Ziusudra

Ziusudra (auch Ziudsura; sumerisch zi.u4.sud4.ra2, zi.ud.su3.ra2; Leben von langen Tagen; griechisch Ξίσουθρος, Xisuthros) war in der sumerischen Königsliste der Name des letzten göttlichen Königs von Šuruppak. Seine Regierungszeit betrug gemäß WB 62[1] zehn göttliche SAR (36.000 göttliche Jahre[2]). In anderen Auflistungen sind teilweise andere Regierungslängen angegeben. Berossos nennt für Ziusudra als „Xisuthros“ eine Herrscherzeit von 64.800 göttlichen Jahren.[1] Im Atraḫasis-Epos rettete Ziusudra die Menschheit im Verlauf der großen Flut vor der Vernichtung.

Inhaltsverzeichnis

Atraḫasis-Epos

Das Atraḫasis-Epos wurde wohl erstmals etwa um 2000 v. Chr. verfasst, spätestens jedoch 1800 v. Chr.[3] Eine Version konnte auf das zwölfte Regierungsjahr (1635 v. Chr.) des Königs Ammi-saduqa datiert werden. Im Atra-Ḫasis-Epos wird unter anderem Ziusudras eventuell späterer Aufenthaltsort genannt:

„Original: 9 ud-ba zi-ud-su3-ra2 lugal-am3 10 mu niĝ2-gilim-ma numun nam-lu2-ulu3 uru3 ak 11 kur-bal kur dilmun-na ki dutu e3-še3 mu-un-til3-eš...Übersetzung: 9 In jenen Tagen, als Ziudsura, der König, 10 den Samen der Menschheit und der Tiere bewahrte, 11 ließen sie (An und Enlil) ihn leben in einem „überseeischen Land“, im Land Dilmun, an dem Ort, wo der Gott Utu aufsteigt.“

CBS 10673, Herkunft Nippur[4]

Ziusudras Taten gelten als Vorläufer und Grundlage der Erzählung vom gleichgesetzten Helden sowie späteren Gott Uta-napišti, die in einer leicht veränderten Fassung als elfte Tafel des Gilgamesch-Epos Berücksichtigung fanden. Um 1200 v. Chr. wurde das Gilgamesch-Epos von Sin-leqe-unninni letztmals überarbeitet. Die noch spätere Fassung der biblischen Noah-Erzählung zeigt bemerkenswerte Parallelen in der Schilderung der Flutkatastrophe.

Siehe auch

Literatur

  • Andrew E. Hill, John H. Walton: A Survey of the Old Testament. Zondervan, Grand Rapids 2009, ISBN 0-310-28095-8.
  • Wayne Horowitz: Mesopotamian Cosmic Geography (Mesopotamian civilizations 8). Eisenbrauns, Winona Lake 1998, ISBN 0-931464-99-4.
  • Thorkild Jacobsen: The Harps that Once .. Sumerian Poetry in Translation. Yale University Press, New Haven u. a. 1987, ISBN 0-300-03906-9, S. 145–150.
  • Wilfred George Lambert, A New Look at the Babylonian Background of Genesis," Journal of Theological Studies 16, 1965, 287-300.
  • Wilfred George Lambert, Alan Ralph Millard, Miguel Civil: Atra-Ḫasis: The Babylonian Story of the Flood (Oxford 1969). Reprint Eisenbrauns, Winona Lake 1999, ISBN 1-57506-039-6.
  • Stefan M. Maul: Das Gilgamesch-Epos. Beck, München 2006, ISBN 3-406-52870-8.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b WB 62 und Berossos, S. 366.
  2. Die mythologischen Zahlenangaben beziehen sich auf kosmische Jahre, die einer speziellen Umrechnung unterlagen. Das Umrechnungssystem konnte bislang nicht entschlüsselt werden, es zeigt jedoch große Ähnlichkeit mit der „Platonischen Zahl“, die sich auf das babylonisch-kosmische Sexagesimalsystem bezieht. Nach dem platonischen System entspricht ein irdischer Tag einem „kosmischen Weltjahr“; die Dauer eines Menschenleben von 100 Jahren wird mit „36.000 kosmischen Tagen“ (36.000 „kosmische Weltjahre“) gleichgesetzt; siehe hierzu: Rudolf Rufener: Platon: Der Staat. Artemis, München 2007, ISBN 3-423-30136-8, S. 502–503, Anm. 346.
  3. Andrew E. Hill, John H. Walton: A Survey of the Old Testament. S. 64.
  4. Die Übersetzung folgt ETCSL (englisch). Siehe dort auch für weitere Literatur und Bearbeitungen.


Vorgänger Amt Nachfolger
 ??? König von Šuruppak
um 2800 v. Chr.
Etana

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ziusudra — (también Utnapishtim para babilonios o Atrahasis para acadios), es un héroe de la mitología sumeria, protagonista del mito sobre el diluvio universal, encontrado en su versión más antigua en una tablilla hallada en Nippur. El mito El mito relata… …   Wikipedia Español

  • Ziusudra — ou Zin Suddu, en grec Xisouthros ou Xisuthre, est, selon les listes royales sumériennes, le dernier des rois anté diluviens de l Assyrie. Ziusudra était de fils d Ubar Tutu (Oubaratoutou, Su Kur Lam ?). Il régna sur la cité de Shuruppak aux… …   Wikipédia en Français

  • Ziusudra —   [sumerisch »Leben ferner Tage«], griechisch Xịsuthros, Sịsuthros, sumerischer König, der in der sumerisch babylonischen Tradition als letzter König von Schuruppak vor der Sintflut galt, in der griechischen Namensform von Berossos überliefert …   Universal-Lexikon

  • Ziusudra — /zee ooh sooh dreuh/, n. a legendary Sumerian king who built a boat in which to escape the Deluge. Cf. Atrahasis. * * * …   Universalium

  • Ziusudra —    See Ziudsuddu …   Who’s Who in non-classical mythology

  • Ziusudra — /zee ooh sooh dreuh/, n. a legendary Sumerian king who built a boat in which to escape the Deluge. Cf. Atrahasis …   Useful english dictionary

  • Mesopotamische Religion — Die sumerische Religion gilt als erste schriftlich fassbare Religion der Region Mesopotamiens; sie inspirierte in den nachfolgenden Zeitepochen viele Kulturen, so z. B. die Akkader, Assyrer und Babylonier. Inhaltsverzeichnis 1 Schöpfung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Sumerische Mythologie — Die sumerische Religion gilt als erste schriftlich fassbare Religion der Region Mesopotamiens; sie inspirierte in den nachfolgenden Zeitepochen viele Kulturen, so z. B. die Akkader, Assyrer und Babylonier. Inhaltsverzeichnis 1 Schöpfung und… …   Deutsch Wikipedia

  • Arche De Noé — La construction de l arche de Noé est représentée ici par un peintre français non identifié, vers 1675 L arche de Noé, d après la Bible, est un grand bateau construit sur l ordre de Dieu afin de sauver Noé, sa famille et toutes le …   Wikipédia en Français

  • Arche de Noé — Pour les articles homonymes, voir L Arche de Noé. La construction de l arche de Noé est représentée ici par un peintre français non identifié, vers …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.