Bundesstra├če 29

´╗┐
Bundesstra├če 29

Vorlage:Infobox hochrangige Stra├če/Wartung/DE-B

Bundesstra├če 29 in Deutschland
Bundesstra├če 29
Karte
Verlauf der B 29
Basisdaten
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland
Gesamtl├Ąnge: 97 km

Bundesland:

Bundesstra├če 29 bei Reichenhof
Bundesstra├če 29 bei Reichenhof

Die Bundesstra├če 29 (Abk├╝rzung: B 29) ist eine Bundesstra├če in S├╝ddeutschland und dient als wichtige Verbindung zwischen Stuttgart, dem Remstal, der A 7 und dem N├Ârdlinger Ries. Die B 29 war auch als Bundesautobahn 87 von Stuttgart bis zur A 7 Anschlussstelle Aalen/Westhausen geplant und f├╝hrt durch die Bundesl├Ąnder Baden-W├╝rttemberg und Bayern.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die w├╝rttembergische Staatsstra├če Nr. 36 war mit 90 km Streckenl├Ąnge die zweitl├Ąngste Staatsstra├če des K├Ânigreiches und f├╝hrte von Stuttgart ├╝ber Aalen bis N├Ârdlingen. Der westliche Streckenabschnitt bis Aalen wurde im 18. Jahrhundert fertiggestellt, der ├Âstliche Streckenabschnitt zwischen Aalen und N├Ârdlingen zwischen 1815 und 1817.

Bei der Einf├╝hrung des Nummerierungssystems f├╝r die Stra├čen in Deutschland im Jahre 1932 wurde die Strecke zwischen Waiblingen und N├Ârdlingen Fernverkehrsstra├če 29 (FVS 29) genannt. Seit der Einrichtung des Reichsstra├čennetzes (1934) wurde sie mit Reichsstra├če 29 (R 29) bezeichnet.

In ├Ąlteren Planungen war ein durchgehend vierspuriger Ausbau bis zur A 7 vorgesehen, dies war auch als Bundesautobahn 87 aufgef├╝hrt.

Streckenfreigaben der bisher vierspurig ausgebauten Abschnitte

Verlauf

Die B 29 beginnt am Ortsrand von Waiblingen als Abzweigung der B 14, da von der westlichen Fortsetzung der B 29 als Nordostring Stuttgart bisher nur die Westumfahrung von Waiblingen fertiggestellt wurde.

Vom Bundesstra├čen-Teiler f├╝hrt die B 29 zun├Ąchst in ├Âstlicher Richtung durch das Remstal ├╝ber Schorndorf bis nach Schw├Ąbisch Gm├╝nd (42 km). Dieser Abschnitt ist durchgehend vierspurig ausgebaut. Markanteste Bauwerke in diesem Abschnitt sind der Grafenbergtunnel, der S├╝nchentunnel und das Schornbachtalviadukt im Zuge der Umfahrung Schorndorf.

Vierspuriger Abschnitt bei Lorch

In Lorch beginnt die Bundesstra├če 297, die ├╝ber G├Âppingen nach T├╝bingen f├╝hrt.

Durch Schw├Ąbisch Gm├╝nd verl├Ąuft die Stra├če derzeit als Stadtdurchfahrt, bei der alle Kreuzungen h├Âhengleich ausgef├╝hrt sind. Der 2230 Meter lange Tunnel Schw├Ąbisch Gm├╝nd unter dem Berg n├Ârdlich der Rems soll hier eine kreuzungsfreie Durchfahrt erm├Âglichen.[2] Der erste Bauabschnitt begann am 3. August 2006, der eigentliche Tunnelanstich erfolgte am 29. Oktober 2008. Der Tunneldurchstich wurde am 28. Februar 2011 gefeiert, die Verkehrs├╝bergabe ist f├╝r Ende 2012 vorgesehen.[3][4]

F├╝r das Bauwerk, das auch die Rems unterqueren soll, wird eine R├Âhre mit zwei Fahrspuren und ein Rettungsstollen gebaut, wobei die Option auf eine weitere R├Âhre mit weiteren zwei Fahrspuren besteht. Au├čerhalb des Ostportals soll die Stra├če im Rahmen des derzeitigen Bauprojektes vierspurig ausgebaut werden.[5] Auch die Tunnelportale werden als Bauvorleistung vierspurig ausgef├╝hrt.

