Ämari

Ämari Lennuväli
Flughafen Ämari (Estland)
DEC
Kenndaten
IATA-Code entfällt
ICAO-Code EEEI
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 14 km westlich von Keila, Kreis Harju
Straße
Basisdaten
Eröffnung 1945
Betreiber Estnisches Verteidigungsministerium
Fläche 930 ha
Start- und Landebahn
07/25 2.000 m × 45 m Beton

Der Flughafen Ämari (estnisch: Ämari lennuväli) ist ein militärischer Flughafen in Estland. Er liegt auf dem Gebiet des Dorfs Ämari in der Landgemeinde Vasalemma.

Das Flugfeld wurde 1945 von den sowjetischen Besatzungsbehörden errichtet. Es war auch unter dem Namen Suurküla lennuväli bekannt. Der Ausbau des Flughafens begann 1956 mit dem Bau der 2450 m langen Start- und Landebahn. Zwischen 1956 und 1991 diente der Flughafen der Sowjetunion vornehmlich als Trainingsbasis für Einheiten der Seestreitkräfte. Stationiert waren dort Bomber vom Typ Su-24 (Fencer) sowie Transportflugzeuge vom Typ An-12 (Cub) und An-26 (Curl).

Mit dem Auseinanderfallen der Sowjetunion und der Wiedererlangung der estnischen Unabhängigkeit wurde der Flughafen von 1991 bis 1994 von den russischen Luftstreitkräften genutzt. 1994 ging er auf die Republik Estland über. Ämari ist der wichtigste Flughafen der estnischen Luftwaffe und für das Air Policing Baltikum. Die Flughafengebäude wurden 1999 umfassend saniert.

Seit Oktober 2000 ist der Flughafen Ämari auch für die militärische Luftraumüberwachung in Estland (Estonian Air Force Air Surveillance Wing) im Rahmen von BaltNet und seit der NATO-Mitgliedschaft Estlands 2004 für das NATIENADS (North Atlantic Treaty Integrated Extended National Air Defence System) zuständig.

Für das Jahr 2010 ist der Bau einer 2750 m langen Start- und Landebahn vorgesehen, die den NATO-Normen entspricht.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amari — is a province on the island of Crete in Greece. [ [http://www.west crete.com/rethymnon prefecture.htm The prefecture of Rethymnon] ] Much of the history of Crete took place near the Psiloriti Range within Amari. One of the major geographic… …   Wikipedia

  • Amari — ist der Name einer Gemeinde auf Kreta Amari (Gemeinde) der Name des italienischen Geschichtsforschers Michele Amari der Vorname des Georgiers Amari Egadse der Name des japanischen Politikers Akira Amari ist ein männlicher Vorname, mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • amărî — AMĂRÎ, amărăsc, vb. IV. Refl şi tranz. A căpăta sau face să capete gust amar. 2. fig. A (se) întrista, a (se) supăra, a (se) mâhni. – lat. *amarire. Trimis de ana zecheru, 10.12.2005. Sursa: DEX 98  AMĂRÎ vb. v. mâhni. Trimis de siveco,… …   Dicționar Român

  • Amari — (en grec : Αμάρι) est un village de Crète, en Grèce. Situé dans le nome de Rethymnon, le village compte 222 habitants[1]. Référence ↑ Recensement 2001 …   Wikipédia en Français

  • Amāri — Amāri, Michele, Advocat in Palermo, als Liberaler verfolgt, verließ er 1842 Palermo u. ging nach Paris, wo er sich mit den Wissenschaften beschäftigte; 1848 betheiligte er sich wieder an der Revolution u. ging dann wieder nach Paris. Er schr.: La …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amāri — Amāri, Michele, ital. Geschichtsforscher und Orientalist, geb. 7. Juli 1806 in Palermo, gest. 16. Juli 1889. Nachdem sein Vater 1822 als Teilnehmer an einer Verschwörung erst zum Tode verurteilt, dann zu lebenslänglicher Hast begnadigt war, in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amari — Amāri, Michele, ital. Staatsmann, Geschichtschreiber und Orientalist, geb. 7. Juli 1806 zu Palermo, mußte wegen seines Werks »La guerra del Vespro Siciliano« (1841; deutsch 1851) nach Paris flüchten, kehrte 1848 zurück und war eine Hauptstütze… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Amari — Amari,   Michele, italienischer Historiker und Orientalist, * Palermo 7. 7. 1806, ✝ Florenz 16. 7. 1889; kehrte 1859 nach langem Exil in Paris nach Italien zurück, wurde Professor in Florenz und war 1862 64 Unterrichtsminister Er machte sich… …   Universal-Lexikon

  • AMARI — fontes, circa Arsinoen ad sinum Arabicum. Strah …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Amari — Nom arabe formé avec le suffixe i (marque la filiation ou l appartenance à un clan) sur Amar ( amâr), qui peut signifier constructeur, édificateur, mais aussi prospère …   Noms de famille


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.