X-COM

Logo des ersten X-COM Teils UFO: Enemy Unknown (Version Amiga Startbildschirm)

X-COM ist eine Serie von Computer-Strategiespielen, die von Mythos Games entwickelt und von Microprose herausgegeben wurde. Die ersten drei X-Com-Teile sind vielfach ausgezeichnet[1] und gehören zu den bekanntesten rundenbasierten Taktikshootern überhaupt, neben der Jagged-Alliance-Serie.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrundgeschichte

Laut der fiktionalen Hintergrundgeschichte, leitet der Spieler eine Organisation namens X-Com (für „Extraterrestrial Combat Force“), und muss zur Rettung der Menschheit eine Invasion von Aliens abwehren.[2] Bei der Gestaltung dieser Aliens wurde vieles herangezogen, was aus UFO-Legenden und z. B. dem Cthulhu-Mythos bekannt ist.

Spielmechanik

X-COM verbindet in einem Spiel die taktischen Elemente des Gefechts mit einer kleinen Einheit von Soldaten (ähnlich Laser Squad) mit der Erfüllung globaler, strategischer Ziele (ähnlich Panzer General) zu deren Erfüllung ökonomisches Makromanagement vom Spieler erforderlich ist.

Es müssen Stützpunkte gebaut werden, Soldaten/Agenten angeheuert und trainiert, neue Waffen und Fahrzeuge erforscht und hergestellt werden, Aliens aufgespürt, bekämpft, gefangengenommen und wiederum erforscht werden und zudem die Finanzen unter Kontrolle gehalten werden. Ziel ist es, die Zentrale der Aliens zu finden und zu zerstören, um so den Angriff endgültig abzuwehren.

Im Spielablauf gibt es eine große strategische Übersichtskarte (Geoscape) für das Management und Abfangmanöver gegen feindliche UFOs und USOs. Wenn ein feindliches Fahrzeug abgeschossen wurde oder gelandet ist, muss der Spieler die überlebenden Aliens ausschalten, um das Fahrzeug bergen zu können. Dazu wird zu einer taktischen Karte gewechselt (Battlescape), auf der man die Aktionen jedes einzelnen Agenten koordinieren muss. Während auf der Übersichtskarte die Spielgeschwindigkeit in verschiedenen Zeitraffer-Geschwindigkeiten regulierbar ist, sind die Kampfszenarien rundenbasiert.

Entwicklungsgeschichte

Mythos Games und die Gollop-Brüder
Screenshot von Laser Squad in der ZX Spectrum Version

Die Designer von X-COM sind die Brüder Julian und Nick Gollop, die ihre ersten Ausflüge in taktische Rundenschlachten bereits Ende der 80er mit Laser Squad machten.[3] Mit der der Veröffentlichung von X-COM: UFO Defense durch Microprose wird der Spieltyp des taktischen Squadshooters weitreichender bekannt. Der durchschlagende Erfolg führt dazu, dass schon bald ein Sequel auf derselben technischen Grundlage erscheint. Auch der dritte Teil der Spielereihe hält sich an das allgemeine X-COM-Konzept und bietet taktische Schlachten nun sogar in mehreren Dimensionen an. Kurz nach dem Erscheinen von X-COM: Apocalypse wird 1998 mit Magic & Mayhem das letzte Spiel des bislang erfolgreichen Entwicklungsstudios veröffentlicht.

Nur kurze Zeit später gründen Julian und sein Bruder eine neue Entwicklerfirma mit dem Namen Codo Technologies. 2002 veröffentlicht man das Multiplayer-Taktikspiel Laser Squad Nemesis, das mit seinen rundenbasierten taktischen Kämpfen stark an die Einsätze in früheren X-COM Spielen erinnert.

Nachdem der offizielle Support von X-COM 1/2 auslief (Abandonware) wurde der Patchsupport [4] und die Unterstützung für neuere Windows-Systemen durch die Community sichergestellt (sogenannte Community-Patches).

Seit September 2005 gibt es auf dem GameBoy Advance mit Rebelstar Tactical Command ein weiteres Taktikspiel, das an X-Com anknüpft, in dem man auf taktischen Karten rundenbasiert gegen Aliens antritt.

2005 wurde die Rechte an X-Com von Take-Two Interactive gekauft.[5][6]