Die zu Baubeginn mit rund 121 Millionen Euro veranschlagten Baukosten werden sich laut Regierungspr├Ąsidium Stuttgart wesentlich erh├Âhen, da bei den Bauausschreibungen wesentlich teurere Angebote eingingen als vorkalkuliert.[6] Laut Regierungspr├Ąsidium Stuttgart belaufen sich die aktuellen Baukosten f├╝r den B-29-Tunnel in Schw├Ąbisch Gm├╝nd auf ├╝ber 230 Millionen Euro.[7]

Im weiteren Verlauf wurde die Planfeststellung f├╝r einen vierspurigen Ausbau um M├Âgglingen bis Essingen verl├Ąngert und ist nun bis Januar 2011 g├╝ltig. Dadurch kann, falls bis dann die finanziellen Mittel in H├Âhe von rund 43 Millionen Euro bereitgestellt werden, jederzeit der Bau beginnen.[8] Die f├╝r den Abschnitt AalenÔÇôEssingen n├Âtigen Mittel von 18,9 Millionen Euro sind im Bundesetat bis 2010 eingeplant.[9]

Br├╝cke ├╝ber den Kocher bei H├╝ttlingen im Verlauf der Aalener Westumfahrung
Verkehrsknotenpunkt B 29/A 7 Anschlussstelle Aalen/Westhausen
Bundesautobahnbr├╝cke ├╝ber die B 29 an der A 7 AS Aalen/Westhausen.

Vor Aalen wurde 2001 ein komplexes Kreuzungsbauwerk errichtet, das sowohl ein Industriegebiet als auch die B 19 Richtung Heidenheim/Ulm anschlie├čt. Diese Kreuzung erhielt kurz nach der Fertigstellung auf Grund ihrer Form den Spitznamen ÔÇ×Aalener BrezelÔÇť. Die Innenfl├Ąchen wurden landschaftsplanerisch und k├╝nstlerisch ausgestaltet.[10]

Um Aalen herum f├╝hrt die B 29 als zweispurige Umgehungsstra├če mit mehreren Anschl├╝ssen (unter anderem an der Kochertalbr├╝cke bei H├╝ttlingen zur B 19) weiter bis zur A 7. Unmittelbar vor der A 7 zweigt die B 290 nach Tauberbischofsheim von der B 29 ab.

Von Westhausen ab verl├Ąuft die B 29 weiter zweispurig ├╝ber Bopfingen nach N├Ârdlingen (25 km), wo sie in die B 25 m├╝ndet.

Verkehrssituation

Das Verkehrsaufkommen auf der B 29 nimmt mit steigender Entfernung zum Gro├čraum Stuttgart deutlich ab. So wurden 2005 bei Remshalden etwa 52.000 Fahrzeuge pro Tag gez├Ąhlt, bei Schorndorf und vor dem Aalener Dreieck 30.000, bei Lorch 25.000 und vor dem Rombachtunnel bzw. bei Westhausen noch 19.000, wobei aber der Anteil des Schwerlastverkehrs in der N├Ąhe Aalens mit ├╝ber zehn Prozent deutlich h├Âher war, als in der N├Ąhe Stuttgarts (sechs Prozent).[11]

Permanente Stauwarnung auf der B 29 in Richtung Aalen von der A 7 Anschlussstelle Aalen/Westhausen

Da die B 29 zwischen Aalen/Westhausen und Schw├Ąbisch Gm├╝nd nur zweispurig ausgebaut ist, ist dieser Teil w├Ąhrend des Berufsverkehrs sehr stautr├Ąchtig. Ein Nadel├Âhr bildet hierbei der 870 m lange Rombachtunnel sowie der kurze Abschnitt zwischen der A 7 und dem Abzweig der B 290 nach Ellwangen.

Tempolimits auf den ausgebauten Abschnitten

  • zwischen Fellbach und Weinstadt-Endersbach: 100 km/h
  • zwischen Weinstadt-Endersbach und Schorndorf-West: 120 km/h
  • zwischen Schorndorf-West und Schorndorf-Ost: 100 km/h
  • seit 1. November 2011: zwischen Schorndorf-Ost und Schw├Ąbisch Gm├╝nd: 120 km/h (beide Fahrtrichtungen)

