Bezirksregierung

ÔĽŅ
Bezirksregierung
Bund Bundesl√§nder/Fl√§chenl√§nder Bundesl√§nder/Stadtstaaten (Regierungsbezirke) (Land-)Kreise √Ąmter (Amtsangeh√∂rige/Kreisangeh√∂rige Gemeinden) (Amtsfreie) Kreisangeh√∂rige Gemeinden Kreisfreie St√§dteVertikale Verwaltungsstruktur Deutschlands
√úber dieses Bild

Verwaltungsgliederung Deutschlands

Regierungsbezirke: Stand: 1. August 2008 (einschließlich der ehemaligen Regierungsbezirke in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt)

In Deutschland ist ein Regierungsbezirk der Bezirk einer allgemeinen Landesmittelbeh√∂rde, in der ressortverschiedene Aufgaben geb√ľndelt werden. Diese Beh√∂rde wird von einem Regierungspr√§sidenten geleitet und tr√§gt selbst die Bezeichnung Regierungspr√§sident (historisch), Regierungspr√§sidium (in Baden-W√ľrttemberg, Hessen), Regierung (in Bayern) oder Bezirksregierung (in Nordrhein-Westfalen).

Die Landesmittelbeh√∂rde steht als Mittelinstanz zwischen oberen und obersten Landesbeh√∂rden (Ministerium) und dem Landrat als unterer Landesbeh√∂rde f√ľr den Bezirk eines Kreises.

Diese Verwaltungsebene ist nur in einigen gr√∂√üeren Fl√§chenl√§ndern eingerichtet. Teilweise wird diskutiert, die Regierungspr√§sidien abzuschaffen und die Aufgaben landesweit zu b√ľndeln (durch Ministerien oder Landesoberbeh√∂rden) bzw. auf die kommunale Ebene zu verlagern. Mehrere Bundesl√§nder haben die Regierungsbezirke bereits abgeschafft.

In Baden-W√ľrttemberg allerdings wurden durch die Verwaltungsreform von 2005 die Regierungspr√§sidien gest√§rkt, indem ihnen viele Aufgaben bis dahin eigenst√§ndiger Landesbeh√∂rden √ľbertragen wurden. Eine √§hnliche Entwicklung zeichnet sich in Nordrhein-Westfalen ab. Mit Beginn 2007 werden verschiedene Sonderbeh√∂rden (z. B. Staatliche Umwelt√§mter, √Ąmter f√ľr Agrarordnung, √Ąmter f√ľr Arbeitsschutz) in die Bezirksregierungen eingegliedert. Ein Teil ihrer T√§tigkeiten soll dann auch zu den Kommunen verlagert werden. Die Industrievertreter haben diesen Schritt urspr√ľnglich als B√ľrokratieabbau bef√ľrwortet. Zunehmend werden jedoch Bef√ľrchtungen laut (BDI, VCI), dass die kommunalen Abh√§ngigkeiten nicht mehr den bisherigen unabh√§ngigen rechtlichen Standard gew√§hrleisten k√∂nnen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits zwischen 1808 und 1816 gliederte Preu√üen sein Staatsgebiet in Provinzen und Regierungsbezirke. Letztere gaben seit 1811 ein Amtsblatt f√ľr √∂ffentliche Mitteilungen heraus.

W√§hrend der Zeit des Deutschen Reiches gab es in den gr√∂√üeren Bundesstaaten ebenfalls Regierungsbezirke als Mittelinstanz der staatlichen Verwaltung, allerdings teilweise unter einer anderen Bezeichnung: Kreise in Bayern und W√ľrttemberg, Provinzen in Hessen, landeskommissarische Bezirke in Baden, Kreishauptmannschaften in Sachsen. Die Bezeichnungen wurden in der NS-Zeit der preu√üischen Bezeichnung Regierungsbezirk angeglichen.

