Wok wm

SEAT-Hackl-4er-Wok-Team im Zieleinlauf. Wok WM 2006 in Innsbruck.

Die Wok-WM ist eine seit 2003 jährlich vom deutschen Privatsender ProSieben live ausgestrahlte Fernsehsendung, seit 2009 als Dauerwerbesendung deklariert. Sie wird seit 2006 von Oliver Welke moderiert und ist wie alle Sport-Veranstaltungen von TV total prinzipiell wie eine reguläre Sport-Übertragung aufgebaut, jedoch sind nahezu alle Teilnehmer Prominente aus den Bereichen Sport und Unterhaltung und humoristische sowie musikalische Elemente spielen eine tragende Rolle. Die Titelmusik ist Olympic Fanfare and Theme von John Williams, das ursprünglich für die Olympischen Sommerspiele 1984 komponiert wurde.

Bei dem nur im Rahmen dieser Sendung praktizierten Wok-Sport befahren die Athleten mit einem modifizierten asiatischen Wok eine Rennschlitten- und Bobbahn. Es gibt jeweils ein Einzelrennen („Einer-Wok“) und einen Mannschaftswettbewerb („Vierer-Wok“) mit jeweils zwei Durchgängen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Stefan Raab und Georg Hackl bei der Wok-WM 2008

Bei seiner Teilnahme an der ZDF-Sendung Wetten, dass..? am 22. Februar 2003 bot Stefan Raab als Einsatz einer Wette, bei der ein Auto die Bob- und Rodelbahn in Winterberg hinauffuhr, an, diese Bahn mit einem Wok zu befahren. Obwohl er die Wette gewann, löste er seinen Wetteinsatz ein und fuhr die Bahn in einem chinesischen Wok hinab. Raab inszenierte daraufhin am 6. November 2003 die Fernsehsendung „1. offizielle Wok-Weltmeisterschaft“ (Wok-WM), aus der er selbst als Sieger im Einer-Wok hervorging. Das Rennen im Vierer-Wok gewannen Dick Brave and the Backbeats. Aufgrund der hohen Einschaltquoten der ersten Veranstaltung wurde bereits vier Monate später die zweite Wok-WM veranstaltet. Hierbei siegte der aus dem Rodelsport bekannte Georg Hackl im Einer-Wok und die Mannschaft des Senders ProSieben im Vierer-Wok.

Die dritte Wok-WM fand am 5. März 2005 wiederum in Winterberg statt. Im Gegensatz zu den bisherigen Wettbewerben wurden jeweils zwei Läufe ausgetragen und die Zeiten addiert. Aufgrund des kommerziellen Erfolgs der ersten beiden Sendungen wurden die Teams erstmals nach Sponsoren benannt und jedem Vierer-Wok ein Einer-Wok zugeordnet. Eine weitere Premiere dieses Wettbewerbs war das am Vortag ausgetragene Qualifying, bei dem durch einen Sprung von einer Trickski-Schanze die Reihenfolge der Startplätze ermittelt wurde. Eine Besonderheit unter den Teams dieser Wok-WM war die Jamaikanische Bobmannschaft, die Platz 4 in der Gesamtwertung im Vierer-Wok erreichte. Seit 2005 darf bei jeder WM ein Zuschauer mit einer Wildcard mitfahren.

Am 11. März 2006 fand die vierte Wok-WM in Innsbruck statt, bei der sich Joey Kelly seinen ersten Einzel-Titel sicherte. Am 9. März 2007 in Innsbruck sowie am 8. März 2008 in Altenberg gewann Georg Hackl die dritte und vierte Goldmedaille im Einer-Wok. Nur fünf Teilnehmern (Georg Hackl, Joey Kelly, Stefan Raab, Detlef D! Soost und Christian Clerici) ist es bisher gelungen, eine Medaille in der Einer-Disziplin zu gewinnen.

Am 7. März 2009 hat die 7. Wok-WM wieder in Winterberg stattgefunden.

