Zelluloseether

Celluloseether sind Cellulose-Derivate, die durch partielle oder vollständige Substitution der Wasserstoff-Atome der Hydroxy-Gruppen der Cellulose durch Alkyl- und/oder Aryl-Gruppen hergestellt werden. Dabei können die Alkyl-/Aryl-Gruppen funktionelle nicht ionische, anionische oder kationische Gruppen enthalten.

Inhaltsverzeichnis

Durchführung der Veretherung

Die Veretherung der Cellulose wird im allgemeinen durch Einwirkung von Alkyl-/Aryl-halogeniden, Epoxiden oder aktivierten Alkenen (auch olefine) auf basisch aktivierte Cellulose durchgeführt.

Die verwendeten Alkyl-/Aryl-halogeniden sind z. B. Methyl-, Ethyl-, Benzylchlorid, aber auch 2-Chlorethyldiethylamin oder Chloressigsäure.

Als Epoxide werden z. B. verwendet Ethylen-, Propylen-, Butylenoxid, Glycidol, Glycidyltrimethylammoniumchlorid.

Als aktivierte Alkene setzt man z. B. ein: Acrylnitril, Acrylamid, Vinylsulfonsäure

Dabei kann die Veretherung in An- oder Abwesenheit eines organischen Lösungsmittels erfolgen, wodurch die Reaktion zusätzlich gesteuert werden kann.

Rohe Celluloseether enthalten herstellungsbedingt Nebenprodukte, die meistens durch Waschen der Celluloseether mit wasserhaltigen organischen Lösungsmitteln oder heißem Wasser entfernt werden.

Chemische Eigenschaften

Celluloseether sind abhängig von Art und Anzahl der eingeführten Ether-Gruppen löslich in Wasser und/oder organischen Lösungsmitteln. Einige Celluloseether (z. B. Methyl- und Hydroxypropylcellulosen) zeigen umgekehrte Löslichkeit in Wasser, d. h. sie können durch Erwärmen aus ihren wässrigen Lösungen ausgeflockt werden. Celluloseether aus der Umsetzung von Cellulose mit mehr als einem Veretherungsmittel werden als Cellulose-Mischether bezeichnet z. B.

  • Methylhydroxyethyl-
  • Methylhydroxypropyl-
  • Methylhydroxybutyl-
  • Ethylhydroxyethyl-
  • Carboxymethylhydroxyethyl-Cellulosen

Anwendung

Die einzelnen Celluloseether werden in einem breiten Typenspektrum angeboten, die sich durch die Variablen Substitutionsgrad, Polymerisationsgrad und Lösungsviskosität ergeben.

Sie werden eingesetzt u. a. als

Sie finden vielseitige Anwendung in solch unterschiedlichen Einsatzgebieten wie

Wirtschaft

Der Celluloseether-Verbrauch weltweit wurde für 1983 mit ca. 250.000 t angegeben. Mengenmäßig bedeutendster Celluloseether ist Carboxymethylcellulose, gefolgt von Methylcellulose und Hydroxyethylcellulose.

Quellen

  • Ullmann (4.) 9, 192–212
  • Schriftenreihe des Fonds der Chemischen Industrie, Heft 24, S. 71–76
  • Römpp Ausgabe 1994

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bindemittel — sind Stoffe, durch die Feststoffe mit einem feinen Zerteilungsgrad (z. B. Pulver) miteinander bzw. auf einer Unterlage verklebt werden. Bindemittel werden meist in flüssiger Form den zu bindenden Füllstoffen zugesetzt. Beide Stoffe werden… …   Deutsch Wikipedia

  • Dickungsmittel — Verdickungsmittel (auch Dickungsmittel oder Bindemittel) werden – in der Regel wässrigen – Lösungen zugesetzt, um ihre Viskosität zu erhöhen. Verdickungsmittel sind Stoffe, die in erster Linie in der Lage sind, Wasser zu binden. Durch Entzug von… …   Deutsch Wikipedia

  • Schutzkolloid — Schutzkolloide (auch Schutzcolloid) sind fast ausschließlich hochmolekulare Verbindungen, die bei Fällungsreaktionen, d. h. bei Reaktionen, in denen aus einer homogenen flüssigen Phase eine feste Phase ausgeschieden wird, ein Zusammenklumpen …   Deutsch Wikipedia

  • Benzoesäurebutylester — Strukturformel Allgemeines Name Benzoesäurebutylester Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Secumar — Die Firma Secumar Bernhardt Apparatebau GmbH u. Co. ist ein Hersteller von Rettungswesten und Rettungsmitteln für Luftfahrt, Seefahrt und Wassersport aus Holm im Kreis Pinneberg. Der 1961 eingeführte Markenname Secumar wurde abgeleitet aus… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.