Brocher

Tobias Brocher (* 21. April 1917 in Danzig; † 30. Oktober 1998 in München) war ein deutscher Psychoanalytiker und Sozialpsychologe. Er erweiterte die Psychoanalyse um den sozialpsychologischen Aspekt, wandte sich als einer der ersten Analytiker der Gruppentherapie zu und hat die Zeitschrift „Gruppendynamik“ mitbegründet.

Brocher studierte in Berlin Psychologie, Pädagogik, Medizin und Philosophie und schloss sein Studium 1942 mit Staatsexamen und Promotion zum Dr. med. ab. Nach dem Zweiten Weltkrieg eröffnete er in Ulm eine psychoanalytische Privatpraxis und gründete dort 1954 eine damals weithin beachtete „Elternschule“ (eine Familien- und Elternberatung), die er bis 1962 leitete.

1949 gründet Brocher zusammen mit Viktor von Weizsäcker, Wilhelm Bitter und Alexander Mitscherlich die „Deutsche Gesellschaft für Psychotherapie und Tiefenpsychologie“ (DGPT; heute: Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie e.V.), deren Vorsitzender er von 1964 bis 1968 war. 1956 wurde Brocher Vorsitzender des Instituts für Psychotherapie und Tiefenpsychologie in Stuttgart. 1963 organisierte er zusammen mit Donald Nylen das erste gruppendynamische Seminar („Schliersee–Seminar“ für Lehrer) in Deutschland.

Von 1962 bis 1970 war Brocher Professor für Sozialpsychologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und Gastdozent an der University of Pittsburgh, USA. Gleichfalls ab 1962 leitete er als stellvertretender Direktor die sozialpsychologische Abteilung des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt am Main. Er war Ehrenmitglied der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft und gehörte zeitweise auch dem Vorstand und dem Beirat der Humanistischen Union an.

Literatur

  • Tobias Brocher: Eine kleine Elternschule. Zeiss-Verlag, 1961
  • Tobias Brorcher: Plädoyer für die Abschaffung des §175. Suhrkamp, 1966,
  • Tobis Brocher: Das unbekannte Ich. Eine Einführung in die Psychologie des Alltags. Rowohlt (rororo tele Band 9), 1969, ISBN 3-499-60009-9
  • Tobias Brocher: Wenn Kinder trauern. Rowohlt, 1985, ISBN 3-499-17950-4
  • Tobias Brocher: Gruppenberatung und Gruppendynamik. Rosenberger Fachverlag, 1999, ISBN 3-931-08523-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • brocher — [ brɔʃe ] v. tr. <conjug. : 1> • 1080; de broche 1 ♦ Vx Éperonner. ♢ (1610) Fig. et vx Composer, rédiger à la hâte, sans soin. ⇒ bâcler. « Je broche une comédie dans les mœurs du sérail » (Beaumarchais). ♢ Par ext. (1718) Relier… …   Encyclopédie Universelle

  • brocher — BROCHER. v. actif. Passer l or, la soie, etc. de côté et d autre dans l étoffe. Brocher une étoffe, la brocher d or et d argent, la brocher de soie.Brocher, en parlant De reliure de livres, se dit Des livres dont on n a fait qu assembler et plier …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • brocher — Brocher. v. a. Passer l or & la soye &c. de costé & d autre dans l estoffe. Brocher d or. brocher de soye. Brocher, Signifie aussi fig. Escrire à la haste. Il n est pas besoin que cette depesche soit si bien escrite, il ne faut que la brocher. Il …   Dictionnaire de l'Académie française

  • brocher — Brocher, Literas vestibus intexere. Brocher un cheval des esperons, Piquer, Equo calcaria addere, adhibere, admouere, subdere, Concitare calcaribus. Robbes brochées d or, ou autre chose couverte de passement, Vestes segmentatae …   Thresor de la langue françoyse

  • BROCHER — v. a. Passer l or, la soie, etc., en différents sens dans une étoffe, en y figurant un dessin. Brocher une étoffe ; la brocher d or et d argent ; la brocher de soie.   En termes de Blason, Brochant sur le tout, se dit Des pièces qui passent tout… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • BROCHER — v. tr. T. d’Arts Garnir de fils d’or ou de soie qui forment des dessins. Brocher une étoffe; la brocher d’or et d’argent; la brocher de soie. En termes de Blason, Brochant sur le tout, se dit des Pièces qui passent tout entières d’un côté de… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • brocher — (bro ché) v. a. 1°   Passer, en tissant, des fils sur le fond uni d une étoffe, pour y former des dessins. Brocher une étoffe d or et d argent.    En termes de blason, brochant sur le tout, se dit des pièces qui, brochées sur d autres, passent d… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • brocher — vt. broshî (Villards Thônes) …   Dictionnaire Français-Savoyard

  • Brocher sur une figure — ● Brocher sur une figure en héraldique, la charger en en dépassant les bords …   Encyclopédie Universelle

  • Tobias Brocher — (* 21. April 1917 in Danzig; † 30. Oktober 1998 in München) war ein deutscher Psychoanalytiker und Sozialpsychologe. Er erweiterte die Psychoanalyse um den sozialpsychologischen Aspekt, wandte sich als einer der ersten Analytiker der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.