Der Wok

Das Sportgerät selber ist in der Grundsubstanz ein herkömmlicher, handgearbeiteter Wok aus Stahlblech, wie er für Großküchen verwendet wird. Der Durchmesser beträgt 66 cm, die Wandstärke circa 2 mm. Um den Wok renntauglich zu machen, wird in den Boden der Schüssel ein Dämpfungselement aus Polyurethan eingebaut, welches neben der Vibrationsdämpfung gleichzeitig das Eindellen des Woks während der Fahrt verhindert. Dieser Dämpfer basiert auf einer Erfindung von Dr. Andreas Brosinger aus dem Jahr 2003 und wird seitdem unverändert verbaut. Auf den oberen Rand wird als Schutz ein aufgeschnittener PU-Schlauch befestigt, über den ein Schaumstoffmaterial kaschiert wird.

Der Einsatz von „Tuning“-Mitteln ist von Seiten der eigens von Stefan Raab gegründeten „World Wok Union“, deren Präsident er selber ist, gestattet. Dazu zählen das Polieren und Erhitzen des Woks, wodurch der Widerstand verringert werden soll. Bei der 6. Wok-WM wurden allerdings erstmals Regeln bezüglich einer Gewichtsbegrenzung eingeführt. Wok und Fahrer dürfen im Einer-Wok insgesamt höchstens 130 kg und im Vierer-Wok maximal 500 kg wiegen. Diese Regel wurde bei der 7. Wok-WM für Jumbo Schreiner geändert, da dieser alleine schon 158 kg wiegt.

Vorreiter auf dem Gebiet derartiger Innovationen ist der als „Tüftler“ bekannte Georg Hackl. Im Laufe der 4. Wok-WM verbot Raab kurz vor dem Start Hackls Wok, da dieser aus Schlittschuhkufenstahl gefertigt war.

Statistik der Weltmeisterschaften

1. Wok-Weltmeisterschaft 2003

Die 1. Wok-WM fand am 6. November 2003 in Winterberg statt und wurde von Kai Pflaume moderiert. Sonya Kraus und Oliver Pocher führten als Co-Moderatoren Interviews mit den Beteiligten. H. P. Baxxter von Scooter brach sich den Arm. Als Konsequenz mussten einige Konzerte der Deutschland-Tour von Scooter verschoben werden. Die Show wurde von durchschnittlich 4,54 Millionen Zuschauern gesehen (16,3% Marktanteil). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnten 3,64 Millionen Zuschauer gemessen werden (29,7% Marktanteil).

Teilnehmer

Gewinner

Einerwok Viererwok
1 Deutschland Stefan Raab 1 Dick Brave and the Backbeats (Sasha, Andre Tolba, Felix Wiegand, Martell Beigang)
2 Irland Joey Kelly 2 Viva Wok (Collien Fernandes, Milka Loff Fernandes, Janin Reinhardt, Tobias Schlegl)
3 Deutschland Detlef D! Soost 3 Sport Wok (René Hiepen, Tim Lobinger, Sylke Otto, Peter Schlickenrieder)

2. Wok-Weltmeisterschaft 2004

Die 2. Wok-WM fand am 4. März 2004 in Innsbruck statt und wurde wie im Vorjahr von Kai Pflaume, Oliver Pocher und Sonya Kraus moderiert. Die Show wurde von durchschnittlich 4,98 Millionen Zuschauern gesehen (19,7% Marktanteil). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnten 3,86 Millionen Zuschauer gemessen werden (33,7% Marktanteil).

Teilnehmer

Gewinner

Einerwok Viererwok
1 Deutschland Georg Hackl 1 ProSieben (Dominik Bachmair, Stefan Gödde, Joey Kelly, Ralf Zacherl)
2 Irland Joey Kelly 2 Comeback (Benjamin Boyce, Haddaway, Markus Mörl, Emilia Rydberg)
3 Deutschland Stefan Raab 3 Red Nose Day (Ausbilder Schmidt, Simon Gosejohann, Bernhard Hoëcker, Axel Stein)

3. Wok-Weltmeisterschaft 2005

Die 3. Wok-WM fand am 5. März 2005 in Winterberg statt. Durch die Sendung führten Kai Pflaume, Mirjam Weichselbraun, Oliver Pocher und Sonya Kraus. Die Show wurde von durchschnittlich 3,96 Millionen Zuschauern gesehen (14,5% Marktanteil). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnten 2,95 Millionen Zuschauer gemessen werden (26% Marktanteil).

