Bundesstra├če 471

´╗┐
Bundesstra├če 471
Bundesstra├če 471
Basisdaten
Gesamtl├Ąnge: 78,6 km
Bundesland: Bayern
Verlaufsrichtung: n├Ârdlicher Halbkreis
Ausbauzustand: siehe Ausbauzustand
Karte
Verlauf der Bundesstra├če 471

Dieser Link wird f├╝r den Wartungsaufwand einer ggf. erfolgenden Unstellung der Vorlage ben├Âtigt.

Die Bundesstra├če 471 (Abk├╝rzung: B 471) ist eine deutsche Bundesstra├če im Regierungsbezirk Oberbayern in Bayern. Sie f├╝hrt um M├╝nchen herum, beginnend in Inning am Ammersee ├╝ber F├╝rstenfeldbruck, Dachau, Oberschlei├čheim, Garching, Feldkirchen, Putzbrunn und Hohenbrunn nach Taufkirchen. Vor dem Bau der A 99 war sie die wichtigste Verbindung zur Umgehung der M├╝nchener Innenstadt und galt insbesondere im westlichen und n├Ârdlichen Abschnitt als eine der gef├Ąhrlichsten Stra├čen in der Umgebung M├╝nchens.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Emmeringer See, N├Ąhe Anschlussstelle Olching/Maisach

Die B 471 beginnt an der A 96 (LindauÔÇôM├╝nchen) Anschlussstelle Inning am Ammersee (30) im Landkreis Starnberg und f├╝hrt weiter in n├Ârdlicher Richtung. Nun erreicht die B 471 den Landkreis F├╝rstenfeldbruck. Die erste Gemeinde ist Grafrath. An Sch├Ângeising vorbei erreicht die B 471 an der Anschlussstelle F├╝rstenfeldbruck-S├╝d die Ortsumfahrung der Stadt. Ab hier ist die B 471 planfrei ausgebaut. Nach der Anschlussstelle F├╝rstenfeldbruck-Mitte erreicht die Strecke an der Anschlussstelle F├╝rstenfeldbruck-Nord die B 2. Nach der Anschlussstelle F├╝rstenfeldbruck-Von-Gravenreuth-Stra├če endet die Umfahrung F├╝rstenfeldbruck und es schlie├čt sich die Umfahrung Esting an. Nun wird die Bahnstrecke M├╝nchenÔÇôAugsburg ├╝berquert. In einem langgezogenen Bogen geht es jetzt um Neu-Esting herum an die gleichnamige Auffahrt erreicht. Ab hier verl├Ąuft die Bundesstra├če vierspurig ohne Mittelstreifen. Kurz danach erreicht die B 471 den Landkreis Dachau. Im weiteren Verlauf folgt der Anschluss Dachau/F├╝rstenfeldbruck (78) der A 8 (M├╝nchenÔÇôStuttgart). Der Bereich der Autobahnausfahrt ist nicht planfrei ausgebaut.

Ab dem Autobahnanschluss verl├Ąuft die B 471 zweistreifig Richtung Nordosten weiter zur Anschlussstelle Dachau-West und erreicht hier die Umfahrung der Stadt. Hier kreuzt die Bundesstra├če die B 304. Nun m├╝ndet die B 471 an der Anschlussstelle Dachau-Ost in die Tangente Dachau vs. Oberschlei├čheim, der sie in ├Âstlicher Richtung folgt. Direkt nach der Anschlussstelle Dachau-Ost befindet sich die Grenze zum Landkreis M├╝nchen. Hier endet der planfreie Ausbau der Strecke.

Neues Schloss Schlei├čheim s├╝dlich der B 471

Im weiteren Verlauf der B 471 folgt der Anschluss zur A 92 AS Oberschlei├čheim (2) und die Ortsdurchfahrt Oberschlei├čheim. Hier kreuzt die Stra├če plangleich die Bahnstrecke M├╝nchenÔÇôRegensburg. Im Anschluss daran befindet sich s├╝dlich der Bundesstra├če das Schloss Schlei├čheim. Nach Oberschlei├čheim und der Kreuzung mit der B 13 (M├╝nchen ÔÇô Ingolstadt) erreicht die Bundesstra├če Garching-Hochbr├╝ck; der gleichnamige U-Bahnhof der M├╝nchner U-Bahnlinie 6 liegt oberirdisch s├╝dlich der Stra├če. Nun folgt die A 9 (M├╝nchenÔÇôN├╝rnbergÔÇôBerlin) mit der Anschlussstelle Garching-S├╝d (71) und die Kreuzung mit der B 11 (M├╝nchenÔÇôLandshut) s├╝dlich von Garching.