Planungen

  • vierspuriger Neubau Nordostring Stuttgart (ÔÇ×weiterer BedarfÔÇť im Bundesverkehrswegeplan)
  • vierspuriger Neubau Ortsumfahrung M├Âgglingen (ÔÇ×vordringlicher BedarfÔÇť)
  • vierspuriger Ausbau des mit zwei Fahrspuren im Bau befindlichen Tunnels Schw├Ąbisch Gm├╝nd (ÔÇ×weiterer BedarfÔÇť)
  • vierspuriger Ausbau zwischen Schw├Ąbisch Gm├╝nd und M├Âgglingen-West (ÔÇ×vordringlicher BedarfÔÇť)
  • vierspuriger Ausbau zwischen M├Âgglingen-Ost und Aalen (ÔÇ×vordringlicher BedarfÔÇť)
  • vierspuriger Ausbau zwischen Essingen und Aalen (ÔÇ×vordringlicher BedarfÔÇť)
  • dreispuriger Ausbau zwischen der Einm├╝ndung Oberalfingen und der Einm├╝ndung B 290 Richtung Ellwangen (ÔÇ×vordringlicher BedarfÔÇť)[12]
  • dreispuriger Ausbau zwischen Lauchheim und Aufhausen (ÔÇ×vordringlicher BedarfÔÇť)[12]
  • Neubau einer zweispurigen B 29a von Aalen ├╝ber Unterkochen und Ebnat zur A 7 (ÔÇ×weiterer BedarfÔÇť)
  • Neubau der zweispurigen Ortsumfahrungen Trochtelfingen und Pflaumloch (Das Bundesverkehrsministerium beabsichtigte, diese in den ab 2009/2010 g├╝ltigen Bundesverkehrswegeplan als ÔÇ×vordringlichen BedarfÔÇť aufzunehmen.[13])

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Bundesstra├če 29 ÔÇô Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. ÔćĹ Stadt Lorch (Hrsg.): Lorch im Remstal. Heimatbuch der Stadt Lorch, Band 2, Lorch 1990, S. 169
  2. ÔćĹ Ortsumgehung B 29 Schw├Ąbisch Gm├╝nd (PDF-Datei, 7,1 MB), Bundesministerium f├╝r Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung und Regierungspr├Ąsidium Stuttgart
  3. ÔćĹ Ab Montag ist Licht am Ende des Tunnels, Schw├Ąbische Post, Online-Artikel vom 25. Februar 2011
  4. ÔćĹ Tunnel fr├╝hestens Ende 2012 befahrbar, Gm├╝nder Tagespost vom 31. Juli 2007, S. 11
  5. ÔćĹ ÔÇ×Maulw├╝rfeÔÇť in und unter Gm├╝nd, Gm├╝nder Tagespost vom 3. August 2006
  6. ÔćĹ ÔÇ×WesentlichÔÇť teurer, Gm├╝nder Tagespost vom 30. Oktober 2007
  7. ÔćĹ B 29 Ortsumfahrung Schw├Ąbisch Gm├╝nd ÔÇô Tunnel
  8. ÔćĹ Pressemitteilung des Regierungspr├Ąsidiums Stuttgart vom 20. M├Ąrz 2006
  9. ÔćĹ B 29 Teilstrecke AalenÔÇôEssingen, Schw├Ąbische Post vom 12. Mai 2007
  10. ÔćĹ http://www.kunstimkreis.de/kreisel-kreisverkehre/aalen-aa/aalener-brezel/
  11. ÔćĹ Stra├čenverkehrsz├Ąhlung 2005
  12. ÔćĹ a b Keine Umgehungen ÔÇô aber dritte Spuren, Schw├Ąbische Post vom 15. Februar 2007
  13. ÔćĹ Das h├Ątte niemand erwartet, Schw├Ąbische Post vom 25. April 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen W├Ârterb├╝chern nach:

  • Bundesstra├če 1a ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 778┬ákm Bundesl├Ąnder: Nordrhein Westfalen Niedersachsen ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 96 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: ca. 520 km Bundesl├Ąnder: Sachsen Brande ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 2R ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: ca. 28┬ákm Bundesland: Bayern Karte ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 94 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 58 km Bundesl├Ąnder: Th├╝ringen Sachsen ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 91 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 52 km Bundesland: Sachsen Anhalt ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 6N ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 94┬ákm Bundesl├Ąnder: Niedersachsen Sachsen Anhalt ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če Z ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 22.2 km Bundesland: Berlin Ver ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 3n ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: ca. 45┬ákm Bundesland: Niedersachsen Verlaufsrichtung: Nord S├╝d ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 89 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 85 km Bundesl├Ąnder: Th├╝ringen Bayern ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če E ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: rd. 5 km Bundesland: Berlin Ver ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 24 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 15,1 km Bundesland: Bayern V ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
ÔÇŽ Do a right-click on the link above
and select ÔÇťCopy LinkÔÇŁ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.