Teilnehmer

Gewinner

Einerwok Viererwok
1 Deutschland Georg Hackl 1 ProSieben (Charlotte Engelhardt, Stefan Gödde, Lukas Hilbert, Joey Kelly)
2 Deutschland Stefan Raab 2 TV total (Maximilian Mutzke, Stefan Raab, Herbert Jösch, Dominik Krämer (heavytones))
3 Irland Joey Kelly 3 Nissan Racing Team (Elton, Simon Gosejohann, Axel Stein, Julia Mittelstädt (Wildcard))

4. Wok-Weltmeisterschaft 2006

Die 4. Wok-WM fand am 11. März 2006 in Innsbruck statt. Moderator der Sendung war Oliver Welke unterstützt von Matthias Opdenhövel und Sonya Kraus. Die Show wurde von durchschnittlich 3,28 Millionen Zuschauern gesehen (11,4% Marktanteil). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnten 2,52 Millionen Zuschauer gemessen werden (20,7% Marktanteil).

Teilnehmer

Gewinner

Einerwok Viererwok
1 Irland Joey Kelly 1 Fisherman's Friend Gold-Wok (Susi Erdmann, Sandra Kiriasis, Silke Kraushaar, Christoph Langen)
2 Deutschland Georg Hackl 2 Seat Hackl-Wok (Kai Böcking, Norbert Dobeleit, Simon Gosejohann, Patrik Kühnen)
3 Deutschland Stefan Raab 3 betandwin Sport-Wok (Markus Beyer, Bjørn Dunkerbeck, Dieter Thoma, Mark Warnecke)

5. Wok-Weltmeisterschaft 2007

Die 5. Wok-WM fand am 9. März 2007 in Innsbruck statt. Die Show wurde von durchschnittlich 2,70 Millionen Zuschauern gesehen (11,4% Marktanteil). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnten 2,03 Millionen Zuschauer gemessen werden (20,8% Marktanteil).

Als Showacts traten Mando Diao, Die Fantastischen Vier und Monrose auf. Moderator der Sendung war Oliver Welke. Sonya Kraus befand sich wie in den Vorjahren am Ende der Eisbahn, um ankommende Fahrer zu interviewen. Matthias Opdenhövel befragte die Prominenten am Start.

Dero, der Sänger von Oomph! erlitt bei seiner Fahrt im Vierer-Wok, nachdem sein Kopf bei der Ausfahrt aus Kurve 9 gegen die Bande schlug, eine Gehirnerschütterung, sodass eine zweite Fahrt mit dem Wildcard-Gewinner Peter, der Sängerin Marta Jandová und seinem Bandkollegen Crap nicht mehr möglich war. Stattdessen fuhren Joey Kelly und zwei Mechaniker des Pick Up-Teams die zweite Fahrt.

Teilnehmer

Gewinner

Einerwok Viererwok
1 Deutschland Georg Hackl 1 Seat Sport-Wok (Markus Beyer, Sven Hannawald, Susianna Kentikian, Christina Surer)
2 Irland Joey Kelly 2 mister*lady Fanta 4-Wok (And.Ypsilon, Michael Beck, Smudo, Thomas D)
3 Deutschland Stefan Raab 3 TV total (Björn Dunkerbeck, André Lange, Stefan Raab, Detlef D! Soost)

6. Wok-Weltmeisterschaft 2008

Die 6. Wok-WM fand am 8. März 2008 auf der Rennschlitten- und Bobbahn in Altenberg (Sachsen) statt, die wegen ihres steilen Starts (Power-Tower) als besonders anspruchsvoll gilt. Reiner Calmund löste seine Wettschuld aus dem Vorjahr ein und fuhr im Einer-Wok - allerdings außer Konkurrenz, da er das bei dieser Wok-WM erstmals eingeführte Gewichtslimit von 130 kg überschritt.[1]

Bei dieser Wok-WM erreichte Stefan Raab erstmals seit Austragung des Wettbewerbs im Einer-Wok keinen der ersten drei Plätze. Der Musik-Wok blieb im zweiten Lauf als erster Wok der WM-Geschichte auf der Bahn stecken. Beim ProSieben-Wok wurden die beiden Frauen im zweiten Lauf durch Jan Stecker und Joey Kelly ersetzt.

