Diese Liste beinhaltet polnische Komponisten klassischer Musik: A Simon Amorosius (um 1550–nach 1604) B Grażyna Bacewicz (1909–1969) Tadeusz Baird (1928–1981) Cyprian Bazylik (1535–1600) Augustyn Bloch (1929 2006) Bazyli Bohdanowicz (1740–1817) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Czechowice Dziedzice — Czechowice Dziedzice …   Deutsch Wikipedia

  • Czechowitz — Czechowice Dziedzice …   Deutsch Wikipedia

  • Czechowitz-Dzieditz — Czechowice Dziedzice …   Deutsch Wikipedia

  • Czechowitz-Dziedzitz — Czechowice Dziedzice …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.