Nach 1945 wurden die Regierungsbezirke in den meisten Fl√§chenstaaten wieder als staatliche Mittelinstanz eingerichtet. Die Verwaltungsbeh√∂rde f√ľr die Regierungsbezirke, deren Grenzen sich im Laufe ihrer Geschichte mehrmals ge√§ndert haben, wurde entweder ‚ÄěRegierungspr√§sidium‚Äú, ‚ÄěRegierung‚Äú, ‚ÄěDer Regierungspr√§sident‚Äú oder ‚ÄěBezirksregierung‚Äú genannt. Leiter dieser Beh√∂rde ist der Regierungspr√§sident.

In der DDR wurden im Zuge der Abschaffung der L√§nder bei der Verwaltungsreform von 1952 so genannte Bezirke eingerichtet, deren Gebiete sich nur teilweise mit fr√ľheren Regierungsbezirken deckten. Bei der Wiedereinrichtung der L√§nder in der in Aufl√∂sung begriffenen DDR 1990 wurden nur in Sachsen und Sachsen-Anhalt erneut Regierungsbezirke geschaffen. Im Freistaat Sachsen wurden diese jedoch zum 1. August 2008 im Zuge der Verwaltungsneuordnung in Direktionsbezirke umbenannt (dementsprechend dort: Pr√§sident der Landesdirektion und Landesdirektionen).

Regierungsbezirke

In folgenden Ländern gibt es Regierungsbezirke:

Zum 1. Januar 2007 wurden den vorhandenen Bezirksregierungen weitere Aufgaben aus Sonderbehörden zugeschlagen (unter anderem Arbeitsschutz und Umwelt). In Nordrhein-Westfalen ist bei jeder Bezirksregierung ein kommunal besetzter Regionalrat angesiedelt. Der Regierungsbezirk Aachen wurde 1972 im Zuge der Gebietsreform aufgelöst.
Es ist m√∂glich, dass die Anzahl der Regierungsbezirke auf drei verringert wird: ein Regierungsbezirk f√ľr Westfalen (ohne den westf√§lischen Teil des Ruhrgebiets) und Lippe (voraussichtlicher Sitz in M√ľnster), ein Regierungsbezirk f√ľr das n√∂rdliche Rheinland (ohne den rheinischen Teil des Ruhrgebiets, voraussichtlicher Sitz in K√∂ln) und ein Regierungsbezirk f√ľr das Ruhrgebiet (voraussichtlicher Sitz in Essen). Die Reform wird in dieser Legislaturperiode nicht mehr in Angriff genommen. Ob sie jemals stattfinden wird, steht genau so wie die exakte Zuordnung der Kreise noch nicht fest.

In folgenden Ländern gibt es keine Einteilung in Regierungsbezirke mehr:

Brandenburg, Mecklenburg‚ÄĎVorpommern und Th√ľringen haben 1990 gar keine Regierungsbezirke eingerichtet, in Schleswig-Holstein gab es nie Regierungsbezirke.

Ehemalige Regierungsbezirke

siehe auch: Historische Liste aller Regierungsbezirke der Bundesrepublik Deutschland

  • Vor√ľbergehend 1939 im Zuge der deutschen Annexionen in Polen eingerichtet, nach der deutschen Niederlage 1945 aufgel√∂st:
    • Hohensalza (Wartheland)
    • Kattowitz (Schlesien)
    • Litzmannstadt (hie√ü bis 1941 Regierungsbezirk Kalisch; Wartheland)
    • Zichenau (Ostpreu√üen)

Historische Entwicklung der Regierungsbezirke in der Bundesrepublik Deutschland

Datum Land (Bundesland) Veränderung Anzahl
23.5.1949 Bundesrepublik Deutschland   31
25.4.1952 Baden-W√ľrttemberg + 2 33
6.5.1968 Hessen - 1 (Wiesbaden) 32
9.7.1968 Rheinland-Pfalz - 2 30
1.8.1972 Nordrhein-Westfalen - 1 (Aachen) 29
1.2.1978 Niedersachsen - 4 25
1.1.1981 Hessen + 1 (Gießen) 26
3.10.1990 Sachsen-Anhalt + 3 29
1.1.1991 Sachsen + 3 32
1.1.2000 Rheinland-Pfalz - 3 29
1.1.2004 Sachsen-Anhalt - 3 26
1.1.2005 Niedersachsen - 4 22