Die sechste Wok-WM wurde von 2,88 Millionen Zuschauern verfolgt. Damit konnte die Show einen Marktanteil von 12 Prozent erreichen. In der werberelevanten Zielgruppe sahen 2,20 Millionen Menschen, was einem Marktanteil von 21,5 Prozent entspricht, die Sendung.[2] Moderiert wurde die Sendung von Oliver Welke, Sonya Kraus und Matthias Opdenhövel.

Teilnehmer

Gewinner

Einerwok Viererwok
1 Deutschland Georg Hackl 1 Frosta Gold-Wok (Susi Erdmann, Silke Kraushaar, Christoph Langen, Felix Loch)
2 Österreich Christian Clerici 2 Seat Weltmeister-Wok (Georg Hackl, Sven Hannawald, Christina Surer, Alex Wiedemann (Wildcard))
3 Irland Joey Kelly 3 HRS.de TV-Wok (Klaas Heufer-Umlauf, Alexander Hold, Jürgen Milski, Ralf Zacherl)

7. Wok-Weltmeisterschaft 2009

Die 7. Wok-WM fand am 7. März 2009 in Winterberg statt, wo 2003 bereits die erste und 2005 die dritte Weltmeisterschaft ausgetragen wurde.

Teilnehmer

Gewinner

Einerwok Viererwok
1 Deutschland Georg Hackl 1 TV Total (Stefan Raab, André Lange, Axel Stein, Bjørn Dunkerbeck)
2 Deutschland Felix Loch 2 Guenstiger.de (Christoph Langen, Silke Kraushaar, Sylke Otto, Sandra Kiriasis)
3 Irland Joey Kelly 3 Kuemmerling (Elton, Lars und Ande von Mundstuhl, Jürgen Milski)

Medaillenspiegel

Diese Wertung stellt pro Athlet die Summe aus Einer- und Vierer-Wok-Medaillen dar - die ersten 10:

Rang Athlet Land Gold Silber Bronze Total
1. Georg Hackl Deutschland 5 2 0 7
2. Joey Kelly Irland 3 3 3 9
3. Stefan Raab Deutschland 2 2 4 8
4. Christoph Langen Deutschland 2 1 0 3
Silke Kraushaar Deutschland 2 1 0 3
6. Susi Erdmann Deutschland 2 0 0 2
Stefan Gödde Deutschland 2 0 0 2
8. Christina Surer Schweiz 1 1 0 2
Sven Hannawald Deutschland 1 1 0 2
Felix Loch Deutschland 1 1 0 2
Sandra Kiriasis Deutschland 1 1 0 2

Darüber hinaus gibt es 51 weitere Medaillengewinner.

Rekorde

  • Höchstgeschwindigkeit
    • Altenberg:
      • Einer-Wok: 81,80 km/h (Georg Hackl, 2008)
      • Vierer-Wok: km/h
    • Innsbruck:
      • Einer-Wok: 91,70 km/h (Georg Hackl, 2007)
      • Vierer-Wok: 97,00 km/h (FRoSTA, 2006)
    • Winterberg:
      • Einer-Wok: 105,40 km/h (Georg Hackl, 2009)
      • Vierer-Wok: 114,57 km/h (Kümmerling, 2009)
  • Streckenrekorde
    • Altenberg:
      • Einer-Wok:
      • Vierer-Wok: 1:03.219 Minuten (FRoSTA, 2008)
    • Innsbruck:
      • Einer-Wok: 54,840 Sekunden (Georg Hackl, 2007)
      • Vierer-Wok: 52,527 Sekunden (Fisherman's Friend, 2006)
    • Winterberg:
      • Einer-Wok: 47,621 Sekunden (Georg Hackl, 2005)
      • Vierer-Wok: 57,117 Sekunden (TV total, 2005)