Spiele

Screenshot von UFO: Alien Invasion, einem 3D Nachfolger/Klon der X-COM Reihe[7]
  • 1994 X-COM: UFO Defense[8] / UFO: Enemy Unknown (europäische Ausgabe)[2]
Die Aliens kommen vom Mars, Kampf gegen sechs verschiedene feindliche Alienrassen. Eine davon sind die der populären UFO-Literatur entnommenen Greys von Zeta Reticuli (die sich hier aber „Sektoiden“ nennen), sowie die Story von Robert Lazar[9] um das Element 115, das im Spiel eine wichtige Ressource ist, die es zu erbeuten gilt.
  • 1995 X-COM: Terror from the Deep
X-COM: TftD spielt im Jahre 2040. Der auffälligste Unterschied zu UFO Defense ist, dass die Invasoren nun aus der Tiefsee kommen und dort auch die meisten Kämpfe stattfinden.[10] Anstelle des klassischen UFO-Hintergrunds hat dieser Teil mehr Anspielungen auf den Cthulhu-Mythos. Das Spiel ist von der Spielmechanik und Technik nahezu identisch mit seinem Vorgänger.
  • 1997 X-COM: Apocalypse
Die Handlung spielt im Jahre 2084, demnach nach den ersten beiden X-Com-Spielen. Dieser Teil erzählt jedoch eine andere Story: Die Aliens fallen durch Dimensionstore in die Menschenwelt ein. Die Menschenwelt besteht jedoch nur noch aus einigen befestigten Städten und Weltraumkolonien. In diesem Teil ist es die Aufgabe des Spielers, eine Stadt zu verteidigen und im späteren Spielverlauf die Alienwelt anzugreifen.
Apocalypse nutzte eine alternative Spielmechanik mit linearen Missionsvorgaben, konnte damit allerdings nicht mehr an den Erfolg der Vorgänger anknüpfen. Der Spieler konnte hier zwischen Einsätzen auf Rundenbasis oder in Echtzeit wählen.
  • 1998 X-COM: Interceptor
Der typische Spielablauf der X-Com-Serie wird in den Weltraum verlegt. Der Spieler baut hier Raumstationen, steuert und befehligt Kampfschiffe.
  • 1999 X-COM: E-Mail-Games
X-COM wird auf ein einfaches Brettspiel für zwei Spieler reduziert, welche über Internet gegeneinander spielen.
  • 2001 X-COM: Enforcer
X-COM als Third-Person-Shooter, in welchem der Spieler einen Kampfroboter steuert. Das Spiel basiert auf der Unreal-Engine.
In den 50ern angesiedelter Shooter mit Strategieelementen wie Basisbau und Forschung. Der Taktik-Teil, der die Missionen darstellt, wird hier als Ego-Shooter repräsentiert, in dem man als FBI-Agent mit KI-gesteuerten Kollegen die Außerirdischen zurück schlagen muss.
Hinweis: Dieser Teil ist voraussichtlich ab dem 9. März 2012 im Handel erhältlich.
Inoffizielle Fortsetzungen/Klone
  • 1997 Incubation: Battle Isle Phase Vier, Nachfolger im Geist von X-COM[12]
  • 2003 UFO: Aftermath[13]
Entwickelt von ALTAR interactive und veröffentlicht von Cenega. Sollte die beliebte Spielart von X-COM weiterführen, war allerdings nicht so erfolgreich wie erhofft. Im Gegensatz zu den alten X-COM-Spielen wurde auch ein Rollenspiel-Aspekt integriert. Hierbei konnte der Spieler die Einsätze nun nicht mehr auf Rundenbasis absolvieren, sondern nur noch in Echtzeit, jedoch mit der Möglichkeit den Ablauf anzuhalten um neue Befehle zu geben.
  • 2005 UFO: Aftershock[14]
Nachfolger von UFO: Aftermath, in welchen weitere Features aus den original X-COM Spielen integriert wurden. So ist es nun auch möglich, Basen zu bauen. Die Handlung spielt 50 Jahre nach UFO: Aftermath. Der Rollenspiel-Anteil wurde nochmal verbessert und verfeinert. Auch hier werden die Einsätze in Echtzeit absolviert.
  • 2007 UFO: Afterlight[15]
Nachfolger von UFO: Aftershock. Die Handlung spielt diesmal auf dem Mars, welcher kurz nach den Ereignissen von UFO: Aftershock von den Menschen kolonisiert wird. Wieder besteht das Spiel aus einer Mischung von Strategie, Taktik und Rollenspielelementen, wobei die Einsätze wie bei den beiden Vorgängern in Echtzeit ablaufen.
  • 2007 UFO: Extraterrestrials[16]
Rundenbasiertes Strategiespiel mit Anlehnung an das Original UFO: Enemy Unknown; entwickelt von Chaos Concepts und Vertrieb über Tri Synergy. 2010 erschien zudem UFO: Extraterrestrials Gold dies ist das Spiel inklusive einer Light Version des von Fans geschaffenen Bman's Ease of Use Mod um das Spiel nochmals stark um einige Punkte zu verbessern wie Soldaten-Rekrutierung, globale UFO Schwärme und Konfigurierbarkeit etc. Der Nachfolger UFO: Extraterrestrials 2 wurde für 2012 angekündigt.
Open-Source-Projekte

Neben den an X-Com angelehnten Weiterentwicklungen gibt es auch mehrere Open-Source-Projekte, die teils eine Fortsetzung, teils eine Neuerstellung anstreben. Insbesondere zu nennen sind:

  • 2006 UFO: Alien Invasion[17]
Remake mit Quake-II-Engine, aktuelle Version ist 2.3.1 (Stand 2. Dezember 2010).
Das Spiel ist in erster Linie als Mehrspielerversion konzipiert, sodass entgegen den Originalspielen auch menschliche Spieler gegeneinander antreten können. Zudem lässt sich die Battlescape von UFO: Enemy Unknown und X-COM: UFO Defense integrieren.
  • X-Force: Fight for Destiny[19]
Mehrsprachiges Fan-Projekt (i18n) Mit Hilfe eines Karteneditors und der implementierten Skriptsprache X-Script können vollständig eigenständige Spielwelten mit Karten, Forschungsbäumen, Spielverhalten und Aliens entworfen werden.
  • Project Xenocide[20]
Remake mit OGRE. Projekt eingestellt.[21]
Nicht veröffentlicht oder nur projektiert
  • X-COM: Genesis – gilt als der nie erschienene wahre dritte Teil
  • X-COM: Alliance – Nachfolgeprojekt für X-COM: Enforcer

Weblinks

Quellen und Anmerkungen

  1. Dan Adams, Steve Butts, Charles Onyett (16. März 2007): Top 25 PC Games of All Time - Dear Lord, what have we gotten ourselves into? (englisch). ign.com. Abgerufen am 16. Mai 2011. „#1 X-COM: UFO Defense“
  2. a b Volker Weitz: Invasion von der Vega - Ufo: Enemy Unknown. PowerPlay 5/94 S. 24-25. kultboy.com. Abgerufen am 2. April 2011. „86%
  3. Edge Staff (15. Mai 2009): The Making of: X-COM: Enemy Unknown (englisch). Edge-Magazin. next-gen.biz. Abgerufen am 8. April 2011.
  4. Zombie/Bomb Bloke (1. März 2010): Combo X-COM Game Folder Patch (en). strategycore.co.uk. Abgerufen am 1. Juli 2011. „Fixes a number of problems dealing with the TERRAIN, MAPS and ROUTES game folders all wrapped up into one package. This is not meant to be a mod of the game folders but rather an update of what was intended by the original programmers.
  5. Chris Remo (17. Februar 2007): Irrational Games Developing X-COM Title?. shacknews.com. Abgerufen am 16. Mai 2011.
  6. Trademark Assignment Details Reel/Frame: 3102/0242. United States Patent and Trademark Office (6. Dezember 2005). Abgerufen am 16. Mai 2011.
  7. ufoai.ninex.info (englisch)
  8. X-COM: UFO Defense – Releasedaten (auf mobygames.com) abgerufen am 6. Januar 2010.
  9. The Lazar Tape – Video-Transkript (1991)
  10. Frank Heukemes: X-Com Terror from the Deep. PowerPlay 5/95. kultboy.com. Abgerufen am 2. April 2011. „91%
  11. XCOM
  12. Incubation Reviews. Blue Byte Software. Abgerufen am 23. Juni 2010.
  13. UFO: Aftermath
  14. UFO: Aftershock – Sequel zu UFO: Aftermath
  15. UFO: Afterlight – Sequel zu UFO: Aftershock
  16. UFO: Extraterrestrials
  17. UFO: Alien Invasion bei Sourceforge
  18. UFO2000 bei Sourceforge, teilweise auch als X-Com: Gladiators bezeichnet
  19. X-Force: Fight for destiny
  20. Project Xenocide
  21. Xenocide development suspended

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • COM LAG (2plus2isfive) — EP by Radiohead Released 24 March 2004 …   Wikipedia

  • Com.x — Industry Publishing Founded 2000 Founder(s) Eddie Deighton Russell Uttley Neil Googe …   Wikipedia

  • COM Express — COM Express, a computer on module (COM) form factor, is a highly integrated and compact PC that can be used in a design application much like an integrated circuit component. Each COM Express Module COM integrates core CPU and memory… …   Wikipedia

  • Com Hem — Type Private Industry Telecommunications Founded 1983 Founder(s) Televerket …   Wikipedia

  • COM Interop — (Взаимодействие с COM)  технология, включённая в .NET CLR, позволяющий объектам COM взаимодействовать с объектами .NET, и наоборот. Задачей COM Interop является обеспечение доступа к существующим компонентам COM без необходимости модификации …   Википедия

  • COM Interop — is a technology included in the .NET CLR that enables COM objects to interact with .NET objects, and vice versa. COM Interop aims to provide access to the existing COM components without requiring that the original component be modified. It tries …   Wikipedia

  • Com — steht für: Com (Osttimor), Ortschaft in Osttimor com! Das Computer Magazin, Computerzeitschrift das Sternbild Haar der Berenike (lat. Coma Berenices ) in der Nomenklatur der Fixsterne Die Abkürzung com, COM steht für: collectivités d outre mer,… …   Deutsch Wikipedia

  • COM LAG (2plus2isfive) — EP Radi …   Википедия

  • Com One group — Type Public Industry Computer Networks Founded 1987 Headquarters Cestas, Gironde, France Key people Jacques Saubade, Pres …   Wikipedia

  • Com! — Das Computer Magazin (Deutschland) Beschreibung deutsche Computerzeitschrift …   Deutsch Wikipedia

  • Com! Das Computer-Magazin — (Deutschland) Beschreibung deutsche Computerzeitschrift …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.