Xystus

Xystos (griechisch ξυστός) bezeichnet bei den Griechen die überdachte Laufbahn, die im griechischen Gymnasion neben dem Dromos oder den Peridromides (περιδρόμιδες) lag, manchmal auch das gesamte Gymnasion.[1]

Bei den Römern war der Xystus nach Vitruv ein Säulengang, neben dem nicht überdachte, platanenbestandene Wege verliefen, die Vitruv mit den Peridromides identifiziert, aber dennoch Xysti nennt.[2]

Schließlich war der Xystus als Allee wesentlicher Bestandteil römischer Gartenanlagen, wobei er im Allgemeinen parallel zu einem Säulengang (Portikus oder Kryptoportikus) verläuft.[3] In den Quellen sind diese Spazierwege vielfach bezeugt, archäologisch aber aufgrund ihrer Natur nur selten nachgewiesen, beispielsweise in der Villa Romana del Casale.

Literatur

  • Reinhard Förtsch: Archäologischer Kommentar zu den Villenbriefen des jüngeren Plinius, von Zabern, Mainz 1993 (Beiträge zur Erschliessung hellenistischer und kaiserzeitlicher Skulptur und Architektur, Bd. 13) ISBN 3-8053-1317-9
  • Andri Gieré: Hippodromus und Xystus. Untersuchungen zu römischen Gartenformen. Dissertation Zürich 1986
  • Christoph Höcker: Metzler Lexikon antiker Architektur. 2. Aufl. Metzler, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-476-02294-3. S. 289
  • Adolf LippoldXystos 1). In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 5, Stuttgart 1975, Sp. 1441–1442.

Einzelnachweise

  1. Pausanias Beschreibung Griechenlands 6.23.1
  2. Vitruv de architectura 5.11.4: haec autem porticus χυστος apud Graecos vocitatur, quod athletae per hiberna tempora in tectis stadiis exercentur. proxime autem xystum et duplicem porticum designentur hypaethroe ambulationes, quas Graeci παραδρομιδας, nostri xysta appellant, in quas per hiemem ex xysto sereno caelo athletae prodeuntes exercentur. faciunda autem xysta sic videntur ut sint inter duas porticus silvae aut platanones et in his perficiantur inter arbores ambulationes ibique ex opere signino stationes. post xysta autem stadium ita figuratum ut possint hominum copiae cum laxamento athletas certantes spectare. Der Abschnitt ist nicht ganz klar.
  3. Plinius der Jüngere Epistulae 2.17.17; 5.6.16

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Xystus — Жанры симфо метал пауэр метал прогрессивный метал Годы c 1999 по настоящее время …   Википедия

  • Xystus — has several meanings:* Xystus (Architectural term), a Greek architectural term. * Xystus, another spelling for the Roman name Sixtus …   Wikipedia

  • XYSTUS I — XYSTUS I. 6. Rom. Episcopus, Euseb. l. 5. c. 6. A. C. 121 …   Hofmann J. Lexicon universale

  • XYSTUS II — XYSTUS II. 23. Rom. Episcopus, ann. 2. A. C. 257 …   Hofmann J. Lexicon universale

  • XYSTUS IV — XYSTUS IV. Pauli II. successor, obiit A. C. 1484. Sequutus est Innocentius VIII …   Hofmann J. Lexicon universale

  • XYSTUS V — XYSTUS V. post Gregorium XIII. sedere coepit A. C. 1585. Obiit A. C. 1590. Urbanô VII. successore. Vide Sixtus. Y …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Xystus — Xyst Xyst, Xystus Xys tus, n. [L. xystus, Gr. ?, from ? to scrape, polish; so called from its smooth and polished floor.] (Anc. Arch.) A long and open portico, for athletic exercises, as wrestling, running, etc., for use in winter or in stormy… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Xystus, S. (1) — 1S. Xystus (15. Febr.) ein Martyrer in Syrien, welcher im alten Martyrol. des hl. Hieron. genannt ist. S. S. Adventus. (II. 824.) …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Xystus, S. (2) — 2S. Xystus (6. Aug.), Papst und Martyrer. S. S. Sixtus5 …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Xystus, S. (3) — 3S. Xystus (1. Sept.), ist nach der Tradition der erste Bischof von Rheims, wohin ihn der heil. Petrus gesendet haben soll. Wahrscheinlich hat er ihn in der Person eines seiner Nachfolger gesendet …   Vollständiges Heiligen-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.