Schleichwerbungsvorwurf

Nach der Weltmeisterschaft 2007 kritisierte die Medienaufsicht der Landesmedienanstalten Schleichwerbung während der Veranstaltung. Während ProSieben argumentiert, dass die auf den Anzügen der Sportler, den Renngeräten und der Rennstrecke angebrachten Firmenlogos die allgemein übliche Banden- und Trikotwerbung sei, sieht die Medienaufsicht hierbei eine unzulässige Vermischung von Programm und Werbung. Obwohl ProSieben laut eigenen Aussagen kein Geld von den Firmen für die Bandenwerbung erhält, ist die Firma, welche die Werbeflächen vermietet, eine hundertprozentige Tochter von ProSieben. Mitte April 2007 fand diesbezüglich eine Anhörung statt.[3]

Am 12. Dezember 2008 hat das Verwaltungsgericht Berlin die Klage von ProSieben gegen einen Beanstandungs- und Untersagungsbescheid der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) zurückgewiesen. Demnach sei die ProSiebenSat.1 Media AG für die unzulässige optische und verbale Einbindung von Markennamen verantwortlich (Az.: VG 27 A 132.08).[4] Aus diesem Grund kennzeichnete ProSieben das Wok-WM Qualifying am 6. März 2009 und die Wok-WM 2009 am 7. März als „Dauerwerbesendung“.[5]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Spiegel online: Wenn Calli in den Wok gewuchtet wird
  2. Quotenmeter.de: «Wok-WM»: Abwärtstrend endlich gestoppt
  3. Artikel in der Netzeitung über die Schleichwerbung
  4. Welt.de: Schleichwerbung bei Stefan-Raabs-Wok-WM
  5. Artikel auf dwdl.de vom 21.01.2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • wokskidki …  

  • wok — /wok/, n. a large bowl shaped pan used in cooking Chinese food. [1955 60; < dial. Chin (Guangdong) wohk pan, equiv. to Chin huo] * * * ▪ cooking pan       thin walled cooking pan, shaped like a shallow bowl with handles, widely used in Chinese… …   Universalium

  • wok — ● wok nom masculin (chin guō) Grande poêle en fer à fond semi sphérique et à deux anses utilisée dans la cuisine chinoise. wok [wɔk] n. m. ÉTYM. 1991, in Marie Claire; mot du chinois cantonais, probablt par l angl. des États Unis (attesté 1969;… …   Encyclopédie Universelle

  • wok — s.m.inv. ES cin. {{wmetafile0}} pentola cinese a uno o due manici, con fondo a conca semisferica, usata spec. per friggere, molto diffusa anche in Occidente perché consente un uso limitato di grassi e abbrevia i tempi di cottura {{line}}… …   Dizionario italiano

  • Wok — der; , s <aus gleichbed. chin. (kantonesisch) wôk> (bes. in der chines. Küche verwendeter) schalenförmiger Kochtopf, in dem die Speisen durch ständiges Umrühren gegart werden …   Das große Fremdwörterbuch

  • wok — sb., ken, ker, kerne, i sms. wok , fx wokret …   Dansk ordbog

  • wok — [wäk, wôk] n. [Cantonese] a metal cooking pan with a convex bottom, for frying, braising, steaming, etc.: often used with a ringlike stand for holding it steady …   English World dictionary

  • wok — s.n. Tigaie mare de fontă, bombată, uşor conică, fără coadă, asemănătoare mai mult cu un ceaun, utilizată tradiţional în bucătăria chineză pentru a prepara soteuri, dar şi fripturi şi supe. Trimis de gal, 13.09.2007. Sursa: DGE …   Dicționar Român

  • wok — [wɔk US wa:k] n [Date: 1900 2000; : Chines] a wide pan shaped like a bowl, used in Chinese cooking …   Dictionary of contemporary English

  • wok — [ wak ] noun count a metal pan shaped like a large bowl, used for cooking Chinese food …   Usage of the words and phrases in modern English

  • wok — 1952, from Cantonese …   Etymology dictionary

  • wok —    (wok) [Chinese] A round bottomed, bowl shaped, steel cooking pan from China, designed for rapid cooking with a minimum of fuel …   Dictionary of foreign words and phrases


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.