Anzahl der Länder mit Regierungsbezirken

Datum Maßnahme Veränderung Anzahl
23.5.1949 Gr√ľndung der Bundesrepublik Deutschland ¬† 6
3.10.1990 Eingliederung der neuen Länder in die Bundesrepublik Deutschland (Sachsen-Anhalt) + 1 7
1.1.1991 Bildung der Regierungsbezirke in Sachsen + 1 8
1.1.2000 Auflösung der Regierungsbezirke in Rheinland-Pfalz - 1 7
1.1.2004 Auflösung der Regierungsbezirke in Sachsen-Anhalt - 1 6
1.1.2005 Auflösung der Regierungsbezirke in Niedersachsen - 1 5

Siehe auch

Literatur

  • J√∂rg Bogumil, Steffen Kottmann: Verwaltungsstrukturreform ‚Äď die Abschaffung der Bezirksregierungen in Niedersachsen. Schriftenreihe der Stiftung Westfalen-Initiative, Band 11. Ibbenb√ľrener Vereinsdruckerei: Ibbenb√ľren 2006. ISBN 3-932959-48-5. Link.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • Bezirksregierung ‚ÄĒ Be|ziŐ£rks|re|gie|rung, die: (in bestimmten Bundesl√§ndern) oberste Verwaltungsbeh√∂rde eines Regierungsbezirks: die B. Schwaben in Augsburg. * * * Be|ziŐ£rks|re|gie|rung, die: (in bestimmten Bundesl√§ndern) oberste Verwaltungsbeh√∂rde eines… ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • Bezirksregierung ‚ÄĒ Be|ziŐ£rks|re|gie|rung ‚Ķ   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bezirksregierung Weser-Ems ‚ÄĒ Basisdaten Land: Niedersachsen Verwaltungssitz: Oldenburg (Oldenburg) Fl√§che: 14.965,38 km¬≤ Einwohner ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksregierung D√ľsseldorf (Geb√§ude) ‚ÄĒ Geb√§ude der Bezirksregierung Das Geb√§ude der Bezirksregierung an der Cecilienallee 1‚Äď2 in D√ľsseldorf Pempelfort wurde 1907‚Äď1911 nach Pl√§nen von Traugott von Saltzwedel im Stil des Neobarock erbaut. Seinerzeit als repr√§sentativer Sitz der… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksregierung K√∂ln ‚ÄĒ Wappen Karte ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksregierung L√ľneburg ‚ÄĒ Basisdaten Land: Niedersachsen Verwaltungssitz: L√ľneburg Fl√§che: 15.507,13 km¬≤ Einwohner: 1.7 ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksregierung Hannover ‚ÄĒ Land: Niedersachsen Verwaltungssitz: Hannover Fl√§che: 9046,82 km¬≤ Einwohner: 2.167.343 (30. September 2004) ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksregierung Oldenburg ‚ÄĒ Der Verwaltungsbezirk Oldenburg war einer von sechs Regierungsbezirken und zwei Verwaltungsbezirken, die bei Bildung des Landes Niedersachsen 1946 eingerichtet wurden und der 1978 im neuen Regierungsbezirk Weser Ems aufging. Geleitet wurde der… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksregierung Braunschweig ‚ÄĒ Basisdaten Land: Niedersachsen Verwaltungssitz: Braunschweig Fl√§che: 8098,91 km¬≤ Einwohner ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Bez.-Reg. ‚ÄĒ Bezirksregierung EN district [regional] government ‚Ķ   Abk√ľrzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.