Überdruckkapselung

Die Zündschutzart Überdruckkapselung (Ex-p) ermöglicht es, nicht explosionsgeschützte Geräte in explosionsgefährdeten Bereichen zu betreiben. Der Zündschutzart Überdruckkapselung liegt der Gedanke zugrunde, explosionsfähige Gasgemische von den eingesetzten nicht-Ex-Geräten fernzuhalten.

Inhaltsverzeichnis

Funktionsweise der Überdruckkapselung

Der Explosionsschutz wird bei der Zündschutzart Ex-p dadurch realisiert, dass die nicht explosionsgeschützten Geräte in einem überdruckgekapselten Gehäuse (Ex p- Gehäuse) betrieben werden. Dieses Gehäuse wird durch einen dauerhaften Überdruck mit Luft oder einem Inertgas vor dem Eindringen der evtl. in der Umgebung vorliegenden explosionsfähigen Atmosphäre geschützt. Abhängig von der jeweiligen Anwendung und vorhandenen Explosionsschutz-Zone, wird bei einer Inbetriebnahme des Gerätes das Ex p- Gehäuse vorgespült. Hierdurch wird sichergestellt, dass ein eventuell im Gehäuse vorhandenes, zündfähiges Gas-/Luftgemisch entfernt wird. Dieser Vorgang wird als Vorspülen bezeichnet.

Aufbau von Überdruckkapselungssystemen

Moderne Überdruckkapselungssteuerungen bestehen aus einem integrierten Steuergerät, welches alle elektronischen sowie pneumatischen Bauelemente wie Steuerungskern, Drucksensoren, Durchflussmesseinrichtung, Funkensperre, Auslassventil, etc. enthält. Zusätzlich wird eingangsseitig am Ex-p-Gehäuse eine einstellbare Drossel bzw. ein Magnetventil für die Spülgaszufuhr eingesetzt. Beide Komponenten können innerhalb oder außerhalb des Ex p- Gehäuses montiert werden. Man unterscheidet die Betriebsarten "ständige Durchspülung", bei der das Ex-p Gehäuse permanent mit einem Zündschutzgas durchströmt wird, sowie "Ausgleich der Leckverluste", bei der nach der Vorspülphase das Auslassventil geschlossen wird und nur so viel Spülgas in das Gehäuse eingeleitet wird, dass ein Mindestüberdruck aufrechterhalten wird. Die meisten Anwendungsfälle basieren auf der Betriebsart "Ausgleich der Leckverluste".

Ausgleich der Leckverluste

In dieser Betriebsart wird nach Abschluss der Vorspülphase ein Überdruck im mBar-Bereich innerhalb des Ex p- Gehäuses aufrechterhalten. Eingangsseitig können für die Spülgaszufuhr sowohl digital arbeitende Magnetventile (auf/zu) als auch Proportionalventile eingesetzt werden.

Digitalventiltechnik

Das eingesetzte Digitalventil wird während der Vorspülphase geöffnet. Nach erfolgreichem Vorspülen schließt das Digitalventil; Leckverluste werden durch einen mechanisch einstellbaren Bypass im Ventil ausgeglichen. Der Druck im Ex p- Gehäuse wird fortlaufend überwacht. Bei Unterschreitung eines Minimaldruckes bzw. Überschreitung eines Maximaldruckes schaltet die Überdruckkapselungssteuerung ab, bzw. gibt eine Alarmmeldung aus.

Systeme mit Digitalventiltechnik zeichnen sich typischerweise durch einen erhöhten Verbrauch an Zündschutzgas während und nach der Vorspülphase aus. Um eine ausreichende Betriebssicherheit des Systems zu gewährleisten, muss die Menge an zugeführtem Spülgas wesentlich über der Leckrate des Ex p- Gehäuses liegen. Nicht benötigtes Medium wird hierbei über das Auslassventil im Steuergerät in den Ex-Bereich abgelassen.