Nach der ├ťberquerung der Isar folgt die Umfahrung Ismaning mit dem planfreien Anschluss der B 388 (Richtung Erding). Die B 471 f├╝hrt weiter in s├╝d├Âstlicher Richtung zur Anschlussstelle Aschheim/Ismaning (14) der A 99 (Autobahnau├čenring M├╝nchen).

Die B 471 verl├Ąuft nun in s├╝dlicher Richtung durch die Orte Aschheim und Feldkirchen; unmittelbar am Ortsausgang von Feldkirchen ├╝berquert die B 471 die A 94 (M├╝nchenÔÇôPassau) ohne Anschlussstelle. Im weiteren Verlauf erreicht die Strecke Haar und kreuzt dort die B 304 (M├╝nchenÔÇôWasserburg am Inn). In s├╝dwestlicher Richtung setzt die B 471 ihren Weg fort nach Putzbrunn. Nachdem sie den Ort durchquert hat, gelangt sie erneut zur A 99 (Autobahnau├čenring M├╝nchen) AS Hohenbrunn (19). Der Verlauf der Strecke f├╝hrt die B 471 nach Hohenbrunn. Von hier verl├Ąuft die Strecke weiter Richtung Westen. Sie ├╝berquert die A 99 ohne Anschlussstelle und endet an der A 8 (M├╝nchenÔÇôSalzburg) AS Taufkirchen-Ost (94).

Ausbauzustand

Teilst├╝ck Spuren
gesamt
Richtungs-
fahrbahn
getrennt
planfrei
Bundesautobahn 96 number.svg (AS Inning am Ammersee) Ôłĺ F├╝rstenfeldbruck-S├╝d 2 Ôłĺ Ôłĺ
F├╝rstenfeldbruck-S├╝d Ôłĺ Neu-Esting (Olching) 2 Ôłĺ +
Neu-Esting (Olching) Ôłĺ Bundesautobahn 8 number.svg (AS Dachau/F├╝rstenfeldbruck) 4 Ôłĺ +
Bereich Bundesautobahn 8 number.svg (AS Dachau/F├╝rstenfeldbruck) 3 bzw. 4 Ôłĺ Ôłĺ
Bundesautobahn 8 number.svg (AS Dachau/F├╝rstenfeldbruck) Ôłĺ Dachau-Ost 2 Ôłĺ +
Dachau-Ost Ôłĺ ├Âstlich Garching-Hochbr├╝ck 2 Ôłĺ Ôłĺ
├Âstlich Garching-Hochbr├╝ck Ôłĺ Bundesstra├če 11 number.svg Garching 4 Ôłĺ Ôłĺ
Bundesstra├če 11 number.svg Garching Ôłĺ Ismaning-Nord 2 Ôłĺ Ôłĺ
Ismaning-Nord Ôłĺ Ismaning-S├╝d 2 Ôłĺ +
Ismaning-S├╝d Ôłĺ westlich Hohenbrunn 2 Ôłĺ Ôłĺ
westlich Hohenbrunn Ôłĺ Bundesautobahn 8 number.svg (AS Taufkirchen-Ost) 4 + Ôłĺ

Geschichte

Fr├╝here Strecken und Bezeichnungen

Die Bundesstra├če 471 wurde in den 1960er Jahren gewidmet. Dies erfolgte in zwei Etappen. Der erste Abschnitt war der Westliche von der damaligen B 12 bei Inning am Ammersee (heute A 96) ├╝ber den heutigen Verlauf (ohne Ortsumgehungen) zur AS Garching-S├╝d der damaligen A 3 (heute A 9). In einem zweiten Schritt wurde der ├Âstliche Abschnitt der B 471 gewidmet. In den 1960er Jahren stellte die B 471 f├╝r den Fernverkehr die einzige M├Âglichkeit dar, nicht die Innenstadt von M├╝nchen kreuzen zu m├╝ssen.

Ersetzungen

In der 1970er Jahren folgte ein Ausbau, insbesondere der westlichen und n├Ârdlichen Strecke. So wurden die Ortsumgehungen von F├╝rstenfeldbruck, Olching und Dachau gebaut.

Im Jahre 1996 wurde im Zuge der Fertigstellung der A 96 die Anschlussstelle Inning am Ammersee umgebaut. Mit der Er├Âffnung der Eschenrieder Spange 1998 wurde auch der Anschluss zur A 8 (AS Dachau/F├╝rstenfeldbruck) umgebaut. Der s├╝dlich angrenzende Streckenabschnitt wurde Anfang der 2000er Jahre einbahnig vierstreifig ausgebaut.

