Wouwerman

Cavalry in front of a burning mill

Philips Wouwerman (getauft 24. Mai 1619 in Haarlem; begraben 23. Mai 1668 in Haarlem in der Nieuwe Kerk) war ein niederländischer Maler des Barock, der sich vor allem auf die Darstellung von Jagdgesellschaften, Reitertreffen u.ä spezialisiert hatte. Berühmt sind bis heute die lebendigen und detailgenauen Pferde-Darstellungen. Seine Landschaften, in die alles Geschehen eingebettet ist, gehören zu den feinsten der holländischen Malerei des Goldenen Zeitalters.

Der Schimmel

Philips Wouwerman war wahrscheinlich ein Schüler seines Vaters Paulus Joosten Wouwerman, als sein eigentlicher Lehrer wird aber Frans Hals vermutet. Einflüsse gingen wohl auch von Pieter Verbeecq und vor allem vom italianisanten Maler Pieter van Laer aus. 1638 reiste er mit seiner Verlobten Anna Pietersz van Broeckhoff nach Hamburg, um sie dort, gegen die religiöse Überzeugung seines Vaters, zu ehelichen. Er arbeitete zu dieser Zeit in Hamburg im Atelier des Evert Decker. Nach seiner Rückkehr nach Haarlem wurde er 1640 Mitglied der dortigen St. Lukas-Gilde, in der er 1645/46 einen Posten im Vorstand übernahm. Philips Wouwerman starb als angesehenes und wohlhabendes Mitglied der Haarlemer Gesellschaft.

Die Zahl seiner authentischen Werke wird auf ca. 570 geschätzt. Auch nach seinem Tod blieb sein Werk noch lange sehr populär. Insbesondere im 18. Jahrhundert waren seine Gemälde bei deutschen und französischen Sammlern sehr begehrt.

In seiner Art malten auch seine Brüder Pieter Wouwerman (1623-1682) und Jan Wouwerman (1629-1666).

Literatur

  • Birgit Schumacher: Der Schimmelmaler. In: Weltkunst, 3/2007, S. 14-19
  • Birgit Schumacher: Philips Wouwerman. The Horse Painter of the Golden Age. Catalogue Raisonné of the Paintings, Doornspijk 2006
  • Birgit Schumacher: Pferde. Meisterwerke des Pferde- und Reiterbildes. Stuttgart 1994, S. 133-136 und S.140-152
  • Birgit Schumacher: Studien zu Werk und Wirkung Philips Wouwermans`. Phil. Diss. München 1989
  • Wolfgang Maier-Preusker: Beitrag zu Philips Wouwerman in "I. Bamboccianti-Niederländische Malerrebellen im Rom des Barock. Ausstellungskatalog Wallraf-Richartz-Museum, Köln und Central-Museum Utrecht 1991/1992
  • Wolfgang Maier-Preusker: Beitrag zu Philips Wouwerman in "Fine Old Master Paintings. Exhibition Cat. Richard Green Gallery London", 1991
  • Brigitte Kronauer: Das weiße Pferd. In: Wolf R. Dombrowsky/Ursula Pasero (Hrsg.): Wissenschaft Literatur Katastrophe. Westdeutscher Verlag, Opladen 1995, S. 200 ff.
  • Fritz J. Duparc: Philips Wouwerman 1619-1668. In: Oud Holland 3 (1993), S.257-287.
  • Wolfgang Maier-Preusker und Justus Müller Hofstede: Werkkatalog der Gemälde. in Vorbereitung. Wien voraussichtlich Ende 2007
  • Kathrin Bürger: Texte zu Gemälden Philips Wouwermans. In: Dresde ou le rêve des Princes. La Galerie de peintures au XVIIIème siècle. Ausstellungskatalog Musée des Beaux-Arts de Dijon, Dijon 2001.
  • Kathrin Bürger: ...wo sich Pferde bäumen, wo der Kampf...wütet... Philips Wouwerman als Schlachtenmaler. In: Weltkunst. 9/ 2002, S. 1414 – 1417.
  • Kathrin Bürger: Texte zu Gemälden Philips Wouwermans. In: Meisterwerke aus Dresden zu Gast im Bucerius Kunst Forum Hamburg. Ausstellungskatalog im Bucerius Kunst Forum Hamburg, Hamburg 2002
  • Kathrin Bürger: Texte zu Gemälden Philips Wouwermans. In: Nach der Flut. Meisterwerke der Dresdener Gemäldegalerie in Berlin. Altes Museum Berlin 2002
  • Kathrin Bürger: „…wie man einen kostbaren Diamanten kauft…“ Zur Sammlung der Werke Philips Wouwermans (1619-1668) am Dresdener Hof unter August II. und August III. In: Dresdener Kunstblätter. 03/2003, S.139 – 146.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wouwerman — (spr. wauw ), Phil., holländ. Pferde und Schlachtenmaler, geb. 24. Mai 1619 zu Haarlem, gest. das. 19. Mai 1668 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Wouwerman — (Wau–), Philipp, holl. Maler. geb. 1620 zu Harlem, lernte zuerst bei seinem Vater, dann bei Wynants u. malte hauptsächlich Landschaften, Jagden, Schlachten od. Reitergefechte, Märkte, Räuberscenen etc., die er mit außerordentlicher Naturtreue,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Wouwerman —   [ wɔu̯wərman], Philips, niederländischer Maler, getauft Haarlem 24. 5. 1619, ✝ ebenda 19. 5. 1668; Schüler von F. Hals, beeinflusst von P. van Laer. 1640 wurde er Mitglied der Malergilde in Haarlem. Seine Frühwerke umfassen kleinformatige Dünen …   Universal-Lexikon

  • Wouwerman, Philips — ▪ Dutch painter Wouwerman also spelled  Wouwermans  baptized May 24, 1619, Haarlem, Neth. died May 19, 1668, Haarlem  Dutch Baroque painter of animals, landscapes, and genre scenes, best known for his studies of horses.       First trained under… …   Universalium

  • Philips Wouwerman — For the World War II cargo ship, see MV Philips Wouwerman. Philips Wouwerman Cavalry Battle in front of a Burning Mill by Philip Wouwerman (1660s) Oil on canvas, 54.5 x 66.5 cm. Gemäldegalerie, Dresden …   Wikipedia

  • Philips Wouwerman — Selbstportrait von Philips Wouwerman …   Deutsch Wikipedia

  • Philips Wouwerman — Saltar a navegación, búsqueda Caballo blanco (Rijksmuseum de Amsterdam). Philips Wouwerman (Haarlem, 1619 – Haarlem, 19 de mayo de 1668) es un pintor holandés especializado en cuadros de batallas, ca …   Wikipedia Español

  • Philips Wouwerman — Bataille de cavalerie devant un moulin en flammes Philips Wouwerman ou Wouwermans (1619 1668) est un peintre et graveur hollandais. Sommaire 1 Biog …   Wikipédia en Français

  • Воуверман — (Wouwerman) семейство голландских живописцев, из которых наиболее известны: 1) Филипп В. (1619 1668), ученик своего отца, Паулуса В., Питера ван Лара и, может быть, Яна Винантса, изображал преимущественно военные сцены, игры, охоты, кавалькады.… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • ВАУЭРМАН Филипс — (Wouwerman, Philips) (1619 1668), голландский живописец, мастер жанровой живописи. Родился в Харлеме, крещен 24 мая 1619. Учился у Ф.Халса. В 1640 был принят в гильдию св. Луки. Вауэрман был очень плодовитым художником; ему приписывают около… …   Энциклопедия Кольера

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.