Proportionalventil-Technik

Durch den Einsatz eines Proportionalventils wird diese Verschwendung an Zündschutzgas weitgehend vermieden. Das zugrunde liegende Prinzip basiert auf einer proportional arbeitenden Druck- und Durchflussregelung, in Verbindung mit dem Proportionalventil als eingangsseitiges Stellglied. Es wird nur so viel Spülmedium eingeleitet, wie durch die Leckrate des Ex p- Gehäuses erforderlich ist. Diese Druckregelung innerhalb des Ex-p Gehäuses wird bei modernen Ex-p Steuerungssystemen zusätzlich mit einer Integration des realen Spülgasdurchflusses während der Vorspülphase kombiniert. Dieser Spülgasdurchfluss wird mithilfe einer proportionalen Durchflussmesseinrichtung erfasst und integriert. Hierdurch erkennt das System, welche Spülmenge tatsächlich durch den Auslass geflossen ist, und kann die Vorspülphase unmittelbar nach Erreichen des erforderlichen Vorspülvolumens beenden. Bei diesem Verfahren ist keine feste Vorspülzeit mehr erforderlich, die beispielsweise bei Überschreitung eines Durchflussschwellwertes gestartet wird, aber unabhängig vom tatsächlichen Durchfluss (Q > Q min.) stets konstant bleibt. Die beschriebene Druckregelung in Verbindung mit der integrierenden Vorspülphase wurde 1993 von der Fa. Gönnheimer Elektronic entwickelt und patentiert.

Die Vorteile dieser Technik sind

  1. Erheblich geringerer Luft- bzw. Inertgasverbrauch.
  2. Deutlich erhöhte Betriebssicherheit durch konstanten Innendruck im Ex p-Gehäuse (höhere Leckraten beispielsweise durch Alterung der Gehäusedichtungen führen nicht zum plötzlichen Ausfall der Anlage).
  3. Minimierte Strömungsgeräusche.

Ein weiterer Vorteil beim Einsatz der Proportionalventiltechnik besteht darin, dass die Druckregelung auch während des Vorspülens angewandt werden kann. Hierdurch herrscht stets ein definierter Überdruck im Ex p-Gehäuse, was druckempfindliche Teile des Gehäuses, wie z.B. Sichtscheiben, Folientastaturen schützt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ex-Schutz — Die Artikel Explosionsschutz und ATEX überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst… …   Deutsch Wikipedia

  • Ex-Zone — Die Artikel Explosionsschutz und ATEX überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst… …   Deutsch Wikipedia

  • Ex-geschützt — Die Artikel Explosionsschutz und ATEX überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst… …   Deutsch Wikipedia

  • Grenzspaltweite — Die Artikel Explosionsschutz und ATEX überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst… …   Deutsch Wikipedia

  • Temperaturklasse — Die Artikel Explosionsschutz und ATEX überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst… …   Deutsch Wikipedia

  • Zündschutzart — Die Zündschutzart ist eine Bezeichnung aus dem Explosionsschutz die für die verschiedenen Konstruktionsprinzipien in diesem Bereich steht. Hinter jeder Zündschutzart steckt die Grundidee, das Risiko des gleichzeitigen Vorhandenseins einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Explosionsschutz — Warnung vor einem Bereich, in dem explosionsfähige Atmosphären auftreten können, nach 1999/92/EG Der Explosionsschutz ist ein Teilgebiet der Technik, das sich mit dem Schutz vor der Entstehung von Explosionen und deren Auswirkungen beschäftigt.… …   Deutsch Wikipedia

  • DIN-VDE-Normen Teil 1 — Anmerkung: Diese Liste kann keinen Anspruch auf Aktualität erheben. Eine aktuelle Liste dieser Normen kann auf der Website vom VDE Verlag abgerufen werden. Liste der VDE Normen von VDE 0000 bis 0199 VDE 0022 2008 08 Satzung für das… …   Deutsch Wikipedia

  • VDE 0100 — Anmerkung: Die Aktualität der Normen muss ständig mit dem VDE Verlag abgeglichen werden. Diese Liste kann keinen Anspruch auf Aktualität erheben. Liste der VDE Normen von VDE 0000 bis 0199 VDE 0022 1994 09 Satzung für das Vorschriftenwerk des… …   Deutsch Wikipedia

  • Zelmex — Die Notifizierungsurkunde der ZELM Ex Zelmex oder auch ZELM Ex ist der Name der einzigen persönlichen Prüf und Zertifzierungsstelle auf dem Gebiet des Explosionsschutzes in Deutschland. ZELM Ex ist eine sogenannte „notifizierte“ bzw. benannte… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.