Entlastungstra├če Aschheim

Am 16 Juli 2010 wurde die kommunale Entlastungstra├če Aschheim dem Verkehr ├╝bergeben.[1] Die daf├╝r n├Âtige Abzweigung an der Ausfahrt Aschheim/Ismaning (A 99) entstand bereits 2009.[2] Der Durchgangsverkehr wird hierbei westlich der A 99 bis zur Anschlussstelle Kirchheim (A 99) auf die Entlastungsstra├če geleitet. Der Ortskern von Aschheim ist weiterhin ├╝ber die B 471 erreichbar. Diese sowie der westliche Autobahnanschluss zur A 99 sind hier ├╝ber einen Kreisverkehr angebunden, der von der Entlastungsstra├če ├╝berf├╝hrt wird.[3] Eine Verl├Ąngerung der Entlastungsstra├če weiter nach S├╝den bis zur B 304 bei Haar ist in Planung; ├╝ber eine Stichstra├če soll dieser Streckenabschnitt die ├Âstliche Anbindung des M├╝nchner Messegel├Ąndes verbessern.[4]

Weiterer Ausbau

Im Bundesverkehrswegeplan 2003 ist der weitere vierstreifige Ausbau der B 471 von Neu-Esting bis zur Anschlussstelle F├╝rstenfeldbruck-S├╝d (weiterer Bedarf) vorgesehen.[5]

Geplant ist ferner die Verlegung der Anschlussstelle der A 99 nach Norden an die Kreisstra├če M 3, wo sie als Vollkleeblatt ausgebaut werden soll. Die Kreuzung von M 3 und B 471 soll im Rahmen dieser Planung zu einem Kreisverkehr ausgebaut werden; eine Br├╝cke soll die n├Ârdliche B 471 und die M 3 direkt verbinden.[6]

Tourismus

An der Bundesstra├če 471 oder in der N├Ąhe befinden sich viele touristische Sehensw├╝rdigkeiten:

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ÔćĹ merkur-online.de: Umgehungsstra├če er├Âffnet: Aschheim feiert Verkehrsentlastung. 16. Juli 2010, abgerufen am 18. Juli 2010.
  2. ÔćĹ Informationen zur Verkehrssituation an der Anschlussstelle Aschheim/Ismaning. Landratsamt M├╝nchen ÔÇô Pressestelle, 18. November 2009, abgerufen am 18. Juli 2010.
  3. ÔćĹ Beobachtungen durch einen Wikipedianer
  4. ÔćĹ Regierung von Oberbayern schlie├čt Raumordnungsverfahren f├╝r den Neubau der A 99 Autobahnparallele mit Messeanbindung mit positiver landesplanerischer Beurteilung ab. Regierung von Oberbayern, 29. April 2005, abgerufen am 18. Juli 2010 (pdfÔÇô56kB).
  5. ÔćĹ Bundesministerium f├╝r Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: Bundesverkehrswegeplan 2003. Abgerufen am 28. Oktober 2009.
  6. ÔćĹ Bundesautobahn A 99 Autobahnring M├╝nchen Ost ÔÇô Verlegung der Anschlussstelle Aschheim/Ismaning zur Kreisstra├če M 3. Autobahndirektion S├╝dbayern, Januar 2010, abgerufen am 18. Juli 2010 (pdf ÔÇô 179kB).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen W├Ârterb├╝chern nach:

  • Bundesstra├če 388 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 203 km Bundesland: Bayern ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 304 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: ca. 161 km Bundesland: Bayern ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 11 ÔÇö Vorlage:Infobox hochrangige Stra├če/Wartung/DE B Bundesstra├če 11 in Deutschland ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 2 ÔÇö Vorlage:Infobox hochrangige Stra├če/Wartung/DE B Bundesstra├če 2 in Deutschland ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 13 ÔÇö Vorlage:Infobox hochrangige Stra├če/Wartung/DE B Bundesstra├če 13 in Deutschland Karte ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 180 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 280 km Bundesl├Ąnder: Sachsen Anhalt Th├╝r ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 96 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: ca. 520 km Bundesl├Ąnder: Sachsen Brande ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 183 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: 121 km Bundesl├Ąnder: Sachsen Anhalt Sach ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 311 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: ca. 115 km Bundesland: Baden W├╝rttemberg ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstra├če 313 ÔÇö Basisdaten Gesamtl├Ąnge: ca. 100 km Bundesland: Baden W├╝rttemberg ÔÇŽ   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
ÔÇŽ Do a right-click on the link above
and select ÔÇťCopy LinkÔÇŁ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.